Pages: [1]   Go Down
Author Topic: Serielle Schnittstelle Invertieren  (Read 539 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 33
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo Leute,

für mein Projekt mit dem Zuführmodul stoße ich immer noch auf ein Problem, welches ich momentan nicht alleine lösen kann.

Die RS232 im Arduino liefert einen Ausgangspegel 0,5 bis 4,5V wobei 4,5V = LOW und 0,5_V = HIGH bedeutet. Einen Pegelwandler habe ich mit einer Hilfe hier im Forum realisieren können. Das funktioniert!


Wie kann ich nun das Signal aus dem Arduino invertieren, damit ich den folgenden Pegel erreiche?


Vielen Dank für die Unterstützung!


Logged

Offline Offline
God Member
*****
Karma: 12
Posts: 602
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Nimm den 113k Widerstand und leg den zwischen Kollektor von T1 und 30V. Am Kollektor von T1 hast Du das invertierte Signal. T2 und den Widerstand zwischen Kollektor T1 und Basis T2 ab in die Bastelkiste.
Logged

Offline Offline
Faraday Member
**
Karma: 132
Posts: 4241
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Willst du nicht "richtiges" RS232? Das sind +/- 15V. Dafür gibt es den MAX232
Logged

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 33
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Danke für die Antworten!!

Nein ich brauche das genauso wie oben beschrieben! Statt dem 113k habe ich nun 2,5k 1Watt Widerstand genommen und nun klappt alles!!!  smiley smiley smiley smiley Ich tanze quasi auf dem Tisch :-)

Besten Dank!!!
Logged

Offline Offline
God Member
*****
Karma: 12
Posts: 602
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

2,5k sind bei 30 Volt bissel wenig, rechne mal den Strom aus. Ich glaube nicht, dass Du den Ausgang so niederohmig brauchst.
Aber wenn Du glücklich bist kommt's auf ein paar Ampere ja nicht an :-)
Logged

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 33
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hi,

ich hatte anfangs die 113k drin! Dann hab ich mit dem Oszilloskop gemessen und festgestellt, dass mit die Spannung von 30V auf 3V runtergefallen ist .... dann hab ich das mal durchgerechnet und dann 4 * 10k reingepackt ... weil da doch etwas an Leistung drüber geht. Nun bricht nichts mehr ein und die Steuerung funktioniert einwandfrei!
Logged

Pages: [1]   Go Up
Jump to: