Go Down

Topic: LED Strip im Auto (Read 1 time) previous topic - next topic

Roob

Hallo liebe Community,

Meine Idee zu einem Projekt ist es, dass ich LED Strips als Ambiente Light in meinen Auto anbringen möchte.

Ich habe einen Ford Focus von 2001 und soweit mir bekannt ist, hat jede Lampe dort fast 12v. Dabei möchte ich die Lampe bei dem Zigarettenanzünder(oder wo man noch andere Sachen reinstecken kann) überbrücken. Die Lampe geht an, wenn ich mein Licht anschalten am Auto. Die Probleme welche sich jedoch im Weg stellen sind:

1. Das LED Strip soll nur etwas leuchten (darf nicht zu hell sein nach STVO). Deshalb habe ich das LED Band zuhause getestet mit verschiedenen Wiederständen, um so herauszufinden, was wohl die optimale Helligkeit ist. Das Problem ist aber.... nach dem ich über 10 ohm gehe... wird die smd led ungenau. Weißes Licht ist nur noch rot und Kombinationen sind gar nicht mehr machbar (türkis, etc). Evtl habe ich es auch falsch gemacht ? Jedenfalls habe ich es mit 10 ohm versucht. Aber das ist mit noch zu hell. Dann bin ich auf die Idee gekommen, das ja das LED Strip mit einen Controller davor gesteuert wird (also was jeder kennt mit der Fernbedienung). Da habe ich auf die geringste Helligkeit geschalten und habe gemessen. Dabei ist die Spannung wohl 1.8 V in etwa. Aber bei voller Helligkeit nur 10 - 11 Volt (Auf dem Strip steht 12v).

Ich habe jetzt das Problem, das nicht weiß wie ich die Spannung so verringern kann, dass die LED Stips(je Strip etwa 6 SMD LEDs) immernoch ihre Farbgenauigkeit beibehalten. Nicht das bei Weiß dann Rot rauskommt... weil die anderen unterdrückt werden.


2. Ich möchte mittels einen Button verschiedene Farben haben. Da habe ich noch ein Attiny rum liegen was sich wohl gut eignet dafür. Das Problem ist hier jedoch... die Kanäle kann ich so nicht ansteuern, weil Sie, wenn überhaupt 5 Volt durchlassen. Und bei 2 LED Strips glaube ich weniger das dort ein ordentliches Ergebnis rauskommt. Habe schon mittels 5v das Attiny laufen lassen, doch die LED war dabei sehr dunkel. Evtl hier einen Tipp für die Steuerung der Farben ? Es geht ja um die Ausgänge für R G B ? Oder habe ich hier auch was falsch gemacht ^^'


Ich danke euch schon mal für eure Hilfe :)

DerLehmi

LEDs mittels Widerstand zu dimmen ist hoffnungslos. Das Mittel zum Erfolg nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation).
Hierbei werden die LEDs so schnell an- und ausgeschaltet, dass das Auge ein schwächeres Licht wahrnimmt. Je länger die Aus-Phase gegenüber der An-Phase, desto dunkler.
Was Du also tun kannst: mittels PWM-Ausgänge am Controller MOSFETs schalten (je ein MOSFET je Farbe bzw. Kanal). Mittels analogWrite(pin, x); setzt Du dann den Ausgang, wobei pin für den Ausgangspin steht und x für die Helligkeit im Bereich 0-255.

Quote
Habe schon mittels 5v das Attiny laufen lassen
-->Das verstehe ich nicht... Du kannst doch nicht direkt den Pin für die Versorgung des LED-Streifens nutzen oO

HotSystems

Meine Idee zu einem Projekt ist es, dass ich LED Strips als Ambiente Light in meinen Auto anbringen möchte.
Mag sein, dass es deine Idee ist, aber verstehen kann man dein "Geschreibsel" leider überhaupt nicht.

Also bitte nochmal etwas deutlicher und auch die notwendigen Hyperlinks zu den Stripes liefern, damit wir auch wissen, was du verwenden möchtest.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Roob

Mag sein, dass es deine Idee ist, aber verstehen kann man dein "Geschreibsel" leider überhaupt nicht.

Also bitte nochmal etwas deutlicher und auch die notwendigen Hyperlinks zu den Stripes liefern, damit wir auch wissen, was du verwenden möchtest.

Oh tut mir Leid. Es war schon etwas spät und war mit dem Handy online. Hier eine detaillierte Beschreibung.

Ich möchte wie du weißt LED Strips ansteuern, mittels einen Attiny. Das Problem ist, die LEDs so zu dimmen, um nur ein kleines leichtes Licht zu erzeugen. Ich hatte versucht mit der 12V mittels Widerstand die LEDs zu dimmen, hat aber dazugeführt, das die Farben abweichen. Sprich, wenn alle Farben an waren, kommt dabei kein Weiß herraus, sondern eher Rot. Blau, Grün wurden in Kombination unterdrückt. Einzelne Farben leuchten jedoch sehr stark. Es handelt sich um ein einfach LED Band:

https://www.amazon.de/Concord-Bluetooth-lichterband-fernbedienung-lichtband/dp/B079GX7GKB/ref=sr_1_2_sspa?ie=UTF8&qid=1519040869&sr=8-2-spons&keywords=led+strips&psc=1

Mit einen Button soll natürlich dann die Farbe geändert werden. Um so RGB Mischungen zu erzeugen.






LEDs mittels Widerstand zu dimmen ist hoffnungslos. Das Mittel zum Erfolg nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation).
Hierbei werden die LEDs so schnell an- und ausgeschaltet, dass das Auge ein schwächeres Licht wahrnimmt. Je länger die Aus-Phase gegenüber der An-Phase, desto dunkler.
Was Du also tun kannst: mittels PWM-Ausgänge am Controller MOSFETs schalten (je ein MOSFET je Farbe bzw. Kanal). Mittels analogWrite(pin, x); setzt Du dann den Ausgang, wobei pin für den Ausgangspin steht und x für die Helligkeit im Bereich 0-255.
-->Das verstehe ich nicht... Du kannst doch nicht direkt den Pin für die Versorgung des LED-Streifens nutzen oO
Aber läuft nicht bei den PWM ein positives Signal? Je höher der Wert, desto stärker?
Von MOSFETs habe ich bis jetzt noch nichts gehört. Ich habe mir aber ein Video darüber mal angeschaut. Es ist  Transistor wo man den "Durchlass" steuern kann, je mehr am GATE anliegt, desto mehr fliest der Strom, right? :D

Ich bin noch ein Anfänger, bitte entschuldigt mein Nichtwissen :)

sth77

Aber läuft nicht bei den PWM ein positives Signal? Je höher der Wert, desto stärker?
Nein, bei PWM zählt einzig und allein das Verhältnis zwischen An- und Auszeit.
Mein verwaister Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzter Eintrag: Diamex-ISP in der irgendwann mal aktuellen Arduino-IDE 1.6.4

HotSystems

Ich bin noch ein Anfänger, bitte entschuldigt mein Nichtwissen :)
Das mit PWM wurde dir ja schon erklärt.

Und da hilft auch nicht einfach nur einen Widerstand davor zu schalten.
Das kannst du nur mittels richtiger Programmierung erreichen.
Ob der ATtiny dafür geht kann ich nicht sagen, da du nicht schreibst, welchen ATtiny du verwenden willst.

Da die Led-Stripes mit 12 Volt arbeiten, kommst du um eine Transistorsteuerung (für jede Farbe einen) nicht drum herum.

Hier heißt es für dich: Grundlagen lernen.

Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

agmue

#6
Feb 19, 2018, 01:32 pm Last Edit: Feb 19, 2018, 01:44 pm by agmue
Im Forum gesucht:



Dank an Nick Gammon für die Schaltpläne.

D1 wird nicht gebraucht und LOAD sind die LEDs bei R, G, B. Also drei Arduino-Ausgänge an drei MOSFETs.

Pin 5V ist der Ausgang vom Arduino.

Roob

Im Forum gesucht:



Dank an Nick Gammon für die Schaltpläne.

D1 wird nicht gebraucht und LOAD sind die LEDs bei R, G, B. Also drei Arduino-Ausgänge an drei MOSFETs.

Pin 5V ist der Ausgang vom Arduino.
Oh wow dankeschön :) ! Brauch man zu Gate einen 150 Ohm Widerstand O:? Sind die nur für 5 Volt ausgelegt ?



Das mit PWM wurde dir ja schon erklärt.

Und da hilft auch nicht einfach nur einen Widerstand davor zu schalten.
Das kannst du nur mittels richtiger Programmierung erreichen.
Ob der ATtiny dafür geht kann ich nicht sagen, da du nicht schreibst, welchen ATtiny du verwenden willst.

Da die Led-Stripes mit 12 Volt arbeiten, kommst du um eine Transistorsteuerung (für jede Farbe einen) nicht drum herum.

Hier heißt es für dich: Grundlagen lernen.


Ich habe noch ein Attiny13a-Pu rumliegen. Es arbeitet bis zu 5 Volt, jedoch weiß ich nicht genau wie viele PWM Ausgänge es da gibt, im Internet habe ich dazu noch nichts genaues gefunden. Ich habe noch ein paar S8050 Transistoren rumliegen. Gehen die da auch, um es mal zu probieren? Ich habe versucht mittels einen Arduiono Mega einen Transistor zu schalten in dem einmal analogWrite (3, 100); und dann analogWrite(3, 255);. Leider tut sich da nichts? Also muss ich mir erstmal welche bestellen ? Danke für die schnelle Antwort.

Nein, bei PWM zählt einzig und allein das Verhältnis zwischen An- und Auszeit.
Ahh okay :) Dankeschön!

uxomm

Ich habe noch ein Attiny13a-Pu rumliegen. Es arbeitet bis zu 5 Volt, jedoch weiß ich nicht genau wie viele PWM Ausgänge es da gibt, im Internet habe ich dazu noch nichts genaues gefunden.
Der ATtiny13a hat (nur) 2 PWM-Pins.
Always decouple electronic circuitry.

Roob

Der ATtiny13a hat (nur) 2 PWM-Pins.
okay... na da muss ich auf ein anderes zurückgreifen. Evtl. ein paar Ideen welche man nehmen könnte? Wo hast du das gesehen? Oder wo sieht man das, wie viele PWM es hat O:?

uxomm

#10
Feb 19, 2018, 02:33 pm Last Edit: Feb 19, 2018, 02:41 pm by uxomm
Das sieht man zum Beispiel im Datenblatt vom ATtiny13. Da heißt es:
Quote
One 8-bit Timer/Counter with Prescaler and Two PWM Channels
Oder auf der Website des Herstellers: https://www.microchip.com/wwwproducts/en/ATtiny13

Wenn du einen ATtiny nehmen willst, dann bieten sich zum Beispiel an: ATtiny25/45/85, die haben 4 bzw. 5 PWM-Pins. Die sind (in der DIP-Version) ebenfalls 8beinig wie der ATtiny13.

Edit: Es kommt aber auch ein wenig darauf an, wie du sie programmierst. Mit der Arduino-IDE sind nicht immer alle PWM-Pins nutzbar. Mit der Core von Dr.Azzy (SpenceKonde) sind immerhin 3 nutzbar. Das würde für deine Anwendung reichen.
Always decouple electronic circuitry.

Roob

Das sieht man zum Beispiel im Datenblatt vom ATtiny13. Da heißt es: Oder auf der Website des Herstellers: https://www.microchip.com/wwwproducts/en/ATtiny13

Wenn du einen ATtiny nehmen willst, dann bieten sich zum Beispiel an: ATtiny25/45/85, die haben 4 bzw. 5 PWM-Pins. Die sind (in der DIP-Version) ebenfalls 8beinig wie der ATtiny13.
Oh wow.. gut wer lesen kann ist klar im Vorteil... Ist vielleicht eine blöde Frage, aber in dem Datasheet finde ich nicht, welche Pins für den PWM vorgesehen sind? Ich habe ein paar gesucht, aber warum steht immer im Datenblatt, dass nur 2 PWM vorgesehen sind? Bei Reichelt gibt es nur diese PU Versionen...



Ich habe ein wenig recherchiert und die Transistoren IRLZ34N sollten sich dafür super eignen? Was haltet ihr davon? Ich kenne mich damit noch nicht wirklich aus...

combie

Quote
Ich habe einen Ford Focus von 2001 und soweit mir bekannt ist, hat jede Lampe dort fast 12v.
Eine belastete Batterie kann auf ca 11V runter gehen.
Bei laufendem Motor sind fast 15V drin.

Das führt zu erheblichen Helligkeitsschwankungen.
Und 15V ist weit im roten Bereich deiner Streifen.

Vielleicht mit einem Sepic DC/DC Wandler stabilisieren.
Schreie nach Besserem, bis du es auch erhältst.
Das noch Bessere verabschiedet sich rechtzeitig vor deinem Lärm.

Quelle: Martin Gerhard Reisenberg

Roob

#13
Feb 19, 2018, 03:02 pm Last Edit: Feb 19, 2018, 03:09 pm by Roob
Eine belastete Batterie kann auf ca 11V runter gehen.
Bei laufendem Motor sind fast 15V drin.

Das führt zu erheblichen Helligkeitsschwankungen.
Und 15V ist weit im roten Bereich deiner Streifen.

Vielleicht mit einem Sepic DC/DC Wandler stabilisieren.

Danke! Das habe ich vollkommen verbrasselt !

Aber wird die Lampe nicht vorher schon gesichert? Ich meine... die ist ja auch während der fahrt an? Da müsste sie ja auch durchbrennen? Also ist doch vorher schon etwas eingebaut, um den vorzubeugen?

combie

Glühbirnen haben einen positiven Temperaturkoeffizienten.
LEDs einen negativen.
Schreie nach Besserem, bis du es auch erhältst.
Das noch Bessere verabschiedet sich rechtzeitig vor deinem Lärm.

Quelle: Martin Gerhard Reisenberg

Go Up