Go Down

Topic: Steuerung von Ventilen und Kamera für TaT-Aufnahmen (Read 15854 times) previous topic - next topic

guntherb

Grüße
Gunther

obiwan

Nein, ich muss mir die ganzen "Kleinteile" noch kaufen. Was würdet ihr als "Steckerverbindung" empfehlen? Ich möchte das ganze ja möglichst "flexiebel" halten,
so dass ich da nicht so eine Kabelwirrwar habe.

Und was brauche ich im das ganze dann auf eine Platine zu löten? Ich habe zwar einen "Lötkolben" der ist für solche filigranen Tätigkeiten aber nicht geeignet.
Bestimmt brauche ich dann auch noch eine "Lupe" um zu sehen wo ich was zusammenlöte. Also wie sähe mein "Arbeitsequipment aus?

guntherb

Wie wärs, für den Anfang, mit sowas:
Breadboard Steckbrett + Drahtbrücken

Komplett lötfrei.

Oder gleich eines der Arduino Prototyping boards.

Allerdings wirst du um die Anschaffung eines Elektronik-Lötkolbens nicht rumkommen.

Gunther
Grüße
Gunther

obiwan

Nein nein, so ein Steckbrett um das ganze vor dem Verlöten zu testen habe ich natürlich schon.
Ja genau, so eine Lötkolben brauche ich. Und was empfehlt ihr als "Sehhilfe"?

sth77

Ich löte hauptsächlich auf Lochrasterplatinen, die haben ein Rastermaß von 2,54 mm. Das geht noch ohne Lupe.
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

obiwan

Hmm... neben dem "Lötkolben" brauche ich noch Lötzinn, Lötfett, eine Entlötpumpe, und was weiß ich noch alles?
Vielleicht sollte ich das ganze doch über ein Steckplatine realisieren, dann kann ich mir das ganze Geraffel um den Lötkolben sparen.

sth77

Lötfett brauchst du nicht, Elektroniklot hat eine Flussmittelseele. Das Steckbrett ist zwar praktisch für Versuchsaufbauten, ist aber nicht für den Dauereinsatz ausgelegt, allein damit wirst du nicht glücklich. ;)
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

obiwan

Also dann doch mit Lötkolben und Lötzinn. Aber brauche ich eine Entlötpumpe? Und was sonst brauche ich noch?

sth77

Diese Entlötpumpen sind manchmal ganz sinnvoll, wenn man als Einsteiger mal wieder einen zu dicken Lotklumpen gesetzt hat. Mit der Zeit braucht man sie aber immer seltener, so meine Erfahrung. Hilfreich ist auch die sogenannte "dritte Hand" - gibts sogar mit Lupe. ;) Ansonsten noch etwas Entlötlitze besorgen, einen kleinen Elektronik-Seitenschneider, etwas Litze, ein paar Drähte.
Je nachdem, wie ambitioniert du bist, hast du die Wahl zwischen einfachen Handlötkolben mit Netzkabel oder Lötstationen. Bei letzteren muss es nicht immer Weller oder Ersa sein, günstige Noname-Modelle gibts bspw. bei Pollin.
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

obiwan

Also bei mir in der Gegend ist ein Corad-Laden. Da würde ich mir diese Lötstation holen: http://www.conrad.de/ce/de/product/588415/Basetech-Kompakte-Loetstation-ZD-99-230-VAC-Leistung-48-W-Temperaturbereich-150-450-C

Und diese "dritte Hand" werde ich wohl auch gleich nehmen: http://www.conrad.de/ce/de/product/588221/TOOLCRAFT-Dritte-Hand-mit-Echtglas-Lupe-ZD-10D

Was für Draht / Litze benötige ich zum Verbinden der einzelnen Module?

Mann, mann, mann.... wenn ich das alles mal durchrechne hätte ich mir für das Geld ja fast schon einen fertigen Tropfengenerator kaufen können...  $)

guntherb

Die Lötstation ist ok.

Du brauchst Elektronikzinn, Lötpumpe ist hilfreich, geht aber auch ohne.
Die "Dritte Hand" habe ich nie gewollt, aber das ist persönliche Vorliebe.
Ferner einen Seitenschneider, eine Spitzzange, evtl Pinzette.
Als Lupe für die feineren Arbeiten habe ich mir mal diese Stirnlupe gekauft, damit komme ich (Brillenträger!) ganz gut zurecht.

Litze: Schaltlitze 0,5mm² oder 0,25mm² ein paar Farben.
und: ich würde einfach mal eine Lochrasterplatine hernehmen, auf die dann ungefähr 100 Widerstände drauflöten, wahlweise drahtbrücken aus Silberschaltdraht. Dann hast du zumindest eine gewisse Grundfertigkeit im löten.
Und schau dir mal ein paar Lehrvideos auf Youtube an. Auch Löten will gelernt sein...

Grüße

Gunther

P.S.:
Mann, mann, mann.... wenn ich das alles mal durchrechne hätte ich mir für das Geld ja fast schon einen fertigen Tropfengenerator kaufen können...  $)

Richtig!
Selber bauen ist selten billiger.
Macht aber mehr Spaß!
Grüße
Gunther


obiwan

Und was kann ich für "Stecker" nehmen um das ganze "transportabel" zu gestalten?

guntherb

So wie ich das sehen hast du folgende Schnittstellen:
3 * Ventil (2polig)
1  Taster (2polig)
1 Kamera (3polig?)
1 Spannungsversorgung Ventile

Willst du das ganze in ein Gehäuse einbauen, oder als offene Platine verwenden?
Falls offene Platine, dann schaust du bei Conrad mal in der Rubrik "Platinen-Steckverbinder"

Fall Gehäuseeinbau, würde ich in die Kategorie Niedervoltstecker gehen. Die gibts mit zwei verschiedenen Innendurchmessern, da kannst du z.B. die 2,1mm für die Ventile nehmen,  und die mit 2,5mm für das Netzteil, dann ist das verwechslungssicher. Die entsprechenden Einbaubuchsen gibts unter Niedervolt-Buchsen.

Für Taster und Foto würde ich Klinkenstecker nehmen, den Arduino so ins Gehäuse montieren, dass die Arduino-Buchsen über entsprechende Ausschnitte von aussen zugänglich sind.
Grüße
Gunther

obiwan

Also die Verbindung vom/zum Arduino soll auch "steckbar" sein, damit ich das Arduino-Board ggf. auch für andere Dinge nutzen kann.

Kameras sollen 2 Anschließbar sein... nur mal so der Vollständigkeit halber.

Natürlich würde das ganze später in einer schicken Box besser aussehen - da muss ich dann aber jetzt schon die Größe bedenken...

Go Up