Go Down

Topic: Uno + WIZ810mj / mehrere IP Adressen - virtuelle Adressen (Read 501 times) previous topic - next topic

LarsEmm

Hallo zusammen,

ich sitze gerade vor einem Problem, doch jetzt sind mir die Ideen ausgegangen.

Folgendes Ziel:
Eine Art "Art-Net Node" (Lichtsteuerungs Protokoll) mit mindestens zwei IP-Adressen über eine NIC.

Problem:
Das Problem ist, das das Art-Net Protokoll maximal 4 DMX Universen (4x512x8bit) pro IP Adresse zulässt - ich brauche aber 8 Universen.

Ein Node mit 4 Universen und einer IP funktioniert bereits mit diesem Code. ( http://www.deskontrol.net/blog/arduino-based-dmx-artnet-node/ )
Es kommt nachher noch ein anderes Bord zu Einsatz, damit es keine RAM Probleme gibt - anderes Thema.

Jetzt müsste die Hardware auch noch auf eine zweite IP reagieren - das so etwas irgendwie möglich ist, zeigt diese "Kauf-Lösung" ( http://www.shop.dmx4all.de/DMX4ALL-Produkte/Interfaces/Multi-Pixx-Interfaces/ArtNet-Multi-PixxControl.html ) - sogar mit bis zu 4 IP-Adressen.

Hardware technisch ist ein Uno und ein Wiznet WIZ810mj vorhanden.

Ich habe bereits Google und die Forums-suche zu diesem Thema bemüht, doch leider nix brauchbares gefunden. Und mir gehen langsam die Suchbegriffe aus.

Gibt es eine Art Virtuelle IP Adresse oder andere Möglichkeiten ?
Hat jemand so etwas schon mal realisiert ?

Über einen Tipp oder eine Lösung wäre ich sehr dankbar.

Grüße und gute Nacht




pylon

Quote
Jetzt müsste die Hardware auch noch auf eine zweite IP reagieren - das so etwas irgendwie möglich ist, zeigt diese "Kauf-Lösung" ( http://www.shop.dmx4all.de/DMX4ALL-Produkte/Interfaces/Multi-Pixx-Interfaces/ArtNet-Multi-PixxControl.html ) - sogar mit bis zu 4 IP-Adressen.


Sicher ist es grundsätzlich möglich, jeder PC kann mehrere IP-Adressen haben, das heisst aber noch lange nicht, dass es Deine Hardware auch kann. Das WIZ810mj-Modul baut auf einem normalen WizNet5100-Chip auf, wie das Arduino Ethernet Shield. Der ganze IP-Stack wird von diesem Chip selbst verarbeitet und dort ist nur eine IP-Adresse vorgesehen.
Wenn Du also eine zweite IP-Adresse willst, müsstest Du ein zweites Modul anschliessen (evtl. bräuchtest Du auch einen Hub/Switch, damit beide Module anschliessen kannst).
Oder aber Du wechselst von Arduino auf eine mächtigere Hardware-Plattform, z.B. eine embedded Linux-Lösung (Raspberry Pi, OLinuXino, Cubieboard, pcDuino, etc.).

LarsEmm

Okay danke,

schade, aber so etwas habe ich mir fast gedacht. Ich wollte es schön kompackt haben ;-)

Dann wird es doch ein Pi, der dann die Daten verteilt.

Go Up