Pages: [1]   Go Down
Author Topic: USB LiIon/LiPoly charger - 3.3V statt 4.8V, Wie?!  (Read 258 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 0
Posts: 52
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Moin Moin,

Ich habe 3 Solarzellen von PowerFilm mit je 4.8V und 50mA. Ich möchte mit diesen Solarzellen meinen Arduino betreiben,
dessen Sensoren sind alle auf 3.3V eingestellt bzw. funktionieren unter 3.3V.

Ich habe einen USB LiIon/LiPoly Charger der an einer Batterie und den Solarzellen angeschlossen wird und das Board dann
versorgt. Ist genügend Solarenergie vorhanden, wählt er diese. Ist dies nicht der Fall, schaltet er zu der Batterie.

Mein Problem ist nun, dass der Charger mindest 4.8V Solarenergie benötigt. Die habe ich zwar, aber nur unter besten bedingungen!
Ich möchte also einen Step-Up bzw. Step-Down Regler verwenden.
Das Problem ist, dass man unter sehr schlechten Bedingungen ( Pro Zelle 1-2V) diese ja schlecht auf 5V mit einem Step-Up Regler bringen kann.

Also wäre es ja schlau einen Linearregler bzw. einen Step-Down regler zu verwenden. Das geht in diesem Fall ja allerdings nicht, da ich nicht unter 4.8V kommen kann, denn dann funktioniert der Chager ja nicht!

Jetzt habe ich folgende Frage:
Kennt jemand von euch einen Charger der auch unter 3.3V funktioniert oder gibt es einen anderen Lösungweg, den ich nicht gesehen habe?

Danke im Vorraus,
Thilo
Logged

Germany, Dresden
Offline Offline
Sr. Member
****
Karma: 16
Posts: 470
30 Jahre Elektronikbastelei, Programmieren null Ahnung!
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Ich habe 3 Solarzellen von PowerFilm mit je 4.8V und 50mA. Ich möchte mit diesen Solarzellen meinen Arduino betreiben...
Wie wärs, wenn du alle 3 Solarzellen in Reihe schaltest und dann mit einem Step-down Schaltregler runtergehst? Durch den Schaltregler verheizt du (fast) nichts. Der Eingangselko des Schaltregles muß lediglich für die höhere Spannung ausgelegt sein.
Außerdem ist der Wirkungsgrad meist besser, je höher die Spannung, da die Durchlasspannungen bei Halbleitern nicht mit der Versorgungsspannung mit steigen.

Gruß Gerald
Logged

rot ist blau und Plus ist Minus

Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 0
Posts: 52
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Das Problem ist, dass man für den Charger mindestens 4.8V braucht und die würde ich dann ja nicht haben  smiley-grin
Logged

Austria
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 6
Posts: 107
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hmm,

man muß bedenken daß eine Li-Ion bzw LiPo Zelle eine Ladeschlußspannung von 4.2V (ältere Baureihen 4.1V)  hat. Bei 3.3V ist der Akku bereits weitgehend leer. Das ist der Grund warum so ein Laderegler kaum unter 5V funktionieren kann - ein bischen was braucht er schließlich auch selber.

Andererseits ist zu bedenken daß ein Li Akku überhaupt nicht gut für diesen Betrieb geeignet ist. So ewiges herumladen ohne klarer Abschaltung killt den Akku innerhalb von Monaten. Ab besten passen dafür Blei Akkus - die sind da sehr viel Robuster oder alternativ NiCd (die es leider  wegen dem giftigen Cadmium kaum mehr gibt)

Wenn es ein Amorphes Solarmudul ist (Dünfilmtechnik) kann man ohne jeder zusätzlichen Ladeschaltung direkt in NiCd Akkus reingehen, mit Kristallinen Zellen ist eine Schutzdiode ratsam damit nicht bei Dunkelheit die Solarzelle die Batterie leert...  

Christian
Logged

Elektronik funktioniert intern mit Rauch.
Beweis: Wenn der Rauch herauskommt ist es kaputt...

Germany, Dresden
Offline Offline
Sr. Member
****
Karma: 16
Posts: 470
30 Jahre Elektronikbastelei, Programmieren null Ahnung!
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Die LiPo Akkus kann der Arduino schützen. Mit einem Analogeingang die Zellspannung messen und wenn die Spannung zu gering wird, dann schaltet er sich selbst ab.
Ich habe mir vom freundlichen Chinesen Boards bestellt, die aus einer LiPo Zelle 5V machen und weitere Module, die aus 5V den LiPo laden können.
Diese hier: http://www.ebay.de/itm/121150366656?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649
und http://www.ebay.de/itm/370906211162?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649
Werde ich demnächst mal testen. Durch alte Handys, digitale Fotoapparate usw. haben sich auch etliche nicht mehr benötigte Li-Akkus angesammelt, die einer sinnvollen Verwendung harren  smiley

Gruß Gerald
Logged

rot ist blau und Plus ist Minus

Forum Moderator
BZ (I)
Offline Offline
Brattain Member
*****
Karma: 271
Posts: 21939
+39 349 2158303
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

oder alternativ NiCd (die es leider  wegen dem giftigen Cadmium kaum mehr gibt)
Auch wenn es NiCd Akkus nur für spezielle Anwendungen mehr gibt (für Geräte mit hohen Entladeströmen wie zB Elektroschrauber ) gibt es die gleichwertigen NiMH Akkus die man (fast) überall statt der NiCd verwenden kann.
Grüße Uwe
Logged

Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 0
Posts: 52
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Ich glaube ich werde es doch mit einem 5V Step-Up Regler versuchen...

Ich würde dann 2 oder 3 Solarzellen in Reihe Schalten und den MAX1595 benutzen.
Denkt ihr, dass die 5V erreicht werden können? Die Solarzellen liegen nicht perfekt zur Sonne ausgerichtet sondern eher leicht schräg
Logged

Pages: [1]   Go Up
Jump to: