Pages: 1 2 3 [4] 5 6 7   Go Down
Author Topic: Platinen selber herstellen  (Read 9524 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 22
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Quote
Ich machs genauso wie MaFu, nur dass ich die Folie auf der Platine in einen Bilderrahmen einspanne und ihn vor den Gesichtsbräuner stelle. Abstand und Zeit sind ca. gleich. Zu den Bungardplatinen gibt es bei Reichelt eine gute Doku (Datenblatt), in der ziemlich gut beschrieben ist, wie ne gut belichtete Platine aussehen muss und wie die Belichtungszeiten so ca. sein sollten.

Legst du über den Bilderrahmen die Glasscheibe drüber ? Ich habe irgendwo von jemandem gelesen, der sich aus einem alten Scanner einen UV-Belichter gebaut hatte: Sah alles professionell aus, nur die Glasscheibe ließ kaum noch UV-Strahlen durch; Alles für'n Arm.
Ja die Glasscheibe bleibt drin. Darunter die Folie und unter der Folie die Platine. Unter der Platine ist die Rückwand vom Bilderrahmen smiley-wink.
Bis jetzt hat das Glas nie Probleme gemacht. Ist auch nicht sonderlich dick.
Logged

0
Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 0
Posts: 86
Arduino rocks
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Zu den Beitrag möchte auch ich einmal meine Erfahrungen euch mitteilen.

Belichten
Ich stelle schon seit 1 1/2 Jahre Platinen selbst her.
Anfangs belichtete ich auch mit einer Höhensonne die es in jeden Tiermarkt gibt, jedoch kann ich nicht von sonderlich guten Resultaten sprechen.
Erst später schaffte ich mir ein UV-Belichtungsgerät an mit 4x15W UV-Röhren und bin besonders von den Ergebnissen begeistert.

Vorweg sollte man immer einen Test machen um seine genaue Belichtungsdauer zu erproben.
Dazu nahm ich eine Platine, bereitete mir mit einen Layoutprogramm ein passenden Zeitfensterdiagramm vor und belichtete die Platine nach und nach.
Siehe angehangendes Bild.


Nachdem Teststreifen weiß man genau welche Belichtungsdauer man wählen sollte.

Ätzen
Nachdem erfolgreichen belichten, kam zunächst das Entwickeln, was ich aber nicht genauer erläutern mag, da das Verfahren sehr einfach und verständlich ist.

Ich kaufte mir eine Ätzmaschine, genau gesagt eine Vükette, die ich nach 2 Wochen frustriert zurückschicken musste, da sie undicht war.
120€ ausgegeben und solch mangelnde Qualität.
Ich baute mir nun eine eigene Vükette nach meinen Wünschen.
Plexiglas gekauft, zuschneiden lassen und mit dem passenden Silikon verklebt, 24Stunden aushärten und dann gings schon los. 100% zufrieden und sehr günstig.
Aus den Resten baute ich mir noch eine Art "Minivükette" für kleine Platinen im Modellbau, ging super schnell und verbrauchte wenig CHEMIE.

Das passenden Equipment für die Erwärmung und Sprudel des Sulfates bestellte ich mir Online, natürlich liesse sich das auch selbst bauen.


Nach dem Belichten, Entwickeln und Ätzvorgang kam der richtige Zuschnitt der Platine und ggfs. ein Lötstopplaminat rauf.


Ich hoffe ich konnte euch ein wenig unterstützen damit.

Mfg
piaggi0
Logged

Dresden / Germany
Offline Offline
Sr. Member
****
Karma: 4
Posts: 451
Entwicklungsklaus
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Was auch geht, wenn man Geduld hat und die Schutzvorschriften bedingungslos beachtet....Schutzbrille trägt.... immer...., ist sich einen Flachbett-Plotter umzurüsten...

Das habe ich gemacht... anstatt des Stiftes hängt da nun ein UV Laser drin... nach dem Belichten kannst Du sofort ätzen...

Aussehen tut das dann so....




Das sind noch Bilder vom ersten lauf...
war noch viel verkehrt, man sieht das der Laser in den "kurven" zu lange belichtet... weil der Plotter beim Kurvenfahren langsamer ist, usw. usw...

soll nur zeigen das es möglich ist...

Lieber Gruß
Chris
« Last Edit: July 19, 2011, 10:33:35 am by ChrisS » Logged

Sturmfabrik - mediale Dienstleistungen
www.sturmfabrik.de

Gurkengraeber
Guest
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Wow !

Ist das SMD ?

Wozu immer die Pünktchen ... ?

MfG
Logged

Dresden / Germany
Offline Offline
Sr. Member
****
Karma: 4
Posts: 451
Entwicklungsklaus
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset


Ja, das ist SMD.

Die Pünktchen habe ich mir unnötigerweise angewöhnt. Die Pünktchen sind sowas wie Atempausen, Gedankenstriche sowas in der Art.

Naja.... (pause smiley-wink )

Lieber Gruß
Chris
Logged

Sturmfabrik - mediale Dienstleistungen
www.sturmfabrik.de

Forum Moderator
BZ (I)
Offline Offline
Brattain Member
*****
Karma: 271
Posts: 21887
+39 349 2158303
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo ChrisS
Auch ich hatte die Idee einen Laser zum Belichten des Fotolacks von Platinen zu verwenden.
Da Du dies erfolgreich geschafft hast, bitte ich Dich um informationen um dies nachbauen zu können.
Ich öffne einen neuen Tread über dieses Thema um diesen nicht zu blockieren.
Danke
Viele Grüße Uwe
Logged

0
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 0
Posts: 122
Arduino rocks
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Falls der Toner-transfer noch nicht ganz vom Tisch ist... habe auch einen Samsung Laser-drucker, reichelt-Papier und dazu ein Laminiergerät. Hatte es zuvor mit dem Bügeleisen probiert, aber das ist echt ein Krampf.. Laminiergerät von amzon für ~17€ gibt da eins von canon glaub ich wars, noch ne alte glas-diode als Temperatursensor missbraucht, Arduino + Netz-spannungs-taugliches Relais, fertig ist der lamintor bei Wunschtemperatur :-)

Bis jetzt kleinster Abstand zwischen Leiterbahnen: 0.07mm
Bis jetzt dünnste Leiterbahn: 0.12mm

Ich würde Toner-transfer dem belichten gegenüber bevorzugen, da falls der Transfer nicht funktioniert hat, man entweder mit Aceton nochmal neu starten kann, oder per Edding Fehlstellen ausgleichen. Und die Platinen sind günstiger ;-)

cheers
Logged

0
Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 1
Posts: 69
Arduino rocks
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

tach,
hab jetzt auch endlich mal die Toner-Transfer methode ausprobiert (mit Laminator und Reichelt-Papier) und muss sagen, dass das erbebnis um einiges genauer ist als vorher (saubere Leiterbahnen von ca 0,2mm).
vorher hab ich mir halt die mühe gemacht 2 x alles auf Folie zu drucken, dann mit Tonerverdichter einzusprühen und danach mit Tesafilm übereinander zukleben.
Belichtungszeit konnte ich vernachlässigen da nach diesem arbeitsgang kaum noch licht durchs Poitiv scheint, allerdings auch sehr zeitaufwendig und zu ungenau bei SMD.
Logged

Gurkengraeber
Guest
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Quote
(saubere Leiterbahnen von ca 0,2mm)
Quote
zu ungenau bei SMD

0,2 mm ist ungenau bei dir ?

Oder habe ich was Falsch verstranden ?

MfG
Logged

0
Offline Offline
Edison Member
*
Karma: 20
Posts: 1980
Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg !
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Wenns mit der Toner-Transfer-Methode nicht auf anhieb klappt kann man ja nochmal mit ein oder zwei weiteren Ausdrucken nachbügeln.

Um Fehlstellen nachzubessern !

Muss nur 100% Deckungsgleich sein !
Logged

Mein Arduino Projekte Blog:
http://ardu-megatank.blogspot.de/

Gurkengraeber
Guest
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Quote
(saubere Leiterbahnen von ca 0,2mm)

Hat das jemand hinbekommen ?

MfG
Logged

0
Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 1
Posts: 69
Arduino rocks
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

mit zu ungenau meinte ich die Methode mit Folie und Belichtung, da klappt die Transfer-Methode besser, siehe Bild
allerdings sind in den größeren Flächen kleine Löcher, vielleicht is mein Laminator net heiss genug


und wer n bissl sparen möchte:
http://www.pollin.de/shop/dt/MTQ4OTkxOTk-/Bauelemente_Bauteile/Sortimente/Sonstiges/Leiterplatten_Sortiment.html
« Last Edit: July 30, 2011, 11:53:38 am by Akrlfix » Logged

Gurkengraeber
Guest
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

X-Celllent ! - Spiegeln vergessen ?
Die Spule ( rechts unten ) ist schon Heavy !

Wow !
« Last Edit: July 30, 2011, 01:04:55 pm by Gurkengraeber » Logged

0
Offline Offline
Edison Member
*
Karma: 20
Posts: 1980
Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg !
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Habe noch eine Frage zur Direkt-Tuner-Methode.

Womit bekommt man den Tuner den wieder von der Kupferplatine runter wenn das Ergebnis nach dem Aufbügeln mal nicht so toll geworden ist ?
Logged

Mein Arduino Projekte Blog:
http://ardu-megatank.blogspot.de/

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 22
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Habe noch eine Frage zur Direkt-Tuner-Methode.

Womit bekommt man den Tuner den wieder von der Kupferplatine runter wenn das Ergebnis nach dem Aufbügeln mal nicht so toll geworden ist ?
Mit Aceton. Manchmal reicht auch Wasser (+ Spüli).
Jedoch sollte man die Platine mit Aceton reinigen, bevor man einen neuen Versuch wagt.

Wenn ich darüber nachdenke wird mit immer mehr bewusst wie komfortabel die Fotoplatinenmethode ist.
Logged

Pages: 1 2 3 [4] 5 6 7   Go Up
Jump to: