Go Down

Topic: Wartezeit in einer FOR()-Schleife ohne delay() (Read 8985 times) previous topic - next topic

dreamy1

Hallo,

ich tüftle gerade an einer speziellen Funktion und bekomme es nicht hin...hat jemand einen Tipp für mich?

Problem:
Ich möchte in einer FOR()-Schleife zwischen den einzelnen Hochzählphasen eine kurze Wartezeit einbauen, die ohne Delay() auskommt. Dabei wird die Pulsbreite eines PWM-Signals langsam auf einen Endwert gefahren.

Mit delay() klappt es:
Code: [Select]

if (Neuerwert > Alterwert)
     {
         for (int Schrittweite = Alterwert; Schrittweite <=Endwert; Schrittweite +=1) {  
         analogWrite(analogOutPin, Schrittweite);            
         delay(Wartezeit);
         }
     }


Mit der millis()-Funktion leider nicht:
Code: [Select]

     if (Neuerwert > Alterwert)
     {
         for (int Schrittweite = Alterwert; Schrittweite <=Endwert; Schrittweite +=1) {  
         unsigned long currentMillis = millis();
         if (currentMillis - previousMillis > Wartezeit) {
         analogWrite(analogOutPin, Schrittweite);
         previousMillis = currentMillis;        
         }
         }


Habt Ihr eine Idee?

Vielen lieben Dank vorab!

Gruß
dreamy1

stundenblume

die for Schleife wird x mal ausgeführt. der analoge Wert wird aber erst geschrieben wenn die Bedingung der If Anweisung wahr ist. Ein Grund kann sein, dass x schneller erreicht ist als Deine Wartezeit...


Gruß

Sebastian
Libraries:
  - multiCameraIrControl [V1.6]
  -

volvodani

#2
Jan 15, 2011, 04:09 pm Last Edit: Jan 15, 2011, 04:10 pm by volvodani Reason: 1
Mein Ansatz wobei ich jetzt nicht weiss ob man die Conditions einer for schleife erweitern kann. habe jetzt nihcts zu testen
Code: [Select]

if (Neuerwert > Alterwert)
     {
         unsigned long currentMillis = millis();
         for (int Schrittweite = Alterwert; Schrittweite <=Endwert &&currentMillis - previousMillis > Wartezeit; Schrittweite +=1) {
           analogWrite(analogOutPin, Schrittweite);
         previousMillis = currentMillis;
         }
         }
So ist das Leben:
Manchmal bis du das Denkmal, manchmal die Taube!

dreamy1

#3
Jan 15, 2011, 04:43 pm Last Edit: Jan 15, 2011, 04:56 pm by dreamy1 Reason: 1
Vielen Dank für die Tipps!

Die Conditions wurden in Deinem Code zwar angenommen, aber es hat leider nicht geholfen. Die Pulsbreite wird immer direkt auf den neuen Wert gesetzt, also ohne langsames "hinfahren" auf den neuen Wert.

Habt Ihr noch Ideen, woran das liegen könnte?

@Sebastian:
Dafür habe ich doch die If-Schleife in der For-Schleife mit eingebaut. Das Hochzählen der For-Schleife soll dabei erst weitergehen, wenn die Wartezeit vorüber ist. Erst mit Ablauf der Wartezeit in der If-Schleife wird der neue Wert gesetzt...so isses zumindest geplant :-)

uwefed

#4
Jan 16, 2011, 01:01 am Last Edit: Jan 16, 2011, 11:22 am by uwefed Reason: 1
Du mußt die Wartezeit außerhalb der For-Schleife geben, Außerdem die For schleife drch eine IF bedingung ersetzen:

Code: [Select]
if (Neuerwert > Alterwert)
     {
          if (millis() - previousMillis > Wartezeit) {
          Alterwert +=1;
          analogWrite(analogOutPin, Alterwert);
          previousMillis = millis();
        }}

Grüße Uwe

       

dreamy1

Hallo Uwe,

vielen Dank, ich probiere Deinen Code mal aus und melde mich wieder!

Viele Grüße und einen schönen Sonntag,
dreamy1

dreamy1

Habs ausprobiert - funktioniert hervorragend!!!

Vielen herzlichen Dank für Deine -wieder einmal- kompetente und zielführende Lösung!

Interessehalber: warum funktioniert das innerhalb einer FOR-Schliefe nicht?

Gruß
dreamy1

uwefed

#7
Jan 16, 2011, 12:13 pm Last Edit: Jan 16, 2011, 12:14 pm by uwefed Reason: 1
Meine Lösung funktioniert nicht 100%. Beim Überlauf der milli()-Variable nach 49 Tagen funktioniert das nicht richig wenn die Wartezeit genau im Überlauf ist. Muß nochmal darüber nachdenken, aber gestern war es zu spät. Melde mich noch.

Die For Schelife hat 3 "Parameter", laden der Variablen mit dem Startwert, End-Bedingung, bei jedem Durchlauf auzuführende Aktion.
Die Schleife FOR( ; ; ) ist gültig, sie läuft ewig.
Dein Programm:
Die Forschleife erhöht bei jedem Durchlauf die Variable unabhängig ob die Zeit verstrichen ist oder nicht. Wenn sie Verstrichen ist und die Forschleife noch nicht fertig ist dann gibt sie den enuen Wert aus.

Die Version von volvodani funktioniert nicht, da der Wert bei jedem Duchlauf erhöht wird nur die Endbedingung ist an die Zeit geknüpft.
Weiß nicht ob das funktioniert (habs nicht ausprobiert) und ob das eine zulässige schreibweise ist:

Quote
if (Neuerwert > Alterwert)
     {
         unsigned long currentMillis = millis();
         for (int Schrittweite = Alterwert; Schrittweite <=Endwert &&currentMillis - previousMillis > Wartezeit; )
            {
          analogWrite(analogOutPin, Schrittweite);
          previousMillis = currentMillis;
            Schrittweite +=1;
           }
       }

Grüße Uwe


dreamy1

#8
Jan 16, 2011, 03:13 pm Last Edit: Jan 16, 2011, 03:16 pm by dreamy1 Reason: 1
Vielen Dank für die Info!

Die If-Schleife gefällt mir besser als die FOR-Schleife, ich glaube ich bleibe dabei :-)

Für das Handling des Überlaufes habe ich einen Codeschnipsel gefunden...ob das so funktionieren würde?

Code: [Select]

currentMillis = millis();
//........
if(currentMillis < previousMillis)
{
VergangeneZeit = 4294967295 + previousMillis - currentMillis; // Für korrekten Überlauf
}
else
{
VergangeneZeit = previousMillis - currentMillis;
}
//........
previousMillis = currentMillis;

dreamy1

#9
Jan 18, 2011, 09:07 pm Last Edit: Jan 18, 2011, 09:07 pm by dreamy1 Reason: 1
Hallo,

ich würde meinen letzten Post gerne noch einmal "aufleben" lassen :-)

Hat jemand eine Idee, wie man ein Handling des 49-Tage-Überlaufes hinbekommen könnte?

Vielen lieben Dank vorab!

Gruß
dreamy1

MaFu

Code: [Select]
vergangeneZeit = millis() - previousMillis;
WICHTIG: Variablen als unsigned long deklarieren.
Überlauf spielt dann keine Rolle.
_______
Manfred

dreamy1

Hmm,

Uwe hatte oben Code gepostet, da war die Deklaration als unsigned long schon mit drin...trotzdem schrieb er, dass die Lösung bei einem Überlauf nicht funktionieren würde.

Bin ratlos...@Uwe, kannst Du das nochmal näher erklären warum es nicht richtig funktionieren wird?

Vielen Dank schon einmal vorab!

Gruß
dreamy1

MaFu

#12
Jan 21, 2011, 09:21 am Last Edit: Jan 21, 2011, 09:22 am by MaFu Reason: 1
Wenn Du damit den Code aus Reply #7 meinst: der ist allerdings etwas ... ääääh ... merkwürdig. :o
Aber Uwe hat ja dazugeschrieben, dass er den Code überhaupt nicht ausprobiert hat.

Das funktioniert schon so wie ichs geschrieben habe, durch das unsigned spielt der Überlauf keine Rolle.
Einzige Voraussetzung: previousMillis muss mindestens einmal zwischen zwei Überläufen neu gesetzt werden.
Aber das sollte ja kein Problem sein.
_______
Manfred

dreamy1

Hallo MaFu,

danke für die Rückmeldung!

Ich meinte den Code aus Beitrag #4, meinst Du das funktioniert dort auch?

Vielen Dank vorab!

Gruß
dreamy1

MaFu

Sollte kein Problem bereiten.
previousMillis muss halt innerhalb eines Überlaufs mindestens einmal neu gesetzt werden.
_______
Manfred

Go Up