Shift Out

<< < (5/5)

Beauty:
Danke für Eure Antworten.

Der Tip mit dem TPIC6A595NE ist echt gut. (kostet ca. 3 Euro, Datenblatt hier)
Würde ich den schon länger kennen, dann hätte ich mir in einem anderen Projekt viel Arbeit gespart. Da hatte ich nämlich haufenweise Transistoren verlötet, um stärkere LEDs zu schalten.

Mein aktuelles Projekt ist kein Auto, sondern ein "Kunstprojekt".
Wenn da "mal" was kaputt gehen sollte, ist es nicht so schlimm.
Für die ICs werde ich auch IC-Sockel einlöten, wodurch ein Wechsel ohne großen Aufwand möglich ist.


Im ShiftOut-Tutorial wollte ich gerade einen Hinweis auf die 70mA und den TPIC6A595NE eintragen.
Entgegen meiner Vermutung ist das Tutorial aber nicht Teil des Wikis und es gibt daher keinen "edit"-Knopf.
Wie kann ich also eine Ergänzung "veranlassen"? Admins anschreiben?

madworm:
Da laesst sich nichts editieren.

Das shift-out tutorial ist auch seit jahren falsch (bezuegilch des kondensators auf einer der datenleitungen). Und wir haben schon oft gemeckert.

Wenn 100mA pro kanal auch reichen, dann tut es auch ein TPIC6B595N. Der kostet bei segor nur 1.20€ als einzelstueck. Oder der hier, mit eingebauter stromregelung (kein pwm).

Beauty:
Quote from: madworm on October 29, 2011, 03:14:02 pm

Da laesst sich nichts editieren.

Das shift-out tutorial ist auch seit jahren falsch (bezuegilch des kondensators auf einer der datenleitungen). Und wir haben schon oft gemeckert.


Das ist wirklich ärgerlich.
Eine Variante wäre, eine Kopie des Tutorials im Wiki zu erstellen und dort die Änderungen/Ergänzungen einzufügen.

In meinem letzten Projekt hatte ich bei den Schieberegistern Probleme. Wahrscheinlich im Zusammenhang mit Elektrostatik und teils längeren Leitungen (bis 50cm).

Bei Messungen mit Oszilloskop lag die Ursache darin, daß der "Daten-Übertrag" Q7' immer mal ganz kurz "von 1 auf 0" eingebrochen ist. (Oder war es andersrum?? Ist schon zu lange her.) Da die Register ja superschnell sind, wurden diese Störungen offensichtlich als Schaltsignal interpretiert.
Auf jeden Fall gab es dadurch Schaltprobleme mit den Folgeregistern.

Ich habe gerade nach dem von Dir genannten Kondensator-Problem gesucht.
Wenn ich richtig verstanden habe, gehört der nicht an die Latch-Leitung, sondern zwischen VCC und Masse. (Quelle)
Oder sollte auf der Latch-Leitung ein zusätzlicher sein?

Übrigens habe ich noch einen Fehler im ShiftOut-Tutorial entdeckt:
Im Bild Circuit Diagram sind die Pins vom IC falsch beschriftet/verbunden.
Zum Beispiel ist rechts unten laut Schaltplan Q7. Im Bild Circuit Diagram ist dort aber GND.
Ich vermute, die Pinbelegung vom 74HC595 ist immer gleich. Oder ist das herstellerabhängig? (glaube ich eher nicht)

uwefed:
Hab mal etwas herumgesucht.
Fairchild, Texas Instruments und ST Thomson geben die gleichen Grenzdaten wie NXP an.
Allerdings sind die 70mA Gesamtausgangstrom auf den ganzen Temperaturbereich bezogen, also auch bei +85 bzw +125 Grad (je nach Submodell des 595). Wenn man den Baustein bei 25 bis 30 Grad betreibt kann man sicher etwas Spielraum mit dem maximalen Gesamtstrom.
Um eine sichere Funktion und das Risiko eines Ausfalls gering zu halten ist sicher der Einsatz eines nachgeschaltenen ULN2803 oder eines TPIC6B595N.

Ein Ausfall in einem Kunstprojekt ist sicher kein vitales oder essenzielles Problem aber sicher ärgerlich und  Zeitaufwendig und darum zu vermeiden.

Viele Grüße Uwe

Beauty:
Quote from: madworm on October 29, 2011, 03:14:02 pm

Da laesst sich nichts editieren.

Vielleicht bekommen wir es ja doch hin. Hier habe ich einen Vorschlag geschrieben:
http://arduino.cc/forum/index.php/topic,76084.msg585328.html#msg585328
Mal sehen, ob sich ein Admin "danach richtet".

Navigation

[0] Message Index

[*] Previous page