Go Down

Topic: Strommessung mit Shunt für den Modellflug (Read 3 times) previous topic - next topic

r.merk

Hallo Forum,

ich bin ganz neu hier im Forum und auch das Thema Arduino ist für mich völlig neu.
Elektroniker bin ich leider auch keiner, deshalb richte ich mich einfach mal an euch, mit der bitte einem Unbedarften zu helfen.
Genau genommen komme ich aus dem Lager der Modellbauer und möchte sehr gerne ein Arduino zur Erweiterung einsetzen.
Fertige Systeme kann jeder kaufen und als Modellbauer will man seine Spielzeuge einfach selbst zusammenbauen und entwickeln.

Zu meinen genaueren Zielen:
1.Strommessung
2.Drehzahlmessung
3.Höhenmessung
4.[ch8230]

Bis jetzt habe ich herausgefunden, dass eine Strommessung per Shunt und Operationsverstärker möglich wäre. Genauer geht es erst einmal um Ströme, um die 0 [ch8211] 15 A bei ca. 12 V. Später bzw. ein weiteres Projekt soll dann Ströme bis ca. 60 A bei ca. 12 V messen können.
Zur Verfügung steht ein Duemilanove und eine riesen Begeisterung. Ich weiß, dass es doch etwas wenig für den Anfang ist. Aber ich bin sicher, mit ein paar hilfreichen Tipps, komme ich meinem Ziel näher.

Ganz auf den Kopf gefallen was Programmierung, LEDs, Widerstände und die Funktion eines Transistors betreffen bin ich nicht. Also nicht böse gemeint, wenn ich dumm daher frage.

Wie kann ich denn einen Operationsverstärker verwenden (aufbauen), wenn mein Shunt Spannungen von ca. 0,01 V (0,001 Ohm und 10 A) hat.

Die Stromquelle für den gemessenen Kreis besteht aus einem 3 zelligen Lipo-Akku und auf der anderen Seite ist halt mein Duemilanove, welches ich mit einer Messung und gegebenenfalls auch einer Speicherung beauftragen will.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Grüßle,
Roland

wayoda

Hallo,
hab ich selbst noch nicht gemacht, aber diese beiden Sensoren
http://www.watterott.com/Strom
sehen interessant aus. Studium der Datenblätter scheint aber laut Begleittext nötig zu sein.

Eberhard

volvodani

Das Problem ist halt die niedrige Spannung die du mit dem OP verstärken musst du hast unweigerlich durch die Stromschwankungen ein Problem das du dann viel "mist" mit verstärkt. Entweder du nimmst einen Sunt mir einem höheren Widerstand wass aber unweigerlich heisst das du mehr verlust im Sinne von Wärme hast. ganz so einfach ist das mit den Strommessen nicht. Wenn du bei deinem max Stromauf ca 60mV kommst hast du dann gute Chancen mit dem OP z.B. TSM103/A oder LMP7716. Mann muss dann aber halt ne Mittelwertbildung machen.
Viel erfolg
So ist das Leben:
Manchmal bis du das Denkmal, manchmal die Taube!

r.merk

#3
Dec 08, 2009, 08:00 am Last Edit: Dec 08, 2009, 09:02 am by r.merk Reason: 1
Hallo wayoda,

danke für deinen Tipp. Über Hall-Effekt hab ich auch schon was gelesen und zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich zur Seite geschoben. Ich habe noch die Hoffnung, dass ich mit der Lösung Shunt mehr lerne und einfacher selbst realisieren kann. Das selbst erarbeiten und verstehen, wie etwas funktioniert ist mir schon wichtig. Aus diesem Grund habe ich erst angefangen mit Arduino zu experimentieren.


Auch dir, volvodani ein Hallo,

das mit der arg niederen Spannung rührt nicht aus thermischen Gründen her, sondern ich habe nur eine sehr begrenzte Menge Energie beim Fliegen an Bord. Diese will ich eigentlich als Vortrieb nutzen und nicht verheizen.
Oh man, danke für den Tipp. Bin gar nicht auf die Idee gekommen einmal nach zu rechnen, wie viel von meiner Energie eigentlich verbraten wird. Bei 10 A und 60 mV sind es dann 0,6 W. Bitte berichtigt mich, wenn ich falsch liege! Dies ist bei einem Akku mit 12,6 V Nennspannung und 610 mAh schon einiges.
Wobei ich damit bestimmt mal leben könnte, wenn ich eine vernünftige Messung bekomme.
Fliege ja nicht die ganze zeit mit Motor und Vollgas.

Wie würde ich denn ein TSM103/A oder LMP7716 verwenden?
Eine Bezugsquelle wäre nicht ganz schlecht.
Gibt es da vielleicht fertige Schaltpläne, welche ich für mich nutzen könnte?
Bin wie schon erwähnt kein Elektroniker und einen OP zu verstehen und richtig zu verwenden ist glaube ich nicht trivial.

Ich weiß, dass ich recht viel von euch verlange und Ihr das Gefühl haben müsst, dass man mir alles vor kauen muss. Aber mein Wissensstand ist einfach noch zu gering.

Grüßle,
Roland

*edit*


Dies wäre doch eine passende Lösung, bei der ich noch das Problem der Stromkreise (Flugakku, BEC RC-Anlage, Akku Arduino) habe.


Webmeister

Das Schaltungsbeispiel kann so in der Praxis problemlos verwendet werden.

Quote
bei der ich noch das Problem der Stromkreise (Flugakku, BEC RC-Anlage, Akku Arduino) habe.


Was heisst das konkret? Wo liegt das Problem?

Go Up