Pages: [1]   Go Down
Author Topic: Arduino Uno und NFC  (Read 613 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 10
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo,

folgendes plane ich als Projekt:

Ich möchte ähnlich wie hier: http://blog.felicalauncher.com/en/?p=70
es ermöglichen, dass wenn ein Kunde sein Handy oder einen NFC fähigen Token ( http://www.sony.net/Products/felica/business/products/RC-S890.html#Specifications ?? ) an den http://www.sony.net/Products/felica/business/products/RC-S801_802.html (RC-S801) hält, seine Kundendaten auf dem seriellen Monitor des Arduino erscheinen, die Daten müssen bei Neukunden zuvor in solch einen Token gespeichert werden (geht das? und wie?).
So wären die Daten über den seriellen Monitor direkt copy/paste nutzbar für Annahmen.

Zusätzlich will ich einen Austeller haben, bei dem versteckt eine Arduino NFC Station läuft, die bei Handykontakt einen Flyer (JPEG) auf das Handy sendet. Als Werbemittel. Was meint ihr?



ist das realisierbar? Ist der Programmierung übertragbar oder gar neu realisierbar oder doch viel zu komplex?
Danke!


« Last Edit: July 05, 2011, 01:59:40 pm by chd87 » Logged

Forum Moderator
BZ (I)
Offline Offline
Brattain Member
*****
Karma: 251
Posts: 21243
+39 349 2158303
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo chd87

Entschuldige die Ehrlichkeit: So wie Du fragst hast Du keine Ahnung wie das alles funktioniert und Du wirst große Probleme haben irgenwas zu erreichen.

Ich sehe da einige Probleme. Arduino hat nicht die Leistung um ein Bild von einigen hundert kByte zu übertragen.

Wenn Du den 2. von Dir genannten Link ansiehst dann schreiben sie von einer Sampelrate von 6Hz. Auch wenn man ein analoges 8 Bit Signal rüberschickt kommt man da nicht über 100 bit pro Sekunde übertragbar. Das reicht gerade mal für einen kurzen Text in der Länge eines SMS.

Der "Contactless IC Token RC-S890" (dritter Link) hat nichtmal 500 Byte Speicher. Da ist nicht viel Platz was zu speichern. Er müßte ähnlich wie ein RFID anzusprechen zu sein. Das sind rechts auch Lese bzw Programmierungs-Geräte zu finden.

Ohne NFC Handy erreichst Du nichts; Du mußt ja alles ausprobieren bevor Du es auf Kunden losläßt.

Grüße Uwe
  
Logged

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 10
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Danke für deine Rückmeldung.

Die Art und Weise wie die Übertragung bei NFC stattfindet habe ich verstanden. Mit den Speichergrößen bzw. die Übertragungsbandbreiten habe ich wie du festgestellt außer Acht gelassen, danke für das Aufmerksam machen.
Das mit dem Bild war nur eine spontane Idee und ist nicht hauptträger des Projektes.

Der 500 byte Speicher also 500*8b = 4000 Bit / Zeichen, das soltle doch reichen im Name, Adresse, Telefonnumer und evtl Gerät/Seriennummer zu speicher. Sehe ich doch richtig das ich in dem Fall 4000 zeichen ablegen kann. Alternativ kann man ja auch diese Karten nutzen, welche glaube ich einen größeren Speicher besitzen.
Kannst du evtl einen Link zu einem solchen Programmer posten? Ich sehe dort keinen.
Sind diese Produkte überhaupt kaufbar? Tue mich da etwas schwer auf der Homepage in Bezug auf Kaufoptionen.

http://www.switch-science.com kann man alles kaufen, jedoch versteh ich dort kein Wort. (Japanisch)

Hauptproblem stellt sich bei der Programmierung des Arduino. Ich verstehe zwar die meiste Syntax von Programmen, das Schreiben fällt mir jedoch schwer. meinst du das wäre realisierbar?
« Last Edit: July 05, 2011, 02:20:49 pm by chd87 » Logged

Forum Moderator
BZ (I)
Offline Offline
Brattain Member
*****
Karma: 251
Posts: 21243
+39 349 2158303
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Der 500 byte Speicher also 500*8b = 4000 Bit / Zeichen, das soltle doch reichen im Name, Adresse, Telefonnumer und evtl Gerät/Seriennummer zu speicher. Sehe ich doch richtig das ich in dem Fall 4000 zeichen ablegen kann. Alternativ kann man ja auch diese Karten nutzen, welche glaube ich einen größeren Speicher besitzen.
Kannst du evtl einen Link zu einem solchen Programmer posten? Ich sehe dort keinen.

Ein Bit ist eine Speicherzelle die den Zustand 0 oder 1 speichert; Da kannst Du kein Zeichen speichern.
Ein Zeichen verbraucht 1 BYTE; Anstatt die Daten auf den Chip zu speichern kannst Du dort eine Identifikationsnummer speichern und die Daten in einer Datenbank ablegen. So kannst Du auch den Datenschutz richtig respektieren.
Dazu kann eine RFID auch genügen.

Quote from: chd87
Sind diese Produkte überhaupt kaufbar? Tue mich da etwas schwer auf der Homepage in Bezug auf Kaufoptionen.
http://www.switch-science.com kann man alles kaufen, jedoch versteh ich dort kein Wort. (Japanisch)
Sicher gibt es Bezugsquellen die auch deutsch oder englisch sprechen. Einfach googlen.

Quote from: chd87
Hauptproblem stellt sich bei der Programmierung des Arduino. Ich verstehe zwar die meiste Syntax von Programmen, das Schreiben fällt mir jedoch schwer. meinst du das wäre realisierbar?
Fang mal an ein Buch über Arduino zu kaufen oder auf http://arduino.cc/en/Tutorial/HomePage Arduino lernen.
Dann gehst Du an schwierigere Sachen ran.

Viele Grüße Uwe
Logged

Pages: [1]   Go Up
Jump to: