Go Down

Topic: lm335 hat starke "Temperaturschwankungen" (Read 2025 times) previous topic - next topic

Eisebaer

hi,

wir hatten das thema genauigkeit bei temperaturmessungen in den letzten tagen einige male. da dürfte es sehr viele einflüsse geben, auch vom arduino (ADC, spannungsschwankungen, zb durch dein LCD, usw). ich hab' mir vor kurzem drei von diesen dingern gekauft, soll für einen kollegen was aufbauen:
https://www.sparkfun.com/products/10167
die wandeln selbst in ein digitales signal, das Du mit dem arduino abgreifen kannst. ergebnis:
Code: [Select]

Status Humidity (%) Temperature (C) (F)
OK 44.8 27.5 81.5
OK 44.7 27.5 81.5
OK 44.7 27.5 81.5
OK 44.7 27.5 81.5
OK 44.7 27.5 81.5
OK 44.6 27.5 81.5
OK 44.7 27.5 81.5
OK 44.6 27.5 81.5
OK 44.6 27.5 81.5
OK 44.6 27.5 81.5
OK 44.7 27.5 81.5
OK 44.7 27.5 81.5
OK 44.7 27.5 81.5
OK 44.7 27.5 81.5
OK 44.6 27.5 81.5
OK 44.7 27.5 81.5
OK 44.6 27.5 81.5
OK 44.6 27.5 81.5
OK 44.6 27.5 81.5
OK 44.7 27.5 81.5
OK 44.7 27.5 81.5


luftfeuchtigkeit bekommst Du als goodie mitgeliefert.
aber ich verstehe natürlich jeden, der das lösen der aufgabe als ziel sieht.

gruß stefan
nimm abblockkondensatoren!  100nF.  glaub mir, nimm abblockkondensatoren!

Der Sensor soll auch unter Wasser messen, deshalb ist deiner eher 'unpraktisch' :D
Aber da ich die jetzt eh schon gekauft habe, möchte ich sie auch gern verwenden.

Dann bedanke ich mich bei allen die hier geposted haben und les mir mal die anderen Beiträge durch :)

Gruß
Steffen

Eisebaer

hi, steffen

Quote
Der Sensor soll auch unter Wasser messen, deshalb ist deiner eher 'unpraktisch'


andererseits kannst Du mit dem hygrometer gleich messen, ob überhaupt wasser da ist.  :P

schon klar, versteh' ich. vor kurzem hat TERWI ein projekt zu diesem thema vorgestellt (LM335 und genauigkeit)
http://forum.arduino.cc/index.php?topic=181573.0
es kam zwar zu ziemlichen kontroversen    :smiley-yell: , aber gerade das bringt Dich vielleicht weiter.

gruß stefan
nimm abblockkondensatoren!  100nF.  glaub mir, nimm abblockkondensatoren!

nix_mehr_frei

Hallo Steffen,

wenn du auch unter Wasser messen willst, dann suche bei Ebay mal nach dem DS18B20. Dort wirst du ein paar Angebote finden, wo der Sensor in einer Metallhülse vergossen ist und 2m Zuleitung hat. Für den DS18B20 gibt es ne Lib. Außerdem liefert der Sensor ein digitales Signal und ist calibriert. So schließt du von vorn herein schon mal etliche Fehlerquellen aus. Bei deinem Sensor würde ich mal an den Analogeingang, wo der Sensor dran hängt, einen 1µF Folienkondensator zwischen A0 und Masse legen. Der glättet das Signal, so das "Störnebel" und Einkopplungen den Messwert nicht so zappeln lassen. Es darf aber kein Elko sein! Wenn die Zuleitung zum Sensor länger als 20-30 cm ist, dann nimm geschirmtes Kabel. Mikrofonkabel, Netzwerkkabel oder ein USB-Kabel eignen sich dafür recht gut. Den Schirm lege einseitig auf Masse.

Gruß Gerald
rot ist blau und Plus ist Minus

Udo Klein

Ich würde auch einen DS Sensor für sowas nehmen. Als Bonus ist die Verwendung schon mehrfach super dokumentiert worden. http://www.kriwanek.de/arduino/sensoren/165-temperatursensoren-dallas-ds18b20.html
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Diesen Sensor möchte ich auch gern verwenden so wie du es bereits beschreiben hast.
Aber ich muss auch noch Temperaturen über Wasser messen und will dafür jetzt nicht neue Sensoren kaufen  :smiley-roll:

Ein Keramikkondensator mit 1µF sollte auch gehen oder?

gruß Steffen

Da ich keinen 1µF kondensator da hatte hab ich es mal mit einem 0,1µF ausprobiert und schon sind die Schwankungen auf +/- 1°C gesunken.
Ich denke mal dann liegt es daran, dass die Eingangsspannung nicht genug geglättet ist :)

Danke für den Hinweis

gruß Steffen

Go Up