Pages: 1 2 [3]   Go Down
Author Topic: LED Coffee-Table Beratung  (Read 5138 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Germany
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 1
Posts: 130
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hast Du die Arduino-Masse und die Masse des externen Netzteils miteinander verbunden? Ohne das wird es nicht funktionieren.
Hallo mkl0815,

danke für deine promte Antwort!
Gestern habe ich natürlich gleich nach der Arbeit die Masse vom Ardu und dem Netzteil miteinander verbunden. Leider ohne Änderung.
Aus der Arduino-Speisung leuchten die LED´s dauerhaft rot.
Mit dem Netzteil (ob mit Masseverbindung oder ohne) flackern die LED´s und zeigen alle unterschiedliche (oder keine) Farben an.

Glaube es ist dieses Netzteil und 2x die LED´s.
Wobei dort steht, dass die Kette 5Volt benötigt und nicht 3,3. Vielleicht ist das der Knackpunkt. Dann ist es aber verwunderlich, dass mein Arduino mit dem 3,3 Volt Ausgang funktioniert  smiley-eek
Logged

Forum Moderator
BZ (I)
Offline Offline
Brattain Member
*****
Karma: 236
Posts: 20273
+39 349 2158303
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Mich wundert daß die Lichterkette mit 50 LED laut Beschreibung nur 60mA benötigt. Es ist plausiebler daß sie 60mA pro LED braucht (3x20mA) das wären bei 50 LED 3A!!!
Blaue LED um zu leuchten brauchen mehr als 3.4V. Etwas Spannung geht beim Vorwiderstand / Ansteuerung verloren. Daraus risultiert, daß 4V für die Lichterkette zuwenig ist damit sie korrekt leuchtet.

Grüße Uwe
Logged

Germany
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 1
Posts: 130
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo Uwe,
ich gehe ebenfalls mal stark davon aus, dass sich die Angabe nur auf eine LED bezieht und dementsprechend die Kette 6A (Habe 2 Ketten verbaut) benötigt.

Aktuell ist die Kette am 3,3V Ausgang des Arduinos angeschlossen. Alles funktioniert hervorragend, die LED´s sind aber minimal dunkler. (Und der Arduino wird es mir demnächst sicherlich mit der Wandelung in einen schwarzen Klumpen danken)
Tausche ich die Stromzufuhr der Kette auf mein Netzteil (6V) und verbinde die Erdung des Netzteils mit dem des Arduinos, habe ich weiterhin den Fall, dass die Kette zufällig Farben darstellt und einzelne LED´s an und aus gehen. Kann gerne nachher mal ein Video anhängen.

Für mich sieht das aus als entstehen irgendwelche Interferenzen mit dem Data & Clock PIN. Zugegebermaßen habe ich da auch nichts abgeschirmt. Die Anschlüsse liegen aber auch unmittelbar nebeneinander...
Logged

Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 1
Posts: 60
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo,

das Schaltnetzteil könnte als Störquelle in Frage kommen, manche  (meist billige und sehr alte) geben eine recht unschöne Gleichspannung ab.
Ich hatte auch schon welche die auf ihrem Massepin eine aufmodulierte Wechselspannung von ~80Volt durch einen defekt in ihrer Eletronik
hatten, das tat schon richtig weh beim hinfassen.

In deinem Link zu den LEDs steht unter dem empfohlenen Netzteil, dass eine RGB LED wenn sie in vollem Weiß erstrahlt, also alle drei Farben an, 5V/60 mA benötigt.
D.h. bei voller Ansteuerung 100 LEDs muss dein Netzteil 5V mit einer Stromstärke von 6 Ampere liefern.
Dein Netzteil, wenn es denn der richtige Link ist, schafft nur max. 600 ma, also theoretisch um Faktor 10 zu klein.
« Last Edit: August 28, 2012, 01:11:16 pm by fckw » Logged

Germany
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 1
Posts: 130
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo zusammen,

nachdem ich einige Zeit mit Testen und Informationsbeschaffung verbracht habe, stehe ich immer noch vor der Frage:
  • Warum funktioniert die Kette per USB überhaupt?
  • Weshalb funktioniert sie mit einem Externen Netzteil nicht?

Zu der ersten Frage:
Wenn ich einen neuen Sketch aufspiele, leuchtet die Kette allein nur von der USB-Verbindung mit dem Arduino.
ist der Sketch übertragen tausche ich auf ein USB-Ladegerät und betreibe den Arduino damit.

Ein USB-Controller hat eine Ausgangsspannung von ca. 5V. Seit 2011 darf lt. Spezifikation das angeschlossene Gerät nicht mehr als 500mAh beziehen. Der Controller schaltet dann ggf. diesen USB-Port ab.
Das würde ja bedeuten, dass die Kette entweder den USB-Controller total überlastet und die Kette eigentlich nur minimal "glimmen" dürfte. Das ist aber nicht der Fall.

Die zweite Frage:
Betreibe ich nur den Arduino per USB und die Kette mit dem unterdimensionierten Netzteil, leuchten die LED´s genauso hell wie per USB. Blinken aber wirr herum und ändern willkürlich ihre Farbe.
Das liegt sicherlich daran, dass ich 2 Potentiale habe die sich überlagern. Verbinde ich nun die Masse um dies zu verhindern, baue ich mir doch eine Parallelschaltung und gleiche die Spannung auf meinem Arduino an und zerstöre ihn im schlimmsten Falle.
Also bräuchte ich doch eigentlich ein Relais, bzw. einen Optokopler, oder? Damit kann ich aber schlecht per SPI die Kette steuern :-/

Wenn ich ein Netzteil mit 5V & 6A gefunden hätte, würde ich es auch damit ausprobieren. Anscheinend gibt es diese Größenordnung aber nur bei Notebooks.
Es scheint mir aber nicht der Hauptgrund zu sein, dass die Stromstärke nicht ausreicht, sondern erstmal die Kreise getrennt werden müssen.

Sorry, dass ich in Sachen Elektrotechnik so unwissend bin!
In naher Zukunft werde ich mich mit einem Programm bei euch bedanken, mit dem man eine LED-Matrix, beliebiger Größe simulieren und später auch steuern kann smiley
Logged

Germany
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 1
Posts: 130
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Guten Morgen,

nach einigem Testen habe ich mir nun etwas Hilfe herangezogen um die Stromversorgung zu optimieren.
Dabei ist uns eine Phänomen aufgefallen, was wir uns nicht erklären können.

Schließt man den Arduino per USB an. So liegen am 3,3 Volt-Pin 3,3 Volt an. Am 5V auch 5V.
Nutze ich nun ein Netzteil (6V, 3A), so liegen am 5V Pin nur 3,3V an.

Getestet mit dem Duemilanove 328 und Mega 2560. Beide das selbe Ergebnis. Per Netzteil immer nur 3,3V auf dem 5V Pin. Auch ein anderes Netzteil (6V - 9V regelbar - 0,6A) führt zum selben Ergebnis

Laut dem Datenblatt kann das eigentlich nicht sein! Also haben wir durchgemessen und festgestellt, dass der Wandler 5V ausgibt, aber am Ende des ATMEL nur 3,3V ausgehen.
Sobald ich den USB-Port als Stromquelle nutze (Ob am PC oder per USB-Ladegerät) kommen wieder die gewünschten 5V raus.

Damit funktioniert dann natürlich das EthernetShield nicht mehr, welches 5V benötigt (Error beim Initialisieren der SD Card) und der gesamte Sketch bleibt stehen.

Was kann ich da tun? Bzw. was mache ich dort evtl. falsch?
Logged

Forum Moderator
BZ (I)
Offline Offline
Brattain Member
*****
Karma: 236
Posts: 20273
+39 349 2158303
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hast Du die 5V an Vin oder der Netzteilbuchse eingespeist.
Da braucht es mindestens 7V.
Die 5V mußt Du über das 5V pin des Arduino einspeisen. Die Led mußt Du direkt über das Netzteil versorgen nicht über Arduino.
Grüße Uwe
Logged

Germany
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 1
Posts: 130
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo Uwe,

Hast Du die 5V an Vin oder der Netzteilbuchse eingespeist.
Da braucht es mindestens 7V.
Die habe ich nur an der Netzteilbuchse angeschlossen.
Hatte es erst nur mit 6V dann aber auch mit 7,5V und 9V getestet. [EDIT] Auch mit den maximal möglichen 12V keine Änderung.

Die 5V mußt Du über das 5V pin des Arduino einspeisen. Die Led mußt Du direkt über das Netzteil versorgen nicht über Arduino.
Genau, die LED´s habe ich direkt vom Netzteil (Auf 9V geregelt) gespeist. Von diesem müsste ich dann die Spannung anzapfen und auf 5V runter regeln um die über den 5V pin einzuspeisen. Richtig?


Als kleines Leckerli zum Wochenende mal ein Bild meiner Test-Software. Eine Verbindung zum Tisch gibt es noch nicht, ist aber im nächsten Schritt geplant.

Sobald beides realisiert ist, stelle ich den Sketch und das Programm zur freien Verfügung.
« Last Edit: October 19, 2012, 11:44:37 am by Trib » Logged

Pages: 1 2 [3]   Go Up
Jump to: