Go Down

Topic: Kaufempfehlung Wetterstation mit 433MHz? (Read 1 time) previous topic - next topic

jurs


Naja ich hatte eben gehofft, ich kann mir das Reverse Engineering ersparen, weiß ja nicht wie erfolgreich ich damit bin  :)


Davis Vantage Pro 2 Plus ==> ca. 950 EUR
Datenlogger Weatherlink seriell ==> ca. 180 EUR
Dann hast Du für ca. 1130 EUR eine Wetterstation mit UV- und Sonnenintensitätssensor und kannst unter dem o.g. Link das serielle Protokoll  der Station nachlesen, um es im Arduino zu implementieren und abzugreifen.

Das wäre die eine Möglichkeit, Dir das Reverse Engineering zu ersparen. Die andere Möglichkeit ist:

Du baust Dir SELBST funkende Außensensoren, d.h. Du nimmst für eine zu messende Größe ein Standardmodul, z.B. einen Thermosensor oder einen Lichtsensor, baust den Sensor in eine Schaltung mit einem Atmega328 und einen 2-EUR-China-Funkmodul, und sendest Daten, deren Funkprotokoll Dir dann bekannt ist, wenn Du sie mit einem weiteren Arduino als Basisstation 10 bis 20 Meter entfernt empfängst.

Spexx

Wäre natürlich schön gewesen, wenn es bereits ein vorhandenes System gegeben hätte, das man ohne großen Aufwand hätte verwenden können. Bei einem Preis von über 1000,- Euro kann ich mir auch gleich eine fertige Rolladensteuerung kaufen  :(

Trotzdem danke für eure Tipps, denke wäre dann doch am sinnvollsten, einen 2. Arduino zu verwenden und beide miteinander kommunizieren zu lassen. Dafür findet man im Internet sicher auch genug Anleitungen  :D

Webmeister

Ich habe eine Oregon Scientific WMR 100 Wetterstation und lese mit einem Arduino die Daten der Station aus. Die RF-Module habe ich bei Seeedstudio gekauft.

Meine Lösung basiert auf folgendem Projekt:
http://www.lostbyte.com/arduino-osv3/

Für die Oregon Scientific Wetterstation gibt es etliche zusätzliche Sensoren. Ein Lichtsensor kannst du grundsätzlich auch selber bauen und diesen mittels Arduino-Board einlesen. Wie in vorherigen Posts erwähnt, kann man sich die ganze Lösung mit verschiedenen Sensoren für relativ wenig Geld selber bauen  ;)


Eisebaer

hi,

sieh Dir hier mal an, wie leicht das zu bauen ist:
http://erik-bartmann.de/programmierung/downloads2.html?task=files.download&cid=19

Du programmierst das ganze am arduino, und am ende nimmst Du den chip vom UNO heraus und baust ihn in diese schaltung ein. den ganzen kram mit FDTI brauchst Du dann nicht, und der atmega, ein quarz, zwei kondensatoren und ein widerstand sollte reichen.

einen neuen chip mit bootloader für den UNO bekommst Du um 3€ zb bei guloshop.

gruß stefan

Spexx

Hey vielen Dank für diesen Tipp @Eisebaer, das wär mir gar nicht in den Sinn gekommen, eine Schaltung mit dem Mikrocontroller aufzubauen  :)

War den ganzen Abend schon fleissig am rumspielen und hab es dann sogar geschafft, dass mir von einen Arduino über das RF-Modul an einen Zweiten die Temperatur gesendet wird 8) Damit könnte ich mir für ein paar Euro einen oder mehrere Sender basteln, die dann verschiedene Werte senden.

Ich glaube somit hat sich das Thema mit dem decodieren einer bestehenden Wetterstation erstmal erledigt... Aber falls ansonsten noch jemand Erfahrung mit RF-Modulen hat, nehme ich gerne noch Tipps entgegen.

Go Up