Pages: [1]   Go Down
Author Topic: Relais verbinden mit Steckdose  (Read 343 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 6
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hey Leute,

ich möchte per Arduino ein Mehrfachstecker (alternativ Einzelsteckdose) ansteuern, komme aber gerade nicht weiter.

1) Ich habe ein Relais an mein Arduino angeschlossen. Allerdings muss ich da irgendein Fehler gemacht haben: Das Relais "klickt" (Lampe leuchtet grün) bei digitalWrite(8,LOW); anstatt bei digitalWrite(8,HIGH); Oder soll das so?

Da das Relais klickt und die Lampe grün leuchtet, bin ich trotzdem davon ausgegangen, dass man an die Ausgänge (A,B,C) z.B. einen Mehrfachstecker anschließen kann.

Nun bin ich nicht der Megaprofi in Punkto Elektrotechnik und weiß gar nicht, welche Kabel ich wie verbinden muss. In einer Anleitung zu meinem Relais stand, dass sobald Spannung anliegt Ausgang A+C aktiviert werden, ansosnten A+B. Siehe hier:http://funduino.de/index.php/3-programmieren/nr-16-relaiskarte

2)Aber welche Kabel von den dreien vom Mehrfachstecker muss ich verbinden?

3) Ebenfalls frage ich mich,  ob meine Stromquelle überhaupt ausreicht. Das Arduinoboard bezieht nämlich nur Strom per USB-Kabel von einem Raspberry Pi. Der Raspberry Pi bekommt Strom aus der Steckdose. Muss ich evtl. ein externes Netzteil noch an den Arduino anschließen.

4) Ich habe nun schon viel gelesen, dass man sich über die Sicherheit  klar sein sollte, da man mit 240V arbeitet. Ich baue alles immer stromlos zusammen und beim Testen rühre ich dann nichts mehr an. Falls es funktioniert, wollte ich mir dann Gedanken über Abschirmung machen. Ebenfalls ist das auch nur Spielerei und längst noch nicht für den Dauerbetrieb gedacht. Bin aber für jeden Sicherheitshinweis dankbar smiley

Hier sind noch Bilder zu meiner Verkabelung:


Und hier die Kabel der Mehrfachsteckdose, bei dem ich überhaupt keine Idee habe, welche Kabel was machen :/

Logged

at the gate to high forest
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 11
Posts: 198
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Lass es bitte sein, du hast ja nicht mal Grundkenntnisse!!!
Außerdem macht man sich zuerst um die Sicherheit Gedanken und nicht erst später. Du kannst anscheinend nichtmal den Schutzleiter von Phase und Neutralleiter unterscheiden. Dein Relais ist eh nicht für 16A geeignet und wie du das "abschirmen" (völlig falscher Ausdruck dafür) willst ist mir schleierhaft
« Last Edit: September 16, 2014, 12:03:47 pm by Scherheinz » Logged

Germany S-H
Offline Offline
Faraday Member
**
Karma: 174
Posts: 3284
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Oder soll das so?

Ja. Zu 99,9% sind das "Active LOW" schaltende Relais.

Und mit Deinen elektrotechnischen Grundkenntnissen steht es nicht zum Besten.

Dass beim Basteln mit Netzspannung Brand- und Lebensgefahr besteht, ist Dir aber hoffentlich schon klar, oder?

Logged

Münsterland
Online Online
Faraday Member
**
Karma: 51
Posts: 2961
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

4) Ich habe nun schon viel gelesen, dass man sich über die Sicherheit  klar sein sollte, da man mit 240V arbeitet. Ich baue alles immer stromlos zusammen und beim Testen rühre ich dann nichts mehr an. Falls es funktioniert, wollte ich mir dann Gedanken über Abschirmung machen. Ebenfalls ist das auch nur Spielerei und längst noch nicht für den Dauerbetrieb gedacht. Bin aber für jeden Sicherheitshinweis dankbar smiley

Sicherheitshinweise : Finger weg. Lass es bitte von einem Fachmann machen, wenn so wie ich das sehe, du keinerlei Ahnung vom Niederspannungsnetz hast. Wobei ich davon ausgehe, dass es der Fachmann dir nicht macht, wenn er korrekt handelt.

@Scherheinz : Nur vom Aufdruck auf den Relais (250V/10A o.ä.) kann man nicht darauf schließen, ob es für unser Hausnetz geeignet ist. Der LS-Schalter in der Unterverteilung ist nicht für den Schutz der Geräte. Dieser ist nach der max. Belastung der Leitung auszulegen. Typisch bei 1.5mm² 16A. Wobei du aber Recht hast. Solche Relais direkt an einem Netz anzuschließen, macht keinen Sinn und ist gefährlich.

Des weiteren werden flexible Leitung nicht einfach in die Terminalblockklemmen eingeführt. Dafür benötigst du Aderendhülsen sowie entsprechendes Werkzeug.
« Last Edit: September 16, 2014, 12:29:51 pm by sschultewolter » Logged

Read The Fine F***ing Manual

at the gate to high forest
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 11
Posts: 198
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

@Scherheinz : Nur vom Aufdruck auf den Relais (250V/10A o.ä.) kann man nicht darauf schließen, ob es für unser Hausnetz geeignet ist. Der LS-Schalter in der Unterverteilung ist nicht für den Schutz der Geräte. Dieser ist nach der max. Belastung der Leitung auszulegen. Typisch bei 1.5mm² 16A. Wobei du aber Recht hast. Solche Relais direkt an einem Netz anzuschließen, macht keinen Sinn und ist gefährlich.

Ich weiß, hab selbst 2 Elektroberufe gelernt und bin für Geräte- und Anlagensicherheit verantwortlich. Selbst mit einer kleineren Vorsicherung würde ich sowas nicht machen.

@kuzdu:
Kauf dir doch eine Standart Funktsteckdose. Hier im Forum gibt es einige Posts wie man diese mit dem Arduino per Funk steuern kann.
Logged

Offline Offline
Full Member
***
Karma: 9
Posts: 216
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

oder alternativ sowas hier: http://shop.cboden.de/Schaltgeraete/SwitchBox-Relais.html

Teuer aber damit ist es auch ohne große Elektronik-Kenntnisse machbar. Wenn Du denen eine Anfrage schickst, machen sie Dir vielleicht auch gleich noch ein Kabel mit dem passenden Stecker ... dann musst nur noch GND und Deinen Signal-Pin mit dem Kabel verbinden und fertig ist die Laube.
Logged

Berlin
Offline Offline
Newbie
*
Karma: 1
Posts: 16
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo,

ich will es mal aus der Sicht als gelernter Elektroniker ausdrücken.

Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass deine Stromkreise für Steckdosen (Schutzkontaktsteckdose, 1 Phase) mit einen 16A Leitungsschutzautomaten abgesichtert ist, damit ist dieses Relais nicht genügend Belastbar.

Zum zweiten sollte davon ausgegangen werden, dass du deinen Laststromkreis später über ein Schutzkontaktstecker speisen möchtest, sollte das der Fall sein musst du diesen Allpolig trennen. Mit deinen Relais mit 1xWechsler nicht möglich.

Und wie bereits andere User darauf hingewiesen haben, Berührungsspannungen >50VAC sind lebensgefährlich und überwiegen auch nach der DIN VDE Schutzmaßnahmen die eingehalten werden sollten und müssen!

Ich habe solch ein ähnliches Projekt mit Funksteckdosen gelöst.
Es gibt günstig ein 433MHz Sender für den Arduino, bissl googeln und du hast tolle Beispielprojekte zum nachschauen.
Vor allem Vorteil dabei, keine Leitungsverlegung und diebereits bestehende Elektroinstallation nutzbar. smiley-wink


Liebe Grüße
Paul
Logged

Cloppenburg
Offline Offline
Edison Member
*
Karma: 30
Posts: 1451
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Quote
und diebereits bestehende Elektroinstallation nutzbar.
Man kanns auch so denken:
und Diebe Elektroinstallation nutzen smiley-grin
Logged

Nicht Mensch, nicht Tier: Programmierer halt...

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 24
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

In moderneren E-Installationen wird eine 1,5² Leitung nur mehr mit 13A abgesichert das ist aber immer noch über den 10A und die sind ja für rein Ohmsche Verbraucher.
Und wer den Schutzleiter 1. nicht von den anderen unterscheiden kann und diesen dann 2. noch schaltet sollte wirklich seine Finger davon lassen.

Grüße Stefan
Logged

Münsterland
Online Online
Faraday Member
**
Karma: 51
Posts: 2961
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

13A, hab ich was verpasst? Oder kann es sein, dass du hier Lichtschaltkreise meinst? Da würde ich mich über 10A nicht wundern, da die Schalter meist nicht für mehr ausgelegt sind.
Logged

Read The Fine F***ing Manual

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 24
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Nein meine ich nicht. Bei uns in Österreich ist es schon seit längerem üblich dass man 1,5² mit 13A absichert. Das hat den Hintergrund dass die 16A nur bei bestimmten Verlegearten gelten (im optimalen Optimalfall). Mit 1,5² bei Einzeldrahtverlegung UP im Rohr aber nur wenn 1 Ader belastet ist, sind es 3 oder 2 dann sind wir schon wieder bei 13A. Und die Auslösekennlinie kommt auch noch zum Ungunsten dazu, also ob B,C oder D.
Legt man zB eine Mantelleitung 3x1,5² in einen AP Kabelkanal dann gilt die maximal zulässige Stromstärke von 13A.
Hier will man natürlich auf der sicheren Seite sein, außerdem hat man heute auch mehr Stromkreise als vor, sagen wir in meiner Lehrzeit, Jahren.
Und bei 13A kann ich die Leitung auch induktiv belasten was bei 16 wieder nicht zulässig wäre usw usw

Grüße Stefan
« Last Edit: September 28, 2014, 06:40:04 am by Stuff23 » Logged

Münsterland
Online Online
Faraday Member
**
Karma: 51
Posts: 2961
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Nein meine ich nicht. Bei uns in Österreich ist es schon seit längerem üblich dass man 1,5² mit 13A absichert.

Ah okay, Österreich smiley-wink Da ist es natürlich, das ihr Abweichungen von unserer Norm habt.
Logged

Read The Fine F***ing Manual

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 24
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Naja Wetten würde ich nicht drauf denn die ÖVE ist sehr stark an die Din angelegt (wenn nicht abgeschrieben)  smiley-grin und die Tabelle ist auch die Gleiche wie gesagt das kann man so Allgemein nicht sagen da spielen viele Faktoren zusammen.
Bei mir ist alles mit 13A abgesichert alleine schon wegen den ganzen induktiven Verbraucher die ja mittlerweile jeder Haushalt zur genüge hat.
Logged

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 24
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Vergessen: Mittlerweile ist ja sowieso die EN gültig udn die ist ja in beiden Ländern gleich
Logged

Pages: [1]   Go Up
Jump to: