Go Down

Topic: Steuerung von Kamera und Ventilen zur Aufnahme von TaTs (Read 3397 times) previous topic - next topic

Eisebaer

#15
Apr 15, 2013, 09:37 am Last Edit: Apr 15, 2013, 09:41 am by Eisebaer Reason: 1
nochmal hi,

um die kameras zu schützen, würde ich eher einen funk- oder infrarot-fernauslöser verwenden und den per arduino schalten. dann kann dem teuren zeuch nichts passieren...

gruß stefan

edit: zb:

http://www.amazon.de/Qualit%C3%A4ts-Funkfernausl%C3%B6ser-Nikon-D800-D300s/dp/B0058SPCXO/ref=pd_sxp_grid_i_0_1

sth77

#16
Apr 15, 2013, 09:48 am Last Edit: Apr 15, 2013, 09:50 am by sth77 Reason: 1
Im Versandhandel findest du beispielsweise solche Handauslöser: http://www.amazon.de/Fernausl%C3%B6ser-Nikon-D800-D300s-Kodak/dp/B004QAWMCY
Damit hast du schon mal die richtige Basis für den automatsichen Auslöser. Hier musst du nur ausmessen, welche Pins beim Fokussieren und beim Auslöser gebrückt werden. Ein Messgerät mit Durchgangsprüfer ist da am sinnvollsten. Um die Kamera vom Arduino galvanisch zu trennen, also als Schutzmaßnahme "abzukoppeln", solltest du Optokoppler verwenden.


Welches Board ist eigentlich das "Richtige"? Bei A... finde ich das UNO R3 und das UNO REV 3 - oder ist das ein und das selbe?

Dürfte das gleiche sein.


Und welche Box zum Schützen des Arduino-Boards würdet ihr für das Board empfehlen?

Vielleicht dieses hier? http://www.watterott.com/de/Arduino-Gehaeuse


Welche "Steuerung" muß zwischen dem Arduino und den Ventilen noch sitzten (die Ventile brauchen ja eine extra Stromversorgung)?

Dazu findet man doch so einiges, auch im Playground. Recht einfach zu handhaben sind bipolare Transistoren, in der Regel werden npn-Typen verwendet. Die genaue Dimensionierung richtet sich nach deinem Ventiltyp. Bei den Ventilen selbst muss ich passen, damit habe ich keine Erfahrung.


Wenn ich auf den "Auslöser" drücke öffnet kurz das erste Ventil, danach das Zweite und dann das Dritte. Nach Zeit X wird dann die Kamera ausgelöst wobei ich die Zeiten variabel verändern kann um den Besten Augenblick der Aufnahme zu finden.

Kann man alles machen. Ich würde vermutlich noch ein Display integrieren, um die Zeiten einstellen zu können. Je nach Displaytyp und Größe könnte das oben verlinkte Gehäuse aber zu klein ausfallen.

[edit]

um die kameras zu schützen, würde ich eher einen funk- oder infrarot-fernauslöser verwenden und den per arduino schalten. dann kann dem teuren zeuch nichts passieren...

No risk, no fun! :D
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

obiwan

gib mal bei der suche oben rechts tropfen ein.
Also da finde ich nur diesen einen Beitrag: http://arduino.cc/forum/index.php/topic,108623.0.html (danach kommt Lötzinntropfen, ...) und in dem wird lediglich auf 3 weitere Links verwiesen die alle auf englisch sind (jaja mein Englisch könnte besser sein). Ich hab ja bereits das halbe www durchforstet aber leider noch nixt "taugliches" für mich gefunden. Darum habe ich mich ja gerade hier angemeldet und diesen Beitrag gestartet. Währe also schön, wenn man mir hier weiterhelfen könnte. Danke.

Eisebaer

also ich komme auf vier beiträge, die mehr oder weniger mit dem thema zu tun haben:

http://arduino.cc/forum/index.php/topic,150139.0.html
http://arduino.cc/forum/index.php/topic,108623.0.html
http://arduino.cc/forum/index.php/topic,71447.0.html
http://arduino.cc/forum/index.php/topic,30253.msg223575.html#msg223575

aber ich würde wirklich erst mit der steuerung der kamera anfangen. entweder kabelauslöser und den schalter aufschrauben und den tastendruck mit dem arduino simulieren, oder eben per funk oder IR, dann kannst Du das ding auch "normal" weiterverwenden.
wenn Du das dann hast, kann man mit der zeitsteuerung spielen. zum thema ventil findest Du etwas in den oben genannten links (zb solenoid).

gruß stefan

obiwan

aber ich würde wirklich erst mit der steuerung der kamera anfangen. entweder kabelauslöser und den schalter aufschrauben und den tastendruck mit dem arduino simulieren, oder eben per funk oder IR
Also per Funk/IR macht keinen Sinn, da ich die Kamera ja "Zeitgesteuert" auslösen will.
Währe also im ersten Schritt das Verbinden der DSLR mit dem Arduino über ein "aufgesebeltes" Fernauslöserkabel zu meiner DSLR.
Nun werde ich wohl kaum das Kabel des Fernauslösers so einfach an das Arduino anschließen können... . Da brauche ich ja etwas "dazwischen" - irgendwelche Wiederstände und son Zeug... Aber was genau ich brauche und wie ich das an welches der Kabel des Fernauslösers ich das dann anschließe und wie dann mit dem Arduino verbinde habe ich noch nciht im www gefunden  :smiley-red:

sth77

Weiter oben habe ich dir bereits Optokoppler vorgeschlagen. Da würde ich einen 4N35 ins Feld führen...
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

Eisebaer

hi,

Quote
Also per Funk/IR macht keinen Sinn, da ich die Kamera ja "Zeitgesteuert" auslösen will.


wäre da die verzögerung so groß?

gruß stefan

Helmuth

#22
Apr 15, 2013, 01:08 pm Last Edit: Apr 15, 2013, 01:12 pm by Helmuth Reason: 1
Man ist bei den gewünschten Verzögerungen (Signal bis Kameraverschluss öffnen) im ms Bereich unterwegs. Wenn die Latenz durch IR/Funk konstant (klein!) ist (?) kann man es rausrechnen.
Ich halte den elektrischen Anschluss mittels Optokoppler für die simpelste Lösung, i.d.R. ist das ein Schließer an der Kamera, also denkbar einfach.

Grüße

obiwan

#23
Apr 15, 2013, 01:37 pm Last Edit: Apr 15, 2013, 01:39 pm by obiwan Reason: 1
Weiter oben habe ich dir bereits Optokoppler vorgeschlagen.

Warum einen  "Opto"koppler wenn ich meine Kamera nicht optisch auslösen will (oder steht hier Opto nicht für optisch?)
Ich möchte meine Kamera mit einem "aufgesäbeltem" Fernauslöserkabel mit dem Arduino verbinden und dann mittels Software steuern, nach wieviel ms die Kamera auslösen soll wenn ich den "Startknopf" gedürckt habe (wobei Startknopf für das Ausführen des Steuerprogramms stehen soll).

mkl0815

Der Optokoppler hat erstmal nix mit Deiner Kamera zu tun. Es ist ein Bauteil das Du als "gesteuerten Schalter" betrachten kannst, allerdings mit Galvanischer Trennung. Das bedeutet der Stromkreis des Arduino und der für den Kameraauslöser haben keine elektrische Verbindung, was dem Schutz der Kamera dient.
Siehe : http://de.wikipedia.org/wiki/Optokoppler

sth77


Warum einen  "Opto"koppler wenn ich meine Kamera nicht optisch auslösen will?

Die kleine Bauteilkunde gibt es hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Optokoppler
Der Optokoppler dient zum Schutz deiner teuren Kameraausrüstung und hat nichts mit der optischen Auslösung über Infrarot zu tun...
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

obiwan

Ok, und wie muss nun die Verbindung

Arduino - Optokoppler - Kabel - DSLR

genau aussehen? Gibt es dafür irgendwo eine Schritt für Schritt Anleitung? Irgendein Praxisbuch wo so ein Projekt (zumindest was die Steuerung der DSLR via Arduino angeht) für Laien beschrieben wird?

obiwan

Gibt es ggf. ein "Starter Kit" wo das was ich brauche um die DSLR über Arudino zu steuern alles schon drinn ist?

obiwan

Ich möchte dir spätere Verwendung einer "Lichtschranke" mit in das Projekt integrieren.

Der Programmablauf soll dan so aussehen, dass ich eingeben kann, ob die Lichtschranke verwendet werden soll oder nicht.
Wenn die Lichtschranke verwendet wird gibt man noch in einem nächsten Eingabefeld die Verzögerungszeit ein, wann die Kamera ausgelöst werden soll.
Wenn die Lichtschranke nicht verwendet wird, gibt der Wert in dem Feld die "normale" Auslösezeit der DSLR an.

mkl0815

Was für ein "Eingabefeld"? Ich glaube Du solltest Dein Projekt erstmal ein wenig strukturieren.

1. Schritt: Was will ich eigentlich als Ergebnis haben (High-Level Beschreibung der geplanten Features)
2. Schritt: Welche Teilaufgaben ergeben sich aus den Features (Kamerasteuerung, Zeitmessung, Display, Eingabemöglichkeiten etc.)
3. Schritt: Umsetzung einzelner Teilprojekte unabhängig voneinander, bis man weiss wie es funktioniert. Wichtig dabei : alles gut dokumentieren!
4. Schritt: Zusammensetzen der Teilprojekte zu einem großen Projekt und Lösen der daraus resultierenden Probleme
5. Schritt: Dokumentieren des fertigen Projektes. Nichts ist schlimmer als nach einem halben Jahr nochmal was ändern wollen und nicht mehr zu wissen wie man das eigentlich gebaut hat.

Was Du vor hast, ist kein Projekt das man mal eben am Wochenende zusammenbastelt. Deine Kenntnisse in Elektronik / Elektrik sind besonders groß, vermute ich (das ist keineswegs böse gemeint), daher besteht dort viel Lernbedarf. Bei der Programmierung wird es trotz VBA Erfahrung auch noch jede Menge neue Dinge geben, die Du lernen mußt. Ein µController ist ein wenig anders als ein PC, daher unterscheiden sich auch bestimmte Konzepte bei der Programmierung.
Es ist wichtig, das Du die Größe des Projektes nicht unterschätzt und Dir kleine, überschaubare und in sinnvoller Zeit lösbare Aufgaben vornimmst. Damit bleibt die Motivation auch über einen längeren Zeitraum erhalten. Wenn man alles auf einmal bauen will, verzettelt man sich, und meistend bleibt das Projekt dann irgendwann auf der Strecke.

Mario.

Go Up