Go Down

Topic: Dekadenzähler (Read 898 times) previous topic - next topic

peterpelz

Hallo!
ich habe einen dekadenzähler (decade counter) MOS 4017. ich würde gerne von einer led zur nächsten per knopfdruck (drucktaster) "weiterschalten". hinter jedem anschluss des dekadenzähler würde ein transistor stehen, welcher dann eine led anschaltet.



wird der dekadenzähler, wenn ich den drucktaster betätige, einen pin weiterschalten?

ich hab leider sehr wenig ahnung und die datasheets und deren bezeichnungen wie (Vdd, Vss, CLOCK, CLOCK ENABLE, CarryOut etc.) sagen mir leider nicht viel-.- finde auch nirgends tutorials oder beschreibungen etc.

http://www.datasheetcatalog.org/datasheets/320/499984_DS.pdf

Bitte gebt mir tipps wie ich das realisieren kann! =)
gruß

haesslich

hm ne so ohne weiteres nicht.
erstmal fehlt der enable in deinem diagramm. den musst du (siehe datenblatt) dauerhaft auf gnd (=VSS) legen.
dann hast du ein problem mit deiner clk: wenn der schalter in deinem diagramm nicht geschlossen ist, was bekommt dann die clk? die ist dann frei schwebend, also undefiniert.
undefinierte zustände musst du bei schaltungen der 4xxx-er serie (eigentlich bei allen logikschaltungen) vermeiden, sonst bekommst du undefinierte (zufällige) ausgaben.

du musst dafür sorgen, dass der clock eingang erstmal auf gnd liegt. nur immer dann, wenn du den schalter drückst, muss clk auf VDD gezogen werden.
verschalte den clk eingang, wie hier beschrieben:
http://arduino.cc/en/Tutorial/Button

peterpelz

#2
Nov 19, 2009, 02:01 pm Last Edit: Nov 19, 2009, 02:03 pm by peterpelz Reason: 1
aha=) danke!
also muss ich quasi einen "pulldown"-widerstand verwenden? (habe schonmal davon gelesen, aber erst jetz verstehe ich den sinn;) ) oder brauche ich sogar einen richtigen "ON-ON-Umschalter", welcher von gnd auf vdd wechselt?

also registriert der zähler dann etwa nur die spannungsänderung beim tastendruck?

den enable habe ich doch eigentlich mit GND verbunden, nur nicht beschriftet, oder irre ich mich da? (rechts, 3. pin von oben - die anordnung hatte ich jetz in meinem paint-bild beliebig gewählt.)

gruß

haesslich

genau, ein widerstand reicht. genauso wie in der arduino verschaltung in dem link (aus dem gleichen grund: undefinierte potentiale verhindern)

und genau: der zähler registriert die spannungsänderung. im datenblatt gibt es so ein diagramm mit "lustigen wellenlinien", schau dir das mal genau an: da kannst du sehen bei welchen änderungen am clk pin (high-> low oder low->high) der zähler seinen zustand ändert. dementsprechend kannst du deine schaltung planen, ob beim tastendruck oder loslassen weitergezählt werden soll.

die pinbelegung hatte ich mir jetzt nicht weiter angeschaut, nur deine beschriftung ;) wenn en auf gnd liegt, ist alles in ordnung.

peterpelz

wow vielen dank, das hat mich dem verständnis schon näher gebracht:P
dank der "lustigen wellenlinien" dachte ich immer es hat irgendwas mit PWM zu tun.. oO

noch eine kleine frage:
mein dekadenzähler schaltet ja pro tastendruck auf einen anderen pin um (wie gewünscht), aber heisst dass denn es kommt nun (sehr wenig) strom (von VDD) oder ist der pin jetz quasi mit GND verbunden (da der dekadenzähler ja per enable dauerhaft an GND angeschlossen ist)? benötige ich für die LEDs (auf der linken seite meines bildes) NPN oder PNP-transistoren?

Go Up