Go Down

Topic: Nachtlicht: Viele Anfängerfragen (Read 782 times) previous topic - next topic

juekr

Sep 11, 2009, 08:00 am Last Edit: Sep 11, 2009, 04:50 pm by juekr Reason: 1
Hallo und guten morgen!

Nur ganz kurz: echo "Hallo Welt", ich bin ebenso neu hier wie auch in Sachen Arduino und  Elektronikbasteleien (naja, immerhin hab ich schon mal ein LCD-Display an einen Parallelport gelötet) - habt also bitte ein klein wenig Nachsicht ;-)

Ich habe da so ein Projekt im Sinn, bei dem schon jetzt einige unbeantwortete Fragen in meinem Kopf herumgeistern (wobei sicher später noch mehrere auftauchen werden): Es soll eine intelligente Fußbodenbeleuchtung werden, die per Fotosensor aktiviert wird und nur bei Bewegung (eigener Sensor) für kurze Zeit Licht macht. Ihr versteht schon, man will ja Nachts im Schlazimmer niemanden aufwecken und trotzdem den Weg ins Bett finden ...

Für eure Meinung zu folgenden Aspekten wäre ich euch äußerst dankbar:
  • Erstmal schaffe ich mir einen Arduino Duemilanove an, der später wahrscheinlich auch noch für weitere Bastelprojekte herhalten muss. Benötige ich irgendwelche Shields? Und was genau macht eigentlich so ein Proto-Shield?
  • Für die Beleuchtung hätte ich gerne solche LED-Streifen:Reichelt-Artikel 85170. Die könnten theoretisch über eine einzige Leitung angesteuert werden, da sie nicht unabhängig voneinander laufen müssen. Da aber eine solche Leiste schon 12V schluckt, der Arduino aber nur 5V liefert: Wie kann ich die Teile überhaupt anschließen?
  • Fotosensor: Kann mir da vielleicht jemand einen (idealerweise von Reichelt.de) empfehlen? Und was bräuchte ich, um Bewegungen zu registrieren? Muss es sowas sein: Reichelt-Artikel: 71782 - oder gibt's das auch eine Nummer kleiner? Unterm Bett angebracht, sollte der nur Bewegungen in der Fußbodenregion melden (idealerweise in einem Radius von 270°).
  • Optional: Ein Potentiometer zum Dimmen und/oder eines, um die Helligkeit zu regeln wären fein. Das sollte ich aber irgendwie hinbekommen und kann auch noch später angegangen werden.
  • Wie versorge ich das Teil mit Strom? Es gibt doch dafür sicher passende (oder universelle) Netzteile, oder? Was gibt es da zu beachten und wo liegen die Unterschiede? Und was mache ich, um den Strombedarf so gering wie möglich zu halten? Das Ding würde ja im Prinzip 24/7 laufen.


So, hab ich was vergessen zu beachten/erwähnen? Hab ich auch ohne große Elektronikkenntnisse überhaupt eine Chance? Und: Danke schon mal, dass du überhaupt bis hierhin mitgelesen hast!

mike_pa

Hallo,

[glow]Benötige ich irgendwelche Shields? Und was genau macht eigentlich so ein Proto-Shield?[/glow]

Das hängt davon ab, was du machen möchtest. Shields sind Aufsteckplatinen, die das Basisboard erweitern, z.B. um eine Ethernet-Schnittstelle. Ein PROT-Shield ist eine Aufsteckplatine für eigene Entwicklungen, also ein Board mit Lötpunkten/reihen, das aufgesteckt wird und alle Pins des Basisboards zur Verfügung stellt. Oft hat so ein PROTO-Board auch schon enige Bauteile zur freien Verwendung an Board, z.B. LED nd Taster.

[glow]Für die Beleuchtung hätte ich gerne solche LED-Streifen:Reichelt-Artikel 85170. Die könnten theoretisch über eine einzige Leitung angesteuert werden, da sie nicht unabhängig voneinander laufen müssen. Da aber eine solche Leiste schon 12V schluckt, der Arduino aber nur 5V liefert: Wie kann ich die Teile überhaupt anschließen?[/glow]

Am einfachsten über einen Transistor (NPN, Ausgang Arduino über 1k an Basis, Basis über 1k an Masse. Emitter an Masse, Kollektor an Kathode des LED Streifen, Anode des LED Streifen an +12V). Je nach Strom Transistor auswählen, event. kühlen.

[glow]Wie versorge ich das Teil mit Strom?[/glow]

Wenn es am PC hängt, kann es über USB versorgt werden. Andernfalls kann entweder die Versorgung über ein USB-Steckernetzteil erfolgen oder über den vorgesehenen Netzteilstecker, am besten ein Netzteil mit 7..8V, damit die Verlustleistung nicht so groß wird. Hängt natürlich auch vom Stromverbrauch der Komponenten ab, die du zusätzlich dranbaust.

Gruß
Michael

juekr

Hey, vielen Dank schon Mal! Zum Transistor hätt ich dann noch eine Frage, dann fange ich wahrscheinlich erstmal an zu basteln: Wie berechne ich den richtigen? Wie kann ich Kühlung vermeiden (wie gesagt, das Ding soll Nachts im Schlafzimmer laufen, also maximal passive Kühlung)? Und, kann ich da auch zwei LED-Streifen hintereinander dranhängen?

SaschaW

Mit Kühlung ist wohl eher ein kleiner Alukühlkrper gemeint.
Aber zuerst bräuchtest Du die Daten der LEDs, die Du verwenden möchtest

juekr

Ich dachte da an so etwas: http://www.reichelt.de/?;ARTICLE=85170

Daten laut Reichelt:
? 12 SMD LEDs in blau
? 2 Stück pro Packung, je 1 W
? Abmessungen 300 x 11 x 3 mm
? 16 - 24 Lumen
? Beidseitig verlängerbar
? Auf gewünschte Länge zuschneidbar
? Schutzklasse IP54
? 12V DC

bohne

Such Dir einen logic level MOSFET, Pollin hat zum Beispiel diese hier:
STP16NF06
IRF634
jeweils um die 50 Cent. Sicher gibt es passendere MOSFETs, aber für den ersten Kontakt und für das kleine Geld machst Du damit nichts falsch. Mit einem MOSFET kannst Du die 12V problemlos schalten und wenn Du den an einen PWM Pin vom Arduino hängst, dann kannst Du das ganze auch dimmen... Bei PWM könnte es sein, dass Du die mit einem kleinen Kühlkörper kühlen musst, bei Dauerhaft AN werden die eher nicht warm wenn Du nur einen LED Streifen dran hängst...

12V kriegst Du aus einer Autobatterie oder einem vernünftigen Netzteil. Du kannst die 12V direkt als Stromversorgung des Arduinos nutzen (also nicht über USB versorgen)

Go Up