Go Down

Topic: ws2811 mit infrarotsensoren (Read 473 times) previous topic - next topic

amithlon

Hallo,

Alles schön und gut. Aber ich bezweifel, dass die Sensoren dafür geeignet sind.
Die arbeiten alle viel zu unsicher, das ist bisher meine Erfahrung.
kann ich so direkt nicht bestätigen. Richtig ist, daß sie sehr empfindlich auf elektrische Einstreuungen reagieren.
z.B. sorgt ein ESP8266 aktiv nahe dem HC-SR501 sicher für ein Ansprechen und aktiv bleiben.
Bei mir schaltet der PIR-Ausgang nur direkt den CH_En eines ESP-Moduls, dieser sendet eine MQTT-Message und geht wieder schlafen. Haltezeiten, Nachtriggern usw. erledigt ohnehin die FHEM-Software am anderen Ende.

Fehlerhafte Auslösungen hatte ich noch keine, wann er anspricht hängt stark von Entfernung, Größe des Objektes und Geschwindigkeit der Bewegung ab.
In 2-3m Entfernung wird eine sich wenig bewegende Person hier immer sicher erkannt, sehr wenig Bewegung  wird ignoriert, sind ja letztlich Bewegungsmelder.
Ruhiges Stehenbleiben wird vermutlich bei ihm dann nach Ablauf der Zeit zum Stopp der Anim führen und diese wieder starten, wenn der jenige weitergeht. Da darf er sich gern in der Software ein Verhalten ausdenken.

Gruß aus Berlin
Michael

HotSystems

kann ich so direkt nicht bestätigen. Richtig ist, daß sie sehr empfindlich auf elektrische Einstreuungen reagieren.
Das kann ich auch nachvollziehen.
Meine Erfahrung darin basiert auf dem Test von 10 Sensoren direkt aus China.

Ich sollte für einen Bekannten eine Lichtsteuerung aufbauen und habe dafür diese getestet.
Alle haben unterschiedlich reagiert und geschaltet.
Von den 10 waren 7 nicht zu verwenden, da diese entweder zu unempfindlich oder eben unkontrolliert reagierten.

Damit waren diese für das Projekt nicht zu verwenden und ich habe die Panasonic (aus dem Link) eingesetzt.
Mittlerweile habe ich von den Panasonic ca. 15 Stk. verbaut und keinerlei schlechte Erfahrung damit gemacht.
Auch bei mir im Haus verwende ich die zur Steuerung diverser Led-Stripes, z.b. als Kleiderschrankbeleuchtung. Hier ist die Bauteilgröße ein echter Vorteil.


Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Godel

Danke für die vielen Antworten. Ich habe mich einmal an den BlinkWithoutDelay Code gewagt, das war genau das was ich gesucht habe. Für mich war ein Arduino bisher immer nur ein kleiner Arbeiter der seine Aufgaben hintereinander abarbeitet also mit delay und ohne Aufgabe nach "Zeitstempelung". Der Beispielcode ist auch gut verständlich, sodass ich mich jetzt guten Gewissens an das Projekt wagen kann :)

Da darf er sich gern in der Software ein Verhalten ausdenken.
P.S. auch als Dame fühle ich mich mal angesprochen ;)

Go Up