Pages: [1]   Go Down
Author Topic: Gehäuse für Arduino-Projekt gesucht  (Read 1083 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Germany
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 2
Posts: 171
... has much to learn
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo!
Ich suche ein Gehäuse für mein Projekt. Dabei bin ich mir nicht sicher, ob ich das wirklich aus Alu brauche oder nicht. Deshalb erzähl ich mal kurz, was reinkommen soll.

Ein ATMEGA 328 ohne Arduino-Board, aber in einer IC-Fassung sitzend.
Dann braucht es wohl einen 9 Volt Block um zwei große Servos anzutreiben (reicht das?) und Spannung für den ATMEGA zur Verfügung zu stellen.
Die Servos wollen natürlich eine Spannungsversorgung haben, dafür will ich zwei 78S05 ICs zum Einsatz bringen. Ein weiterer 7805 stellt die Spannungsversorgung des ATMEGA sicher.
Hinzu kommen zwei, drei LEDs und das Nokia 5110 LC-Display. Dann noch ein kleiner Joystick und ein bis drei kleine Schalter.
Das Ganze würde mit ein paar Transistoren, Kondensatoren und Widerständen auf einer Lochrasterplatine (oder ich entwickel doch noch was und lass mir das irgendwo fertigen) untergebracht werden.
Dann brauch ich noch einen Durch- bzw. Ausbruch aus dem Gehäuse um ein Kabel hinauszuführen bzw. einen seriellen Anschluss o.ä. anzubringen.

Tja und jetzt bin ich mir nicht sicher, wo ich nach Gehäusen schauen soll. Hab schon bei Conrad geschaut und bei Reichelt und die haben auch ein paar ganz nette Sachen. Aber oft ist das Gehäuse auch riesig, ich möchte es aber eher kompakt halten.
Und ich bin mir nicht sicher, ob ich die 7805er kühlen muss oder nicht. Da würde sich ein Gehäuse aus Metall wohl eher anbieten als eins aus Kunststoff.

Gerade die Bauhöhe macht mir oft Sorgen, wenn ich so rumschaue. 9 V Block und ATMEGA im Sockel sind nicht sooooooo niedrig. Die ICs könnte man umbiegen, wenn da ein Kühlkörper dransitzt ist das aber auch schon wieder schlecht...

Habt ihr Ideen wo ich nach Gehäusen schauen kann oder auf was es zu achten gilt?

Danke!
Logged

Beste Grüße
Florian

http://www.flomei.de

Germany
Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 13
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hi,

schau doch mal hier bei Pollin, ob du was passendes findest.

Gruß feed
Logged

Weinsberg, Germany
Offline Offline
God Member
*****
Karma: 3
Posts: 773
A Coder's Tale
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Unabhängig vom Gehäuse ist 9V-Block an 7805 eine eher ungeschickte Wahl.

Der 7805 ist ein Linearregler, d.h. der Eingangsstrom ist gleich dem Ausgangsstrom, Du verbrätst also insgesamt 4V (9V-5V) an Wärme, mit dem gleichen Strom, den Deine restlichen Komponenten ziehen. Und das von einem 9V-Block, der von Haus aus schon nicht wirklich viele Milliamperestunden liefern kann. smiley-sad

Was genau hast Du vor, wie oft sollen sich die Servos bewegen? Wo wird das eingesetzt? Kannst Du wirklich kein Netzteil einsetzen?
Logged

Weinsberg, Germany
Offline Offline
God Member
*****
Karma: 3
Posts: 773
A Coder's Tale
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Ich würde statt des 9V-Blocks lieber vier AA-Zellen mit möglichst viel Kapazität nehmen, und die Servos direkt ohne Regler daran betreiben, da die die maximal 6V (bei Trockenbatterien; 4,8V bei Akkus) vertragen.


Und für den Arduino würde ich noch zwei AAA-Akkus in Reihe schalten und statt des 7805 einen LDO wie den LM2940 oder so nehmen.

Der große C schreibt dazu:
Quote
Der Low-Drop-Spannungsregler zeichnet sich durch eine geringe Verlustleistung aus. Während herkömmliche Regler eine Differenz-Eingangs-/Ausgangsspannung von ca. 2 - 3 V benötigen, reichen hier 0,5 - 1 V. Die Eigenerhitzung des Bauteils wird stark reduziert und somit die Lebensdauer verlängert. Thermisch abgesichert und kurzschlussfest, gegen Überspannungen geschützt
« Last Edit: August 24, 2011, 01:47:28 am by Joghurt » Logged

Germany
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 2
Posts: 171
... has much to learn
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hm, zu dem was ich da baue, will ich noch nicht zuviel sagen, das kommt dann hoffentlich bald.

Die Servos laufen nicht dauerhaft, die führen etwa alle 5 Sekunden eine Winkeländerung von 10 Grad durch. Und das macht jeder maximal 15 mal, dann sind die erstmal fertig.

Und mit Netzteil lässt sich da leider nix machen, das wird eine mobile Anwendung. Deswegen fallen ein wie auch immer gearteter Netzanschluss oder große Akkus leider aus... AA wäre halt gut, weil die Akkus eigentlich jeder laden kann bzw. man die Teile auch an jeder Ecke kaufen kann...

Mit dem LM 2940 könnte ich dann auch schön den Arduino betreiben, das stimmt. Und wenn ich mir die Spannungsregler sparen kann, dann habe ich auch weniger Abwärme, bzw. die Akkus mit relativ großer Oberfläche können die Abwärme abführen...

Damit könnte ich dann wieder nach Handgehäusen mit Batteriefach suchen... Hm... DANKE!
Logged

Beste Grüße
Florian

http://www.flomei.de

Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 2
Posts: 89
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset


falls du ein Gehäuse fräsen möchtest kannst du dich bei mir melden, bin Fit in Sachen CAD.

könntest auch eins aus Holz bauen, lackieren und mit Silikon abdichten.

Gruß
Logged

Forum Moderator
BZ (I)
Offline Offline
Brattain Member
*****
Karma: 271
Posts: 21879
+39 349 2158303
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Ich würde statt des 9V-Blocks lieber vier AA-Zellen mit möglichst viel Kapazität nehmen, und die Servos direkt ohne Regler daran betreiben, da die die maximal 6V (bei Trockenbatterien; 4,8V bei Akkus) vertragen.


Und für den Arduino würde ich noch zwei AAA-Akkus in Reihe schalten und statt des 7805 einen LDO wie den LM2940 oder so nehmen.

Der große C schreibt dazu:
Quote
Der Low-Drop-Spannungsregler zeichnet sich durch eine geringe Verlustleistung aus. Während herkömmliche Regler eine Differenz-Eingangs-/Ausgangsspannung von ca. 2 - 3 V benötigen, reichen hier 0,5 - 1 V. Die Eigenerhitzung des Bauteils wird stark reduziert und somit die Lebensdauer verlängert. Thermisch abgesichert und kurzschlussfest, gegen Überspannungen geschützt

Einige Sachen, die Du da schreibst gefallen mir gar nicht.
1) 4 AA Akkus (NiMH) und dann noch 2 AAA Akkus in Reihe schalten geht nicht. So reskierst Du die Akkus kaputtzumachen. Es ist besser von den 4,8V des NiMH-Akku einen DC/DCWandler zu nehmen und auf 5V oder 3,3V regeln.

Der Große C schreibt:
Quote
Der Low-Drop-Spannungsregler zeichnet sich durch eine geringe Verlustleistung aus.
Das stimmt so nicht. Er kann bei kleineren Spannungsdifferenze (Eingangsspannung zu Ausgangsspannung) eingesetzt werden, wenn Du aber von 9V auf 5V runterstabilisierst, hat ein Low-Drop-Spannungsregler genausoviel Verlustleistung wie zb ein 7805 oder LM317.

Grüße Uwe
Logged

Weinsberg, Germany
Offline Offline
God Member
*****
Karma: 3
Posts: 773
A Coder's Tale
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

4 AA Akkus (NiMH) und dann noch 2 AAA Akkus in Reihe schalten geht nicht. So reskierst Du die Akkus kaputtzumachen.

Das musst Du mir erklären. smiley
Logged

Pages: [1]   Go Up
Jump to: