Pages: [1]   Go Down
Author Topic: Abfrage von 4 zufälligen Loops/Schleifen (Alarmschleifen)  (Read 853 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 3
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo Leute,

ich bin noch ganz neu hier. Habe schon ein bischen gespielt mit meinem Arduino UNO. Blinken von LEDs usw. alles prima.

Jetzt möchte ich folgenden Funktion programmieren.

Ich habe vier Schleifen/Loops, diese sind alle geschlossen und eine von den vier soll zufällig Stromführen (ca.10mA), wenn die Stromführende Leitung getrennt wird soll ein Ausgang geschaltet werden (z.B. eine LED)

Vielleicht hat einer von euch eine Idee.

Gruß und vielen Dank im vorraus.


Logged

Germany S-H
Offline Offline
Faraday Member
**
Karma: 172
Posts: 3243
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Ich habe vier Schleifen/Loops, diese sind alle geschlossen und eine von den vier soll zufällig Stromführen (ca.10mA), wenn die Stromführende Leitung getrennt wird soll ein Ausgang geschaltet werden (z.B. eine LED)

Vielleicht hat einer von euch eine Idee.

Warum soll so ein vergleichsweise "hoher" Strom von 10 mA fließen, nur wenn Du etwas signalisieren möchtest?

Im Prinzip beschreibst Du da die Button-Grundschaltung mit Pulldown-Widerstand an einem Mikrocontroller, Schaltbild:


An Pin2 kannst Du dann auslesen, ob die "Alarmschleife unterbrochen" (Button nicht gedrückt) oder "Alarmschleife geschlossen" (Button gedrückt) ist.

Für einen Strom von 10mA bei 5V wäre nach dem Ohmschen Gesetz ein PullDown-Widerstand von
R= U/I = 5/0.01 = 500 Ohm notwendig.

Der wesentliche Unterschied zu Deinen Anforderungen scheint mir zu sein: Die Button-Grundschaltung hängt dauernd an 5V, was bei geschlossenem Schalter zu einem dauerhaften Strom und dauerhafter Überwachung der Alarmschleife (sprich: des Buttons) führt. Wenn Du den Strom durch die Alarmschleife bei geschlossenem Schalter zeitweise abschaltbar machen möchtest, müßtest Du statt des 5V-Anschlusses den Anschluss an einem weiteren Arduino-Pin machen, den Du auf Output geschaltet hast und wahlweise auf Low (kein Strom durch die Alarmschleife) oder High (Strom durch die Alarmschleife) setzen kannst.
« Last Edit: February 19, 2013, 06:22:55 am by jurs » Logged

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 3
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Ich glaube wir haben uns falsch verstanden oder ich habe mich unklar ausgedrückt.

Also ich möchte das auf einem der vier Schleifen ein Strom zu messen ist, dieser wird jedes mal durch Zufall bestimmt. Wenn der falsche also einer der drei Schleifen ohne Strom geöffnet wird soll eine Rote LED angehen und wenn der richtige (Strom führende) getrennt wird eine grüne LED. Das ganze soll eine Messübung sein und deswegen auch die 10mA.

Danke für die schnelle Antwort
Logged

Offline Offline
Edison Member
*
Karma: 39
Posts: 1179
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

So ganz sicher bin ich mir immer noch nicht, ob ich dich richtig verstanden habe.

Meinst du dass:
Vom Arduino wird zufällig an einen von 4 Ausgängen eine Spannung geschalten, die in einem Widerstand einen Stromfluß erzeugt.
Dieser Strom soll gemessen werden. 
Und durch einen Taster unterbrochen.

Hier kommt schon mein erstes Problem: Wenn ich in einem Stromkeis einen Strom messen will, muß ich den üblicherweise unterbrechen, um ein Strommessgerät (Muiltmeter) dazwischen zu schalten.  Diese Unterbrechung kann aber nicht unterschieden werden von einer Unterbrechung durch einen Taster!

Reicht es vielleicht, wenn der jeweilige Taster sich nicht im gleichen Stromkreis befindet, sondern nur durch räumliche Anordnung als zugehörig definiert wird?

Schreib mal etwas konkreter worum es eigentlich geht, es schwer Rätsel zu raten.

Gunther

Logged

Grüße
Gunther

Germany S-H
Offline Offline
Faraday Member
**
Karma: 172
Posts: 3243
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Das ganze soll eine Messübung sein

Na dann wünsche ich Dir, dass Deine Übungsaufgabe auf dem Zettel mit der Aufgabenstellung klarer, einleuchtender und detallierter beschrieben ist, als das, was Du davon auszugsweise als Bröckchen hier in das Forum wirfst!
Logged

0
Offline Offline
Faraday Member
**
Karma: 24
Posts: 3496
20 LEDs are enough
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

4 Ausgänge mit 500 Ohm Widerstand an 4 Eingänge verbinden und von dort die Loops an Masse anbinden. Danach ein bischen codieren.
Logged

Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Germany
Offline Offline
Faraday Member
**
Karma: 59
Posts: 3071
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Statt einer Mess-Übung ist das eher eine Art "Russisch Roulette"-Spiel, geht sicher einfacher ohne Strom-Messungen smiley-wink
 
Code:
void loop() {
 Wenn (min) einer von 4 Tastern gedrückt ist
  {
     eine Zufallszahl zwischen 0 und 3 erzeugen
     Entspricht die Zufallszahl einem gedrückten Taster:
           ROT
     Sonst:
           GRÜN
     In beiden Fällen:
        delay 1 sek ( entprellen, klare Anzeige) ,
        dann ggfls. warten bis die Taster wieder losgelassen wurden, LED aus
  }
}

Jurs, bitte keine Lösung posten, diesmal  smiley-wink
Logged

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 3
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Danke für eure Antworten.

Für die Messübung steht eine Strommeßzange zur Verfügung, also einen Ausgang per Zufall auf High zu schalten und über einen Widerstand den Strom zu begrenzen reicht. Die Verbindung wird beim Messen nicht unterbrochen. Die Kabel sollen dann über eine Schalter/Taster unterbrochen werden, wenn´s das "richtige" Kabel war soll eine Grüne LED aufleuchten, wenn nicht eine Rote LED.

Das Prinzig ist ja das gleiche ob zwei oder zehn Kabel.

Gruß Sven

Logged

Offline Offline
Edison Member
*
Karma: 39
Posts: 1179
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Langsam wirds klarer!

Du meinst als sowas:
[Anhang]

Über einen Zufallsgenerator wird einer der Ausgangapins OUT1-4 auf HIGH geschaltet.

Dann werden die AD-Kanäle AD1 bis AD4 gescannt, bis einer der Taster gedrückt wurde.
je nach dem  welcher, wird die entsprechende LED angesteuert und das Spiel neu gestartet.

Mit der skizzierten Variante fliiesst an den "falschen" Messschleifen ein Strom von 1mA. Es kommt also als zusätzliche Aufgabe hinzu, dass der richtige Messbereich gewählt werden muß.

gemessene Spannungen:
richtiger Taster gedrückt: 5V
falscher Taster gedrückt: 0,5V
nix gedrückt: 0V

Gunther



* 4loops.jpg (53.21 KB, 1003x670 - viewed 30 times.)
« Last Edit: February 20, 2013, 07:28:33 am by guntherb » Logged

Grüße
Gunther

0
Offline Offline
Faraday Member
**
Karma: 24
Posts: 3496
20 LEDs are enough
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Die 5,1k Widerstände kannst Du weglassen. Für sowas nimmt man die Pullups.
Logged

Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Germany
Offline Offline
Faraday Member
**
Karma: 59
Posts: 3071
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

...dann kann man aber schlechter 0V von 0,5V ( mit 4.7k oder so ähnlichen Pullups ) unterscheiden, fürchte ich.
Die internen mit ca. 30k sind da doch recht groß, oder ?
Logged

Pages: [1]   Go Up
Jump to: