Go Down

Topic: Platinen Ätzen, Laser-drucker-Methode (Read 3429 times) previous topic - next topic

stundenblume

Quote
bei dünneren Leiterbahnen funktioniert das nicht wirklich zufriedenstellend


Hi,

ich finde das schon nicht schlecht:


Ich benutze übrigens spezielles Papier. Damit sind die Ergebnisse noch schneller und sauberer zu erreichen.


Gruß

Sebastian
Libraries:
  - multiCameraIrControl [V1.6]
  -

Robdeflop

Hi

Wow, das is schön :)
Darf ich fragen welches Papier du verwendest?

MFG, Robdeflop®

Gurkengraeber

Hallo !

Das Erstellen und Ausdrucken ist ja nicht das Problem.
Problematisch wird das richtige Belichten der Platinen. Früher hatte ich einen professionellen Belichter ( mit mechanischer Zeitschaltuhr ) für ca. 1000,- DM.
Nachdem ich feststellte, dass dort die selben Röhren wie in dem Gesichts-Bräuner meiner Ex verwendet wurden ( ca. 400,- DM ), verkaufte ich den Belichter, und nahm den Gesichtsbräuner ( da wurde meine Ex blass  :smiley-slim: ).
Über einem Stapel mit 2 x 3 Büchern legte ich das Gerät über die Platine, und nahm eine Stoppuhr ( Tea-Timer auf PC ).
Photo-Platinen im Zehner-Pack sind zwar billiger, aber die Platinen haben ein Mindesthaltbarkeits-Datum von meist einem Jahr.

Für grobe Sachen mache ich das so: Layout ( spiegel-verkehrt ) ausdrucken, über die Platine spannen, hinten mit Tesa befestigen, alle Bohrlöcher ankörnen, dann alle Bohrlöcher nach Layout mit einem Edding verbinden, Ätzen ( mit Eisen-III-Chlorid oder den Persulfaten - Salzsäure geht in diesem Fall nicht, das hält die Edding-Farbe nicht aus ). Hinterher alles mit Scheuerpulver/Scheuermilch putzen.
Geht natürlich nicht mit SMD, aber bis 2,54 mm Abstand ( 0,1 Zoll/Inch ) funktioniert das in Grenzen.

MfG



Robdeflop

Hi

Hat das überhaupt was mim Belichten zu tun? oO
Bei der Toner-Drucker-Methode dient die Toner-Schicht die aufgebübelt wird soweit ich weiß als Schutzschicht vor der Ätzenden Lösung/lauge,kp, und deswegen bleiben diese Stellen frei ;)

MFG, Robdeflop®

Gurkengraeber

Quote
Hat das überhaupt was mim Belichten zu tun?
( sic )

Letzteres sicher nicht ! Wollte nur mal einen billigeren Weg zeigen !

MfG

piaggi0

wieso Tonerprinzip wenn man sich einfach eine folie drucken kann ?

mfg

Gurkengraeber

Ich denke Robdeflop denkt, dass ich denke dass er denkt  ( aus ... )

Man kann keine Leiterplatten mit Toner bedrucken, und den Rest wegätzen.
Die Leiterplatten ( z.B.) http://www.reichelt.de/einseitig-beschichtet/BEL-160X100-1/index.html?;ACTION=3;LA=444;GROUP=C911;GROUPID=3368;ARTICLE=33767;START=0;SORT=artnr;OFFSET=16;SID=11TbqdiX8AAAIAADxuSpEcb6326adf508a56633058a1d3d7a7353

müssen zuerst belichtet werden. Dazu braucht man den Film. Und eine UV-Lampe.

Danach werden die Platinen erst geätzt.

MfG

big-maec

#22
Apr 29, 2011, 06:23 pm Last Edit: Apr 29, 2011, 06:25 pm by big-maec Reason: 1
Quote
Man kann keine Leiterplatten mit Toner bedrucken, und den Rest wegätzen.


Hi,
man merkt schon das du keine Ahnung vom Thema hast. Das geht sehr wohl ohne Belichten. Deswegen heist es ja Tonertransfer Methode. Ich habe es schon mehmals gemacht und es klappt nach einigem Üben sehr gut. Als Papier nimmt man am besten Hochglanzpapier aus Magazinen da das Papier sehr glatt ist. Nach dem Ätzen kann man den Toner von der Platine mit Aceton abreiben. Als Link kann ich diesen empfehlen. http://thomaspfeifer.net/platinen_aetzen.htm

Gruesse
big-maec

Gurkengraeber

Quote
Hi,
man merkt schon das du keine Ahnung vom Thema hast. Das geht sehr wohl ohne Belichten. Deswegen heist es ja Tonertransfer Methode. Ich habe es schon mehmals gemacht und es klappt nach einigem Üben sehr gut. Als Papier nimmt man am besten Hochglanzpapier aus Magazinen da das Papier sehr glatt ist. Nach dem Ätzen kann man den Toner von der Platine mit Aceton abreiben. Als Link kann ich diesen empfehlen. http://thomaspfeifer.net/platinen_aetzen.htm


Die Methode war mir schon bekannt, als du noch in die Windeln machtest. Ich wusste nur nicht, dass das noch populär ist. Und dass sie noch verfeinert wurde, erst recht nicht.
Aber fein der Link. Ich lerne immer noch dazu.
Aber Leiterplatten direkt bedrucken kannst auch du nicht.

MfG

big-maec

Quote
Aber Leiterplatten direkt bedrucken kannst auch du nicht.

Hi,
kommt auf den Beruf an. :-)

Gruesse
big-maec

Gurkengraeber

Du bist "Leiterplattenmittonerbedrucker" ?

Udo Klein

Naja, es wäre schon cool wenn man Leiterplatten direkt mit Toner bedrucken könnte. Gibt es eigentlich Tintendrucker mit ätzmittelbeständiger Tinte? Oder wäre es vieleicht denkbar eine billige CNC Fräse mit einem Plotkopf zu bestücken?
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

sth77

#27
Jun 23, 2011, 04:24 pm Last Edit: Jun 23, 2011, 04:26 pm by sth77 Reason: 1
Den Gedankengang "CNC" und "billig" kann ich nicht ganz nachvollziehen. ;) Aber bevor man einen Druckkopf installiert, kann man auch einen Edding montieren, der dann die Zeichenaufgabe übernimmt. Der sollte dann allerdings federnd gelagert werden, dass ein gewisser Druck auf die eingespannte Platine ausgeübt werden kann.

Ich meine, solche Lösung mal auf www.strippenstrolch.de gesehen zu haben.

[edit] gefunden, hier: http://www.strippenstrolch.de/4-0-1-fraesplotter.html
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

uwefed

Ich hab kürzlich ein Projekt mit einem Laserbelichter für fotosensibilisierte Leiterplatten gesehen.
Leider waren da keine Angaben über Farbe und Leistung des Lasers.

Grüße Uwe

sth77

Klingt ziemlich spannend. Findest du noch den Link zum Projekt? Ich denke mal, dass ein Laserpointer ausfallen wird, weil er einfach nicht stark genug fokussiert. Die Laserunkte sind ja teils 3 mm im Durchmesser. Vielleicht ein Laser eines CD- oder DVD-Laufwerkes?
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

Go Up