Go Down

Topic: Mega 2560 mit AVR Studio flashen? (Read 4719 times) previous topic - next topic

voithian

Hallo zusammen,

hier ist ein neuer Besitzer eines Arduino Mega 2560!

Als solcher habe ich heute schon meine ersten erfolgreichen Gehversuche mit der Arduino IDE gemacht und verschiedene Sketches (oder heißt es Sketche?) über USB und den Bootloader in den Mega 2560 geladen. Läuft soweit alles prima!

Da ich in Zukunft aber lieber mit dem AVR Studio als mit der Arduino IDE arbeiten möchte (als jemand, bei dem schon seit 25 Jahren jedes C-Programm ein main() hat), habe ich eine Frage:

Hat jemand von euch schon erfolgreich aus dem AVR Studio Programme zum Mega2560 über die USB-Schnittstelle und den Bootloader übertragen? Oder muss man dafür AVRDude von der Kommandozeile aufrufen? Bei Tante Google findet man dazu ja verschiedenes, aber nix genaues! Speziell zum Mega 2560 mit dem geänderten USB-Chip gibts es da anscheinend noch nicht so viele zuverlässige Informationen.

Ach ja, einen Hardware-Programmer als Alternative wollte ich mir eigentlich nicht kaufen oder basteln, wenn es auch anders geht.

Vielen Dank im Voraus für eure Informationen.

Gruß Wolfgang



uwefed

Der Arduino hat eine main() Funktion.
da steht drin:
Code: [Select]
#include <WProgram.h>

int main(void)
{
init();

setup();
   
for (;;)
loop();
       
return 0;
}

unter ...\hardware\arduino\cores\arduino\main.ccp
;)
Grüße Uwe


voithian

#2
Jan 28, 2011, 10:40 am Last Edit: Jan 28, 2011, 10:43 am by voithian Reason: 1
Uwe, danke für den Hinweis. Aber mir war schon bekannt, dass auch ein Arduino-Sketch ein main() hat/haben muss ;-)

Trotzdem mag ich die Arduino-IDE nicht. OK, ich bekenne: ich habe seit mehr als 10 Jahren mit MS Visual Studio entwickelt und da ist doch der Unterschied etwas groß.
Ich hoffe, dass man tolerant ist und mich wegen dieser Einstellung in diesem (Arduino-)Forum nicht lyncht!

Vielleicht kann ja trotzdem noch jemand was zu den Erfahrungen des Flashens über den neuen USB-Chip/Bootloader beim Mega 2560 berichten.

Gruß
Wolfgang

kucky

Hallo,
ich habe selber plötzlich Probleme beim flashen meines neuen Mega´s. Habe das auch hier gepostet. Was mich aber wundert ist die Tatsache, dass man einen Arduino scheinbar doch mit AVR-Studio programmieren kann. Ich  bin selber Anfänger (seit ca. 1 1/2 Jahren) und hatte auf diese Frage die Antwort bekommen, das ein Arduino nicht mit AVR-Studio kann. Wegen Unterschieede C zu C++. Ich habe das so hingenommen (Anfänger halt), und mich durch eine Menge Tutorials gequält, und schließlich Eclipse als IDE gewählt. Ging echt gut.
Da ich mir aber einen AVR Dragon zugelegt habe, würde ich gerne mit AVR-Studio zusammen arbeiten. Hier sind wohl die Debug-Möglichkeiten einfacher als in Eclipse. Ist das so, wenn ja, gibt hierzu Anleitungen?
Gruß aus leverkusen
Willi

Die Arduino Bootloader sind zwar STK500 kompatibel, funktionieren aber nicht direkt mit dem AVR-Studio zusammen. Unter anderem weil der Bootloader sofort beendet wird, wenn nicht jede halbe Sekunde neue Befehle/Daten gesendet werden.
Man kann aber AVRDude vom AVR-Studio aus aufrufen, um das entsprechende Programm auf den Arduino zu flashen. AVR-Studio -> Tools Menü -> Customize... -> Tools
Die Parameter für AVRDude findet man hier http://www.watterott.net/kb/arduino

Gruß
Andreas

voithian

Danke für den Hinweis, wie ich AVRDude in das AVR Studio integrieren kann. So in etwa hatte ich es mir vorgestellt.

In der Zwischenzeit habe ich ich mir schon geholfen, indem ich AVRDUDE von der Kommandozeile aus aufgerufen habe. Das mit der direkten Übertragung der Datei aus AVR Studio habe ich auch nicht hinbekommen.

Zuerst hatte ich dabei noch ein paar Schwierigkeiten: AVRDude hat beim Verifizieren (Lesen des gerade gebrannten Programms) jedesmal mehrere Checksum-Errors bei der STK500V2-Lesefunktion gemeldet, obwohl das Programm anscheinend richtig gebrannt wurde und auch lief. Aber man ist natürlich bei so etwas sehr verunsichert!

Dies scheint damit zusammenzuhängen, dass ich alles in einer virtuellen Maschine (VMWare) mit Windows 7 laufen lasse. Bei Betrieb unter nativem Windows 7 treten die Fehlermeldungen nicht auf. Mal sehen, ob man da noch was gegen machen kann. Vielleicht wenn man in der virtuellen Maschine stattdessen Windows XP installiert?

Prinzipiell sehe ich die ganze Sache mal als gelöst an.

Danke an alle, die dazu beigetragen haben.
Wolfgang

voithian

Ups, da muss ich mich doch nochmal melden.

Gibt es bei dem Aufruf von AVRDude über AVR Studio -> Tools Menü -> Customize... (wie von Andreas beschrieben) eigentlich inzwischen die Möglichkeit, beispielsweise den Namen des .HEX-Files über einen Platzhalter (z.B. $(HEXFILE) ) aus dem aktuellen Projekt anzugeben?

Oder muss ich z.B. mit einer .BAT-Datei arbeiten, die ich über MAKEFILE jedesmal neu schreibe?

Irgendwelche Infos/Tipps?

Wolfgang

Udo Klein

Wenn Du eh AVR Studio nimmst, dann trete den Bootloader doch einfach in die Tonne und nehme einen ISP. Ein AVR ISP MK II kostet so um die 30 Euro und Klone gibt's für die Hälfte. Dafür flashst Du danach schneller und hast ein bischen mehr freien Speicher. Sogar die Arduino IDE kann ohne Bootloader flashen wenn ein ISP da ist und man die Konfiguration entsprechend anpasst.

Das alles ist das Gefrickel mit dem Bootloader nicht wirklich wert.

Ich bevorzuge den MKII. Im Gegensatz zu Clones ist bei dem absolut sicher, daß er grundsätzlich mit allen Tools klarkommt. Ausnahme: Ubuntu mit defekten USB Treiber (Ubuntu 8) und Taktfgrequenzen unter 4kHz. Beides eher sehr selten.

Gruß, Udo
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

voithian

Hallo Udo,

ich wollte mir die ca. 40 Euro (incl. Versand) für den AVRISP MK2 eigentlich sparen. Für mich persönlich hat die Sache mit dem Bootloader eigentlich einen gewissen Charme: Programm in der IDE compilieren, Arduino über USB anstöpseln (muss man wegen der 5V ja sowieso) und auf der Stelle brennen. Finde ich gut.
Und ich glaube, der zusätzliche Speicher durch den freigewordenen Bootloader ist bei einem Mega 2560 nicht so das große Thema.

Ich habe zwar noch einen 50 Euro-Geschenkgutschein für Amazon, aber die bieten so etwas nicht an.

Egal, danke trotzdem.
Wolfgang





Udo Klein

Wieso 40 Euronen? Guckst Du hier:
http://de.rs-online.com/web/search/searchBrowseAction.html?method=getProduct&R=6962563.

28,53 Euro Versandkostenfrei.

Und RS liefert trotz gehörter gegenteiliger Behauptung sehr wohl auch an Privatleute.

Gruß, Udo

Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

voithian

#10
Feb 04, 2011, 06:36 pm Last Edit: Feb 04, 2011, 06:40 pm by voithian Reason: 1

Wieso 40 Euronen? Guckst Du hier:
http://de.rs-online.com/web/search/searchBrowseAction.html?method=getProduct&R=6962563.

28,53 Euro Versandkostenfrei.


Hallo Udo,
ich hatte das mit dem Preis und den entfallenden Versandkosten bei Online-Bestellung schon mal gesehen.
Kommt bei RS nicht noch die MwSt dazu, die Privatmenschen nicht als Vorsteuer erstattet bekommen?  Macht 33,95.

Wolfgang

ManfredH

Hallo Wolfgang,


wie wäre es mit diesem hier?

Ebay.de:
"Light USB ISP Programmer für ATMEL AVR, ATmega, ATtiny"

runde 16 Euro plus 1,99 Versand

Gruß
Manfred



voithian

Danke an alle für die Tipps. AVRISP MKII ist bestellt.

Gruß Wolfgang

Go Up