Go Down

Topic: Schwebende Kugel: code umschreiben/optimieren (Read 3 times) previous topic - next topic

apogee

#5
Oct 10, 2010, 11:30 pm Last Edit: Oct 10, 2010, 11:31 pm by saw0 Reason: 1
Meines Wissens zieht eine Led immer soviel wieviel sie braucht, korrigiert mich wenn ich falsch liege - wenn du auch 1M R davor schalten würdest, die Led zieht sich ihre 2.3V aus dem Treiber durch den Widerstand. Das ist doch der Sinn eines Treibers?

Tausche mal die Led mit einer anderen mit signifikant höheren Durchlasspannung - zB Rot mit Blau. (~2V vs ~3,4V)

uwefed

#6
Oct 10, 2010, 11:58 pm Last Edit: Oct 11, 2010, 12:16 am by uwefed Reason: 1
hallo alle
@apogee
Die Led hat eine Ddiodenkennlinie wobei der Spannungsanstieg bei 1,6 bis 3,4V beginnt (je nach Farbe und Halnleitermaterial aus dem sie gebaut ist) Die Kurve steigt dann steil nach oben, sodaß klene Spannungänderungen eine große Stromänderung nach sich ziehen, das zum Hitzetod der LED führt. Eine Diodenkennlinie hier: http://www.ieap.uni-kiel.de/plasma/ag-piel/elektronik/f9_29.jpg . Die ist von einer Zenerdionde gilt aber auch für eine LED wenn auch mit anderen Werten des Stroms und der Spannung.

Eine Led muß immer mit einer Strombegrenzung betrieben werden ( Vorwiderstand oder Konstantstromquelle) da sie ansonsten zuviel Strom zieht. Sieh sie wie einen Dipol der immer eine fast konstante Spannung hat. wenn Du dann eine größere Spannung anlegst ist der Strom nur durch die Leitungswiderstände und Innenwiderstände begrenzt, die idealeweise sehr klein sein sollten.


@-Grisu-

Ist das Schaltbild falsch oder Deine Schaltung?

Bezüglich des Schaltbildes Deines vorigen Beitrags:
Du mußt die Masse der 5V (Des Arduinos) und der 24V Spannungsquelle zusammenschalten ansonsten kann kein Strom über den Motor/ L298 fließen. Das Schaltbild des Motortreibers in Deinem ersten Post entspricht nicht dem des L298, Der hat BJ-Transistoren nicht MOSFET als Leistungstufe.
Wieso verbindest Du den Eingang des Quarzes (XTAL1) mit dem Eingang des L298?
Vcc des L298 muß auf 5V nicht mit Masse verbunden werden (Stromversorgung des logikteils des L298)
ENABLE_B des L298 muß auf 5V nicht auf Masse.
SEN_B des L298 muß auf Masse. In Verbindung mit einem L297 diehnt der Widerstand zur Strommessung und zum Abschalten der Außgangstransistoren zur Strombegrenzung. Der Widerstand kann in diesem Fall weggelassen werden.

Grüße Uwe

-Grisu-

#7
Oct 11, 2010, 12:46 am Last Edit: Oct 11, 2010, 01:47 am by -Grisu- Reason: 1
@apogee
Sind gelbe LED's. Blaue hab ich leider keine. Dafür viele grüne. Und nur eine rote ^_^.


Das im ersten Post ist der LMD18200, der hat eben nicht funktioniert, deswegen dann auf den L298 ausgewichen.

Hier der Schaltplan vom L298:






So, ich denk das müsste jetzt passen, hatte mich mit dem Ground und Vcc vertan und irgendwie alles miteinander verbunden.





Den INPUT4 hatte ich auf XTAL2 gelegt, weils beim Arduino eben Pin 10 ist ^_^ und ich nicht wusste was XTAL2 bedeutet.
Habs jetzt auf irgend nen anderen gelegt. Ist jedenfalls in Realität ein PWM Ausgang, das passt schon so.

MUSS SEN_B auf Ground?
Ist es vielleicht daran gelegen, dass so gut wie kein Strom durch die LED geflossen ist (Leuchtet ganz schwach) und die Spannungso stark abgefallen ist? (Hoffentlich)

Hier das Datenblatt des L298

Hoffe jetzt sind alle Missverständnisse aufgeklärt.

lg,
Grisu


Megaionstorm

#8
Oct 11, 2010, 01:00 am Last Edit: Oct 11, 2010, 01:44 am by Megaionstorm Reason: 1
Vielleicht taugt dieser Artikel etwas zur Inspiration:
http://www.weltderphysik.de/de/259.php
Mein Arduino Projekte Blog:
http://ardu-megatank.blogspot.de/

-Grisu-

#9
Oct 11, 2010, 01:23 am Last Edit: Oct 11, 2010, 01:47 am by -Grisu- Reason: 1
Lol, die schwebende Kreissäge ist ja nicht schlecht ^_^

Go Up