Go Down

Topic: Raspberry Pi in Arduino Projekten (Read 5 times) previous topic - next topic

TransWarp

Nach dem Warten auf den RPi geht nur die Warterei auf den Arduino Due los, man hat es nicht leicht...  ;)

Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich mit dem Arduino Servos steuern und der RPi wertet die Webcam aus...  8)

Trib

Hallo zusammen,

nach einigen Wochen mit testen und installieren habe ich nun die für mich optimale Lösung gefunden.

Zuerst sei doch gesagt: Vertraut keinesfalls euren Netzteilen! In jedem 2. Thread über den Pi wird angesprochen, dass sicherlich 80-90% aller Probleme mit der Stromversorgung zusammenhängen. Das kann ich nur bestätigen!
Weder ein HTC, Logitech oder iPhone Ladegerät reicht auf um dem Betrieb zu gewährleisten. Der Pi friert einfach ein oder Maus und/oder Tastatur verschwinden.

Installation: Nachdem ich wie oben angesprochen habe, ein paar Distributionen ausprobiert habe, bin ich bei Raspbian und XBMC hängen geblieben. Eines zum surfen, Arduino ansteuern, usw. und eines als Mediacenter.
Also muss ein Bootmenü her! Nach etwas Recherche habe ich Berryboot gefunden.
Man kopiert die Dateien einfach auf die formatierte SD-Karte, schiebt sie in den Pi und befolgt das Setup.
Es werden mehrere Distributionen angeboten, die direkt aus dem Netzt geladen werden können.
Raspbian & OpenElec (Ein auf den Raspberry optimiertes XBMC) ausgewählt und fertig!

Nun erscheint beim Start etwa 2 Sekunden lang ein Menü, welches man über die Tastatur auswählen kann.

Anfangs hatte ich ein paar Probleme, das mein Fernseher oft auf einen anderen Eingang geschaltet hat, wenn ich vorgespult habe. Also den Bluray-Player und den Raspberry getauscht und Problem gelöst.
Das hatte nebenbei noch den grandiosen Vorteil, dass die Anynet+ Verbindung des Samsungfernsehers (Heißt überall anders, ist eigentlich CES) eine Steuerung über das HDMI Kabel erlaubt.
Nun kann ich das komplette XBMC ohne Tastatur, nur über die Fernbedienung des TV´s steuern.

Bisher bin ich absolut zufrieden und denke schon darüber nach, mir einen weiteren zuzulegen.  :)
Auf dem Foto ist ein Amazon DVD-Brenner, der sofort erkannt wurde und unter Raspbian und OpenElec (nur lesend) funktioniert. Darüber ein 5 Port Switch und zu guter Letzt der Pi in einem transparenten Case.

Go Up