Pages: [1]   Go Down
Author Topic: Arduino in der Schule  (Read 934 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 5
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo,
ich habe in der letzten Zeit ein wenig mit dem Arduino Uno (im Zusammenhang mit dem Fritzing Starterkit ( http://shop.fritzing.org/collections/all/products/fritzing-starter-kit-with-arduino-uno) herum experimentiert und würde es gerne im Informatikunterricht einsetzen (Klasse 9, Schüler sind ~15 Jahre, 25 bis 30 Schüler pro Klasse) einsetzen. Früher haben wir immer für ein paar Wochen 'Lego Wedo' eingesetzt, wir konnten uns für diese Zeit 16 Wedos leihen, leider fällt diese Option im nächsten Jahr weg. Deswegen denken wir über die Anschaffung von Arduinos nach. Wir haben dafür ca. 1000 € zur Verfügung.

Nun meine Frage: Gibt es jemanden, der Arduinos im Informatikunterricht einsetzt und ein paar Erfahrungen schildern kann? Projekt und Literatur von leicht bis schwer gibt es ja zahlreich. Gibt es ein Buch, dass ihr für den Einsatz im Unterricht empfehlen würdet? Welche Erfahrungen habt ihr bei den Schülern, nehmen sie dieses Thema gerne an, bereitet es ihnen größere Schwierigkeiten, ...?
 Mich würde v. a. auch organisatorische Sachen interessieren. Bei den Wedos hat man ja nur ein paar große Teile. Bei den Arduinos sind es viele kleine Teile. Teilt ihr am Anfang das gesamte Paket aus, oder stellt ihr von Stunde zu Stunde die Teile zusammen, die verwendet werden sollen?

Besten Dank
Logged

Wien
Offline Offline
Edison Member
*
Karma: 28
Posts: 1894
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

hi,

bücher sind im ersten "angepinnten" thread ganz oben im forum beschrieben.

ich bin kein elektrotechniker, sondern EDVler, und nachdem ich arduino gefunden habe, war ich begeistert. viele sachen werden da für mich nicht "elektronisch", sondern "logisch" betrieben. wenn Du zb viele LEDs schalten willst, und ein schieberegister und ein darlington-array verwendest, hast Du zwar zwei ics,  aber es ist reine (programmier)-logik, wie das alles arbeitet.

alles ist außerdem extrem billig, meist kosten die teile unter einem euro.
es gibt, falls Du es nicht gesehen hast, auch verschiedene sets für schulen im shop.

ich weiß nicht, wie "tief" dieser unterricht werden soll, aber es gibt auch die alternative, sich seinen "arduino" selbst auf einem steckbrett zusammen zu bauen.

gruß stefan

PS.: laß Dir nicht auf den teppich pinkeln...
Logged

Online Online
Faraday Member
**
Karma: 43
Posts: 2590
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo lebowski,

ich hatte damals (Realschule vor 10 Jahren) leider nicht das vergnügen. Damals gab es einen "Computerkurs", in dem ohne großartige Anteilnahme des Lehrers einfache Webseiten erstellt wurden.

Die Frage ist, mit welchem Kenntnisstand die Schüler an das Projekt gehen. Sollte der Kenntnisstand annährend 0 sein, reicht es vermutlich aus, wenn man sich mit Arduinos eindeckt sowie einen ordentlichen Satz LEDs (am besten verpolungssichere mit geeigneten Vorwiderstand, ansonsten häufigen sich die Dinger in der Mülltonne).

Logged

Keinen technischen Support über PN!
Hat dir meine Antwort gefallen, nicht sparsam mit dem Karma sein smiley-wink

Germany
Offline Offline
Edison Member
*
Karma: 47
Posts: 2321
Arduino rocks
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Sowas hätte ich mir auch in meiner Schulzeit gewünscht, von daher begrüße ich das Vorhaben. Es gibt zwar gute Bücher zum Arduino, aber als Unterrichtsmaterial sind diese aufgrund ihres Umfangs weniger geeignet. Als Anregung für dich als Lehrer hingegen finde ich:
Erik Bartmanns: Die elektronische Welt mit Arduino entdecken und natürlich das Arduino-Kochbuch sehr gut. Immerhin kann man den Schülern auch ein paar Sachen daraus zugänglich machen - was erlaubt ist und was nicht findet man unter http://www.schulbuchkopie.de/
Wenn man den Schülern zum Anfang eine oder zwei LEDs, einen Taster und vielleicht noch einen einfachen Temperatursensor zur Verfügung stellen kann, kann man schon ein paar Experimente über mehrere Unterrichtsstunden durchführen. Somit haben sie schon mehrere Eingabe- und Ausgabemöglichkeiten.
(Bin selbst kein Lehrer, aber Lehrerlebensgefährte und werde durchaus zum Herstellen von Arbeitsmaterialien herangezogen. smiley-wink)
Logged

Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 4
Posts: 97
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Je nach Vorkenntnissen könnte Scratch adaptiert werden, das ist eine ideale Umgebung für Anfänger, für die es Materialien gibt
http://seaside.citilab.eu/scratch/downloads
Auch
http://www.schulcommsy.de/wikis/276082/2535017/Main/2012-02-13

Je nach Bedingungsfeld finde ich die IDE des Arduino als Umgebung (fast) überall als passend.

Grüße
Logged

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 1
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Ich habe mit einer 9 und 10 Klasse die Arduino Anleitung auf der folgenden Seite durchgearbeitet und es hat wunderbar funktioniert. Ich habe dazu immer eine einzelne Lektion ausgedruckt und die Schüler damit eigenständig arbeiten lassen. Dadurch hatte ich genügend Zeit, um den Schülern bei Problemen helfen zu können.

http://funduino.de/index.php/anleitung

Außerdem kann man auf der Seite günstige Anfängersets kaufen, die vom Material genau auf die Anleitungen abgestimmt sind.
Logged

Pages: [1]   Go Up
Jump to: