Go Down

Topic: ARUDINO Mini + Funkansteuerung (Read 1 time) previous topic - next topic

df6ih

Rein hochfrequenztechnisch sind die Pollin Module schon die besseren.

Ich habe mit einigen  herumexperimentiert und konnte deren Signale auf ein und dem selben Schreibtisch nicht mehr auf einem Empfänger hören. Die Pollin Teile kann man bis auf 500 mW hochschieben (bei 800 MHz und einer kurzen Taktrate zulässig) und kann so einigermaßen Störungen vom Auto und der Topografie ausschließen. Überdies sehen die Dinger auch so aus, dass man meinen könnte sie überle ben einen gewissen Zeitraum. Bei anderen ...naja.

Bin mitten im Projekt, deswegen kann ich sonst nichts dazu sagen. Wenn man Jumperwires mittig abschneidet und anlötet kann man schnell und vernünftig mit den Teilen arbeiten. Der Vorteil von Transceivern liegt darin dass ein Modul das andere fragen kann ob es denn auch verstanden wurde.

lumi

Naja, irgendwie verstehe ich das System noch nicht. Wenn das Auto in einen bestimmten Bereich eine Aktion auslösen soll, dann kann man Lichtschranken verwenden. Es würde auch mit Ultraschallsensoren funktionieren, kommt eben auf die Situation drauf an.

Zeig uns doch mal konkret, wie das aussehen soll, dann kommen auch qualifizierte Antworten.
Das senden des Funksignals wäre dann nur noch eine Sache der Technik, entweder über Bluetooth, oder über billige 422MHz Module, bei dem du mit dem Arduino am Empfänger einfach einen Ausgang abfragst.

Yes...it's moving...so it's alive
http://letsmakerobots.com/user/14721 and http://www.roboter-selbstgebaut.com (German only)

sui

FM ist grundsätzlich besser (weniger störanfällig, mehr Bandbreite möglich... wenn ich es schonmal ausprobiert hätte, würde ich es vieleicht sogar empfehlen), AM ist für diese Anwendung* sicher vollkommen ausreichend. Bluetooth & Co. wäre wie Kannonen auf Spatzen, außerdem noch ziemlich frickelig mit Pairing, Autoconnect, Fehlerbehandlung etc. Ganz viele Verriegelungssysteme für's Auto arbeiten übrigens auch ganz schnöde mit 433Mhz AM. Mit dem Sender/Empfängerset von Conrad geht das auf jeden Fall.

Alternativen:
- Eine alte TV-Fernbedienung mit fixierter Taste als "Näherungssensor" missbrauchen, Arduino + IR Empfänger am Auto
- Wenn es auf +- 20m nicht ankommt mit GPS



* Okay, ob das ganze bei noch mit 200km/h an der Ziellinie beim Autorennen funktioniert kann ich auch nicht sagen  :smiley-mr-green:

Korbi_et_orbi

Hallo,
vielen Dank für die Bibliothek.
Was mich bei den Pollin-Modulen in Verbindung mit ARDUINO ein wenig abschreckt ist, dass man dazu sehr sehr wenig
Infos im Netz findet. Scheint also relativ kompliziert zu sein, oder irre ich?
Würde diese Module sonst auch bevorzugen.

Zum Zeitpunkt der Planung möchte ich jetzt möglichst viele Sachen ausschließen können.
Grundsätzlich sollte das System schon sehr sehr zuverlässig arbeiten.
Gerade Sender/Empfänger auf 433Mhz-Basis sind da ja auf Grund der vielen Störeinflüsse
nicht so geeignet, oder?

Was den Sensor angeht. Dieser sollte nur auslösen, wenn das Auto ihn auch wirklich passiert.
Lichtschranken und IR-Schranken haben wohl den Nachteil, dass sie in sehr heller Umgebung z.B. mit Sonneneinstrahlung
nicht mehr so zuverlässig funktionieren.
Auch sehe ich ein Problem darin, dass zwischen Sender und Empfänger immer direkter Sichtkontakt herrschen muss.
Nun könnte es aber sein, dass der Wagen mal von der anderen Seite kommt und so vom IR-Sender abgewandt wäre.
Finde ich nicht ganz optimal.

Was haltet ihr denn von so einer Lösung?
http://www.watterott.com/de/Parallax-PING-Ultrashall-Entfernungsmesser

Meine Idee wäre die, dass man diesen Sensor einfach mit einer Blende abschirmt, sodass er nur noch in einem kleinen Winkel
aussenden kann. Dann würde er also nur noch auslösen, wenn das Auto auch wirklich in diesen kleinen Bereich kommt, oder?
Wie findet ihr das?

Vielen Dank fürs rege Diskutieren.
Freu mich schon darauf auch bald "mitnerden" zu können :-)
K


sui


Was mich bei den Pollin-Modulen in Verbindung mit ARDUINO ein wenig abschreckt ist, dass man dazu sehr sehr wenig
Infos im Netz findet. Scheint also relativ kompliziert zu sein, oder irre ich?
Würde diese Module sonst auch bevorzugen.


Gerade gefunden: http://jeelabs.org/2009/02/10/rfm12b-library-for-arduino/

Quote

Gerade Sender/Empfänger auf 433Mhz-Basis sind da ja auf Grund der vielen Störeinflüsse
nicht so geeignet, oder?


Es geht doch um eine Entfernung von max. 5m und alles was Du senden musst ist ein "An"-Signal. Wenn Du einfach 25 "An"-Signale sendest (dauert 1 Sekunde) wird schon zu 99,999%iger Wahrscheinlichkeit eins davon ankommen - sofern da keiner mit 'nem Störsender danebensteht.

Quote
Was den Sensor angeht. Dieser sollte nur auslösen, wenn das Auto ihn auch wirklich passiert.
Lichtschranken und IR-Schranken haben wohl den Nachteil, dass sie in sehr heller Umgebung z.B. mit Sonneneinstrahlung
nicht mehr so zuverlässig funktionieren.


Stimmt, aber bei heller Umgebung sieht man auch die Unterbodenbeleuchtung nicht mehr und das ganze Projekt (unter dem wir uns alle hier glaube ich immer noch echt wenig vorstellen können) wäre an sich vermutlich witzlos ;)

Quote
Auch sehe ich ein Problem darin, dass zwischen Sender und Empfänger immer direkter Sichtkontakt herrschen muss.
Nun könnte es aber sein, dass der Wagen mal von der anderen Seite kommt und so vom IR-Sender abgewandt wäre.
Finde ich nicht ganz optimal.


IR-Empfänger an beiden Seiten anbringen. Davon abgesehen: der Entfernungssensor braucht doch auch immer direkten Sichtkontakt?!


Ich würd's glaube ich echt erstmal mit 'ner ollen Fernbedienung ausprobieren.

Go Up