Go Down

Topic: Brauche Hilfe bei Transistoren!!!! (Read 2328 times) previous topic - next topic

Guten Abend!

Brauche dringend Hilfe mit der Auswahl der richtigen Transistoren. Zur Vorgeschichte: Ich wollte mir selbst eine RGB-Beleuchtung für meinen Schreibtisch bauen. Die Leisten löten war ja nicht das Problem, nachdem die Lötarbeiten abgeschlossen waren verbrachte ich mehrere Stunden mit der Suche nach einer Möglichkeit die Leds zu steuern. Die stellte sich als schwierig heraus da ich die Kathoden der Leds verbunden hatte. Dann hab ich die scheinbare Lösung gefunden und die passenden Transistoren gekauft. Schaltung auf dem Steckbrett aufgebaut und siehe da sie hat nicht funktioniert. Deshalb hab ich einen Test gemacht und den Transistor ohne Basiswiderstand betrieben, dann funktionierte es plötzlich. Ich hab mir nichts dabei gedacht und die Schaltung dann auch so zusammengelötet. Dann hab ich meinen Pro-Mini reingesteckt und auf einmal leuchteten alle Leds. Das hat mich stutzig gemacht und ich hab alles ausgemessen und festgestellt das an den Digitalen Ausgängen vom Arduino 12V angelegen sind. Dann war mir klar der hats hinter sich. Jetzt weiß ich nicht mehr weiter und hoffe, dass ich hier Hilfe finde. Habe noch eine Zeichnung der Schaltung gemacht.

Mfg Master-El-Tom

Realizer

#1
Feb 28, 2013, 10:58 pm Last Edit: Feb 28, 2013, 11:05 pm by Realizer Reason: 1
Du hast die Basisvorwiderstände vergessen und die Schaltung logisch falsch aufgebaut. Die Emitter gehören in diesem Fall auf GND.

Beispiel:



Edit: Ups, ich sehe gerade Du hast PNP Transistoren verwendet... Da sieht`s wie der anders aus
Eine Kuh macht muuhh.
Viele Kuehe machen Muehe

Eisebaer

Quote
Edit: Ups, ich sehe gerade Du hast PNP Transistoren verwendet... Da sieht`s wie der anders aus


...und tom verbrät seinen zweiten arduino.  ]:D

eine trauerminute...
nimm abblockkondensatoren!  100nF.  glaub mir, nimm abblockkondensatoren!

Tut mir Leid mir ist ein Fehler bei der Zeichnung unterlaufen. Ich hab die Leds mit den Vorwiderständen auf ein Stück Lötpunktrasterplatine gelötet und diese dann mit einer Hauptleitung verbunden.

uwefed

Der Emittor des PNP Transistors gehört auf +Versorgungsspannung (12V). Damit der PNP Transistor sperrt braucht er eine Spannung von mindestens +Versorgungsspannung - 0,7V (11,3V). Ein Arduino Ausgang kann das nicht bringen der liefert max 5V. Um auf die Basis des PNP mindestens 11,3V zu bekommen kannst Du einen 2. Transistor nehmen. Siehe: http://rayshobby.net/?p=936 3.Bild.

Die Basis braucht IMMER einen Widerstand.

oder:


Du kannst auch einen UDN2981 nehmen. http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/allegromicrosystems/2981.pdf

Grüße Uwe

guntherb

#5
Mar 01, 2013, 01:25 pm Last Edit: Mar 01, 2013, 01:30 pm by guntherb Reason: 1
Du wirst mit deiner Verdrahtung nicht umhinkommen, vor jeden deiner Treibertransistoren noch jeweils einen Levelshifter-Transistor davorzusetzen.
Auch ist der BD244 völlig überdimensioniert, da reichen kleinere. (mit welchem Strom willst du denn die LEDs betreiben?) Die haben auch den Vorteil, dass sie kleinere Basisströme brauchen.

Ich habs dir mal im Anhang skizziert.

Besser ist aber sicherlich der von Uwe genannte ULNTreiber.

NOCH besser wäre aber, die LEDs anders zu verdrahten.

Erst denken,
dann ausprobieren,
dann bauen.

edit:
... auf ein Stück Lötpunktrasterplatine gelötet ...

dann ist es ja kein Problem, die Schaltung aufzutrennen und so aufzubauen, wie von Realizer gepostet.

Das ist viel besser!
Grüße
Gunther

uwefed

Zum vorgestellten Schaltplan. Es wäre besser zwischen Collektor des NPN Transistors und +12V einen Widerstand zu schalten, der die Basis des PNP Transistors auf 12V hält wenn der NPN Transistor nicht durchgeschaltet ist.

Grüße Uwe

guntherb

Da hast du natürlich recht.

In einem vernünftigen Design würde man das so machen.
Ich sehe das eher als eine Prinzipskizze, wie es eher ungeschickt ist.

Gunther
Grüße
Gunther

Hallo!

Ich hab die Schaltung so aufgebaut wie Uwefed sie mir empfohlen hat und sie funktioniert auch soweit nur wenn ich jetzt die Leds drann häng die ca 0,5A brauchen bricht die Spannung auf 6,5V zusammen und ich weiß echt nicht woran es liegt. Und den Widerstand zwischen +12V und Basis PNP Transistor hab ich eh auch eingebaut. Meine Versorgung gibt aber 3A.


uwefed

Der PNP könnte zuwenig Verstärkung haben. Hast Du es mit einem TIP125/126/127 versucht?

Grüße Uwe

Mein Pool mit Transistoren ist nicht gerade gut gefüllt^^

Bei dem BD244C steht nur die minimale Stromverstärkung drinnen.

Bei:
Ic = 0.3 mA Vce = 4V, ist hfe 30

Ic = 3A Vce = 4V, ist hfe 15

Dann dürfte die Verstärkung wirklich zu klein sein. Oder welche Verstärkung wär erforderlich?

Der TIP126 hat ja eine Verstärkung von 1000.

Wär ich mit dem besser dran?

guntherb

#11
Mar 07, 2013, 12:42 pm Last Edit: Mar 07, 2013, 01:03 pm by guntherb Reason: 1
Wie sind denn deine Widerstände dimensioniert?
gib doch mal eine Skizze deiner Schaltung mit Werten, dann kann man mehr sagen.

Gunther


edit:
wenn du sagst, dass du die Schaltung von Uwe genommen hast, dann meinst du die hier, oder?
ich habe mir erlaubt mal Werte einzutragen.

Noch was: die Schaltung ist nicht gerade die schnellste. Mit welcher Frequenz steuerst du die LEDs an?

Grüße
Gunther

So hab noch schnell eine Skizze gemacht

Die Diode ist mit dem Arduino verbunden und der Kollektor des PNP Transistors ist mit den LEDs verbunden.

Der zweite Transistor ist ein BC547. Das mit der Frequenz kann ich dir nicht sagen. Ich nutze die PWM Ausgänge vom Arduino. Ich habs ja mit einem einzigen Segment getestet und es hat gepasst. Daher sollte die Schnelligkeit der Schaltung schon in Ordnung sein.

guntherb

ok, nun ist auch klar, dass das nicht funktioniert!

Deine Diode braucht 0,5A.
Der Transistor hat eine Stromverstärkung (Hfe) von 30.
Aus der Basis des oberen Transistors muß du also  500mA/30=17mA ziehen.
die Spannung liegt bei ca. 11V;   11V / 17mA = 647Ohm; Deshalb habe ich hier 560Ohm empfohlen.

oder, andersrum gerechnet:
du hast 27k verbaut.
Damit erzeugst du einen Basisstrom von 11V / 27k = 400µA
damit kannst du bei HFe=30 einen Kollektorstrom von 12mA treiben. Weil bei so geringen Strömen die Verstärkung meist größer ist, werden es wohl etwas mehr sein.

Klarer?

Gunther
Grüße
Gunther

Go Up