Go Down

Topic: Heizungssteuerung Probleme mit LCD-Display (Read 2 times) previous topic - next topic

maverick1509

Hallo,
ich habe mir eine komplette Heizungssteuerung mit einem Mega gebaut, über die ich Gasheizung, Kachelofen mit Verbindung zur Heizungsanlage und Solarkollektoren steuere.
Sensoren sind 6 Dallas 18B20.
Sicherlich ein interessantes Projekt, welches mittlerweile auch funktioniert.
Jetzt hab ich aber ein großes Problem, immer wenn der Brenner der Gasheizung ein und ausschaltet (Piezo?)
fällt mein LCD-Display (4x20) aus. Es werden nur noch seltsame Zeichen und Sonderzeichen angezeigt, auch ein lcd.clear() hilft nicht
mehr, das Display scheint abzustürzen.
Der Arduino funktioniert noch weiter, die Steuerung läuft noch, aber eben keine Anzeigefunktion mehr.
Nur ein Reset hilft weiter. Woran kann das liegen?
Gruß
Bernward

Joghurt

Hast Du nen Entstör- und/oder Stützkondensator an der Spannungsversorgung des Displays?

Wenn nicht, probier das mal... :)

maverick1509

Hallo,
hab ich versucht, mit 47pF, weil ich die noch da hatte. Hilft aber leider auch nicht.
Gibt es da eine bestimmte Größe die ich eventuell noch versuchen könnte?
Bernward

Gurkengraeber

Hallo maverick1509 !

47pF sind gut zur Hochfrequenz-Entstörung, aber nicht zur Stützung. Da sollten es schon einige 100 µF sein.
Ich würde noch einen ca. 470 µF-Elko parallel schalten, und zwar möglicht nah am Display.
Hängt deine Piezo-Zündung denn an der selben Strom-Versorgung wie der Arduino + Display ?

MfG


maverick1509

Hängen am gleichen 230V Netz, Heizung direkt und der Mega eben über ein 9V Netzteil.

Gurkengraeber

Quote
Hängen am gleichen 230V Netz, Heizung direkt und der Mega eben über ein 9V Netzteil.


Oh, ich dachte der Zünder wird von Niederspannung gespeist.
Hole doch einfach mal dein Oszilloskop, von hinter dem Schuhschrank hervor, und kontrolliere mal, ob da Spikes bei der Zündung sind ( war Spaß  :) )
Vielleicht hilft ein 230V~ Netzfilter vor dem Arduino ( Ziemlich teuer ).
Aber zuerst würde ich wie gesagt, einen Elektrolyt-Kondensator ( Elko ), parallel zur Spannungs-Versorgung des Arduino probieren.
Ich nehme an, du hast den Arduino an einem Stecker-Netzteil. Liefert das Netzteil Gleichspannung ( = ) oder Wechselspannung ( ~ ) ?
Stecker-Netzteile ( für Gleichspannung ) haben von Haus aus ziemlich kleine Elkos verbaut, Wechselspannungs-Netzteile haben von Natur aus gar keine.

MfG

 

kurti

Hallo,

das mit dem Kondensator ( Elko mindestens 1000 uF ) würde ich als erstes probieren.
Wenn das nicht hilft, probier mal ein Metallgehäuse, das geerdet ist.
Das würde Funk / Magnetimpulse abhalten.
Zum Testen würde eine 'Keksdose' oder ähnliches reichen.
VORSICHT vor Kurzschlüssen in Deiner Elektronik !!

Gruss
Kurti
hier könnte Ihre Werbung stehen

Gurkengraeber

#7
Apr 29, 2011, 03:55 pm Last Edit: Apr 29, 2011, 03:59 pm by Gurkengraeber Reason: 1
Quote
( Elko mindestens 1000 uF )

Etwas übertrieben bei der geringen Strom-Aufnahme des LCD, aber je größer, desto besser .

Aber ja, Abschirmung wäre auch gut.
Obwohl der Prozessor des LCD ( HD44780  oder kompatibel ) so einiges aushält.
Und nicht "erden", also an den Nullleiter der Steckdose, sondern an Arduino-Masse legen.

UND NIEMALS DEN NULLLEITER ( GELB/GRÜN ) MIT ARDUINO-MASSE VERBINDEN !

MfG



maverick1509

Nene, vom 230V Netz hab ich den Arduino schon getrennt, da wird nichts verbunden.
Alle Pumpen werden über 230V Relais geschaltet und die sitzen auf einer getrennten Platine.

kurti

Hallo,

Du solltes die Metalldose auf jeden Fall erden und nicht mit der Masse des Arduino verbinden.
Ansonsten kann es sein, dass Du die Sache nur schlimmer machst, weil Du die Störungen in Deine Schaltung einkoppelst.

Gruss
Kurti
hier könnte Ihre Werbung stehen

Gurkengraeber

Quote
Du solltes die Metalldose auf jeden Fall erden und nicht mit der Masse des Arduino verbinden.
Ansonsten kann es sein, dass Du die Sache nur schlimmer machst, weil Du die Störungen in Deine Schaltung einkoppelst.


Jeder versteht Kurti, sogar seine Mama versteht ihn, nur ich nicht:

Kurti steht auf Netz-Brumm !

MfG


maverick1509

Hallo,
muss meinen Beitrag noch mal hoch holen. Nach einigen Tagen Betrieb hab ich jetzt den Fehler eingrenzen können, liegt nicht an der Heizung sondern definitiv an der Kellerbeleuchtung. Wenn ich das Licht im Heizungskeller an- oder ausschalte (Neonröhre) fängt das Display an zu spinnen und zeigt nur noch Sonderzeichen und Müll an. Zum Glück hat das keinen Einfluss auf die Steuerung, die läuft weiter.
Auch die Tipps mit den Kondensatoren helfen leider nicht.
Gruss
Bernward

uwefed

Ich hatte dieses Problem einmal und habe es durch den Austauch des IEC-Gerätesteckers durch einen mit integrierten Filter gelöst.


Wie ist Deine Stromversorgung des Arduino?
Grüße Uwe

maverick1509

Hallo,
ich versorge den Arduino über ein 9V Steckernetzteil,
welches 1,5 A Strom liefert.
Gruß
Bernward

uwefed

Versuchs mal für den Anfang probeweise den Arduino mit einer 9V Batterie zu versorgen und zu sehen ob auch denn die Störungen auftreten.
Wenn nicht dann nimm eine Entstördrossel eines alten Switchingnetzteils ( sieht aus wie ein Trafo und sitzt zwischen 230V Eingang und Gleichrichter). Die hat 2 Wicklungen. Da führst Du 9V und Masse durch und gibst vorher und nacher einen 0,1µF Keramikkondenstor.
Viele Grüße Uwe

Go Up