Go Down

Topic: Schrittmotoren mit A4988 betreiben (Read 660 times) previous topic - next topic

flomei

Jan 26, 2014, 06:21 pm Last Edit: Jan 28, 2014, 02:00 pm by flomei Reason: 1
Hallo!
Ich möchte gerne zwei dieser Schrittmotoren (3,8 Volt, 0,67 A) über diese Schrittmotortreiber mit A4988-Chip betreiben. Als Spannungsversorgung nutze ich ein 150 W ATX-Netzteil, das laut Aufdruck 4,6 A bei +12 Volt zur Verfügung stellen kann.

Meine Testsoftware dreht beide Motoren einen Moment, pausiert die Motoren dann kurz, kehrt die Drehrichtung um und lässt sie die gleiche Dauer zurücklaufen. Das wird entsprechend unendlich wiederholt und funktioniert softwareseitig ohne Probleme.

Probleme bereiten mir allerdings die Schrittmotoren die später im Viertel- oder sogar Achtelschrittbetrieb laufen sollen. Ich habe die Strombegrenzung des Chips mit dem Poti nach dieser Anleitung (Spulenstrom mit Multimeter gemessen) auf 0,67 A bei Vollschrittbetrieb eingestellt. Laufen die Motoren einzeln, dann gibt es keine Probleme.

Schließe ich allerdings beide Motoren gleichzeitig an, gehen die Probleme los. Nur einer der Motoren fährt dann noch korrekt seine Postionen an, der andere bewegt sich nur minimal oder auch gar nicht, ist aber bestromt. Messe ich dann bei einem der beiden Motoren den Strom über eine der Spulen, dann liegen bei Bewegung des Motors 0,67 A an, im Ruhezustand aber fast 1 A.

Verstehe ich ehrlich gesagt nicht.

Die Treiber sind natürlich parallel geschaltet, mit entsprechenden Kondensatoren ausgestattet etc. pp. Und da sie im Betrieb eines einzelnen Motors ja auch jeweils ordnungsgemäß funktionieren, vermute ich den Fehler irgendwo in der Spannungsversorgung bzw. in dem Teil des Treibers.

Ist das Netzteil doch zu schwach oder klinken sich die Treiber aus? Beide sind mit kleinen Kühlkörpern ausgestattet, aber nicht aktiv gekühlt. Einen Einbruch der Spannung konnte ich nicht messen, das Multimeter müsste ja immerhin "zucken", selbst wenn es ziemlich träge ist.

Irgendwelche Ideen?

Danke!
Beste Grüße
Florian

http://www.flomei.de

pylon

Du solltest mit dem Posten der ganzen Schaltung anfangen. Da z.B. die Versorgungsspannung die Strombegrenzung der Motoren beeinflusst, können auch Einflüsse, die nicht sofort ersichtlich sind, grosse Auswirkungen haben. Also bitte poste das ganze Schema, inkl. dem steuernden Arduino und allen Verbindungen.

uwefed

Mal das, was Du schreibst scheint alles richtig zu sein.
Schicke außer dem Schaltbild auch ein paar Fotos.
Wie mißt Du die 1A? Wenn Du 1A für beide Spulen des Schrittmotors mißt, dann ist es in den meisten Schrittpositionen richtig ( 0,67 A* sqr(2) ) .

12V könnte für die Motoren etwas zu wenig sein, damit sie gut funktionieren (alle Microschritte richtig machen) Wenn das Problem in der Stromversorgung ist dann werden einige Microschritte übersprungen aber nicht daß sich der Motor nicht bewegt.

Grüße Uwe


flomei

#3
Feb 01, 2014, 10:12 am Last Edit: Feb 01, 2014, 10:14 am by flomei Reason: 1
Wie mißt Du die 1A? Wenn Du 1A für beide Spulen des Schrittmotors mißt, dann ist es in den meisten Schrittpositionen richtig ( 0,67 A* sqr(2) ).

Den Strom habe ich jeweils immer nur über eine Spule gemessen, mein Multimeter also in Reihe mit einem Spulenanschluss geschaltet.

Hier gibt es schonmal das Foto (Treiber stehen auf Viertelschrittbetrieb), mal schauen, ob ich das mit Fritzing grafisch schön(er) umgesetzt bekomme.

http://www.flomei.de/temp/arduino/2014-02-01_10.02.03.jpg
Beste Grüße
Florian

http://www.flomei.de

pylon

Hast Du ein Oszilloskop, um die Stabilität der Logik-Spannungsversorgung (5V) zu messen? Die Strombegrenzung wird in Abhängigkeit dieser Spannung ermittelt, wenn diese also nicht stabil ist, verändert sich auch die Strombegrenzung. Du hast zwar Kondensatoren in der Motorenversorgung eingesetzt, in der Logik-Versorgung hingegen nicht.

flomei

Das hätte ich zur Verfügung, ja. Da die Logik-Spannung vom Arduino selbst kommt, hielt ich das bisher für kein Problem, aber das kann ich mal prüfen...
Beste Grüße
Florian

http://www.flomei.de

flomei

Gute Nachrichten.

Ich habe gerade die gesamte Verkabelung neu gemacht und jetzt funktioniert es plötzlich. Fragt mich nicht, woran es lag, aber jetzt laufen die Motoren beide, im Achtelschrittbetrieb, ohne Probleme.

Stellt sich allerdings noch die Frage, wie ich die Stromstärke am Besten einstelle.

Soll ich bei den 0,67 A pro Spule im Vollschrittbetrieb bleiben oder kann ich die Strombegrenzung soweit runterdrehen, dass die Motoren sauber laufen, keine Schritte verlieren und dabei noch ausreichend Kraft liefern?

Sozusagen Pi mal Daumen. Was ja auch dazu führen würde, dass Treiber und Motoren kühler bleiben (halte ich immer für eine gute Sache)...
Beste Grüße
Florian

http://www.flomei.de

uwefed

Entweder über Referenzspannung 0,67 A einstellen oder
Genug damit die Motoren genügend Kraft haben und nicht zuviel daß sie nicht abrauchen (daß man sich daran die Finger verbrennt kann normal sein.)
Grüße Uwe

flomei

Alles klar, besten Dank euch allen!
Beste Grüße
Florian

http://www.flomei.de

Go Up