Go Down

Topic: Offtopic - Renesas wird frech - Konkurrenz für Arduino (Read 756 times) previous topic - next topic

Doc_Arduino

Hallo,

auf der Embedded World zeigte Renesas ihr Sakura Board. An sich nichts erstaunliches. Aber das Board hat das gleiche Design wie unser Arduino Uno und ist Stifteisten und Schnittstellen kompatibel. Sodass auch die Arduino Shields passen. Nur das eben eine 32Bit Renesas CPU in der Mitte sitzt. Programmiert und gespeichert wird allerdings in einer Cloud.

Ist das nicht etwas frech von Renesas? Auf der anderen Seite ist ja alles Open Source. Ob das so gewollt war vom Arduino Team.

Der große Nachteil von Renesas ist jedoch das es kein passendes Forum gibt. Das Arduino Forum hier ist einzigartig.

Tschau
Doc Arduino

MaFu


Programmiert und gespeichert wird allerdings in einer Cloud.
Der große Nachteil von Renesas ist jedoch das es kein passendes Forum gibt. Das Arduino Forum hier ist einzigartig.

Und genau aus diesen zwei Gründen ist es meiner Meinung nach absolut nicht konkurrenzfähig zu Arduino.
_______
Manfred

uwefed

Das ist doch nicht das erste nicht ATmega- Board mit den Kontakten im Arduino-Format.
Grüße Uwe

Doc_Arduino

Hallo,

okay, dass wußte ich nicht das es nicht die erste Konkurrenz ist.
Aber wenn man sich das nochmal durch die Birne sacken lässt was die gemacht haben. Eine 32 Bit CPU auf einem Uno Board. Die Hälfte der vorhanden Pins sind nicht nach außen geführt. Irgendwie sinnlos. Die hätten wenn dann schon das Mega Board nehmen müssen. Naja, mir kann es egal sein, ich bleibe Arduino treu. Nicht umsonst habe ich meinen R8C13 nach Anfangsspielereien links liegen lassen. Ohne Forumsunterstützung geht's nun einmal bei mir nicht. Obwohl ich mir extra dafür eine schöne Platine mit USB Anschluss gebaut hatte.

Tschau
Doc Arduino

Udo Klein

Was heißt frech? Es ist ein Angebot und wem es gefällt der hat mehr Auswahl. Ob es sich durchsetzt wage ich aber auch zu bezweifeln. Wenn der Arduino nicht reicht ist die naheliegende Erweiterung einen Raspi zu nehmen (und ggf. n-Stück Arduinos als IO Extender).
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

dischneider

Naja, der RaspPi  ist denn ja doch noch wieder anders, ist ja kein µC in dem Sinn, wie wir den ATMega / Arduino benutzen, sondern eher schon ein Mini-PC.
Für die entsprechenden Zwecke unbestritten gut.
Aber wer mit einem µC bauen und arbeiten will und mit dem ATMega an die Grenzen stößt, für den könnte das schon interessant sein.
Alternativ kann man ja auch den Arduino Due nehmen.
Und wer sich PIN-kompatibel zum Arduino macht scheut zumindest auch den Vergleich der Arduino-Gemeinde nicht, da ein direkter Vergleich dadurch schon vereinfacht wird.
Ich möchte auch nicht cloud-basiert meinen Code hinrotzen (Entschuldigung), aber für manchen mag auch das gut sein.

Dirk
using arduino leonardo, arduino uno ...
--
tomorrow today will only be yesterday, so live your life today!

Go Up