Pages: 1 [2]   Go Down
Author Topic: Raspberry Pi in Arduino Projekten  (Read 5089 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Offline Offline
Edison Member
*
Karma: 21
Posts: 1419
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Die Zahl der IO-Ports ist gegenüber dem Arduino limitiert, auch gibt es nur ein PWM Pin. Andererseits ist die Kiste schnell genug, das man ein PWM-Signal selbst erzeugen könnte. C-Libs gibt es auch schon, um die GPIOs ansprechen zu können. SPI ist auch schon implementiert, I2C fehlt aktuell noch.

Wir haben vor 2 Tagen mal ein "motion" mit einer USB-Cam auf dem Pi laufen gehabt, was recht gut geklappt hat. Anwendungsfall wäre z.B. dann das Schalten in abhängigkeit von erkannten Bewegungen / Alarmen.

Zu viel mehr bin ich bisher aber auch nicht gekommen. :-)
Logged

NRW
Offline Offline
Sr. Member
****
Karma: 2
Posts: 372
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Bin selber überhaupt kein Linux-Mensch!
Deshalb hab ich auch nur ein bissel rum gespielt. Mal einen Webserver auf gesetzt und so etwas.
Mal schauen ob mir noch eine Idee Kommt die ich mit meinem Wissen dann auch umgesetzt bekomme.
Verfolge das hier mit großem interesse!
Logged

Germany
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 1
Posts: 130
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo MueThoS,

leider warte ich immer noch auf meine Bestellung. Die exakte Angabe "bis zu 11 Wochen" neigt sich aber langsam dem Ende.

Ideen habe ich eigentlich ausreichend:
  • Musik- & Videoplayer per DLNA (Dieser kann dann auf den TV und die Anlage von meiner Netzwerkfestplatte streamen)
  • Steuerungsprogramm für meinen LED-Tisch (Auslagerung der Facebook, Email, usw. Abfragen.)
  • Grafisches Interface für eine Haussteuerung (Erstmal nur Funkstecker smiley )
  • Verknüpfung mit meinem Android
  • FTP/Webserver
  • Vielleicht Skype, wenn das Kameramodul kommt
Dann gibt es noch massig Beispiele und Demos auf etlichen Seiten im Internet, da findet sich bestimmt noch einiges!

Allein den Mehrwert "mal kurz" ein YouTube Video auf dem Fernsehe zu schauen oder schnell was bei Wikipedia nachzulesen ohne den Laptop dafür starten zu müssen finde ich schon die paar € wert smiley

Sobald ich den Pi endlich in den Händen halte, werde ich mal ausführlich berichten!

PS: Die Spezifikationen aus dem Startbeitrag haben sich im übrigen etwas geändert und es steht etwas mehr RAM und ein besserer Prozessor zur Verfügung.
Logged

Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 0
Posts: 70
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

hab meinen schon ne Weile. Aber so ne richtige Idee was ich damit und Arduino mache hab ich noch nicht. Dachte anfangs es als zentralen Server für Arduino-smarthome-stationen zu nutzen,...aber meine übersichtliche Zwei-Zimmer-Wohnung hat da nicht viel Potenzial.smiley))

Aktuell hängt er am TV und hat Openelec drauf.
Logged

Germany
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 1
Posts: 130
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Guten Tag Zusammen,

es ist "schon" so weit und die Warnung
Warning: this topic has not been posted in for at least 120 days.
Unless you're sure you want to reply, please consider starting a new topic.

lässt darauf schließen, dass ein paar Tage seit meiner Bestellung ins Land gezogen sind.
Exakt 19Wochen und 3 Tage um genau zu sein.

Nachdem ich Raspbian “wheezy” installiert habe, konnte ich nach einer kurzen Grundeinrichtung schon etwas rumspielen. Die Performance ist schon überraschend gut, finde ich.
Das lange warten hat sich auch dadurch gelohnt, dass ich die Revision B mit 512Mb RAM bekommen habe.

Anschließend habe ich XBMC installiert (XBox Media Center). Dies lief erst nicht sonderlich flüssig, wurde mit der Zeit aber besser.
Es ist sogar möglich per Handy/Laptop/usw. eine Webseite aufzurufen und die Steuerung zu übernehmen.

Soweit bin ich erstmal recht begeistert von dem Teil! Für meine im ersten Post genannten Anwendungsfälle echt optimal. Dazu muss ich mich jetzt durch alle Linux-Distributionen forsten um die beste Lösung heraus zu finden und mit entsprechenden Programmen zu bestücken.

Auch interessant ist das Gertboard, welches mit einem ATmega ausgestattet werden kann smiley

Nach einem bevorstehenden Wochenende mit wenig Schlaf werde ich weiter berichten und auch ein paar Bilder posten. (Es ist unfassbar wie einfach und schnell man den Pi installiert und angeschlossen hat!)
Logged

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 29
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Nach dem Warten auf den RPi geht nur die Warterei auf den Arduino Due los, man hat es nicht leicht...  smiley-wink

Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich mit dem Arduino Servos steuern und der RPi wertet die Webcam aus...  smiley-cool
Logged

Germany
Offline Offline
Full Member
***
Karma: 1
Posts: 130
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo zusammen,

nach einigen Wochen mit testen und installieren habe ich nun die für mich optimale Lösung gefunden.

Zuerst sei doch gesagt: Vertraut keinesfalls euren Netzteilen! In jedem 2. Thread über den Pi wird angesprochen, dass sicherlich 80-90% aller Probleme mit der Stromversorgung zusammenhängen. Das kann ich nur bestätigen!
Weder ein HTC, Logitech oder iPhone Ladegerät reicht auf um dem Betrieb zu gewährleisten. Der Pi friert einfach ein oder Maus und/oder Tastatur verschwinden.

Installation: Nachdem ich wie oben angesprochen habe, ein paar Distributionen ausprobiert habe, bin ich bei Raspbian und XBMC hängen geblieben. Eines zum surfen, Arduino ansteuern, usw. und eines als Mediacenter.
Also muss ein Bootmenü her! Nach etwas Recherche habe ich Berryboot gefunden.
Man kopiert die Dateien einfach auf die formatierte SD-Karte, schiebt sie in den Pi und befolgt das Setup.
Es werden mehrere Distributionen angeboten, die direkt aus dem Netzt geladen werden können.
Raspbian & OpenElec (Ein auf den Raspberry optimiertes XBMC) ausgewählt und fertig!

Nun erscheint beim Start etwa 2 Sekunden lang ein Menü, welches man über die Tastatur auswählen kann.

Anfangs hatte ich ein paar Probleme, das mein Fernseher oft auf einen anderen Eingang geschaltet hat, wenn ich vorgespult habe. Also den Bluray-Player und den Raspberry getauscht und Problem gelöst.
Das hatte nebenbei noch den grandiosen Vorteil, dass die Anynet+ Verbindung des Samsungfernsehers (Heißt überall anders, ist eigentlich CES) eine Steuerung über das HDMI Kabel erlaubt.
Nun kann ich das komplette XBMC ohne Tastatur, nur über die Fernbedienung des TV´s steuern.

Bisher bin ich absolut zufrieden und denke schon darüber nach, mir einen weiteren zuzulegen.  smiley
Auf dem Foto ist ein Amazon DVD-Brenner, der sofort erkannt wurde und unter Raspbian und OpenElec (nur lesend) funktioniert. Darüber ein 5 Port Switch und zu guter Letzt der Pi in einem transparenten Case.


* RasPi.jpg (362.82 KB, 1517x1067 - viewed 54 times.)
Logged

Pages: 1 [2]   Go Up
Jump to: