Go Down

Topic: 12V common Anode LED's + transistoren = Dunkelheit (Read 1 time) previous topic - next topic

zonkie

Nov 05, 2011, 03:11 pm Last Edit: Nov 05, 2011, 03:17 pm by zonkie Reason: 1
Hi,

Ich habe ein Problem, was wahrscheinlich nur aufgrund meiner Unwissenheit besteht. Ich habe eben 2 Stunden rum,getüftelt, probiert und gegoogelt, und bin auf keine Lösung gekommen, deshalb wende ich mich nun mal an euch.

Ausgangssituation ist die Folgende: Ich habe 12V LED-Leisten von Dealextreme, welche von der Bauform common Anode sind. Diese will ich per BLuetooth über denArduino steuern, also per Seriellen Eingang. Mit einer einzelnen LED im Bredboard läuft das auch wunderbar. Zum Verstärken auf 12V habe ich mimr nun gedacht "Ach, ein Transistor müsste da ja helfen, so wie ich das sehe". Gesagt, gekauft. Nun liegen hier ein haufen Mosfets vom Typ SPD30n03, welcher in genau diesm Zusammenhang oft im Internet erwähnt wird. Leider habe ich nirgends fotos oder schaltbilder gefunden, sondern nur den Typen. Trpotzdem habe ich mir gesagt "Hey, kann ja nicht so schwer sein". Laut dem Datenblatt habe ich Gate, Drain und Source richtig angeschlossen: Gate ist das Signal vom Arduino, Drain ist die LED-Leiste und Source die 12V vom netzteil. Das Netzteil ist auf dem bild im rechten Bredboard auf der Linken Seite mit +, rechts mit - angeschlossen, wobei - ja nirgends genutzt wird...

Der Aufbau sieht nun wie folgt aus:
http://arduino.soenke-domroese.de/tl_files/galerien/rgb_lamp_android/IMG_20111105_143553.jpg (Achtung, das Bild ist recht... öhm... riesig ;) )

in dieser Ansicht ist an den transistoren jeweils oben Gate (Arduino), Rechts Drain (Die LED-Leiste) und unten Source (12V).

Der Arduino Sketch ist der aus dem Sample für StringToIntRGB.

Wie man Sieht, leuchtet die einzelne LED, aber die LED-leiste bleibt dunkel. Aus allen 4 Transistoren kommen 12V an, anstatt herunterge-pwm't zu werden, so wie es bei der einzelnen LED passiert. Ich zweifle so langsam daran, dass ich das Prinzip des Transistors wirklich richtig verstanden habe. Ein wirkliches - gibts in der Schaltung ja nicht, da an der Anode volles + anliegt, und die kathoden sozusagen auch mit einer positiven Spannung dagegenhalten und das ganze dann nur leuchtet, wenn keine Spannung anliegt.

Kann man das eventuell einfach nicht einfach so mit Transistoren abbilden? Vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee oder einen Ansatz für mich...

Danke und viele Grüße aus Hamburg

Sönke

uwefed

#1
Nov 05, 2011, 03:57 pm Last Edit: Nov 05, 2011, 05:36 pm by uwefed Reason: 1
Quote
Wie man Sieht, leuchtet die einzelne LED, aber die LED-leiste bleibt dunkel. Aus allen 4 Transistoren kommen 12V an, anstatt herunterge-pwm't zu werden, so wie es bei der einzelnen LED passiert. Ich zweifle so langsam daran, dass ich das Prinzip des Transistors wirklich richtig verstanden habe. Ein wirkliches - gibts in der Schaltung ja nicht, da an der Anode volles + anliegt, und die kathoden sozusagen auch mit einer positiven Spannung dagegenhalten und das ganze dann nur leuchtet, wenn keine Spannung anliegt.

Entschuldige die provokante Antwort. Ich erlaube mir mal Sie Dir zu geben, weil manchmal ein Wachrüttler notwendig ist:
Es ist besser Du läßt das mit der Elektronik, Elektrotechnik und Elektrizität. Bei Dir fehlt das Basis-Basiswissen.
Ein Stom fließt zwischen 2 Potenzialunterschieden. Ein Potantialunterschied ist eine Spannung. Wenn Du an die LED-Leisten nun 12V direkt und am anderen Pol 12V über den MOSFET geben willst, wo soll dann der Strom fließen???
Du mußt mal ein wenig Grundlagen lernen.


Ein LED braucht IMMER einen Vorwiderstand.
Wie ich sehe fehlt dieser am LED am linken Breadbord. Widerstandswerte von 220 bis 1000 Ohm sind richtig.

Anschluß einer LED-Leiste; die anderen erfolgen analog dazu.:

Ich nehme an daß die LED-Leisten bereits einen Vorwiderstand drin haben, ansonsten braucht es einen in Reihe zu den LEd-Leisten.
Die LED und MOSFETS müssen folgendermaßen angeschlossen werden:


Anode LED-Leiste auf +12V Netzteil.
Katode LED-Leiste auf Drain vom MOSFET.
Source MOSFET auf Masse Arduino und Minuspol des Netzteils.
Arduinoausgang mit 1kOhm Widerstand auf Gate.

Grüße Uwe

uwefed

Wie hast Du eigentlich die LED, die aufleuchtet angeschlossen ?
Grüße Uwe

Marcus W

#3
Nov 05, 2011, 05:02 pm Last Edit: Nov 05, 2011, 05:04 pm by Marcus W Reason: 1
Quote
Es ist besser Du läßt das mit der Elektronik, Elektrotechnik und Elektrizität. Bei Dir fehlt das Basis-Basiswissen.

Wow...das war nicht nett. Welche Laus ist dir denn über die Leber gelaufen? Das ist ein Forum und in solchen gibt es nunmal auch Anfänger - man kann nichts lernen, ohne vorher anzufangen.

Zur sache - der Transistor für Masse ist nicht nur absolut überflüssig, sondern auch dein Fehler - schließ die Maße direkt an und schon sollte es funktionieren. Gesetz dem Fall, dass der Rest stimmt.

zonkie

Wow, immer wieder toll, wie man hier als anfänger im Forum empfangen wird... aber zum thema:

Angeschlossen ist die leuchtende LED wie folgt:


Arduino Pin 13(high)->Anode
Arduino pin11 (pwm) ->R
Arduino pin10 (pwm) ->G
Arduino pin9 (pwm) ->B

Analog dazu habe ich jeweils die Transistoren mit dem gatean die Pins der LEDs bzw. Pin 1auf hhigh angeschlossen.


@Marcus w: die Masse ist doch aber das, worüber die Farben geschaltet werden.wenn der Pin high ist, ist die LED aus, da 3,3v gegen 3,3 v stehen. Ist der Pin low, so fließt der Strom in einer Richtung durch.


Ich probiere es mal mit  dem Tipp von Uwefed.

Go Up