Go Down

Topic: Temeratur Sensor KTY 10-7 (Read 3466 times) previous topic - next topic

fini-71

Moin moin,

ich habe mir folgenden Temperatur Sensor zu gelegt, ich weis nicht ob der für meine Zwecke der Richtige ist, aber er tuts denke ich erstmal.

KTY 10-7 Laut Datenblatt (http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/infineon/1-kt.pdf):
-50 - + 150 °C
Rmin 2010 Ohm
Rmax 2050 Ohm

Nun  wollte ich frage ob mir jemand verständlich gerklären kann wie ich die Messwerte im Arduino zu °C umwandeln kann?

Schaltung im Anhang.

Dank im vorraus.

Gruß Fini


df6ih

Du benötigst nur das Ohmsche Gesetz:

Insgesamt kann die Spannung an den Messeingängen zwischen Null und 5 Volt schwanken, also musst du in den Bereich messen. Spannung steht an zwischen Fußende KTY, wenn der andere am zB + Pol des Arduino liegt.

Entweder du benutzt die Referenzen aus dem Datenblatt für die Bauteile oder schaffst dir selber welche. ( Das kannst du ja erst mal mit einem Multimeter messen)

Dann weg von der Physik: Beim Eichen hast du 2 Punkte  ( gegenmessen mit anderem Thermometer) und suchst eine Geradengleichung, diese ist die Gleichung der Umrechnung von Volt NMesswert in Grad C.

You are done ;-)

fini-71

HI,

ok URI kenn ich, auch wenn es ca 20 Jahre her ist das ich es Praktisch benutzt habe.  :)

U = 5V von Arduino
R = 10 kOhm
I = 0,0005 A

-50 °C
I = 0,0005 A
R = 2010 Ohm
U = 1V

+150 °C
I = 0,0005 A
R = 2050 Ohm
U = 1,02 V

Kann das Stimmen?
Ist der 10 kOhm Widerstand zu groß?

Mir raucht grad der Kopf.

Gruß Fini

Schwarzfuss

Hier bist du aber völlig auf dem Holzweg (ich vielleicht auch...),
Der Widerstand von 2k bezieht sich auf die Toleranz bei Raumtemparatur.
Schau mal hier:
http://sprut.de/electronic/temeratur/temp.htm#ptc
Gruß Peter

Webmeister

Quote

Rmin 2010 Ohm
Rmax 2050 Ohm

Diese beiden Widerstandswerte beziehen sind der mininale und er maximale Widerstand bei 25 Grad und beziehen sich nicht auf den gesamten Temperaturbereich von -50 - 150 Grad C.

Gehen wir von einem Strom von 1mA durch die Messschaltung aus ergibt das folgenen Gesamtwiderstand (bei 25 Grad C)

R=U/I = 5 V / 1 mA = 5000 Ohm

Die gewählten 10 kOhm sind also zu hoch gewählt.

Wenn wir von einem Widerstandswert von 2000 Ohm des Temp-Sensors ausgehen, muss der Vorwiderstand ungefähr 3000 Ohm betragen. Ein Standardwert wäre also 2700 Ohm (2.7 kOhm)

Somit gibt das folgenden Strom durch die Schaltung bei 25 Grad C:

5V / (2030 Ohm + 2700 Ohm) = 1.06 mA

daraus kann man den Spannungsabfall am Sensor ermitteln:

U = I * R = 1.06 mA * 2030 Ohm = 2.15 Volt

Für die Ermittlung der minimalen und maximalen Werte für den gesamten Temperaturbereich kann man entweder eine Berechnungsformel verwenden oder man misst die Werte mit einem Referenzmessgerät.
Der bereits erwähnte Link zeigt die nötige Berechnungsformel:
http://sprut.de/electronic/temeratur/temp.htm#ptc

uwefed

Hallo fini-71
Noch ein paar Anmerkungen.
Der KTY 10-7 ist ein PTC-Widerstand. Der widerstand wird mit steigender Temperatur größer und zwar nicht linear sonder mit einer linearen komponente und einer Quadratischen komponente die einen Verschiedenen Faktor haben.
Im Datenblatt das Du aufgezeigt hast findest Du die Widerstandskurve in Funktion der Temperatur, Die Berechnungsformel des Widerstands bei gegebener Temperatur. und eine Tabelle mit den Faktoren die mit dem 25Grad Widerstand zu multiplizieren sind.   Der Widerstand ändert sich auch mit dem Strom der Durch den KTY 10-7 fließt, außer daß er den KTY 10-7 auch ein bißchen erwärmt.

Ein PTC (oder NTC) ist nicht der ideale Temperatursenso, da er nicht linear ist. Bei Termostaten die nicht auf Temperatur geeicht sind oder in sehr engen Temperaturbereichen (wo die Kurve bei kleinem Fehler als linear angesehen werden kann) kann er Verwendet werden.
Eine weitere Anwendung ist ein Flüssigkeits-Füllstands-Sensor für nicht brennbare Flüssigkeiten. Ein PTC oder NTC wird durch den Strom der durchfließt erwärmt. In Luft ist diese Erwärmung groß, in einer Flüssigkeit vernachlässigbar. So hat man eine Widerstandsänderung in Funktion der Anwesenheit von einer Flüssigleit. 
Grüße Uwe
   


fini-71

Hi Uwe,

dann war der KTY 10-7 die falsche Wahl.

Habt ihr einen Tipp welchen Temp Sensor ich zur messung der innen und außen Temp nutzen kann?

Gruß Fini

uwefed

Wie kalt wirds draußen?
Negativ-grade: LM335, der gibt 10mV pro Kelvin
nur positive grade LM35, der gibt 10mV pro grad Celsius.
grüße Uwe


fini-71

Hi Uwe,


Wie kalt wirds draußen?


Normale Temperaturen -20 - +50 °C innen ähnlich. Soll die Temperatur Anzeige für meine Wohnwagen Bordcomputer werden.

Gruß Fini

fini-71

Moin moin,

da sich ja der KTY 10-7 für mein vorhaben nicht eigent habe ich mal etwas im Netz gewühlt und bin auf folgenden Temp Sensor gestoßen:

DS18S20 Hier ein link zum Datenblatt: http://www.reichelt.de/index.html?;ACTION=7;LA=28;OPEN=0;INDEX=0;FILENAME=A200%252FDS18S20%2523MAX.pdf;SID=10TWOGJ38AAAIAAHFFB5I42486dfb0dda375e4d4b26402b2153a3

Bevor ich letzt die große bestellung tätige wolte ich fragen ob dieser Sesnor besser geeignet ist?

Gruß Fini

Kalli

Hallo Fini,

ich verwende schon seit einiger Zeit die DS18B20 und bin zufrieden damit. Arbeitet im Minus und Plusbereich. Habe bis 7 Messfühler an den UNO angeschlossen, Ergebnisse werden sowohl im Netzwerk als auch mit dem Programm LogView ausgewertet. Als Einstieg eignen sich die Anwendungsbeispiele, die zum System gehören.
Musst Du mal googeln "Projektvorstellung Temperaturaufzeichnung".

Gruss Kalli

uwefed

der DS18B20 hat halt nur eine Auflösung von einem halben Grad, ansonsten ist es eine der Möglichkeiten die Temperatur zu messen.
Grüße Uwe

Go Up