Go Down

Topic: Negative Spannung messen (Read 2048 times) previous topic - next topic

peterpelz

Jan 30, 2010, 09:55 pm Last Edit: Jan 30, 2010, 11:21 pm by peterpelz Reason: 1
Hallo!
Ich habe einen Temperatursensor welcher negative Spannung für Temperaturen unter 0°C ausgibt. wie kann ich diese mit dem arduino (analog input) messen?

kann ich die negative Spannung mittels DCDC-Wandler in die betragsmäßig gleiche positive spannung umändern und dem arduino (durch anderen analog oder digital inputpin) zu verstehen geben dass der sensor negative spannung zurückgab? wenn ja, wie??

wie reagieren NPN und PNP -Transistoren auf negative spannung?

oder gibt es andere lösungen?

danke;)

Schwarzfuss

Eine Seite des Sensors liegt an Masse?
Falls ja, dann setz dieses Potential einfach höher,
ein einfacher Spannungsteiler sollte dafür reichen,
bei einer 1zu1-Teilung wäre der Meßwert bei 0° dann 2,5V
oder 512 am analogen Eingang.
Gruß Peter

volvodani


Mit dieser schaltung baust du dir dann eine Stabile Masse oberhalb der normallen Masse "virtuelle Masse" mit der hast du dann für deinen Transistor ne Masse die aber für den Arduino bei 2,5V ist den Rest siehe dem anderen Post.
Bei einem Normalen Spannungsteiler bekommst du ein Problem wenn der Spannungsfall der Widerstände sich ändert durch unterschiedlichen Strom und dann durch die werwärmung
So ist das Leben:
Manchmal bis du das Denkmal, manchmal die Taube!

peterpelz

datasheet: http://www.datasheetcatalog.org/datasheet2/f/0cku8y3ysqfxcj7j6gur7xljur3y.pdf (figure 2 auf der ersten seite)
ich muss V+ (5v), masse und am output -V (-5V) durch einen (hier) 100kOhm widerstand anschließen.

wenn ich das also richtig verstehe:
ich benutze einen DCDC-wandler um die negative spannung zu erzeugen (BATT) und bekomme dann anhald der schaltung eine masse, welche allerdings 2,5V hat. diese nehme ich als masse am sensor und auch transistoren sehen sie als normale masse...;) mein output des sensors liefert also nun 2,5V bei 0°C?
muss ich V- trotzdem am outputpin des sensors anschließen, obwohl nun keine negative spannung mehr am arduino ankommt (wegen der 2,5V-masse)?

Webmeister


volvodani

#5
Feb 01, 2010, 11:03 am Last Edit: Feb 01, 2010, 11:04 am by volvodani Reason: 1
Im Bezug auf meine Schema ist es doch möglich mit hilfe von 6V die Spannung von V+ gegen VGND eine Spannung von 5V einstellen und VGND gegen "V-" ein Spannung von -1V. (Wieder Stande 5:1 R1:R2)
Die Spannung muss Potentialgetrennt sein zur Versorgung vom Arduino.
Der Lm35CZ bekommt dann an seinen V+ unseren V+ an die Masse des LM35 den VGND über einen Widerstand unseren "V-" an den Output. Du verbindest dann den "V-" mit dem GND des Arduino. So kann der Arduino negative Spannungen messen. Für den LM35 ist VGND das 0V Potential für den Arduino +1V. d.h. du hättest  gemessen am Arduino
0V=-100°C
1000mV=0°C
+1000mV=100°C
+1500mV=150°C

Das Ganze könntest du mit einem simplen LM358 realisieren da der ab 3V Single Supply arbeitet
So ist das Leben:
Manchmal bis du das Denkmal, manchmal die Taube!

Go Up