Go Down

Topic: 12V über Arduino für LED Leisten? (Read 1 time) previous topic - next topic

nairebit

Hallo zusammen,

ich bin sehr neu im Thema Arduino bzw. Elektronik und Elektrotechnik im Allgemeinen. Finde das ganze aber sehr spannend und überlege auch ein kleines Projekt damit um zu setzten. Konkret schwebt mir da das "Amblone" (http://amblone.com/guide) vor. Dabei schließt man 3 x 12V LED Leisten an die PWM Pins an. Es gibt von diesem Setup verschiedene Aufbauten (einige mit Transistoren und Widerständen, andere mit ICs) die aber alle etwas gemeinsam haben, dass ich nicht recht verstehe: und zwar werden alle extern mit 12V Spannung versorgt. Wenn ich mir aber http://www.arduino.cc/playground/Learning/WhatAdapter ansehe, sagt es mir doch, dass auch ein 12V Adapter an das Arduino Board direkt angesteckt werden kann.
Wozu ist denn dann in diesen Beispielschaltungen immer noch eine externe Stromquelle im Spiel? Reichen die 12V nicht für LED Leisten UND Board? Oder stehen trotz 12V Netzteil auf dem Board nur die bekannten 5V zur Verfügung?

Vielen Dank für eure Hinweise an einen Anfänger :)

uwefed

#1
Nov 07, 2011, 02:30 am Last Edit: Nov 07, 2011, 02:33 am by uwefed Reason: 1
Die 12V die im Arduino über die schwarze Spannungsversorgungbuchse eingespeist werden, stehen am Pin Vin bereit. Zwischen der Buchse und dem Vin PIn ist eine Diode um vor Verpolung zu schützen. Diese Diode hat einen Maximaldurchlaßstrom oberhalb diesem geht sie kaputt. Leider habe ich in den Schaltbildern nicht den Typ der verwendeten Diode gefunden, darum rechne ich mit einem Maximalstrom von 0,5A.

Externe Verbraucher haben leicht einen größeren Strom. Darum ist es sinnvoll und notwendig die Verbraucher direkt vom Netzteil zu versogen. Nichts und niemand hindert Dich diese 12V vom Netzteil auch in die Spannungsversorgungsbuchse einzuspeisen.

Grüße Uwe

sth77

Habe mit Interesse die Projektseite vom Amblone gelesen, hier solltest du aber darauf achten, dass du einen Arduino Mega kaufst, der leider deutlich teurer ist als der Uno...
Ansonsten gibt es für Einsteiger noch etwas zu uwes Ausführungen zu ergänzen. Intern arbeiten die Mikrocontroller mit 5V (neuere Modelle auch mit 3,3V), dazu wurde auf dem Arduino-Board ein Spannungswandler aufgelötet, der aus den angelegten 7-12V saubere 5V macht.
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

nairebit

Hi,

ich danke euch für eure Antworten. Das Netzteil, das ich habe arbeitet mit max 1A. Das ist auch die Stärke, die der Anleitung entspricht bzw. den LED Streifen angemessen ist.

Ihr würdet also davon abraten, direkt das 12V Netzteil an das Board an zu legen und dann über den von Uwe genannten VIN in die Schaltung zu geben?
Ich habe mittlerweile auch ein fertiges "Amblone" Produkt zu kaufen entdeckt: http://www.karatelight.de/index.php/atmo-setup.html Das sieht mir auch schwer nach einem Arduino Board aus. Dort wird auch der Strom direkt durch die Buchse eingespeist.

Ein Arduino Mega Board habe ich bereits (aber das ältere 1280) - ich möchte aber einfach gerne verhindern, dass ich den Stecker vom Netzteil abtrennen muss und mich dann beim neuverlöten auf der Platine evtl in der Polarität vertue und mir alles um die Ohren fliegt. Daher dachte ich, dass es für mich als Anfänger einfacher wäre, einfach das Netzteil in das Board zu stecken.

uwefed

Wenn Du die Spannung für die LED von Vin nimmst reskierst Du die Schutzdiode zu zerstören. Speise di 12V des Netzteils in den Arduino und die Led ein.
Grüße Uwe

Go Up