Pages: [1]   Go Down
Author Topic: Anfänger Braucht hilfe mit Reedsensor!  (Read 928 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 4
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hi...
Ich habe mir den Arduino Uno zugelegt und möchte zum anfang eine Schaltung machen bei der ich einen Reedsensor anschließe und wenn der ein ist eine LED leuchtet!
Möchte es aber so machen dass ich den Schalter nicht auf die LED platine direkt schalte...sondern über den Controller!
Da ich bei der LED eine verzögerung von etwa 2sec möchte, wenn der Schalter ein ist!

Kann mir jemand helfen wie ich den Schalter anschließen muss und wie ich das Programmieren kann??

bitte danke
Logged

Alfeld (Leine) / Germany
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 5
Posts: 189
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo,

die Hardware ist ganz einfach:

Der Reedsensor wird zwischen einen Pin des Arduino und GND (Masse) geschaltet!

Danach noch im Code den internen PullUp-Widerstand des AVR aktiveren:
digitalWrite(pinnummerhier, HIGH);
und du kannst mit
digitalRead(pinnummerhier) den Status des Pins bekommen.

Achte darauf, dass ein geschlossener Reedkontakt 0 ergibt, ein offener 1.
Das lässt sich aber mit nem einfachen !digitalRead(pinnummerhier) elegant lösen =)

Gruß,
Tobias
Logged

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 4
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

ok danke! habs verstanden!

Ich würde mit dem Reedkontakt gerne die Mechanische zündung meines Mopeds durch eine Kontaktlose ersetzen...
und um die VOrzündung zu berechen Brauche ich die drehzahl...
Kann ich die mit dem Reed Kontakt bestimmen???
Logged

Alfeld (Leine) / Germany
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 5
Posts: 189
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

ugh. Theoretisch ginge das Sicherlich.

Praktisch sehe ich da sehr viele Probleme.

Hauptproblem wird sein, dass du solch eine Zündanlage niemals zugelassen bekommst!
Weiterhin werden die elektrischen Störungen durch die Zündanlage den ganzen Arduino vermüllen...
Logged

Forum Moderator
BZ (I)
Offline Offline
Brattain Member
*****
Karma: 234
Posts: 20201
+39 349 2158303
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Außerdem ist der optimale Zündzeitpunkt von mehreren Größen abhängig:
Drehzahl, Luft-Benzin-Verhältnis, Gaspedalposition, Temperatur des Motors, und falls das Moped einen Katalisator hat müssen die Verbrennungsgase bestimmte Zusammensetzungen und Temperatur haben, damit der Katalisator optimal arbeitet.

Die Autobauer haben Jahrzehntelange Forschung betrieben um die Elektronische Zündung zu optimieren.

Darum vergiß eine Bastellösung die besser funktioniert als das Orginalteil.

Grüße Uwe
 
Logged

Offline Offline
Full Member
***
Karma: 0
Posts: 117
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hi

da die Mopedzündungen oft nur einen festen Zündzeitpunkt haben wäre , ein Zündzeitpunkt der nur aufgrund der Drehzahl verändert wird, auf jeden Fall ein Fortschritt.
Ichhabe mir da auch schon einige Gedanken gemacht denn eine Zündung für Modellmotoren wollte ich mal bauen.
Es ist aber nicht so einfach den Zündzeitpunkt zu berechnen.
denn man kann den Zündimpuls nicht nur um eine bestimmte Zeit verzögern denn wenn sich die Drehzahl verändert dann verändert sich auch der zeitliche Abstand zwischen den Zündungen.
Ist dann die Zeitverzögerung konstant dann wandert der Zündzeitpunkt z.B. bei steigender Drehzahl nach spät und das wäre kontraproduktiv da ja eher eine frühzeitiger Zundzeitpunkt erforderlich wäre.
Ich habe mir da folgendes ausgedacht.
- Der Controller misst die Dauer einer Umdrehung
- er unterteilt dann jede Umdrehung in z.B. 36 gleiche Zeitabschnitte
- mittels der Drehzahl errechnet er die erforderliche Vorzündung
- diese Zeit fügt er dem nächsten Zündimpuls hinzu

Wie du siehst ist es nicht so einfach aber es ist durchaus machbar denke ich in diesem Link ist es auch beschrieben:http://www.sportdevices.com/ignition/ignition.htm

Ein Reedsensor ist eigentlich ungeeignet denn er unterliegt einem Verschleiß und bei den vielen Schaltungen wird er nicht lange durchhalten auch prellt dieser sowie hat auch Schaltverzögerungen die bei den Schaltgeschwindigkeiten wahrscheinlich schon sehr relevent sind.Außerdem ist die Schaltgeschwindigkeit und damit die maximale Drehzahl begrenzt
« Last Edit: February 16, 2013, 06:33:08 pm by Rudi01 » Logged

Forum Moderator
BZ (I)
Offline Offline
Brattain Member
*****
Karma: 234
Posts: 20201
+39 349 2158303
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

...
Ein Reedsensor ist eigentlich ungeeignet denn er unterliegt einem Verschleiß und bei den vielen Schaltungen wird er nicht lange durchhalten auch prellt dieser sowie hat auch Schaltverzögerungen die bei den Schaltgeschwindigkeiten wahrscheinlich schon sehr relevent sind.Außerdem ist die Schaltgeschwindigkeit und damit die maximale Drehzahl begrenzt
Ich muß Dir teilweise widersprechen.
Ein Reedkontakt prellt nicht weil die magnetisch Polarisation der 2 Kontaktzungen ( eine N die andere S) sie sich gegenseitig anziehen macht und darum kein Federn bzw hüpfen vorhanden ist. Sie haben auch eine sehr hohe Zyklusanzahl (viel mehr als andere Arten von Kontakten). Die Position des Magneten gegenüber dem Reedkontakt ist nicht unkritisch da die beiden Zungen entgegengesetzt polarisiert werden müssen.

Ich gebe Dir recht, daß andere Sensoren für die Drehzahlerfassung und Position der Achse besser geeignet sind.

Grüße Uwe
Logged

Offline Offline
Edison Member
*
Karma: 31
Posts: 1040
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Ein Reed-Kontakt ist völlig ungeeignet um die Drehzahl eine Motors zu erfassen!

Dies ist ein mechanischer Schalter, der mit einer entsprechenden Totzeit behaftet ist, die bei meist knapp einer ms liegt.
Bei 6000U/min sind das dann etwa 30° die sich die Kurbelwelle weiter dreht. Ausserdem ist ein Reedschalter empfindlich auf Vibrationen, was eine Montage an einer Verbrennungsmaschine nicht ratsam erscheinen läßt. Und zu guter Letzt die lebensdauer: Reedschalter haben (für mechanische Schalter) eine recht hohe Schaltzyklenzahl: meist 1mio bis 10Mio Zyklen. Wenn er aber bei jeder Umdrehung des Motors einmal schaltet, dann  hat er seine Lebensdauer nach ein paar Stunden durch....

Nein, was du suchst ist ein Hall-Sensor!
Der macht das Gleiche, einen Magnetpuls auswerten, aber rein elektronisch und daher verschleissfrei und deutlich schneller.
Aber das, was du vorhast ist sehr anspruchsvoll!

Das besser hinzukriegen als die alte mechanische Lösung mit Unterbrecherkontakt, Fliehkraftregler und Unterdruckdose ist eine echte Herausforderung, besonders wenn man über keinerlei Motorenmesstechnik verfügt.
Als Bastelobjekt sicher reizvoll. Aber rumfahren wirst du damit nie. (Mal ganz davon abgesehen, dass du es auch nicht darfst, weil die Zulassung erlischt.)

Grüße

Gunther
Logged

Grüße
Gunther

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 4
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

ich habe mir gedacht dass ich den reedkontakt so ca 10 mm vor OT anbringe und mal nur die zündung so berechne das er 1.2mm vor ot zündet...
habe aber noch nicht bedacht dass der kontakt mid dem genauen zeitpunkt ungenau wird...
aufjedenfall wollte ich eine programmierbare zündung die mit zunehmenderer drehzahl den zeitpunkt verschiebt...
die Original zündung verwendet einen kondensator um den zeitpunkt genauer weiter zugeben??

hat vl wer eine lösung mit der man das ganze anders gestalten kann und genauer machen kann??
Logged

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 4
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

ob das genze legal ist ist mir eher egal da ich es für rennzwecke einsetzen will!

Logged

Offline Offline
Edison Member
*
Karma: 31
Posts: 1040
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

hat vl wer eine lösung mit der man das ganze anders gestalten kann und genauer machen kann??

Ja.  Bosch!
Kontaktlose Zündanlage
Logged

Grüße
Gunther

Pages: [1]   Go Up
Jump to: