Go Down

Topic: Steuerung von Ventilen und Kamera für TaT-Aufnahmen (Read 15908 times) previous topic - next topic

guntherb


Also die Verbindung vom/zum Arduino soll auch "steckbar" sein, damit ich das Arduino-Board ggf. auch für andere Dinge nutzen kann.

Entweder du nimmst Stiftleisten, an die du die Kabel anlötest, das ist aber nicht sehr haltbar,
oder ein Arduino Protoshield bzw ein Arduino Sensorshield.
Allerdings kostet ein neuer Arduino beim freundlichen Chinesen auch nur 10€.
Grüße
Gunther

obiwan

Allerdings kostet ein neuer Arduino beim freundlichen Chinesen auch nur 10€
Och nö, für das tolle Brett zahl ich auch gerne 25€ für das Original  :D

obiwan

Ich habe jetzt mal den Fernauslöser auseinander gebaut und Fokus und GND zusammengeschlossen und dann mit dem Auslöser ausgelöst.
Die Kamera Fokussiert dann natürlich permanent. Das ist weniger schön. Vielleicht sollte ich das anders lösen (Focus und Auslöser getrennt ansteuern)?
Obwohl ja das Focusieren nur für den "Bruchteil" der Zeit stattfindet, in dem die Aufnahme stattfindet - von daher wohl nicht entscheident?

sth77

Gerade bei der Tropfenaufnahme kannst du den Fokus vergessen - so schnell fokussiert die Kamer ohnehin nicht. Also manuellen Fokus einschalten, selbst fokussieren und nur die Kamera auslösen.
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

MaFu

Selbstverständlich darfst Du Fokus und Auslöser nicht einfach verbinden, die müssen schön getrennt angesteuert werden. Aber weglassen würde ich Fokus nicht. Einige Kameramodelle lösen nur aus, wenn auch das Fokussignal anliegt. Und auch wenn es bei Deiner jetzigen Kamera kein Problem ist, kann es bei einem Kamerawechsel plötzlich nicht mehr funktionieren. Da gibt es auch innerhalb eines Herstellers Unterschiede.
Zudem wachen die Kameras meist nur über das Fokussignal aus dem Schlafmodus auf. Bei einer längeren Sitzung kann man so durch ein periodisch es Fokussignal recht einfach verhindern, dass sich die Kamera schlafen legt.
Und das Objektiv immer schön auf manuellen Fokus umstellen, das ist für Tropfenfotos ein absolutes muss. Allerdings wird da normalerweise nicht die Kamera gesteuert, sondern der Blitz.
_______
Manfred

obiwan

Selbstverständlich darfst Du Fokus und Auslöser nicht einfach verbinden

Nein, Fokus und GND müssen verbunden werden (habe ich aber auch so in meinem Schaltplan dargestellt).

Einige Kameramodelle lösen nur aus, wenn auch das Fokussignal anliegt.

Genau deshalb muss ich ja Fokus und GND verbinden.

kann es bei einem Kamerawechsel plötzlich nicht mehr funktionieren.

Bei einem Kamerawechsel werde ich ohnehinn das Kabel wechseln müssen, da der Kameraanschluß ein anderer sein wird. Ich habe ja auch aktuell vorgesehen zwei verschidene Kabel anzuschließen, eines für die D90 und enes für die D700. Und das ist auch der Grund, warum ich diese Verbindungen mit "Steckverbindungen" realisieren möchte und nicht fest verlöten möchte damit ich ggf. auch ein anderes Modell mit einem anderen Kabel drannhängen kann.

Allerdings wird da normalerweise nicht die Kamera gesteuert, sondern der Blitz.

Also ich möchte die Kamera über den Arduino steuern und den Blitzt dann über die Kamera mit Yonguo 603.

MaFu

Also ich möchte die Kamera über den Arduino steuern und den Blitzt dann über die Kamera mit Yonguo 603.

Kannst Du ja machen wie Du willst. Ist halt nicht die übliche Methode und liefert in der Regel auch weniger gut reproduzierbare Ergebnisse.
Das Problem daran ist nicht die Auslöseverzögerung der Kamera an sich, sondern dass diese Verzögerung nicht immer auf die Millisekunde identisch ist. Bei der Tropfenfotografie sind aber Millisekunden entscheidend. Löst Du hingegen die Blitze aus, ist die Verzögerung immer gleich, nämlich Null. Es hat schon einen Grund, warum fast alle so verfahren.
Warum willst Du unbedingt die Kamera ansteuern?
_______
Manfred

obiwan

Wenn ich die Blitze ansteuere bedeutet das doch, dass ich die Kamera "offen" lasse (also Bulb). Dann muss es ja "stockedunkel" sein.

Oder habe ich da jetzt etwas falsch verstanden?

sth77

Ja, hast du richtig verstanden. Da dürfte schon fast der leuchtende Einstellbildschirm stören. ;)
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

obiwan

Ok, danke für den Tip.
Ich werde aber im ersten Step das ganze erst einmal über die Kamerasteuerung lösen damit ich vorerst auch "sehen" kann was passiert.
Im zweiten Step kann ich ja meine Steuerung immer noch abändern und satt der Kamera(s) die Blitze ansteuern (habe ja noch ein paar Pins frei).

MaFu

#55
Apr 26, 2013, 05:11 pm Last Edit: Apr 26, 2013, 05:20 pm by MaFu Reason: 1

Wenn ich die Blitze ansteuere bedeutet das doch, dass ich die Kamera "offen" lasse (also Bulb). Dann muss es ja "stockedunkel" sein.

Oder habe ich da jetzt etwas falsch verstanden?

Ich nehme in der Regel Blende 8 bis 11 bei ISO 100. Da reicht es wenn es so dunkel ist, dass man gerade noch etwas sehen kann. Das Bild bleibt ohne Blitz trotz mehrerer Sekunden Belichtungszeit schwarz. Selbst eine schwache diffuse Lichtquelle im Hintergrund stört nicht, wenn das Licht nicht direkt aufs Motiv fällt.

Bei mir ist der Ablauf so:
- Auslöser an der Schaltung wird betätigt
- Schaltung aktiviert Lichtschranke (Laser)
- Schaltung öffnet Kameraverschluss (Bulb)
- Tropfen kommt
- Tropfen trifft Lichtschranke
- Schaltung schaltet Lichtschranke aus
- Nach verstreichen der eingestellten Wartezeit werden die Blitze ausgelöst
- Schaltung schließt Kameraverschluss

In der Regel ist der Kameraverschluss dann max. zwei Sekunden offen, keinerlei Probleme mit Fremdlicht.

Du musst auch bedenken: Für wirklich rattenscharfe Tropfenfotos brauchst Du eine extrem kurze Belichtungszeit. Dafür müssen die Blitze auf das Leistungsminimum geregelt werden. Die Blitzleistung ist dann so schwach dass Du bei tagheller Umgebung vermutlich schon zuviel Fremdlicht und somit Unschärfe einfängst.

_______
Manfred

obiwan

Nochmal zurückkommend auf das eigentliche Thema: der Schaltplan. Ich habe jetzt alle Teile zusammen, wobei ich mir bei den Widerständen nicht sicher bin, wiviel Watt die haben sollen? Ich habe die Widerstände (1K Ohm und 100 Ohm) jetzt mit 0,5 Watt genommen - ist das richtig?

guntherb

das reicht dicke!

Zur Überprüfung:
P = I² * R   bzw P = U²/R

z.B. Pullup oder Pulldown:
5V * 5V / 1000Ohm = 0,025W

deshalb nimmt man meist 0,25W Widerstände, bei SMD sogar kleiner.
Grüße
Gunther

obiwan

Da bin ich ja beruhigt... Habe gerade für cd. 140€ bei Conrad eingekauft.

obiwan

#59
Apr 28, 2013, 10:25 am Last Edit: Apr 28, 2013, 10:28 am by obiwan Reason: 1
So, mein kleines Progrämmchen ist fertig und wenn ich den Knopf drücke, flackert die LDE kurz auf. Das funktioniert bei der direkten Verbindung (rechte LDE) auch problemlos.
Aber unter Verwendung des Optokopplers (obere LED) funktioniert das ganze nicht. Warum? Was mache ich falsch?
Anbei mein Steckbrett.

Go Up