Go Down

Topic: 12V input Signal Spannung (Read 1 time) previous topic - next topic

Pulse611

Hab da mal eine Anfängerfrage und zwar will ich den Impuls der zu meiner Fahrzeug Zentralverriegelung geht abzweigen und für meinen Arduino als input Signal nehmen. Doch leider ist das ein 12V Signal......wie bekomme ich das auf eine  anständige Größe, sodass mein Arduino nicht kaputt geht??

Danke schonmal^^

Joghurt

Würde mir einen Spannungsteiler aus einem Widerstand und einer 4,7 Volt Z-Diode bauen...

sth77

Die Diode als Bestandteil eines Spannungsteilers? Ich hätte eher an einen Spannungsteiler aus zwei Widerständen gedacht und dahinter noch eine Z-Diode für den Fall, dass doch mal eine höhere Spannung durchhuschen will...
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

uwefed

@sth77
So brauchst Du einen Widerstand mehr.   ;) ;)
Den Widerstand für 5 bis 10mA durch Diode bemessen.
Grüße Uwe

Pulse611

Danke erstmal für die Antworten  XD

hab aber noch eine dumme Frage, wie bestimme ich die Widerständ(e), die ich dort einsetzen muss....??? :smiley-red:

uwefed

Hatte bereits einen Tip gegeben:
Bei Z-Diode und 5mA Strom über Z-Diode:

R= (Ubat -Uz)/Iz  = (12V-4,7V)/5mA = 1460 Ohm  Ich wähe einen 1,5KOhm.

Grüße Uwe

Pulse611

Danke vielmals, ich versuch es mal...... :)

Pulse611

Sorry aber die Z-Dioden sind alle mit Watt oder mWatt angeben.....wie komme ich da auf die 5 mAmpere??

Joghurt

#8
Mar 26, 2012, 12:34 pm Last Edit: Mar 26, 2012, 12:38 pm by Joghurt Reason: 1
Eine Z-Diode "verbrät" eine gewisse Spannung, quasi unabhängig vom Strom.

Wenn Du also eine 4,7V-Z-Diode hast, dann kannst Du da 1kOhm oder 5kOhm vorschalten, an der Z-Diode werden immer 4,7V anliegen (mehr als 4,7V Gesamtspannung vorausgesetzt).

Es reicht also wenn Du den Strom durch den Widerstand berechnest, wenn Du für ihn von einer Spannung von der Gesamtspannung abzüglich der Z-Spannung ausgehst, durch die Z-Diode fließt bei einer Reihenschaltung dann ja genau das gleiche. ;)


Und die nötige Leistung kannst Du dann über den Strom berechen, indem Du P=U*I rechest, also 4,7*0,005 oder so.

Prinzipiell sollte bei dieser Anwendung aber die kleinste Leistungsklasse völlig ausreichen.

uwefed


Sorry aber die Z-Dioden sind alle mit Watt oder mWatt angeben.....wie komme ich da auf die 5 mAmpere??

Nimm 1W Z-Dioden.
Das ist die maximale Verlustleistung die sie vertragen.
Wie Joghurt schreibt ist die reale Verlustleistung Diodenspannung mal Strom. Also in unserem Fall ca 25mW
Grüße Uwe

Go Up