Go Down

Topic: 1-10V LED Steuerung (Read 450 times) previous topic - next topic

Tiff48317

Dec 14, 2018, 10:53 pm Last Edit: Dec 14, 2018, 10:55 pm by Tiff48317
Hallo liebe Community!

Ich entschuldige mich schon mal im Voraus, das Thema ist bestimmt schon x-mal durchgekaut, aber ich finde einfach nicht das, was ich suche.
Liegt zu einem großen Teil daran, dass ich der englischen Sprache nicht mächtig bin.

Ich hoffe mein Kopf bleibt auf den Schultern *schaut entschuldigend*

Mein Problem ist folgendes:
Ich bekomme zu Weihnachten eine gebrauchte LED Beleuchtung mit zwei Strängen.
Ich habe den Hersteller der Treiber angeschrieben und folgende Angaben bekommen:

Der Treiber liefert eine 10V Spannung (also eine 1-10V Steuerung)

"..zur Dimmung eignet sich ein 100k Ohm Potentiometer. Die gewünschte Beleuchtunsstärke von ca. 50% erhalten Sie bei einem Wert von 33k Ohm."

Ich würde das gerne mit dem Arduino lösen, sehr gerne mit Mosfet (ist noch da...)...wenn das geht oder mit einer fertigen Lösung aus dem eletronischen Hafen.

Ich finde nur Lösungen mit 0-10V (also die, wo die Steuerspannung von Seiten des Arduino kommt).

Könnt Ihr mir da helfen?

LG
Tiff
__________________________________________________
Eine präzise gestellte Frage enthält meist bereits 80% der Antwort.
Die mit dem Postit vor der Stirn....

postmaster-ino

#1
Dec 15, 2018, 12:07 am Last Edit: Dec 15, 2018, 12:22 am by postmaster-ino
Hi

Wenn die Lampe mit einem Poti gedimmt werden kann - warum nicht einfach ein Poti nehmen?
Dieses Mal aber ein Digital-Poti - der Arduino ruft dem Poti zu, welchen Wert Es haben soll - und es ward der Wert.

Gibt es als Step_by_Step (also rauf/runter, schrittweise) oder als nächsten Wert übermitteln.
Mit 'Poti digital' solltest Du fündig werden - ist dann ein IC, 8 Beine, auch als DIP.

MfG

*Edit*
Uwe findet aber auch immer Was zu Meckern :P (aber wohl berechtigt ...)
Weil die wenigsten digitalen Potentiometer mehr als 5V an den Widerstandsanschlüssen vertagen.
anscheinend ist Es nicht erwünscht, einen Foren-internen Link als 'Homepage' einzubinden, damit JEDER nur einen Klick von combie's Liste zum Thema State-Maschine entfernt ist.
... dann eben nicht ...

uwefed

Du willst also mit den Mosfet und PWM die beiden Steueranschlüsse kurzschließen.
Ich kann Dir nicht sagen ob das funktioniert. Das hängt von der Schaltung des Kontrollers ab.
Wenn der Hersteller/Verkäufer diese Möglickeit nicht nennt glaube ich daß sie nicht funktioniert.
Grüße Uwe

uwefed

Hi

Wenn die Lampe mit einem Poti gedimmt werden kann - warum nicht einfach ein Poti nehmen?
Dieses Mal aber ein Digital-Poti - der Arduino ruft dem Poti zu, welchen Wert Es haben soll - und es ward der Wert.
Weil die wenigsten digitalen Potentiometer mehr als 5V an den Widerstandsanschlüssen vertagen.
Da ist zuwerst mal die Spannung an den unbeschalteten Seueranschlüssen zu messen.

Grüße Uwe

DrDiettrich

Probieren geht über studieren! Ich würde einfach mit dem Arduino, PWM und einem RC Tiefpass eine Spannung zwischen 0 und 5V erzeugen und auf den Steuereingang geben. Wenn das funktioniert, muß die Schaltung nur noch für den doppelten Spannungsbereich aufgebohrt werden.

Rentner

#5
Dec 15, 2018, 11:33 am Last Edit: Dec 15, 2018, 12:27 pm by Rentner
Hallo,

muss noch mal beim T0 nachfragen , wird das Poti mit 3 drähten an dem "Treiber" angeschlossen oder mit 2 Das was Du Treiber nennst ist das eventuell ein Steuergerät.


DrDiettrich

Es könnte eine einfache Konstanstromquelle mit einem npnTransistor sein. Die benötigt eine Spannung größer als Ube, deshalb ab 1V.

Rentner

@ DrDiettrich

ja könnte, meine Frage ziehlt ehr darauf wird es mit einer Spannung angesteuert (3 Drähte) , dann könnte es ja mit PWM gehen, oder mit einem veränderlichen Widerstad, dann wird das ehr nichts, u.A weil man den Bezugspunkt nicht kennt.

Heinz

postmaster-ino

Hi

Dann könnte man den Arduino auf diesen Bezugspunkt aufsetzen, sich seinen eigenen GND definieren.
Dann hat man nur noch das Problem, daß der Arduino 5V haben will - von diesem GND aus gesehen.
(wenn, dann nimmt man den negativeren Pol des Widerstand-Anschluß als Eigen-GND)

MfG
anscheinend ist Es nicht erwünscht, einen Foren-internen Link als 'Homepage' einzubinden, damit JEDER nur einen Klick von combie's Liste zum Thema State-Maschine entfernt ist.
... dann eben nicht ...

DrDiettrich

Mit einem 100k Poti kann der Eingang nicht viel Strom ziehen, d.h. er ist hochohmig und kann (auch) mit einer Spannung versorgt werden.

Rentner

Na ja

Könnte sich auch als veränderbarer Widerstand angeschlossen sein ( 2 Drähte) und damit irgendwie auf die Schaltung wirken



Tiff48317

Hallo,

muss noch mal beim T0 nachfragen , wird das Poti mit 3 drähten an dem "Treiber" angeschlossen oder mit 2 Das was Du Treiber nennst ist das eventuell ein Steuergerät.


Erst einmal entschuldigung, dass ich so lange gebraucht habe zum Antworten.
Familienfeiern...Weihnachtsfeier...Kaaaater....

Noch ist die Beleuchtung nicht angekommen.
Es ist etwas schwierig herauszufinden, wie es vorher angesteuert war.
Laut Verkäufer ist es "Nur an und aus.".
Und laut Hersteller ist es "...zur Dimmung eignet sich ein 100k Ohm Potentiometer. Die gewünschte Beleuchtunsstärke von ca. 50% erhalten Sie bei einem Wert von 33k Ohm..."
Auf dem Foto hat das Steuergerät (dann ist ein Steuergerät?) nur zwei Anschlüsse zum Steuern.

Wie wäre es hier am besten vorzugehen?
Drehpoti über Stepper drehen lassen? *hust*

Vielen Lieben Dank nochmal.
Tiff

 
__________________________________________________
Eine präzise gestellte Frage enthält meist bereits 80% der Antwort.
Die mit dem Postit vor der Stirn....

michael_x

So würde ich es machen:

An den zwei Pins mal messen. Vermutlich siehst du 10 V
Dann einen 33k Widerstand dazwischen. Feststellen, dass die LED gedimmt ist, und nochmal messen. Vermutlich siehst du dann deutlich weniger als 10V.
Dann das Ganze mit einem veränderlichen Widerstand ( Poti ) und schauen, ob man auch 5V einstellen kann.

Danach mutig sein und statt des Widerstands Arduino GND und 5V anschließen. (Polung beachten, evtl. noch ein 1k Widerstand, damit erst gar kein großer Strom fliessen kann)
Wenn Arduino und Steuergerät das überleben, kannst du schauen ob der gleiche Dimm-Effekt auftritt.
Kannst dann statt konstant 5V auch mit einem PWM Ausgang experimentieren.

Tiff48317

So würde ich es machen:

An den zwei Pins mal messen. Vermutlich siehst du 10 V
Dann einen 33k Widerstand dazwischen. Feststellen, dass die LED gedimmt ist, und nochmal messen. Vermutlich siehst du dann deutlich weniger als 10V.
Dann das Ganze mit einem veränderlichen Widerstand ( Poti ) und schauen, ob man auch 5V einstellen kann.

Danach mutig sein und statt des Widerstands Arduino GND und 5V anschließen. (Polung beachten, evtl. noch ein 1k Widerstand, damit erst gar kein großer Strom fliessen kann)
Wenn Arduino und Steuergerät das überleben, kannst du schauen ob der gleiche Dimm-Effekt auftritt.
Kannst dann statt konstant 5V auch mit einem PWM Ausgang experimentieren.
Jetzt habe ich Angst.
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich das Steuergerät zerlege?
__________________________________________________
Eine präzise gestellte Frage enthält meist bereits 80% der Antwort.
Die mit dem Postit vor der Stirn....

DrDiettrich

Eigentlich sollte nichts kaputtgehen. Ein Poti kann von 0 bis viel Widerstand haben, bzw. am Eingang dürfen 1-10V anliegen, wobei der Bereich 0-1V vermutlich einfach "aus" ist. Das muß die Schaltung auf jeden Fall aushalten.

Basierend auf der Angabe "33k für 50%" könnte man einen Spannungsteiler vermuten, der einen Festwiderstand von 33k hat und einen variablen Widerstand (Poti). Dann müßte man noch herausfinden, ob der Festwiderstand gegen + oder - geschaltet ist. Dann weiß man, welcher Anschluß als Gnd für die Ansteuerung verwendet werden kann.

Go Up