Go Down

Topic: "Nachbau von Wallart" - jemand ne Idee, wie das zu realisieren ist? (Read 2993 times) previous topic - next topic

uwefed


das hab' ich einfach umgekehrt verstanden, uwe. ich dachte, DASS sich die röhren ungleichmäßig bewegen, wäre mit einem schrittmotor nicht möglich.

Natürlich kann man die Scrittmotore so ansteuern daß sie ungleichmäßig laufen. Aber für die Ästetik nehme ich an, daß die Ungleichmäßigkeiten nicht gewollt sind.
Grüße Uwe

uwefed

#16
Nov 11, 2013, 12:56 am Last Edit: Nov 11, 2013, 01:00 am by uwefed Reason: 1

Was spricht gegen meine lösung? Halb weiß, halb schwarz, optischer Sensor (fototransistor, fotowiderstand, fotodiode) und aus die Maus. Sicherlich keine 100% optische erfassung, aber genau genug um weiß oder schwarz  zu unterscheiden.

EDIT: Uwe: du gehst davon aus, dass man vor Projektbeginn wissen muss, wie weit der Stepper pro Schritt dreht. Ich sage: Zähle die schritte zwischen photodiode1 und photodiode2, mittlere die Werte und bau eine Funktion, die punkt- (oder halbumdrehungs-) genau die richtige position einstellt.

Du hast geschrieben:
Quote
einen mikromotor z.b. einem vibrationsmotor aus einem Handy antreiben,

Das ist kein schrittmotor sondern ein Gleichstrommotor mit Bürsten. Die Drehzahl ist von mehreren Faktoren abhängig: Aufzubringendes Drehmoment Betriebsspannung und Verschleiß. Also nicht vorhersehbar.
Da brauchst Du einen Kontrolle wieviele Umdrehungen der Motor macht.
Ich bin von der Annahme mir möglichst wenig Aufwand sprich Pins soviele Motoren wie möglch anzusteuern. Da finde ich nur die Lösungen Gleichstrommotor mit Potentiometer und Schrittmotor mit 1 Endshalter.

Wenn man das geschickt macht braucht man nur einen Eingang für alle Endschalter weil man sie Paralellschalten kann und der Nullpunkt für jeden Motor nacheinander gefunden wird.

Die abgefahrene Strecke ist durch die Schrittanzahl für 1 Umdrehung des Schrittmotors und dem Umfang der Trommel, wo der Faden aufgewickelt wird, bestimmt. Da braucht man nichts zu kalibrieren oder nachzumessen. Ein zweiter Endschalter belegt nur unnütz eine weiteren Eingang

Grüße Uwe

Go Up