Go Down

Topic: Einige Fragen zur Nutzung von EEproms (Read 672 times) previous topic - next topic

hk007

Hi,
bis jetzt hab ich noch nie das Eeprom benötigt.

Jetzt hab ich vor, meinen Mega damit zu nutzen. Ziel ist es jeden Tag einmal einen Float-Wert in das Eeprom zu schreiben.
(Dann reicht mir das EEprom ja rein rechnerisch 273 Jahre, wenn man die max. Schreibzyklen beachtet :) .)
Die interne Bibliothek kann ja nur Bytes schreiben. Ich hab jetzt im Internet die Extended EEprom-Bibliothek gefunden.
Da hätte ich jetzt 3 Fragen:
- Würdet Ihr euren Float in Byte zerlegen, und die Standard Bibliothek benutzen, oder die Extended verwenden?
- Wenn ich das richtig sehe, bin ich selber für die Verwaltung der EEprom Speicherzellen verantwortlich, oder?
- Stehen mir die kompletten 4k zur Verfügung, oder nutzt der Bootloader o.ä, schon irgendwelche Speicherbereiche?

Danke vorab für eure Antworten.
Gruß/hk007
Arduino 1.0.5 | Arduino UNO & MEGA | Arduino 1.54r2 mit DUE

uwefed

- In Byte zerlegen.
- Du bist selbst verantwortlich. Du mußt das Abspeichern organisieren
- Dir steht das gesamte EEEPROM zu Verfügung. Arduino verwendet es standartmäßig nicht.
Grüße Uwe

hk007


- In Byte zerlegen.


Da fragt sich jetzt der C-Anfänger, wie man das am besten macht.
[Bettelmodus]
Gibts da irgendwo ein Code-Schnipsel ???
[/Bettelmodus]
Arduino 1.0.5 | Arduino UNO & MEGA | Arduino 1.54r2 mit DUE

jurs


Da fragt sich jetzt der C-Anfänger, wie man das am besten macht.
[Bettelmodus]
Gibts da irgendwo ein Code-Schnipsel ???
[/Bettelmodus]


Codeschnipsel von mir zuletzt hier gepostet:
http://arduino.cc/forum/index.php/topic,147461.0.html

erni-berni

Hallo hk007,
nochmal zurück auf Los...
Der Floatwert kommt doch nicht von allein, der resultiert doch aus einer Umrechnung einer 8 oder 16 Bit Zahl.
Was spricht dagegen die Ursprungszahl, - dann mit geringerem Speicherverbrauch - ins EEProm abzulegen und die Umrechnung in Float dann beim einlesen zu machen?
Gruß
Reinhard

hk007

@jurs:
Danke, probier ich mal aus :-)

@Reinhard:
Der Floatwert kommt über die serielle Schnittstelle als 4 Byte Hex-Zahl.
Gute Idee, aber da ist nix gewonnen  :P

Arduino 1.0.5 | Arduino UNO & MEGA | Arduino 1.54r2 mit DUE

uwefed


@jurs:
Danke, probier ich mal aus :-)

@Reinhard:
Der Floatwert kommt über die serielle Schnittstelle als 4 Byte Hex-Zahl.
Gute Idee, aber da ist nix gewonnen  :P


Wenn Du den Float-Wert schon als 4 Byte bekommst kannst Du diese ja gleich so abspeichern.
Grüße Uwe

Go Up
 


Please enter a valid email to subscribe

Confirm your email address

We need to confirm your email address.
To complete the subscription, please click the link in the email we just sent you.

Thank you for subscribing!

Arduino
via Egeo 16
Torino, 10131
Italy