Go Down

Topic: Ultraschallproblem bei Wasserstandsmessung im Brunnen (Read 268 times) previous topic - next topic

Ardu_Hansi

Hallo An alle,

ich möchte gern die den Wasserstand eines Brunnens messen (zwischen 1 und 4 Meter vom Messpunkt) und hab da mit verschiedenen Ultraschallsensoren probiert. Problem ist bei zu engen Schächten (1m Durchmesser), dass man bedingt durch die Keulenartige Ausbreitung des Schalls falsche Messergebnisse bekommt. Grund ist hier auch, dass diese fertigen Sensoren mit Sender und Empfänger nur das erste Signal, was zurückkommt benutzt.
Meine Frage dazu ist: Hat jemand Erfahrungen mit ähnlichen Messungen oder einen Hinweis, wie man z.b. alle Reflexionsrückläufer auslesen kann, um dann den richtigen Wert aus der Liste zu auszusuchen?



noiasca

LIDAR Sensoren vieleicht?

vieleicht dringen die zu weit in die Wasseroberfläche ein - müsstest du ergoogeln.
DE: Wie man Fragen postet:
1. was hat man (Sketch und Hardware)
2. was SOLL es machen
3. was macht es: IST (Fehlverhalten, Fehlermeldungen, Serial.Output ...)
4. Eine Frage stellen bzw. erklären was man erwartet

Viktor93

Meine Frage dazu ist: Hat jemand Erfahrungen mit ähnlichen Messungen oder einen Hinweis, wie man z.b. alle Reflexionsrückläufer auslesen kann, um dann den richtigen Wert aus der Liste zu auszusuchen?

Nicht mit Ultraschall (meine Erfahrungen). Wenn US nicht mehr geht Radar (ist deutlich fokussierter als US) und wenn Radar nicht mehr geht ein Seil geführtes Radar.
Das wird für Zuhause ein wenig sehr teuer.

Was es auch gibt (und schon seit ewig) sind Schwimmersysteme mit Umlenkungen und Drehgeber. Ist halt viel Mechanik bei 100% Luftfeuchtigkeit.

gregorss

Ich glaube, dass Radar heftig überdimensioniert ist. Ich würde mit einem IR-Taster experimentieren. Die Empfindlichkeit kannst Du prima per Software einstellen. Gute Erfahrungen habe ich mit einem TSSP4P38 gemacht.

Gruß

Gregor
Wenn man keine Probleme hat, kann man sich welche machen („Großes Lötauge", Medizinmann der M3-Hopi)
Nicht lange fackeln, lass' Backen wackeln! (Seeed)

Rentner

Hallo,
Hatte vor Jahren Mal  Ultraschall Messung eingesetzt. Ebenfalls Probleme mit Reflexion gehabt in einem Tunnel. Hohe war ca 3m breite etwa 2 m alles aus Metall .  Der Hersteller des Systems hat Dan ein Stück Rohr vor das System gesetzt .Das gabs als Zubehör für solche Fälle. War aus Kunststoff und ca 30 cm lang . Durchmesser etwa 60- 80 mm
 Letztlich hat das den Kegel verschmälert und die Reflexion der Seitenwände verringert.

Würde ich Mal probieren ein Stück Abflussrohr vom Baumarkt .

Heinz

gregorss

Würde ich Mal probieren ein Stück Abflussrohr vom Baumarkt .
Das hat aber keinen Stempel des US-Ding-Herstellers. Außerdem kein Zertifikat, geschweige denn ein Führungszeugnis. Als Schallführer ist das daher untauglich, illegal und evtl. sogar bei Strafe verboten. Und verbrennen darf man's wegen dem Dioxin auch nicht. Die Welt ist schlecht.

SCNR

Gregor
Wenn man keine Probleme hat, kann man sich welche machen („Großes Lötauge", Medizinmann der M3-Hopi)
Nicht lange fackeln, lass' Backen wackeln! (Seeed)

Rentner

Hallo

Wenn  es sich um einen namhaften Hersteller handelt wird der so ein Rohr anbieten können.

Prinzipiell denke ich auch eine seilgeführte Radarsonde ist besser geeignet als das US Ding , er hat es aber nun Mal ,

@Georg Wiso soll das strafbar sein , er will einen Brunnen messen , der wird nicht überlaufen ,
Heinz

SpaghettiCode

Gregor hat heute einen Clown gefrühstückt :smiley-mr-green:

... google mal SCNR ;)



Gruß André


gregorss

@Georg Wiso soll das strafbar sein , er will einen Brunnen messen , der wird nicht überlaufen ,
Erstens heiße ich Gregor, zweitens zwar das nicht soooooooo ernst gemeint.

Grüezzzi

Gregor
Wenn man keine Probleme hat, kann man sich welche machen („Großes Lötauge", Medizinmann der M3-Hopi)
Nicht lange fackeln, lass' Backen wackeln! (Seeed)

Rentner

Hi.
@Gregor
Sorry für den Dreher , gegoogelt hab ich auch


gregorss

#10
Oct 11, 2018, 07:55 pm Last Edit: Oct 11, 2018, 07:55 pm by gregorss
... gegoogelt hab ich auch
Google ist scheiße. Das weiß doch eigentlich jeder.

Nimm etwas Ordentliches.

Gruß

Gregor
Wenn man keine Probleme hat, kann man sich welche machen („Großes Lötauge", Medizinmann der M3-Hopi)
Nicht lange fackeln, lass' Backen wackeln! (Seeed)

Ardu_Hansi

Hallo nochmal,

danke für die vielen Antworten. Ultraschall wird nix, jedenfalls mit den Standardkomponenten. Ich hab auch schon versucht den Strahl zu bündeln (mittels Rohr). Das hat alles nicht funktioniert. Laserentfernungsmesser sollen auch nicht funktionieren. Mechanische Messverfahren wollte ich erstmal vermeiden.

TSSP4P38 und LIDAR Sensoren sind Infrarot-Bauteile. Da werde ich mal recherchieren, ob die für eine Messung in Richtung Wasseroberfläche funktionieren könnten.




Go Up