Go Down

Topic: Zimmerdimmer mit IR-FB steuern (Read 867 times) previous topic - next topic

Zickendoktor

Hallo zusammen!

Ich hab jetzt schon ein bisserl rumgebastelt mit dem Arduino. Grundsätzliche Dinge sind klar und auch Löt-/Elektronik-/Elektrik-Grundkenntnisse sind vorhanden.

Aber: Ich brauche halt einen Anstoß für mein nächstes Projekt.

Ich habe einen Sensor-Dimmer in meinem Wohnzimmer, den man kurz antippen kann für an/aus und wenn man ihn lange mit der Hand/dem Finger berührt, dimmt er die Wohnzimmerlampe. Kennt wahrscheinlich jeder diese Dinger.
Ich vermute mal, die arbeiten mit der körpereigenen Spannung oder mit dem Erdungspotential des menschl. Körpers.

Jetzt meine Projektidee: Man soll den Schalter weiterhin "von Hand" schalten können, aber auch mit der Logitech Fernbedienung mittels IR.

Der Teil für den IR-Empfang auf dem Arduino wäre nicht das Problem. Das bekomme ich hin.
Wo ich nicht weiß, wo ich ansetzen soll ist die "Erdung" des Dimmers. Wie kann man das machen, dass der Schalter denkt, eine Hand berührt ihn?

Habt ihr eine Idee?

Danke und Gruß, Marc

PS: Ja ich weiß, 220V sind böse und gefährlich. Ich bin da auch sehr sehr vorsichtig. Habe hier schon zig Steckdosen und Lampen etc. verdrahtet. Ich weiß, damit umzugehen. Die Vorderseite des Dimmers ist auch ungefährlich, sonst dürfte man ihn ja auch nicht mit der bloßen Hand berühren.

Gollywog

Quote
PS: Ja ich weiß, 220V sind böse und gefährlich. Ich bin da auch sehr sehr vorsichtig. Habe hier schon zig Steckdosen und Lampen etc. verdrahtet. Ich weiß, damit umzugehen. Die Vorderseite des Dimmers ist auch ungefährlich, sonst dürfte man ihn ja auch nicht mit der bloßen Hand berühren.


Na, anscheinend doch nicht.  :)  Sonst wüsstest du, das die Netz-Spannung nicht 220 Volt, sondern 230 Volt ~ ist.

Einerseits redest du von Infrarot von der Fernbedienung, andererseits redest du von Touch ( "von Hand" ).

Um eine behrürungs-empfindliche Steuerung zu bauen, brauchst du nur ein oder zwei Widerstände:

Beispiel:

Digital-Eingang 5: Verbinde Digital-Anschluss 5 über 220 kOhm mit Masse ( 0 Volt, GND ) . Lies den Anschluss aus: er ist Low. Fasse den Anschluss 5 mit dem Finger an: Er ist High. Selbstverständlich gibts dabei ein "Tasten-Prellen" - aber dafür findest du hier im Forum diverse Beispiele, wie das zu vermeiden ist.
 
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum. Bei uns vereint sic

uwefed

@Gollywog
Zickendoktor möchte einen Sensordimmer weiterhin als Sensordimmer benutzen aber zusätzlich!!! über Arduino auch mit einer Infrarotfernbedienung.
Grüße Uwe

Gollywog

Quote
@Gollywog
Zickendoktor möchte einen Sensordimmer weiterhin als Sensordimmer benutzen aber zusätzlich!!! über Arduino auch mit einer Infrarotfernbedienung.
Grüße Uwe


Ja, und wo ist das Problem ?
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum. Bei uns vereint sic

Zickendoktor

@uwefed: Danke, Du hast mich verstanden. Zum Glück gibt es in dieser schnelllebigen oberflächlichen Welt auch noch Menschen, die zuhören bzw. "zulesen" und sich Gedanken machen. Überhaupt möchte ich Dir mal ausdrücklich Danken für die Mühe und Zeit, die Du hier in das Forum investierst! Habe schon seit ca. 8 Monaten hier gelesen und Du bist stehts mit gutem Rat zur Stelle! Danke!

@Gollywog: Zum Glück habe ich die Weisheit der frühen Geburt mit auf den Weg bekommen. Als ich meinen Physikunterricht hatte, war die Netzspannung in Deutschland (damals noch BRD) 220V. Und da verhält es sich wie mit der Rechtschreibreform: Was ich einmal gelernt habe, ändert sich halt schwer im Kopf. Dir rate ich aber trotzdem, Dich ein wenig höflicher Deinen Mitmenschen ggü. zu verhalten.

So, kommen wir zurück zum Thema:

Kann ich also mit dem Arduino meine Berührung des Sensors mit der Hand simulieren? Und wenn ja, wie?

uwefed

Da ist aber mein Problem; ich kann Dir nicht helfen. Die 2 Probleme sind: keine galvanische Trennung im Dimmer (hat keinen Trafo) und 2. kein Schaltplan. Theoretisch müßte es gehen einen hochohmigen Widerstand (einige MOhm) auf Masse der Schaltung zu ziehen oder nach der Sensorschaltung das Signal simulieren aber ohne zu wissen wie das geht ist es unmöglich.

Grüße Uwe
 

Go Up