Go Down

Topic: Woher unbestückte Arduino-Platinen beziehen (in Deutschland) (Read 2 times) previous topic - next topic

funkedelic

hi

wieso machst die nicht selber? paar Eurokarten holen, bissel Natriumpersulfat, jemanden mit Laser-Drucker und ab geht die lutzi! Preis für 10 Platinen vielleicht so 10 Euro.

Geht alles auf einer Seite der Platine. Nimmst dir den Eagle-plan vom Uno und löscht erstmal alles was Du nicht brauchst, Leitungen neu legen, fertig. So habe ich mir auch ein Board gemacht was jetzt die Tage geätzt wird.

cu

uwefed


hi

wieso machst die nicht selber? paar Eurokarten holen, bissel Natriumpersulfat, jemanden mit Laser-Drucker und ab geht die lutzi! Preis für 10 Platinen vielleicht so 10 Euro.

Geht alles auf einer Seite der Platine. Nimmst dir den Eagle-plan vom Uno und löscht erstmal alles was Du nicht brauchst, Leitungen neu legen, fertig. So habe ich mir auch ein Board gemacht was jetzt die Tage geätzt wird.
cu


Wozu die Arbeit machen wenn die Arbeit bereits gemacht wurde:
http://arduino.cc/hu/Main/ArduinoBoardSerialSingleSided oder
http://www.arduino.cc/cgi-bin/yabb2/YaBB.pl?num=1194427008;start=all

Grüße Uwe

funkedelic

^^ weils spass macht und man noch vielleicht ein wenig lernt! auf die idee bin ich gar ncht gekommen nach singel side zu suchen.

cu

edit: grad mal das layout angeguckt, da sind ja auch noch brücken drin. wenn man sich ein wenig hinsetzt bekomt mans auch ohne hin.

voithian


wieso machst die nicht selber? paar Eurokarten holen, bissel Natriumpersulfat, jemanden mit Laser-Drucker und ab geht die lutzi! Preis für 10 Platinen vielleicht so 10 Euro.

Es soll auch Leute geben, die kein fotobeschichtetes Basismaterial, keinen Entwickler, keine UV-Lampe, keine Ätzgerät, kein Ätzmittel, keinen Entwickler, nicht mal eine Ätzschale zu Hause herumliegen haben.
Außerdem würde meine Frau die Scheidung einreichen, wenn ich mit dem Zeug in der Küche herumhantieren würde. Und so 'ne Scheidung ist teuer! Dafür könnte ich mir jede Menge fertige Platinen, ja sogar fertige Arduinos kaufen. ;)

So habe ich mir auch ein Board gemacht was jetzt die Tage geätzt wird.

Na, denn wissen wir ja schon, wer uns die Boards macht. Bohren und bestücken kann ich ja selber machen... ;) ;) ;) ;)

Zaisow

Er meinte selbst ätzend mit diesem verfahren: http://thomaspfeifer.net/platinen_aetzen.htm
da brauch man nciht viel für

voithian

Danke für den Hinweis. Ich hatte von dem Verfahren schon mal gehört (ich glaube hier im Forum), aber ich habe das ganze nie richtig ernst genommen. Vielleicht ein Vorurteil!? Trotzdem scheue ich mich etwas vor dem Aufwand für eigentlich nur ein oder zwei Platinchen.

Wolfgang

funkedelic

Ich habe bisher nur mal in der schule professionell Platinen hergestellt. das toner-verfahren werde ich nächste Woche auch das erste mal selbst anwenden.

Was denn für aufwand? Nen Laser-Drucker kann man sich schnell besorgen(Kollegen, Arbeit etc.), ne Schale und Flasche fürs Natriumpersulfat hat auch jeder zuhause, genauso wie nen Bügeleisen(Falls Frauchen das nicht gern sieht, eins für 5 euro vom Discounter tuts auch).
Natriumpersulfat gibts in jedem Elektronik-Fachhandel oder aber in der Apotheke, da vielleicht ein wenig Teurer aber abgewogen für die passende menge Wasser(hab noch kein Natriumpersulfat in der Apo geholt, denke aber das es teurer sein wird).

Für ne Ordentliche Platine fehlt zwar dann noch ein wenig(Schutzlack, Verzinnen geht alles zu hause für ein wenig mehr Geld), aber für Prototypen oder zum Basteln reicht das alle male.

cu

Webmeister

Quote

Die RBBB-Boards erfüllen in mehrerlei Hinsicht nicht die Anforderungen: Kein ISP-Anschluss, Auslandsbestellung.

Ja, das stimmt aber dafür ist der Preis entsprechend günstig.
Auslandbestellung hin oder her. Wenn Watterott die Arduino-Serial-PCB nicht an Lager hat, ist eine Auslandbestellung alleweil günstiger und schneller. Einen ISP-Anschluss kann man mit einem Adapter selbst noch dazubauen.

Bei den Anforderungen die an die Lösung gestellt werden, muss man irgendwo Abstriche machen.

Entweder man verwendet eine lieferbare Lösung oder stellt sich die Platine selbst her. Wie voithian richtig bemerkt, muss bei einer Selbstbaulösung jemand auch die Koordination des Produktionsauftrages (unbezahlt) übernehmen. Bei einer fertigen Lösung, Serial-PCB oder anderes Board, sind diese Aufwände natürlich im Verkaufspreis eingerechnet.

Da voithian von einer Abnahme von 5 Stück bei 5 EUR spricht, kann nicht viel administrativer Aufwand getrieben werden. Schlussendlich muss er wohl eine fertige Leiterplatte, wie die Serial-PCB, bestellen. Wenn diese dann auch noch lieferbar ist.

Eine Variante wäre auch der Aufbau auf einem Steckbrett oder Paperduino (http://lab.guilhermemartins.net/2009/05/06/paperduino-prints/)

voithian

#23
Feb 04, 2012, 06:00 pm Last Edit: Feb 04, 2012, 06:18 pm by voithian Reason: 1
Danke an alle, die sich hier zu Wort gemeldet haben und eine Reihe von Lösungsvorschläge gemacht haben.

Da ich die Platinen nicht dringend benötige, werde ich erst einmal auf Watterott warten (und versuchen per E-Mail eine nähere Lieferauskunft zu bekommen) und ansonsten werde ich mir auf einer Lochrasterplatine (mit Lötaugen) was passendes zusammenlöten. Ist ja auch kein riesiges Thema, ich wollte es halt nur möglichst bequem haben. ;)

Falls euch noch irgendwelche fertigen Platinchen in Deutschland begegnen sollte, bin ich weiterhin interessiert, aber bitte nicht wegen mir extra suchen!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und viel Erfolg bei euren Projekten.
Wolfgang

mime

Hallo,

wie wäre es mit:
http://www.watterott.com/de/Freeduino-Runtime
oder noch kleiner (aber mit €5 auch teurer und Bezahlung nur per paypal):
http://store.tinkerlog.com/store/index.php?main_page=product_info&cPath=3&products_id=12

Letztere habe ich selbst und kleiner geht es wohl nur noch mit SMD-Bauteilen.

voithian


http://www.watterott.com/de/Freeduino-Runtime

Den hat mir Watterott auch schon als Alternative zum leider nicht mehr lieferbaren Arduino Serial PCB genannt.

Ich habe zwar schon einige Zeit gesucht, aber ich habe leider keinen Schaltplan für den Freeduino-Runtine gefunden. Brauch ich 'ne neue Brille? War jemand anders schon erfolgreich bei der Suche oder setzt die Dinger sogar ein? ;)
Quote

[...]oder noch kleiner (aber mit €5 auch teurer und Bezahlung nur per paypal):
http://store.tinkerlog.com/store/index.php?main_page=product_info&cPath=3&products_id=12

Eigentlich ganz niedlich, aber für 5€ eigentlich für meinen persönlichen Geschmack ein bisschen zu wenig Gegenwert.

mime

Schaltplan gibt's auch auf der Seite des Herstellers nicht, aber was willst Du groß mit einem Schaltplan? Die Platine hat alle Arduino-Pins doppelt (außer die Power-Pins) zu den Seiten herausgeführt, Platz für Spannungsregler/-versorgung, Resonator und ICSP. Das einzige was fehlt, was man aber auch nicht zwingend benötigt, ist ein Reset-Taster.
Wenn alle Vorschläge Deinen Vorstellungen nicht genügen bleibt Dir immer noch die Möglichkeit mit (z.B.) Eagle eine eigene Platine zu entwerfen ;)

voithian

#27
Feb 08, 2012, 09:57 am Last Edit: Feb 08, 2012, 10:08 am by voithian Reason: 1

Schaltplan gibt's auch auf der Seite des Herstellers nicht, aber was willst Du groß mit einem Schaltplan?


  • Wissen, was ich verlöten muss.



  • Mir die Arbeit vereinfachen, wenn ich etwas modifizieren möchte.



  • Nachsehen, ob der Ersteller der Platine die Application Notes und das Datenbuch von Atmel gelesen hat, bevor er die Schaltung entwickelt hat.;)


Quote

[...] Das einzige was fehlt, was man aber auch nicht zwingend benötigt, ist ein Reset-Taster.

Ich finde einen Reset-Taster schön. Aber den kriege ich auch ohne Schaltplan hin.

Ich glaube trotzdem, das Freeduino-Runtime Board für 3,80€ wird's.



Go Up