Arduino Forum

International => Deutsch => Topic started by: uwefed on Nov 12, 2012, 07:08 pm

Title: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Nov 12, 2012, 07:08 pm
Hallo an alle. Diese Frage wird immer mal wieder gestellt.
Geben wir mal gemeinsam einige Tips zu einem möglichst gelungenen Einstieg in Arduino?
Danke für die Zusammenarbeit.
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: volvodani on Nov 12, 2012, 07:44 pm
Ich habe mit dem Duemilanove(Vorgänger des UNO) angefangen einer Handvoll LEDs.
In meinen Augen am Sinnvollsten weil es auf dieser Bauform die meisten Shields gibt das Preis Leistungsverhältniss ist auch okay, danach kann man sich weiterentwickel in alle Richtungen.
Gruß
Der Dani
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: JuergenR on Nov 12, 2012, 08:22 pm
Hallo,

auch ich habe mit dem Duemilanove angefangen. Eigentlich bin ich ja C# Programmer. Aber gereitzt hat mich der uC schon immer - somit habe ich meinen Einstieg in diese Welt gefunden.

Herzliche Grüße,
Jürgen
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Moeoeoep on Nov 13, 2012, 07:35 am
Hallo

ich bin ja nun auch gerade erst eingestiegen.
Es ist glaub ich sehr abhängig von dem, " was kann man schon"  und "was möchte man machen"

Ich konnte weder Elektronik noch Programmieren.
Aber mein Ziel war es Funksteckdosen mit dem Telefon zu schalten.
Dieses Projekt hab ich ohne es zu verstehen kopiert.

Zum lernen hab ich mir dann auch das Buch: Die elektronische Welt mit Arduino entdecken von Erik Bartmann geholt.
Es gibt zwar auch 300000 Internet Seiten mit relativ Ähnlichem Inhalt aber ich Persönlich hab gerne ein Buch zur Hand und ein Forum im Hintergrund :)

Für viele Sachen reicht der Uno 5x aus.
Sehr wichtig ist das Steckbrett.
Sonst ist man glaub ich zuviel mit Löten Beschäftigt.

Auf Grund der Tatsache das ich viel mit dem Steckbrett arbeite überlege ich mir noch einen Nano zu holen.
Da ist dann alles auf dem Steckbrett und ist dadurch recht schnell ohne das man auf steckbrücken achten muss wieder Verstaut. (nur interesant für die Leute die kein eigenes Bastelzimmer haben)
Klarer Nachteil: Shilds kann man nicht einfach aufstecken.

Grüße
Benedikt


Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Kickboxer on Nov 13, 2012, 08:00 am
Hallo ihr Lieben,

auch ich meine, dass der Uno bzw. 2009 ideal für den Anfang ist. Wenn der eigentliche µC durch Fehler zerstört wird ist er einfach für wenige € zu ersetzen. Für alle die Buchempfehlungen, Webseiten und einen schnellen Einstieg benötigen empfehle ich mein Schnelleinstiegs-Video (siehe Signatur).

Viele Grüße, besonders an die Anfänger  :)

Jörg
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Realizer on Nov 13, 2012, 02:05 pm
Hallo zusammen,
bin ja auch schon eine ganze Zeit lang dabei und habe da so meine Erfahrungen gesammelt. Bücher und Grundlagen sind natürlich sehr wichtig. Was nützt der tollste Mikrocontroller wenn man nicht weiss wie man was anschließen und bedienen/abfragen soll.

Zum Board: Generell würde ich sagen, es sollte ein Produkt mit gesockeltem Prozessor sein. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Leute nach dem Entwickeln des Gerätes, eine eigene Platine benützen wollen. Ein im Arduino geflashter Prozessor läuft in einer externen Schaltung (wenn richtig beschaltet) genauso gut. Ein Leonardo käme für mich nicht in Frage. Wenn man mal ein wenig weiter ist, dann wird man ohnehin auf ISP umsteigen. Die Vielfalt der Controller ist einfach zu genial. Die Anzahl der Pins und deren Funktionalitäten sind auswählbar und in den meisten Fällen mit einem brauchbaren C-Compiler/Entwicklungsumgebung maßgeblich für die Wahl des Controllers.

Außerdem hängt es, wie bereits gesagt wurde, von dem Kentnisstand des User`s ab, Ein Uno ist ganz sicher keine schlechte Wahl. Gebrauchte Duemilanove`s oder ältere Modelle tun ihren Dienst auch gut. Vorteilhaft ist natürlich ein "modernes" Board (UNO), da die derzeitigen Referenzen überall Gesprächstoff sind.

Kurz und knapp: Der User legt nach seinen Vorstellungen letztenendes das Board fest. Braucht er nur 2 Ausgänge und 2 Eingänge, dann einen Attiny (über ISP). Will er mit Displays, LED-Matrixen und oder Servergeschichten mit Shield verwirklichen, dann einen UNO (oder kompatiblen)

Ich glaube, die Frage nach dem "richtigen" Arduino kann gar nicht wirklich zufriedenstellend beantwortet werden.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Nov 13, 2012, 02:23 pm
Quote
Kurz und knapp: Der User legt nach seinen Vorstellungen letztenendes das Board fest. Braucht er nur 2 Ausgänge und 2 Eingänge, dann einen Attiny (über ISP). Will er mit Displays, LED-Matrixen und oder Servergeschichten mit Shield verwirklichen, dann einen UNO (oder kompatiblen)

Vollkommen richtig.
Allerdings klärt das nicht die eigentliche Frage "Mit welchem Arduino soll ich anfangen?"
Da ist der "Standard" UNO für einen Einsteiger sicher die beste Wahl. Das zeigt auch dessen Erfolg/Beliebtheit (auch bei Autoren von Einsteiger-Büchern)
Erst wenn Grenzen und Möglichkeiten ausgelotet sind, weiss man, ob das nächste ein Attiny oder ein Mega2560 oder was sonst werden soll.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Hummelpups on Nov 13, 2012, 06:16 pm
Ich denke auch der Uno ist die beste wahl.

- Shields einfach nur aufstecken, und dafür somit keine Jumperwires nötig
- Ausreichend IO Ports für den Anfang
- Plug & Play (wer will sich zum starten mit ISP Programmern usw rumschlagen?)
- Günstiger Anschaffungspreis
- Viele Tutorials für den Uno, man muss also die Pins usw im Programm nicht selber aufs Board Pinout anpassen

Wobei mir auch der Nano mit der Steckbrettmöglichkeit sehr gut gefällt.
Ich habe mir 3 Nanos, 1 Uno und 1 Mega geholt und bin sehr zufrieden mit
den unterschiedlichen Vorzügen. Meine Nanos sind direkt auf der Rasterplatine
verlötet
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Addi on Nov 13, 2012, 08:24 pm
Ich habe mit einem Arduino Nano auf einem Breadboard angefangen. Ist am
leichtesten wen man schnell eine Schaltung aufbauen möchte.

Addi
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: udoklein on Nov 13, 2012, 10:49 pm
Ich finde den Blinkenlighty http://blog.blinkenlight.net/2012/10/20/the-blinkenlighty/ (http://blog.blinkenlight.net/2012/10/20/the-blinkenlighty/) natürlich am Besten. Warum:

1) Er hat 20 eingebaute LEDs. Damit kann man sofort blinken ohne irgendwas zu verdrahten
2) Er hat einen Quarz und nicht etwa einen Resonator wie die neueren Arduinos (--> stabilerer Takt)
3) Er hat einen FTDI Chip den ich persönlich besser finde (obwohl er in der Fertigung teurer ist)
4) Der Resettaster ist auch bei aufgesteckten Shields leichter zu erreichen
5) Er hat 2 zusätzliche Analogeingänge (die in den DIP Versionen nicht möglich sind)
6) Er hat zusätzliche Löcher für eine zweite "obere" Steckleiste im Standardraster --> wer selber Shields bastelt braucht keine Adapter
7) Die Spannugsversorgung wird NICHT automatisch umgeschaltet. Wenn man also will, daß der Arduino nicht den USB Port grillen kann, dann kann man das genau damit erzwingen. Außerdem kann man dann sehr leicht Strommeßgeräte einschleifen
8) Im Paket ist mein Buch mit dabei in dem ich sehr viele Details zur IDE breittrete
9) Im Buch sind ein paar Dinge die Ihr nicht auf meiner Seite findet (und auch sonst nirgends)

Und damit keine Mißverständnisse aufkommen: ich bekomme von Franzis ein paar Kröten dafür. Meine Webseite http://www.blinkenlight.net (http://www.blinkenlight.net) wird damit finanziert. Wie es aussieht komme ich nach 2 Jahren zum allerersten Mal damit leicht über die Nulllinie.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Eisebaer on Nov 14, 2012, 04:56 pm
hi,

natürlich der uno. die frage ist ja nicht, was besser oder schlechter, sondern was für anfänger am besten geignet ist. und nachdem sich bücher, foren, anleitungen in erster linie dem uno widmen,...

gruß stefan
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: alhin on Nov 17, 2012, 07:13 am

Arduino UNO ist die beste Lösung für den Anfänger, weil dafür die meisten Schields existieren!
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: arduinofish on Nov 17, 2012, 09:55 pm
Hab mir den MEGA schenken lassen und ein Starterkit dazugekauft. :)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Chris72622 on Nov 19, 2012, 07:41 pm
Hallo,

ich bin/war totaler Anfänger und habe sowohl das Buch von Erik Bartmann (Die elektronische Welt mit Arduino entdecken), als auch das Buch von Thomas Brühlmann (Arduino Praxiseinstieg).

Ich finde keines der Bücher schlecht, kann jedoch das Buch von Erik Bartmann aufgrund der sehr schlechten Stichwortsuche allein nicht empfehlen. Auf der anderen Seite fehlt es dem Buch von Thomas Brühlmann an solch fantastisch ausführlichen Schilderungen, wie sie oftmals im Buch von Erik Bartmann vorhanden sind.

Fazit: Im Optimalfall kauft man beide Bücher. Ist nur Geld für ein Buch vorhanden, würde ich ehr zum Buch von Thomas Brühlmann raten, außer man hat wenig oder keine eigenen Projektideen im Kopf. Dann wiederum ist man mit Erik Bartmanns "Machtwerk" besser bedient, da man Schritt für Schritt durch aufeinander aufbauende Projekte geleitet wird und schnell Erfolge verbuchen kann.

Hoffe, ich konnte dem einen oder anderen Anfänger bei der Buchwahl ein wenig helfen.

Ach ja- ich habe mittlerweile zwei Unos und komme gut mit ihnen zurecht. :)

Gruß Chris
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Tobias93 on Nov 22, 2012, 08:43 pm
Servus liebe Forumsgesellschaft,

ich habe vor wenigen Wochen mit einem ARDUINO UNO angefangen. Was ich sehr empfehlen kann für Leute die noch NIE in Berührung kamen mit Mikrocontroller und Programmierung, so Leute wie ich, sich folgendes Buch anzuschaffen: "Die elektronische Welt mit Arduino entdecken" ich habe dieses Buch nun fast komplett durchgearbeitet und würde resümefassend sagen es ermöglicht einen super super einstieg in die Welt der Mikrocontrollerprogrammierung mit Arduino.

Viele Grüße,
Tobi
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Lazzard on Jan 06, 2013, 06:34 pm
Hallo Leute,

ich bin ein absoluter Newbie im Bereich Arduino. Nach einigen Internetseiten die ich durchstöbert habe bin ich immernoch recht ratlos wie ich anfangen soll. Taugen diese Startset's z.B. Fritzing Starter Kit was für den Anfang oder kommt man anders besser zu recht ?
Für mich ist die gesamte Thematik noch absolutes Neuland.

Ich würde mich echt über eine Antwort von euch freuen, möchte nur ungerne einen falschen Einstieg in die Thematik starten.

Besten Dank und Gruß
Lazzard
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jan 06, 2013, 09:26 pm
Starterkits sind dazu gedacht, daß man alle Teile hat um anzufangen. Die Teile sind meist auf ein Tutorial abgestimmt. Ein Starterkit brauchst Du nicht wenn Du Dich bereits mit Elektronik befaßt hast und darum einiges an Widerstände, Kondensatoren, Dioden, LED und Transistoren zuhause hast.
Ich persönlich kenne nur 2 Kits, das von Arduino (zb im Shop erhältlich) und eines von dem ich nicht die Bezugsquelle kenne und ich abraten möchte (aber es ist eine italienischer Elektronikverkäufer und Du läufst somit nicht Gefahr dieses auszusuchen). Die Teile des Kit sollten geeignet sein im Bradboard gesteckt zu werden und dieses nicht zu zerstören (durch zu große Anschlußfüßchen). Aßerdem sollten die Teile den Arduino zB durch zu große Stromstärke nit zerstören. Das orginal Arduino-Kit berücksichtigt das. Das gleiche kann ich vom anderen, mir bekannten Kit nicht sagen. 
Das Breadboard sollte groß sein (840 Kontakte) und ausreichend Verdrahtungskabel vorhanden sein. Die kannst Du Dir aber auch aus einem starren Telefonkabel ( gibt es als Doppelleitung als Meterware im Elektrohandel, ca 0,5 mm Dratdurchmesser Kupfer verzinnt; auch starre Netzwerkkabel cat5 haben solche Drähte).

Über das Fritzing-Kit kann ich Dir nichts sagen, da ich es nicht kenne.

Bestellungen in Asien sind oft billiger aber bruchen auch viel länger auf dem Postweg und "Arduino" (Platinen die Arduino genannt werden und weniger kosten als die Orginale)  sind fast ausschließlich Fälschungen oder illegale Nachbauten weil sie als Arduino verkauft werden und nicht als xxduino - Arduino kompatibel.

Welches Kit Dir zusagt ist am Ende Geschmakssache und persönliches Interresse für ein bestimmtes Elektronikgebiet.

Grüße Uwe 
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Lazzard on Jan 06, 2013, 09:56 pm
Hallo Uwe,

vielen Dank für deine wirklich ausführliche Antwort.

Irgendwie konnte ich eine Antwort nicht abwarten und habe einfach mal das Arduino Sidekick Basic Kit mit Uno R3 (http://www.exp-tech.de/Mainboards/Arduino-Sidekick-Basic-Kit-Uno.html (http://www.exp-tech.de/Mainboards/Arduino-Sidekick-Basic-Kit-Uno.html)) bestellt.

Es sah eigentlich ausreichend bestückt aus und dachte mir, für den Preis inkl. Arduino Uno R3 kann man nichts falsch machen...hoffentlich lag ich dabei nicht falsch :)  Dazu habe ich eben das Buch Arduino für Einsteiger (http://www.amazon.de/Arduino-f%C3%BCr-Einsteiger-Massimo-Banzi/dp/3868992324/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1357505702&sr=8-5 (http://www.amazon.de/Arduino-f%C3%BCr-Einsteiger-Massimo-Banzi/dp/3868992324/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1357505702&sr=8-5)) noch bestellt. Mal sehen, wie schnell man sich so reinfuchsen kann in die Thematik.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Chris72622 on Jan 11, 2013, 11:28 am
Will man die serielle Schnittstelle eines Arduinos nutzen, rate ich vom Uno ab, da bei z.B. einem Mega das Debugging viel einfacher ist (da mehr serielle Anschlüsse vorhanden sind).

Gruß Chris
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dischneider on Jan 19, 2013, 07:09 pm
Hallo alle zusammen,

ich habe mit dem Arduino Leonardo begonnen ... und das vor nicht allzu langer Zeit. Dazu ein paar LEDS, ein 2x16 LCD, ein 128x64 GLCD, ein DCF77-Empfänger, ein Steckernetzteil (offline-Test). Ganz wichtig: Experimentierboard mit Drahtbrückensatz, ein paar Steckerleisten, Potis, Widerstände, Kondensatoren.
Nachteil: Viele Anleitungen sind nicht für den Leonardo geschrieben oder ausgelegt und müssen selbst angepasst werden.
Vorteil: Das zwingt einen, sich mit der Materie etwas mehr auseinanderzusetzen.

Weiterer Nachteil: Es gibt kaum Shields fertig zu erwerben, die mit dem Leonardo zusammenpassen (mechanisch schon ...).

Warum trotzdem der Leonardo: der Leonardo hat 4 PINS, die mit Interrupt-Funktionen (int0 - int3) genutzt werden können und ganau darauf kam es mir bei meinem ersten Projekt an. Deshalb habe ich bewusst nicht den UNO genommen. Ausserdem ist der ATmega32u4 aus meiner Sicht der bessere uC, da er mehr Ports und mehr SRAM mitbringt, für manche Projekte nicht unwichtig.

Hinweis für alle, die sich hier Informationen holen: Bei Laden eines Sketches resettet der Leonardo den virtuellen seriellen Port, darauf schließt sich der serielle Monitor der Arduino-IDE und muss manuell neu geöffnet werden, nachdem der serielle Port wieder da ist! Beispielsketches beginnen oft mit öffnen der seriellen Kommunikation und Ausgaben auf diese, hier muss das (der?) Sketch angepasst werden, ich verwende gerne
Code: [Select]
while (!Serial); oder
Code: [Select]
delay(10000);

Liebe Grüße

Dirk
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jan 20, 2013, 09:52 am

Will man die serielle Schnittstelle eines Arduinos nutzen, rate ich vom Uno ab, da bei z.B. einem Mega das Debugging viel einfacher ist (da mehr serielle Anschlüsse vorhanden sind).

Gruß Chris

Mit der SoftwareSerial Bibliothek kann man Serielle Schnittstellen emulieren. http://arduino.cc/en/Reference/SoftwareSerial
Die Notwendigkeit eine weitere serielle Schnittstelle zu habern ist also nicht unbedingt ein Grund keinen Arduino UNO zu benutzen.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jan 20, 2013, 10:25 am
Hallo dischneider
Deine Entscheidung ist für Dich sicher richtig mit einem Arduino Leonardo anzufangen.
Der allgemeine Ratschlag mit welchem Arduino anzufangen ist so gedacht, sich in die Materie einzuarbeiten und nicht mit der Idee ein konkretes Projekt zu verwirklichen. Um ein konkretes Projekt zu verwirklichen würde ich erst nachdem ich Arduino kenne, mit einem auf das Projekt zugeschnittenen Modell weitermachen.
Als Alternative zum Arduino Leonado bieten sich zB der Arduino MICRO oder der Arduino PRO Micro in der 5V oder 3,3V Ausführung auf einer kleineren Platine an.
Viele Grüße Uwe

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sirewgenij on Jan 25, 2013, 01:57 am
als erstes kauf dir ein Buch von Erik Bartmann "Die elektronische Welt mit Arduino entdecken" Mehr Bücher für Anfang brauchst du nicht!
Und natürlich Arduino Uno. Das Buch arbeitet mit Arduino Uno.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: littlemoppy on Jan 25, 2013, 11:43 pm
Hallo liebe Community!

Mein erstes Board war auch der Leonardo. hab mich da aber weniger an die Technik als mehr am Preis und der schnellen Verfügbarkeit orientiert. Konnte ihn mir fürn bissl mehr als 20 € fast um die Ecke abholen. Bestellt aus Honkog hab ich mir dann zeitgleich den Mega für unter 20 €. Auf den hab ich dann aber auch 3 Wochen warten müssen. Momentan programmiere ich meinen Leonardo auf nem Uralrechner mit 900 Mhz, funktioniert einwandfrei. Der Mega dagegen scheint gegen so wenig Leistung was zu haben. Da bekomme ich oft keine USB-Verbindung.
Die Schaltungen welche für den Anfang so vorgeschlagen werden waren mir mit beiden Modellen Problemlos mit Hilfe von Google und diesem Forum ( nochmals Danke) möglich. Das schöne an Arduino ist, das auch Neueinsteiger wie ich ohne Vorkenntnisse nach kurzer Zeit komplexe Ergebnisse erzielen können. Der Lern und WoW-Effekt ist beim Arduino doch sehr hoch.
Jedenfalls für den Anfang konnte ich keinen Unterschied zwischen Mega und Leonardo feststellen. Außer das ich mit dem Mega 60W mehr Rechenpower benötige. Bisher hab ich alles für den Leonardo Programmiert und getestet und dann am anderen Rechner aufs Mega geworfen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jan 26, 2013, 03:15 am
Quote
Bestellt aus Honkog hab ich mir dann zeitgleich den Mega für unter 20 €.

Mit diesem Preis ist es sicher kein Orginal Arduino sondern wenn er sich "Arduino" nennt eine Fälschung ansonsten ein Nachbau.
Über die Qualität dieses "nicht-Arduino's" kann ich nichts sagen. Ich kann auch nichts sagen ob die USB-Probleme von der Qualität oder Aufbau des "nicht-Arduino's" abhängen.   

Teoretisch braucht der Arduino Mega nicht mehr PC-Rechenleistung als der UNO oder Leonardo.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: vouvoume on Jan 26, 2013, 03:53 pm
Vielleicht http://matrixstorm.com/avr/tinyusbboard/ ?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jan 26, 2013, 04:01 pm

Vielleicht http://matrixstorm.com/avr/tinyusbboard/ ?

Mit einem Selbstbauplatine ist einem Anfänger nicht gedient. Da braucht es schon etwas "Schlüsselfertiges"
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: rediculum on Feb 13, 2013, 09:48 am
StarterKits sind für den Anfang, also ein UNO:
http://arduino.cc/en/Main/ArduinoStarterKit

Wenn man jedoch gleich ein fix verbautes Projekt anfängt, sind Nanos, Minis und Lilypads sicher gut geeignet.
Ich persönlich habe mir 2 Nanos gekauft. Eines mit Pins fürs Breadboard zum testen und eines wird dann direkt verdrahtet.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: impolly on Feb 16, 2013, 03:49 pm
Hallo zusammen,
ich hab vor 2Jahren schonmal in einigen Videos das Wort Arduino gehört, aber ich konnte damals noch nichts damit anfangen und hab auch nicht weiter gesucht was das denn sein soll.
Jetzt bin ich vor ein paar Tagen wieder auf dieses Wort gestoßen, habe gegoogelt und war sofort fasziniert.
In der Schule programmieren wir mit Java, Zuhause bastel ich mir immoment meine eigenen Apps für mein AndroidSmartphone.
Eigentlich wollte ich schon immer meine eigenen kleinen Geräte basteln und durch so ein Arduino wäre das natürlich direkt optimal mit meinem programmiertechnischem Wissen zu verknüpfen.
Ich würde mir jetzt also auch gerne mal ein Arduino anschaffen und hab auch schon einige Ideen im Kopf.
Wie ich hier lese empfehlen alle das UNO-Modell zum Einstieg, allerdings bräuchte ich ja auch noch Breadboard, Kabel, Leds und ggf Motoren.
Wenn ich bspw. bei Amazon suche bin ich allerdings ein schnell verwirrt von den ganzen Vorschlägen.
Deswegen:
Wo kann man zuverlässig, günstig(nicht billig, wie diese China-Produkte) ein Arduino kaufen ?
Ggf. dann als Set, kann mir jemand eins empfehlen?
Oder ich erstelle mir selber eins bei Conrad oÄ.(Hat das vllt schonmal jemand gemacht?)
Dazu dann die nächste Frage, müsste ich bei den Breadboards, Kabeln etc. auf irgendetwas spezielles achten?

Danke schonmal :)

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Addi on Feb 16, 2013, 07:23 pm
Ich kaufen immer bei http://www.watterott.com/ (http://www.watterott.com/) ein. Zu dem Zubehör:
Die Kabel sollten für Breadboards sein, z.B. diese (http://www.watterott.com/de/Jumper-Wires-Breadboard)
hier, da nicht jedes Kabel verwendet werden kann. Vergiss nicht, der Arduino wird mit C++ programmiert,
nicht mit Jave.

Addi
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dischneider on Feb 17, 2013, 11:00 pm
Hi,

also es gibt ein Arduino Starterkit, schon erwähnt in diesem Thread.
Ohne konkrete Projekte oder Vorstellungen ein guter Start, da einiges zum Testen dabei ist.
Ansonsten eben etwas zusammenstellen, ich hab bei Conrad und Pollin begonnen.
Z.B. mit einem kleineren Frühstücksbrett (http://www.conrad.de/ce/de/product/526819/Steckplatine-EIC-801-Steckplatine-L-x-B-x-H-84-x-54-x-85-mm-Anzahl-Polklemmen-100), Kabeln (http://www.conrad.de/ce/de/product/524530/Verdrahtungs-Set-EIC-J-S-Steckbruecken-Set-L-x-B-x-H-168-x-555-x-145-mm), ein paar Widerständen (10 kOhm, 220 Ohm), Trimmpoti (10 kOhm), Kondensatoren (100 nF), Elko (22 uF), Stiftleisten  (http://www.conrad.de/ce/de/product/741146/Stiftleiste-RM-254-gerade-Rastermass-254-mm-Pole-1-x-40-Nennstrom-3-A-10120183-BKL-Electronic-Inhalt-1-St), 9V Netzteil.
Ein paar Teile zum Experimentieren hab ich noch aus Jugendzeiten rumliegen, diverse Transistoren, ICs, LED. Und Displays hab ich mir für Anfangsspielereien (eins davon ein konkretes Projekt) ein 16x2 Textdisplay und ein 128x64 monochrom Grafikdisplay geholt.

Viel Spaß und Warnung: 'Arduino kann süchtig machen! Pflegen Sie weiterhin zwischenmenschliche Kontakte.' :)

Dirk
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: rediculum on Feb 18, 2013, 09:45 am

Viel Spaß und Warnung: 'Arduino kann süchtig machen! Pflegen Sie weiterhin zwischenmenschliche Kontakte.' :)
Oh ja, und die Nacht ist auch zum Schlafen da!  :smiley-yell:

Wenn wir schon bei Conrad Produkten sind. Das Widerstands-Set (http://www.conrad.de/ce/de/product/418714/) find ich echt praktisch. Musste ich mir auch bestellen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: impolly on Feb 20, 2013, 03:48 pm
Bei Amazon steht in den Bewertungen zum Fritzing-Set, dass es gut ist, aber eigentlich für sein Geld zu wenig bekommt.
War mir vorerst egal, also auf die Fritzing-Seite das Set ausgewählt, aber als dann während meines Bezahlvorgangs der Preis von 55€ durch Steuern und Versand auf 72 Euro gestiegen ist war mir das alles zu blöd.
Ich werde mir jetzt selber eins bei Conrad erstellen, weil ich hoffe, dass ich da am Ende mehr Teile habe die ich später nicht mehr kaufen muss.
Möchte aber natürlich so nahe wie möglich alles haben, was ich durch Fritzing-Set auch bekommen hätte.
Deswegen:
Die Widerstände finde ich zwar mit den richtigen Ohm-Angaben, aber da ich mich noch nicht auskenne bin ich durch die Wattzahl verwirrt.
Auf was muss ich da achten bei der Wattzahl der Widerstände bzw. was sollen mir die Wattzahlen sagen.
Das selbe bei dem Servo, Potentiometer, Kondensatoren etc.
Was sind die gängigsten "Formate" für Widerstände,Kondensatoren,Elkos etc. mit denen ich am Anfang überhaupt was anfangen kann (bringt mir ja jetzt nichts, wenn ich mir nen Haufen Teile kaufe, aber alle nicht gebrauchen kann, weil ich genau die Widerstände,Kondens. etc. brauche die ich nicht habe)

Hoffe ihr habt inetwa verstanden wo mein Problem liegt.
Danke für die letzten und hoffentlich nächsten Antworten :)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Addi on Feb 20, 2013, 04:10 pm
Zum Widerstand: Für Buttons wirst du 10K benötigen, für Displays ein 10K Poti.
Etwas Physik zum Stromkreis kann etwas bei den Wörtern und dem Inhalt
helfen. Ich muss es kennen, da ich (leidern kommt es in der Schule wie
ein Echo immer wieder) das ganze gerade in der Schule durchkaue.

Addi
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: impolly on Feb 20, 2013, 07:57 pm
Hey,
kann leider über den Stromkreis nichts genaueres sagen, ich will ja erstmal nur alle Teile haben die man für die meisten kleineren Projekte braucht, damit ich nicht alle paar Wochen was bestellen & warten muss.
Hier das meinte ich mit den Wattangaben:
(http://www.abload.de/img/wdstndvxiz0.jpg)

Was sagt mir diese Wattzahl(Rot)aus, der Widerstand in Ohm(Blau) ist ja der selbe.
Also wo ist der unterschied wenn ich 1/4 oder 1/10 nehme, und welche bräuchte ich für ein Arduino(wenn das überhaupt eine wichtige Rolle spielt)

Danke :)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dischneider on Feb 20, 2013, 08:36 pm
Ohmsches Gesetz: R = U/I also ist I = U/R
Daraus ergibt sich, abhängig von dem durch den Widerstand (R) fließenden Strom (I) die an selbigem abfallende Spannung (U). Bzw. auch der fließende Strom (I), wenn du eine bestimmte Spannung (U) anlegst. Aus Strom (I) und Spannung (U) kann man die (Verlust-)Leistung (P) nach der Formel:
P = U * I
errechnen.

Also, Beispiel: ein Widerstand 100 Ohm zwischen 5V und Masse.
U = 5 V, R = 100 Ohm
I = U/R
I = 5V / 100 Ohm
I = 0,05 A

Daraus ergibt sich P = 5 V * 0,05 A = 0,25VA = 0,25W
Also in dem Fall 1/4 W.

Für Widerstände bis 1 kOhm würde ich 1/4 W empfehlen, für alles darüber reicht 1/10 W.

Gängige Widerstände sind 220 Ohm (LED-Vorwiderstand), 10 kOhm (für Logik, wie Pullup oder ähnliches), 10 kOhm Trimmpoti für Displays (Kontrasteinstellung).
Gängige Kondensatoren 10 nF, 220 nF; gängige Elkos 22 uF - 100 uF (meist als Siebkondensator in der Spannungsversorgung, recht unkritisch).

Liebe Grüße

Dirk
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: impolly on Feb 20, 2013, 11:03 pm
Vielen Dank auch dafür,
ein letztes mal muss ich noch was fragen  :smiley-mr-green:
Müsste so zum Einstieg reichen oder ?
(http://www.abload.de/thumb/bestellung6cr2v.jpg) (http://www.abload.de/image.php?img=bestellung6cr2v.jpg)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: MaFu on Feb 21, 2013, 01:34 am
Nur so als Tip:
Bei Conrad kauf ich nur ein wenn ich grad ein paar wenige Teile brauche und er eh bei mir fast ums Eck ist.
Wenns mehr wird, würd ich das immer online bei Reichelt bestellen. Da ist das Zeug in der Regel erheblich billiger, grad bei den Kleinteilen hat Conrad Apothekenpreise.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: meego on Feb 22, 2013, 04:33 pm
"Ohmsches Gesetz: R = U/I also ist I = U/R"

Wie funktioniert die Umformung der Gleichung Schritt für Schritt?

Was hält ihr von den Tinkerkits für die man keine Physikkenntnisse braucht?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Feb 22, 2013, 05:06 pm

"Ohmsches Gesetz: R = U/I also ist I = U/R"

Wie funktioniert die Umformung der Gleichung Schritt für Schritt?

Was hält ihr von den Tinkerkits für die man keine Physikkenntnisse braucht?

"Die Umformung" sind eher ganz grundlegende Mathe - Kenntnisse, wenn man überhaupt mit Variablen rechnen will.
Soll Leute geben, die auch ohne durchs Leben kommen und eine LED am Arduino blinken lassen können.
Aber die meisten haben daran keinen Spass.
Oder umgekehrt, wer an so was Spass hat, gewöhnt sich irgendwie auch an das Ohmsche Gesetz.

Für die ersten gilt halt:
"nimm einen 1k (braun-schwarz-rot) Widerstand, wenn du nicht rechnen kannst
 ( oder 220 Ohm (rot-rot-braun) , wenn die LED wirklich hell sein muss an 5V ) "  
;)


Ich würde nie verraten, dass ich es so mache wie hier:
http://www.tinkerkit.com/relay-tutorial/
edit: -- natürlich ohne ein tinkerkit-shield --
und trotzdem noch lebe ( mehr oder weniger )

Nein: Offiziell ist sowas natürlich unverantwortlich, und überhaupt nicht zu empfehlen.
Auf jeden Fall nicht für Leute, die lieber ein tinkerkit nehmen, weil man da keine Kenntnisse braucht.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dischneider on Feb 22, 2013, 06:20 pm

"Ohmsches Gesetz: R = U/I also ist I = U/R"

Wie funktioniert die Umformung der Gleichung Schritt für Schritt?

Was hält ihr von den Tinkerkits für die man keine Physikkenntnisse braucht?


Ist das Ernst gemeint oder hab ich die Ironie übersehen?
Gleichung umstellen = Mathe Unterstufe, einfacher Dreiecksmerksatz als "Eselsbrücke":
   U
R     I

also: U=R*I; R=U/I; I=U/R

Geht auch für Leistung:
   P
U    I

also: P=U*I; U=P/I; I=P/U

ansonsten:

R = U/I -> Gleichung umstellen nach U ( | *I )
U = R*I ( bzw. R*I = U) -> Gleichung umstellen nach I ( | /R )
I = U/R

Und wenn man keinen Plan hat lieber nichts nutzen, was mehr als 12V hat, weil das kann gefährlich werden, über 40V auch tödlich (http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Spannung#Gefahren).

Liebe Grüße

Dirk

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: meego on Feb 22, 2013, 07:38 pm

"Ohmsches Gesetz: R = U/I

Gleichung umstellen = Mathe Unterstufe, einfacher Dreiecksmerksatz als "Eselsbrücke":
   U
R     I


Auf diese Eselsbrücke kommst du aber nicht vom Ohmschen Gesetz (R = U/I) aus, oder?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dischneider on Feb 22, 2013, 09:35 pm
Guck's dir genau an, dann kommst du drauf ;)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: meego on Feb 22, 2013, 11:23 pm
Unten schreibst du:

"also: U=R*I"

Dann ist es logisch, weil das U oben kommt. Wie du auch

   P
U    I

also: P=U*I

übersetzt. Der Nenner kommt also bei Divisionen nach oben in deinem Dreiecksgebilde, okay.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: rediculum on Feb 23, 2013, 12:01 am
Wir Schweizer haben als Eselsbrücke unseren Kanton Uri  :smiley-yell: :smiley-yell:
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dischneider on Feb 23, 2013, 12:55 am
Das wär doch fast prompt ein Grund in die Schweiz umzusiedeln.

Liebe Grüße

Dirk
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: derplatzwart on Feb 27, 2013, 12:54 pm
Also ich hab mir gleich ein Mega Board gekauft mit Ethernet Shield, weil ich mich belesen habe und die Programmierung und das Konstrukt an sich immer dasselbe ist.

Ich hab noch nie µC programmiert und kann auch nur Basic eigentlich, im Studium hab ich mich um die C/C++ Programmierung gemogelt.
Aber das Tutorial ist so gut, dass ich innerhalb kürzester Zeit ganz gut voran komme mit dem was ich will.

Fazit: Die Plattform und die Sprache ist dieselbe also ist es doch egal welches Board man sich kauft, zumal die preislich ja auch ähnlich teuer sind.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Lept0pp on Apr 03, 2013, 02:55 pm
Ich möchte eine lauflicht mit ca 64 Led`s realisieren, ist diese masse an leds überhaupt mit irgend einem arduino tragbar?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sth77 on Apr 03, 2013, 04:50 pm
Kurze Antwort: Ja.
Lange Antwort: Ein bisschen externe Beschaltung ist bei manchen Varianten schon notwendig, aber das ganze ist auch für Anfänger noch überschaubar. Ich versuche mal die unterschiedlichen Möglichkeiten aufzuzeigen, die mir spontan in den Sinn kommen, nach steigendem Schwierigkeitsgrad (aus meiner Sicht) geordnet:

Bei weiteren Fragen ruhig einen eigenen Thread erstellen, denn mit der Wahl eines bestimmten Arduinos hat das dann doch recht wenig zu tun.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dischneider on Apr 05, 2013, 07:56 am
Noch einfacher: WS2811/12-basierte LED-Ketten nehmen, mehrmals im Forum angesprochen und beschrieben.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Fischchen on Apr 27, 2013, 06:35 pm
Heyho :)

Habe bereits vor ca. einem Jahr von Arduino gehört.
Nun hat mich das Thema jedoch gepackt!

Ich komme eigentlich aus dem "theoretischen" IT Bereich, möchte mich jedoch nun ein wenig
mehr mit Elektronik beschäftigen.

Habe mir mal ein paar Bücher angeschaut (Uni Bibliothek und Buchladen, zudem im Internet) und kann die ganzen Code Sequenzen
ohne Probleme nachvollziehen. ( da bringen die ganzen Jahre Java,C,C++,... mal etwas :D)

Der Elektronik Teil interessiert mich nun brennend, da ich schon ein paar Ideen habe, die ich ausprobieren will.

Nun jedoch ein paar Fragen noch:
Was könnte ein gravierender Nachteil von dem Arduino Leonardo gegenüber dem Uno sein?
Lese eigentlich nur Vorteile (Anschlüsse, mehr SRam)
->das Shield evtl. nicht ohne ein wenig Fummelei direkt klappen?

Ich habe gelesen, dass der Leonardo einfach KB und Mouse emulieren kann, der Uno jedoch nicht.
->gibt es eine Möglichkeit (zumindest temporär) ein Keyboard zu emulieren mit dem Uno?
Würde gern ein paar meiner Softwareprojekte mal mit Hardware Unterstützung testen :D

Kurz gefasst:
Wäre es möglich alle UNO Projekte/Anleitungen irgendwie auf Leonardo zu übertragen?

Danke schonmal im voraus :)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Apr 27, 2013, 10:58 pm
Arduino UNO: Ist sehr verbreitet und fast alle Projekte benutzen ihn. Durch Umprogrammieren des USB-Interface-Controllers ist HID möglich, auch wenn wenig Beschrieben bzw Projekte im Umlauf. Problem dan mit Upload da einfacher Upload über USB nicht mehr möglich.
Arduino Leonardo: Kann HID (mouse und kayboard) emulieren. Ist weniger verbreitet und darum weniger Dokumentation oder Tutoriale bzw Projekte.

Das einfachste beide kaufen  ;) ;) ;) ;)

Arduino UNO und Leonardo sind nicht 100% kompatibel (wegen verschiedener Controller mit verschiedener integrierter Periferie). Darum kann ich Dir nicht sagen ob alle Projekte übertragbar sind. 

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Fischchen on Apr 29, 2013, 08:31 pm
Danke für die Antwort :)

Mal schauen.
Habe mir jetzt erstmal den UNO bestellt und dazu noch einen LCD Shield...

Wenn es Spaß macht, werde ich den Leonardo natürlich auch bestellen ;)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: so3ody on May 14, 2013, 10:35 pm
Nano finde  ich  für den Einstieg ziemlich ok
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sth77 on May 15, 2013, 12:36 am

Nano finde  ich  für den Einstieg ziemlich ok

In anderen Foren wird so was als Trollversuch gewertet. ;) Kannst du deine These auch irgendwie begründen? Warum ausgerechnet der Nano? Geht es dir nur um den Formfaktor? In dem Fall könnte man auch gleich zum günstigeren Arduino Micro greifen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Dasichbinich on May 21, 2013, 10:12 am
Ich denke auch, dass das Arduino UNO die beste Wahl ist, zumal es nicht so viel kostet wie zum Beispiel das DUE oder MEGA. Ich selbst habe von Arduino durch einen Freund mitgkiregt, der hatte ein UNO-Board. Ich fand es Klasse, und wollte auch so ein Teil haben, wollte es bei Pollin kaufen (sehr zu empfehlen, weil billig). Die haben das aber einzeln höchstens in SMD-Version angeboten, und das wollte ich nicht haben. Ich habe mir also das Leonardo gekauft, welches ja auch ziemlich billig ist (24,50 € + USB-Kabel = 30 €). Ich bin damit eigentlich recht zufrieden, und ich sehe auch keinen großen Unterschied zum UNO. Es ist genauso klein und handlich. Auch das Design find ich bei dem Leonardo sehr gut.
Fazit: Ich würde mir als Einstieg wirklich eins von den beiden kaufen, denn Nano oder mini sind zwar kleiner, mir aber ZU klein. Wenn man allerdings sicher ist, dass man größere Projekte damit machen will, sollte man sich gleich das DUE oder MEGA holen, weil man es dann nicht später noch DAZUkaufen muss.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on May 22, 2013, 12:50 am
Ich nenne mal hier nur die orginale Arduino Versionen. Nachbauten verhalten sich wie das Orginal. Fälschungen weiß man nie was man bekommt.

Der Ratschlag, zum Anfangen den Arduino UNO zu kaufen, rührt daher, da dieser Arduino der am weitest verbreitete ist und die meisten Artikel, Hilfen, Tutorial, Projekte, Bücher sich auf diesen beziehen.
Genauso geeignet ist der Aurduino 2009 (Duemilanove), Die Vorgängerversion des UNO. Davon abgeleitet ist der Arduino NANO. Und die abgespeckte Version (ohne USB interface) sind der Arduino PRO, Arduino Mini, Arduino PRO Mini, Lilipad.

Der Arduino MEGA hat einen größeren Microcontroller. Und ist deshalb ähnlich dem Arduino UNO. Einige Schnittstellen sind an anderen Pins.

Der Arduino DUE ist ganz etwas anderes und dazu weniger robust als andere Arduino-Versionen. Von diesem rate ich entschieden als AnfängerArduino ab weil er zu kompliziert ist.

Der Arduino Leonardo hat einen anderen Microcontroller der nicht 100% kompatibel mit dem des Arduino UNO ist. Deshalb können einige Anwendungen, die mit dem UNO funktionieren, mit dem Leonardo nicht funktionieren und ein Anfänger, der noch nicht den Durchblick hat, kann schnell nicht mehr weiterkommen. Abkömmlinge des Arduino Leonardo sind der Arduino Micro, Arduino Esplora, Arduino Robot. Der Leonardo und dessen Abkömmline haben die Möglichkeit eine USB Tastatur bzw USB Maus zu emulieren (der PC sieht den Arduino als Tastatur bzw Maus).

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Serenifly on Jun 16, 2013, 03:00 am
Hat jemand Erfahrungen mit dem Freaduino Nachbau?

Ist teilweise sogar etwas billiger als das Original, aber hat einen Schaltregler statt einen Längsregler und etwas besser angeordnete LEDs und Reset-Taster.

Der UNO hat außerdem sehr praktische Steckverbinder:
http://www.elecfreaks.com/2973.html

Mir ist klar, dass die Software-technisch gleich sind, aber ist die Verarbeitung auch gut?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: TERWI on Jun 22, 2013, 01:18 pm
Bin ehemals gelernter RF-/TV-Techniker und Elektroniker. Vor gut 30-20 Jahren noch ambitionierte Elektronik Bastler - da gabe es so was noch nicht, jedenfalls nicht in der heutigen Arduino-Form.
Zwischenzeitliche Basteleien zum einfachen Steuern vorn irgendwas via PC (mit Basic, Pascal, C) ging ja noch bis vor etlichen Jahren via Parallel-Port & Co. Das gibts ja heute an einem modernen Schläppi gar nicht mehr - auch keinen COM-Port mehr, nur noch USB.

Dank mehr Zeit im vorgezogenem Ruhestand widme ich mich mehr und mehr div. Projekten (nicht nur meine), wo eine kleine Eigenintelligenz gefragt ist, welche sich per PC & USB steuern/pogrammieren lässt, ohne das großartige Klimmzüge (wie früher) in der Hardwarebastelei notwendig sind.

Arduino finde ich sehr genial ! Geschwindigkeit, Sprachumfang und I/O ist je nach Board absolut ausreichend für kleine bis zu großen Projekten.
Ich habe mir gleich einen Mega2560 bestellt. Für nur sagenhafte 12,45 € inkl. Versand. Das ist absolut lächerlich gegenüber dem, was das Teil leisten kann und was ich früher noch so btw. an Bastelkram beschaffen und herstellen musste.

Ein spartanisch & sauber programmierter UNO würde es sicherlich auch tun (der hätte 11,99 € gekostet !) - aber wer im Laufe der Jahre mit den ewig "dicker" werdenden Compilern auf dem PC zu arbeiten gewohnt ist (da hat ein grafische "Hello World" schon mal locker min. 500 KB !) sollte sich dann doch etwas mehr Speicher + I/O-Pins (für 50 Cent +) gönnen.

JA - ich als Oldie bin ein absoluter NewBie auf diesem Gebiet - auch der Mega ist noch (immer) nicht da.
Wenn es denn endlich "ab" geht und ich irgendwann verzweifle (weil viele Bäume und so) .... dafür gibt es ja heute das WWW und entsprechende Foren.



Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jun 22, 2013, 08:04 pm
Nicht als Schelte aber zur Vollständigkeit:
Für 12,45 € bzw 11,99€ bekommst Du keine Arduino's sondern "nur" legale Nachbauten oder Fälschungen (Nachbauten die als Arduino ausgegeben werden). Gegen legale Produkte Dritter ist nichts einzuwenden, gegen Fälschungen schon.
Bei Bestellungen aus Asien dauert es halt lange bis die Bestellung ankommt.

Viele Grüße und Viel Spaß mit Arduino bzw Arduino-Nachbauten
Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: TERWI on Jun 23, 2013, 12:22 pm
Die Schelte nehme ich an - hab sie sogar erwartet.
Ist übrigends in D/Berlin bestellt. Die gleichzeitig bestellten Stepper-Treiber sind schon da.
Nachbau, Fälschung ? Welche Antwort sollte ich erwarten, wenn ich das Anfrage ?
OK, der Preis lässt einiges erahnen. Erkennen kann man das wahrscheinlich nicht ...
"Wer billig kauft, zahlt doppelt" kenne ich auch.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jun 23, 2013, 02:21 pm
Das war keine Schelte, nur eine Info.

Nachbau ( auch Clone genannt) ist ein Microcontrollerboard das zu einem Arduino weitghend kompatibel ist, das aber nicht von den Arduino-Herstellern stammt ( Arduino ( Smartprojekt), Sparkfun oder Graviteck)  und nicht den Namen "Arduino" trägt. Die Beschreibung und Bilder der Orginal Arduinos findest Du auf http://arduino.cc/en/Main/Products, bzw http://arduino.cc/en/Main/Boards für nicht mehr produzierte Versionen. Diese dürfen den Namen "Arduino" nicht tragen außer für den Hinweis "Arduino compatible".

Fälschung: Ein Microcontrolerboard, das sich Arduino nennt, aber nicht von den obengenannten Herstellern stammt. Man erkennt es daß "Made in Italy" fehlt und stattdessen oft "Disigned in Italy" steht. Die Landkarte Italiens fehlt oder ist von sehr schlechter Qualität. Auch der Verkaufspreis ist ein Indiz. Offizielle Wiederverkäufer müssen den Listenpreis einhalten. Der Listenpreis findest Du auf http://store.arduino.cc/ww/index.php (Achtung Preise sind ohne MwSt) Wiederverkäufer bekommen die Arduinos 30% unter diesem Preis. Also kann kein Orginal-Arduino 15€ kosten.

Ich verstehe aber immernoch nicht, wieso sich Herstelle die Mühe machen und das Risiko eingehen, einen Arduino zu fälschen und nicht einen eigenen Nachbau der 100% Arduinokompatibel ist vermarkten. Da Arduino ein Open Source Projekt ist, können sie das ohne Probleme.

Die Frage, ob man die Arduino- Hersteller unterstützen will indem man einen Orginal-Arduino kauft, weil sie ja schlußendlich das Produkt erfunden haben und durch die Lizenzierung als CC den Markt erschaffen haben, ist eine Frage die sich jeder selbst stellen muß. Ob man eine legalen Nachbau kauft weil er billiger oder einige bessere oder spezielle Eigenschaften hat ist ist immernoch eine Entscheidung die jeder selbst treffen muß.

Die Frage ob man eine Fälschung kaufen will ist etwas was ich für meinen Teil mit Nein beantworte. Ich sehe das als moralisch verwerflich an und ich als Käufer habe weniger / keine Rechte gegenüber dem Verkäufer, als wenn ich einen Orginal-Arduino oder Nachbau erstanden hätte.   Billig um jeden Prei ist für micht keine Option, aber das hast Du ja schon angeschnitten. Beratung, einen Gesprächspartner eine Bezugsadresse, die Sicherheit daß der Händler in einem halben Jahr noch auffindbar ist haben eben seinen Preis.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: TERWI on Jun 24, 2013, 10:33 am
Wohl wahr, wohl wahr ....
Als Ergänzung vielleicht noch mal ein kleiner Gedanke betreff (Platinen-) Herstellung:
Fängt an mit dem Layout. Wenn man es nicht irgendwo mittels "KnowHow-Transfer" organisieren kann, muss da auch erst mal jemand nach-layouten.
Platinen wollen gesägt, entgratet, geätzt, dann gebort und durchkontaktiert und letztendlich vor Bestückung noch bedruckt werden. Manchmal per elektrolyse auch noch nen µm Goldschicht auf die Kontake...
Dafür gibt es entsprechende Automaten / CNC-Maschinen, die Geld kosten und ebenfalls (pro Typ) einmal programmiert werden müssen - oder machen die "gelben" das tatsächlich auch noch per hand ?
SMD-Bestückung ist ein sehr mühseliges Geschäft und wird i.d.R. auch von Automaten erledigt, kosten auch und können das auch nicht ohne Anlernen - oder auch dito ?
Nicht automatenkonforme Bauteile und / oder Montagen müssen dann letztendlich doch aufwendiger per Hand gesetzt, gelötet und verschraubt usw. werden.
Zum Schluss zunächst eine Sichtkontrolle, ob das Lötflussbad alle Kontakte sauber verbunden hat und alle Bauteile richtig sitzen.
Am Ende die Funktionsprüfung mit ebenfalls einer Art Automat, welcher die Platine so aufnimmt das alle externen, wichtige Kontakte verbunden sind und ein Testprogramm die elementare Funktion der Platine prüft - auch hier wird wohl ein Mensch zugegen sein müssen.

Platinenmaterial kostet Geld, ebenso die Farbe für den Druck, die Winzigkeit Gold und auch Anteil Maschineneinsatz sowie Materialverschleiß an Sägen, Bohrern und Fräsern.
Die Bauteile, Buchsen, Steckverbinder & Co. gibts auch nicht umsonst - auch wenn zu hunderttausenden en gros gekauft. Auch hier Maschinen- und auch Personaleinsatz nicht vergessen !
Der "Lötautomat" braucht Hitze -> Strom. Schätzungsweise 2-3g Bleifreies ( ! ) Lot gehen pro Strück drauf. Macht bei 500.000 Einheiten ? Richtig 1-1,5 Tonnen. Lot kostet Geld, ebenso Strom, die Maschine und das Personal dazu.
Die Endkontrolle wird eher überwiegend personalintensiv sein, stehen hier doch aber auch (zu programmierende) Testmaschinen, die es nicht auf dem Flohmarkt gibt.

Was glaubt ihr, was die/eine Platine bis hier hin kostet ?
Der halbwegs schlaue Kaufmann muss nun noch seine sonstigen Betriebs- und Personalkosten anteilig je Stück berechnen und dem Produktpreis aufschlagen.

Nun kommt das Ding noch in eine Tüte, mit anderen in einen Karton, viele Kartons auf eine Palette und viele Paletten in einen Container. Muss auch jemand machen und Verpackungsmaterial gibts auch in PingPong-Land sicher nicht umsonst.
Ein LKW bringt den zum Schiff, selbiges gondelt über die Weltmeere nach D oder sonstwohin. Ein anderer LKW fährt den Container in ein Lager, dort wird um und ausgepackt und gelagert.
Alle diese Transporte / Tätigkeiten werden sicher nicht von caritativen Organisationen erledigt und müssen auch mit einem Obolus entlohnt werden.

Was mag so ein Teil jetzt wohl kosten, wenn es nun warm und sicher beim Anbieter/Verkäufer auf Lager liegt ?

Der VK hat ne Webseite die beim Hoster/der Pflege auch nicht umsonst ist. Falls dieser in der glücklichen Lage ist entsprechende Geschäftsräume sein Eigen nennen darf, fallen doch auch hier Betriebskosten an - und wenn man nicht alles alleine machen will, auch Personalkosten. Und der liebe Vadder Statt will von jedem Steuern .... Etwas dran verdienen möchte der eine oder andere ja auch ? Wieviel ?

Jetzt mal ein Echtbeispiel von Terwi:
2x Stepper-Motor-Treiber Toshi TB 6560, ges 31,- € frei Haus (inkl. Porto)
(dieser hier: http://wirbel.htpc-forum.de/cnc/TB6560/index2.html)
Angekommen sind die Teile in einem neuen "Reißverschluss-Karton" als DHL-Paket für 4,90 €.

Rechnen wir mal "nur" 10 Cent für den Karton, hat der VK "echt" 13 € je Stück bekommen.
Jeder darf nun selber mal rückwärts rechnen:
Wie hoch ist sein "Gewinn" ?
Wie hoch sind seine Personal-/Neben-/Betriebskosten ?
Demzufolge was wäre sein höchster EK ?
Transportkosten nach D ?
VK des Herstellers ?
Herstellungs-, Neben- und Betriebskosten Hersteller ?
....
Stundenlohn der armen Menschen, die vielleicht die SMDs mit der Hand im Akkord auf die Platine friggeln oder andere niedere Arbeiten für weniger als einen Hungerlohn machen (müssen) ?

Ich hab das jetzt mal aufgeführt, weil ich denke, das es neben neben der "Fälscherei" auch noch andere Dinge gibt, auf die man achten oder an die man denken sollte ...
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: 3Design on Jul 04, 2013, 11:09 am
Oops, auf meinem Uno R3 steht tatsächlich "Design in Italy"  :(
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jul 04, 2013, 12:04 pm
Wenn Du ihn als Arduino gekauft hast kannst Du reklamieren und einen Orginalen Arduino verlangen oder das Geld zurückfordern.
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: 3Design on Jul 04, 2013, 12:18 pm
Ich habe ihn hier gekauft: https://shop.klingler.net/product-details.en.php?productid=10033

Und wenn ich deinen Post lese, dann habe ich wohl aus Unwissen einen Nachbau ("Arduino Compatible") gekauft - steht allerdings nur in der Produktebeschreibung, nicht aber auf dem Arduino selbst?

Und wie ist das in der Praxis, funktioniert so ein Nachbeu gleich gut wie ein echter, oder gibts da bekannte Probleme?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Jul 04, 2013, 06:03 pm
In der Beschreibung steht immer nur "328" , wobei der Original Arduino UNO R3 einen "328P" - Prozessor hat.

Falls das tatsächlich so ist, macht das praktisch nichts, solange du den vorhandenen Bootloader drauflässt.
Die unterschiedliche Signatur der beiden Chips macht sich bemerkbar, wenn du mit einem ISP - Programmierer dran gehst.
Das ist lösbar, und du lernst evtl. ein bisschen mehr als dir lieb ist, ist aber eigentlich die ca. 20 ct / Rappen Ersparnis des "nicht-P" Chips nicht wert.



Ausser in der Überschrift der Webseite steht überall "Arduino compatible", aber der Sinn ist schon, den Leuten (wie dir) das Ding als "Arduino" anzudrehen, und natürlich die ganze Arduino Infrastruktur mitzubenutzen.

Dafür ist er eigentlich ziemlich teuer ;)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jul 04, 2013, 07:20 pm

Ich habe ihn hier gekauft: https://shop.klingler.net/product-details.en.php?productid=10033

Und wenn ich deinen Post lese, dann habe ich wohl aus Unwissen einen Nachbau ("Arduino Compatible") gekauft - steht allerdings nur in der Produktebeschreibung, nicht aber auf dem Arduino selbst?

Und wie ist das in der Praxis, funktioniert so ein Nachbeu gleich gut wie ein echter, oder gibts da bekannte Probleme?

Der Punkt ist nicht daß "Arduino Compatible" in der Produktbeschreibung steht, sondern daß "Arduino" auf der Platine steht. Damit ist das kein legaler Arduino-Nachbau und Arduino Compatibel sondern eine Fälschung.

Wenn Coca Cola auf der Dose steht aber keine Cocacola drin ist dann ist es eine Produktfälschung egal wie die dose beschrieben oder beworben wird.

Es ist unmöglich die Qualitáät eine Fälschung zu kennen, da eine Fälschung keinem der Standarts des Orginal entsprechen muß. Die Platine kann einwandfrei funktionieren, wie es auch sein könnte, daß der Controller gefälscht ist und nicht das drin steckt, was draufsteht (ist schon mal dem Arduino-Hersteller passiert, daß er gefälschte ATmegas328 bekommen hat). Welche Anreize haben die Fälscher denn, ein 100% funktionierendes Produkt zu produzieren? Je weniger Aufwand sie haben, desto mehr verdienen sie.

Wie gesagt, kannst Du reklamieren, daß die Platine, die Du bekommen hast, eine Fälschung ist, Betonung auf Fälschung, nicht ein Microcontrollerboard das "Arduino Compatible"

Ich werde die Internetseite bei Arduino melden.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: 3Design on Jul 04, 2013, 09:01 pm
Ich werde das gleich machen.
Den Shop hab ich nur ausgewählt, weil ich als Bürger eines Nicht-EU-Landes extrem hohe Versandgebühren bezahle für Shops aus dem Ausland.
Habe also einiges mehr "gespart"  :~

Falls sinnvoll, werde ich die Korrespondenz hier posten.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jul 05, 2013, 12:14 am
Ja, Arduino wird auch in der Schweiz verkauft.  ;) ;)
Offizielle Händler findest Du auf http://arduino.cc/en/Main/Buy unter Switzerland
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: 3Design on Jul 05, 2013, 08:15 am
Danke, Uwe, für den Tipp.

Hier noch die Antwort aus dem Shop, wo ich das Plagiat bestellt habe (falls dieses Forum nicht für solches gedacht ist, bitte sagen, dann lasse ich es bleiben):

.... [Text vom Moderator entfernt]

Ich versuche die Rückentwicklung so abzuwickeln und poste, ob es geklappt hat.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jul 05, 2013, 09:23 pm
3Design ich habe zu Deinen Sicherheit bzw Privacy den Text Deines Reklamationsschreibens entfernt.
Es muß nicht die ganze Welt wissen.
Die Antwort ging über PM an Dich.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: 3Design on Jul 06, 2013, 09:46 am
Ok, werde das in Zukunft berücksichtigen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: ArduinoPilot on Jul 07, 2013, 01:26 am
Hallo

Ich finde es ist nicht nur wichtig mit welchem Arduino du anfängst sondern auch ob du dir nicht vieleicht ein Starter Set bestellen solltest... Ich würde dir ein Arduino UNO empfehlen, dort ist alles dran was du benötigst.
Wenn du noch weitere Tipps benötigst kanst du auch in meinen Blog http://arduino-pilot.blogspot.de/ (http://arduino-pilot.blogspot.de/) schauen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: TERWI on Jul 07, 2013, 07:56 pm
Auf die Gefahr hin, das ich Haue bekomme ....
Wie sind denn die Boards von SainSmart zu bewerten ?
Mal abgesehen von den jeweils vom Verkäufer gemachten "Versprechungen" oder auch nicht ....

Auf dem Board des UNO R3, den ich hier liegen habe, steht ausser vorne dem S-Logo + "SainSmart", "UNO" sowie den Pin-Bezeichnungen und hinten "www.SainSmart.com" sonstweiter nichts drauf. Rest ist schwarz, keine Bilder oder "der Stiefel" oder sonst was.
Für mich sieht das Teil wie ein Nachbau aus - als 1:1-Replik/Fälschung würde ich das nicht deuten.

Der MEGA hingegen ist hingegen auch in diesem dunkel-blau und sieht aus der Entfernung sehr ähnlich aus.
Aber auch hier vorne nur  S-Logo + "SainSmart", "MEGA" sowie den Pin-Bezeichnungen.
Auf der Rückseite auch dunkel-blau mit S-Logo + "SainSmart", sowie einer Art von Kreis, etwa wie er auch auf dem Original in Blau (auf weiss) zu sehen ist - allerdings gedreht in anderer Position.
Dazu ist dann noch zu lesen:
- Board-Modell MEGA 2560
- Open Source Electronics Prototype Platform
- www.arduino.cc  ( ? ? ? )
- Made in China (mit nem Stiefel rechts daneben)
- ROHS compliant
- Zero carbon footprint
- Impatto zero (+ das R im Kreis als Warenzeichen)
"www.SainSmart.com" ist nirgends zu entdecken.
Ist das ein Nachbau oder eine Fälschung ? Ich denke nicht ... oder ?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: 3Design on Jul 07, 2013, 08:57 pm

Hallo

Ich finde es ist nicht nur wichtig mit welchem Arduino du anfängst sondern auch ob du dir nicht vieleicht ein Starter Set bestellen solltest... Ich würde dir ein Arduino UNO empfehlen, dort ist alles dran was du benötigst.



Das Buch von Massimo Banzi bin ich bereits am lesen, und die benötigten Teile kaufe ich mir offline bei einem Shop in der Nähe oder löte sie aus bestehenden Geräten raus...  macht irgendwie mehr Spass als alles bloss zu kaufen  ;)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jul 07, 2013, 10:37 pm

Auf die Gefahr hin, das ich Haue bekomme ....
Wie sind denn die Boards von SainSmart zu bewerten ?
Mal abgesehen von den jeweils vom Verkäufer gemachten "Versprechungen" oder auch nicht ....

Auf dem Board des UNO R3, den ich hier liegen habe, steht ausser vorne dem S-Logo + "SainSmart", "UNO" sowie den Pin-Bezeichnungen und hinten "www.SainSmart.com" sonstweiter nichts drauf. Rest ist schwarz, keine Bilder oder "der Stiefel" oder sonst was.
Für mich sieht das Teil wie ein Nachbau aus - als 1:1-Replik/Fälschung würde ich das nicht deuten.
...
Ist das ein Nachbau oder eine Fälschung ? Ich denke nicht ... oder ?

Über die Qualitäten (ob er gut funktioniert, nicht kaputtgeht ecc) kann ich mangels Erfahrung nichts sagen.

Bezüglich Fälschung oder nicht Fälschung würd ich sagen, daß SainSmart knapp an der Grenze herumtrudelt. Einerseits keine Fälschung sondern Nachbau weil anderer Name. Andererseits sind die Beschreibungen und andere Merkmale so gemacht daß ich es so ausdrücken möchte: man spekuliert beim Kunden mit einer Verwechslung des Produkts mit einem orginalen Arduino.

Was ein Stiefel (Landkarte Italiens) auf einen asiatischen Board zu suchen hat ist mir schleierhaft. Auch bezweifle ich daß SainSmart die Iniziative Zero carbon footprint - Impatto zero unterstützt. Auch befürchte ich, daß das CE Zeichen nicht einfach ohne Zulassungsiter einfach aufgedruckt wird.
http://forum.arduino.cc/index.php?topic=52680.msg379746#msg379746
http://www.zerocarbonfootprint.co.uk/

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jul 07, 2013, 10:43 pm

Das Buch von Massimo Banzi bin ich bereits am lesen, und die benötigten Teile kaufe ich mir offline bei einem Shop in der Nähe oder löte sie aus bestehenden Geräten raus...  macht irgendwie mehr Spass als alles bloss zu kaufen  ;)


Wenn Du die nötigen Elektronikgrundkenntnisse hast, dann ist ja nichts dagegen einzuwenden. Arduino zielt aber als Grundgedanken und Basisidee auf Leute, die wenig bis gar keine Grundkenntnisse haben und einfach eine Platine mit programmierbarer Intelligenz für die Steuerung ihre Projekte brauchen.

Viele Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Jul 08, 2013, 10:03 am
Quote
Wenn Du die nötigen Elektronikgrundkenntnisse hast, dann ist ja nichts dagegen einzuwenden. Arduino zielt aber als Grundgedanken und Basisidee auf Leute, die wenig bis gar keine Grundkenntnisse haben und einfach eine Platine mit programmierbarer Intelligenz für die Steuerung ihre Projekte brauchen.


Wenn es den Arduino nicht so gäbe, wäre ich wohl sehr davor zurückgeschreckt, mir irgendeinen MicroController, einen Eprom-Brenner oder sonst ein Programmiergerät und eine Entwicklungsumgebung anzuschaffen, um damit zu spielen und meine rudimentären Elektronik-Kenntnisse lebendig werden zu lassen.

Statt eines Starter-Kits habe ich mir bei einem deutschen Elektronik-Versender mit günstigen Preisen aber hoher Mindestbestellmenge *) eine "Grundausstattung" zusätzlich zu den für mein erstes Projekt geplanten Teilen zusammengestellt. Die 12 x 10 Widerstände und 3 x 5 LED waren der sinnvollste Teil davon.
Bei der 2. Bestellung half das Multimeter über die Mindestbestellmenge...

Stimmt, 3Design, alte Geräte ausschlachten ist spannender als Starterkit - Beispiele nachbauen. Leider findet man kaum noch was für eine Lochraster-Platine.


*) Damals fing reichelt erst bei 20 € an
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: 3Design on Jul 08, 2013, 10:12 am
Die Grundkenntnisse erarbeite ich mir wohl erst -  siehe auch separaten Thread dazu (http://forum.arduino.cc/index.php?topic=175593.msg1303037#msg1303037)
Und dann schaue ich mich nach Code um, wie ich z.B. einen Schrittmotor programmieren kann oder eine LCD-Anzeige.
Für die Kleinteile gehe ich zu Conrad, die haben einen Shop ganz in meiner Nähe. Da kannst du einzelne Widerstände, LEDS usw. kaufen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: 3Design on Jul 29, 2013, 10:46 am


Ich habe ihn hier gekauft: https://shop.klingler.net/product-details.en.php?productid=10033

Und wenn ich deinen Post lese, dann habe ich wohl aus Unwissen einen Nachbau ("Arduino Compatible") gekauft - steht allerdings nur in der Produktebeschreibung, nicht aber auf dem Arduino selbst?

Und wie ist das in der Praxis, funktioniert so ein Nachbeu gleich gut wie ein echter, oder gibts da bekannte Probleme?

Der Punkt ist nicht daß "Arduino Compatible" in der Produktbeschreibung steht, sondern daß "Arduino" auf der Platine steht. Damit ist das kein legaler Arduino-Nachbau und Arduino Compatibel sondern eine Fälschung.

Wenn Coca Cola auf der Dose steht aber keine Cocacola drin ist dann ist es eine Produktfälschung egal wie die dose beschrieben oder beworben wird.

Es ist unmöglich die Qualitáät eine Fälschung zu kennen, da eine Fälschung keinem der Standarts des Orginal entsprechen muß. Die Platine kann einwandfrei funktionieren, wie es auch sein könnte, daß der Controller gefälscht ist und nicht das drin steckt, was draufsteht (ist schon mal dem Arduino-Hersteller passiert, daß er gefälschte ATmegas328 bekommen hat). Welche Anreize haben die Fälscher denn, ein 100% funktionierendes Produkt zu produzieren? Je weniger Aufwand sie haben, desto mehr verdienen sie.

Wie gesagt, kannst Du reklamieren, daß die Platine, die Du bekommen hast, eine Fälschung ist, Betonung auf Fälschung, nicht ein Microcontrollerboard das "Arduino Compatible"

Ich werde die Internetseite bei Arduino melden.

Grüße Uwe


Der Shop hat die Arduino-Kopie nach etwas Diskussion zurückgenommen und mir den Einkaufsbetrag vergütet. Ging relativ rasch nach meiner Reklamation, auf Grund von Ferienabwesenheit poste ich aber erst jetzt dazu.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: cherillix on Aug 08, 2013, 04:00 pm
Hallo!

Ich habe mir für den Anfang einen Arduino Uno R3 gekauft und war begeistert wie schnell man viele kleine Projekte verwirklichen konnte, eigentlich nur aus Neugierde habe ich mir einen Arduino Micro zugelegt.
Ich verwende zur Zeit nur noch den Micro, da es wirklich sehr angenehm ist den Micro einfach ins Laborsteckbrett zu stecken und danach seine Schaltung rundherum aufzubauen, das ist besonders praktisch, wenn man vorhat sein so aufgebauten Projekt mitzunehmen um wo anders daran weiterzuarbeiten, da alles sehr klein und kompakt gemacht werden kann.

Jedoch sollte der riesen Nachteil des Micros gegenüber dem UNO R3 nicht vergessen werden, denn der Microcontroller auf dem Micro kann nicht getauscht werden, und somit muss das ganze Board neu gekauft werden, wenn man den Microcontroller aus Versehen/Unwissenheit zerstört. Somit ist es ratsam unerprobte externe Beschaltungen mit einem UNO (mit wechselbarem Microcontroller) zu versuchen und sie dann auf den Micro zu portieren. (Wenn man nicht sowieso vorhat auf dem UNO weiterzuarbeiten)
Denn ein Atmel ATMEGA328P_PU ist um einiges billiger als ein neues Arduino Board.
Somit würde ich für den Anfang und das Experimentieren zu einem Board mit wechselbarem Microcontroller greifen, also einem Arduino UNO R3.

Als erste Bauteile habe ich ein paar Leds, Potentiometer, Widerstände, Kondensatoren und ein 2*16 Zeichen LCD besorgt und bin sehr lange damit ausgekommen.

Viel Spass beim Programmieren und Basteln :)

Lg cherillix
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Corpsecrinder on Aug 18, 2013, 02:32 am
Hallo, ich bin neu hier. Um kein eigenes Thema aufzumachen, frage ich mal hier:
Gibt es irgendwo (und wenn ja, wo? Bitte Link) eine Noob-Wiki, wo man nachlesen kann, wofür welche Bauteile sind? Möglichst auf Deutsch. Ein schönes Buch dazu (als Empfehlung) wäre auch toll. Die hier vorgeschlagenen Bücher werde ich mir auch noch besorgen.

Beispiel:
Was bringt das http://www.ebay.de/itm/SainSmart-Sensor-Shield-V2-fur-arduino-MEGA-2560-R3-IIC-Bluetooth-/181155814285?pt=Wissenschaftliche_Ger%C3%A4te&hash=item2a2dba5b8d (http://www.ebay.de/itm/SainSmart-Sensor-Shield-V2-fur-arduino-MEGA-2560-R3-IIC-Bluetooth-/181155814285?pt=Wissenschaftliche_Ger%C3%A4te&hash=item2a2dba5b8d)? Da steht : Sensor Shield allows you to connect to various modules like sensors, servos, relays, buttons, potentiometers.
Erweitert das nun die Anschlüsse des 2560 AUF oder UM die Anzahl der Servo Ports?

oder das Teil: http://www.exp-tech.de/Shields/Adafruit-16-Channel-12-bit-PWM-Servo-Driver---I2C-interface---PCA9685.html?XTCsid=5f4d72d7d1e71ac2abaf39dadfaa17ab (http://www.exp-tech.de/Shields/Adafruit-16-Channel-12-bit-PWM-Servo-Driver---I2C-interface---PCA9685.html?XTCsid=5f4d72d7d1e71ac2abaf39dadfaa17ab)

Als Anfänger blick ich da noch nicht durch ^^
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Aug 18, 2013, 05:45 am
Das erste Board ist eine rein elektrische Verbindung zwischen den Pins des Arduino und den 3 poligen Steckern. Die 3-Poligen Stecker haben +5V, Masse und ein Pin des Arduino. Zusätzlich sind einige Schnittstellen gesondert herausgeführt. Das erkennst Du an den Fotos, weil keine ICs drauf sind. Die blaue Klemmen sind für die Versorgungsspannung da.
Das 2. Board hat einen PCA9685 (erkennbar im Titel, Beschreibung und auf dem Bild). Der PCA9685 ist ein IC der 16 PWM- Ausgänge bereitstellt und am I2C Bus hängt, also in diesem Fall 16 Ausgänge zusätzlich bereitstellt und die 2 Pin des I2C Busses braucht. Am I2C Bus können mehrere, verschiedenen ICs angeschlossen werden. 
Generell kann man nicht sagen was ein Shield macht da es zuviele Möglichkeiten gibt. Du mußt in der Beschreibung nachlesen und gegebenenfalls fragen.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: ToubleRoni on Sep 19, 2013, 11:56 pm
Hallo Zusammen

Ich bin erst gestern auf die Arduino-Plattform gestossen, da ich für ein Projekt in meinem Studium ein Midi-Instrument bauen will.
Nun kommt die Frage, die wohl immer gestellt wird, welches Arduino geeignet wäre, jedoch ist meine Frage eher, welche kommen vorallem nicht in Frage. Hier zu meinem Vorhaben:

Im Endeffekt möchte ich mit 9 Knock-Piezos, neun verschiedene Anschlagsignale zum Arduino schicken, welches mir somit über die Software im Endeffekt, 9 verschiedene Midisignale gibt.

Ich hoffe ich liege mit der Reihenfolge etc. nicht daneben und hoffe von euch zu hören.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Sep 20, 2013, 09:00 pm
Ich verstehe nicht ganz, was du genau vor hast. Mag dran liegen, dass ich nicht so musikalisch veranschlagt bin ;)

Du möchtest 9 Taster -> Knock Piezzos als Eingänge nutzen?
http://arduino.cc/en/Tutorial/Knock

Da wären wir schon evtl. beim ersten "Problem". Soviele analoge Eingänge haben die einfachen Arduinos nicht. Geht aber mit Registern, diese zu erweitern. Weiter gelesen sehe ich, das diese neun verschiedene Anschlagssignale zum Arduino schicken sollen. Das heißt dann ein Signal pro Piezzo?

Wie sollen die Ausgangstöne erstellt werden? Einfach Piezzo Buzzer? Wenn ja, musst du hier auch auf ein Register zurückgreifen. Zum Beispiel entweder 2 x TCL5916 oder 1x TLC5940.

An sich ist der Aufgabenbereich relativ klein und es sollte eigentlich jeder Arduino gehen.
Gibt es Beschränkungen? Investitionskosten oder Größe?

Mit einem Arduino Mega 2560 könntest du vermutlich alles direkt anschließen, ohne entsprechende Register zu nutzen.

Beim Uno, Pro Mini, Mini, Nano wirst du um Register nicht herumkommen.

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: ToubleRoni on Sep 21, 2013, 03:10 pm
Ok alles klar. Genau jedes Pie zo soll ein eigenes Signal senden. Schlussendlich sollte die ganze Konstruktion, als Midicontroller auf meinem Rechner gefunden werden.
Auf das Problem mit den nicht genügenden Analogeingängen bin auch gestossen, aber würde es dann ein Leonardo nicht auch tun, da dieser auch 12 analogeingänge hat?

Also um alles ein bisschen besser zu erklären, hier ein Video, welches ungefähr mein Ziel unterstreicht. Nur eben, dass bei mir ein zusätzlicher Piezo noch angebracht würde
http://www.youtube.com/watch?v=92VIEDtQKVI
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Sep 22, 2013, 05:32 pm
(http://arduino.cc/en/uploads/Main/ArduinoLeonardoFront_2_450px.jpg)

Der Leonardo hat auch nur 6 Analoge Eingänge.

Leider hast du noch nichts zum Kostenfaktor gesagt.
Wenn du nicht selber die Register löten willst, wäre sowas für die geeignet.
http://www.exp-tech.de/Shields/Mux-Shield-II.html

Das Teil ist für deinen Bereich etwas "oversized", aber würde gehen. Habe bei ebay etc. noch nichts ähnliches gesehen.
Würde, wenn du selber löten kannst, einfach nen Arduino ProtoShield nehmen und dort das/die ICs auflöten. Brauchst bei 9 dann vermutlich 2 ICs. Hab mich mit analog multiplexen noch nicht auseinander gesetzt, da ich keinen Anwendungszweck für mich habe ;)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sth77 on Sep 22, 2013, 06:04 pm

Der Leonardo hat auch nur 6 Analoge Eingänge.

Du irrst dich! Aber zugegeben, ich musste auch erstmal nachsehen:
Quote from: http://arduino.cc/en/Main/ArduinoBoardLeonardo
Analog Inputs: A0-A5, A6 - A11 (on digital pins 4, 6, 8, 9, 10, and 12). The Leonardo has 12 analog inputs, labeled A0 through A11, all of which can also be used as digital i/o. Pins A0-A5 appear in the same locations as on the Uno; inputs A6-A11 are on digital i/o pins 4, 6, 8, 9, 10, and 12 respectively.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Sep 22, 2013, 06:17 pm
Danke, bislang nicht gewusst ;) Hab mich nur an dem Bild orientiert. Somit wäre der Leonardo natürlich wie geschaffen für das Projekt.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Sep 22, 2013, 06:47 pm
Mal eine andere Frage, gibt es von euch schon erste Erfahrungsberichte zum Arduino YUN?

Interessant ist für mich die Wifi Funktion. Habe eine kleine Beleuchtung im Regal die über Akkus gespeist wird. Möchte nun gerne, dass ich mit bspw. dem Smartphone den Arduino steuern kann.
Es gibt von Arduino auch ein Wifi Shield mit einer externen Antenne. Auf der Produktseite steht nicht beim YUN, ob dieser ebenfalls einen Anschluss für eine Antenne hat.
Handelt es sich auf dem Bild oben rechts um diesen Anschluss?
http://arduino.cc/en/uploads/Main/ArduinoYunFront_2.jpg (http://arduino.cc/en/uploads/Main/ArduinoYunFront_2.jpg)

Wie sieht ein Leonardo mit dem Wifi Shield von der Seite aus? Sind die Pins wieder so lang wie bei den Ethernet Modulen oder schön kurz, dass das Board direkt auf dem Headern des Leonardos aufliegt.

Nun ist die Frage, ob ein Wifi Shield dem Preis gegenüber dem YUN gerechtfertigt ist.

Leonardo 22€ + WifiShield + 82€ => 104€ !
YUN 62€ !
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sth77 on Sep 22, 2013, 07:21 pm
Habe mir letzte Woche einen Yun gekauft, bin netzwerktechnisch allerdings aksoluter Laie. ;) Es ist richtig, dass der Yun an der von dir beschriebenen Stelle einen Antennenanschluss hat, der Formfaktor des Anschlusses nennt sich "U.FL".

Wenn es dir um den Akkubetrieb geht, solltest du die Stromaufnahme des Yun im Auge behalten: http://forum.arduino.cc/index.php?topic=188821.0
Für deinen Anwendungsfall wäre Bluetooth auch geeignet.


Wie sieht ein Leonardo mit dem Wifi Shield von der Seite aus? Sind die Pins wieder so lang wie bei den Ethernet Modulen oder schön kurz, dass das Board direkt auf dem Headern des Leonardos aufliegt.

Um Inkompatibilitäten zu vermeiden, liegen dem Ethernetshield ja die langen Header bei. Das Ethernetshield würde bei der Verwendung von sehr kurzen Verbindern dann auf der Netzteilbuchse aufliegen. Schlechtes Bild davon im Anhang, nur zur Verdeutlichung.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Sep 22, 2013, 08:02 pm
Die ~200mAh kann ich Akkubetrieb mehr oder weniger vernachlässigen. Müsste im idle Modus dann halt jede Woche die Akkus wechseln. Bei der Renovierung werde ich evtl. ein paar Leerrohre mal nachziehen für eine durchgehende Spannungsversorung. Zur Not stecke ich noch ein paar 18650er dran ;)

Habe mir gestern nun den YUN bei exp-tech bestellt inkl. U.FL Adapter auf RP-SMA. Werde vorerst testen, ob es auch ohne SMA Antenne geht. Habe einen Router im gleichen Zimmer stehen.

Gibt es für den YUN eigentlich schon Kunstoffgehäuse (bzgl. der Anschlüsse (RJ45, microUSB, PowerJack)? Suche etwas transparentes aus Acrylglas. Die Höhe sollte relativ niedrig sein. Auf dem Modul kommt eine Protoshield Platine für den Anschluss des 5V Netzteils sowie Stecker für den WS2812B sowie einigen kleinen Sachen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sth77 on Sep 23, 2013, 03:28 pm
Das geht bei mir problemlos. Vermutlich wird die externe Antenne dann erforderlich, wenn du den Yun in ein (Metall-)Gehäuse packst.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Sep 23, 2013, 08:44 pm
Auf dem Modul kommt eine Protoshield Platine für den Anschluss des 5V Netzteils sowie Stecker für den WS2812B sowie einigen kleinen Sachen.


Bist Du sicher daß die FastSPi- Bibliothek, die es für die Ansteuerung der WS2812B braucht auf dem YUN funktioniert?

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Sep 23, 2013, 09:54 pm
Hallo Uwe, sicher bin ich mir nicht. Werde es morgen oder übermorgen erfahren. Die eigentlichen SPI Anschlüsse werden für den WS2812 auch nicht gebraucht. Dort ist die Pinbelegung fast egal.

Ich habe gesehen ledig auf der Produkseite gesehen, dass der SPI nicht über die Header weitergeleitet werden. Diese sind wie beim Leonardo nur über den ICSP Header erreichbar, welcher beim org. Protoshield ebenfalls zur Verfügung steht.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Sep 24, 2013, 01:00 am
Die FastSPI funktioniert eigentlich auf jedem Pin. Das Timing wird durch die Anzahl der notwendigen Takte eines Assemblerprogramms bewerkstelligt.
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Sep 24, 2013, 02:11 pm

Auf dem Modul kommt eine Protoshield Platine für den Anschluss des 5V Netzteils sowie Stecker für den WS2812B sowie einigen kleinen Sachen.


Bist Du sicher daß die FastSPi- Bibliothek, die es für die Ansteuerung der WS2812B braucht auf dem YUN funktioniert?


Grüße Uwe


Hallo Uwe,

mein Yun kam heute an. Macht bis auf einen kleinen optischen "Mangel" einen guten Eindruck (Arduino auf dem Linono schief angebracht).

Die WS2812B sind noch unterwegs. Mit den WS2812 arbeitet die FastSPI mit dem Yun wunderbar. Der WS2812B wird von der FastSPI Lib unterstützt und wird somit höchstwarscheinlich auch gehen.

Habe den Yun soweit auch schon eingerichtet. Über das WLAN Modul wunder ich mich nur. Ich bekomme 52% (Signal -73dBm / Noise - 95dBm) 24Mbit/s.
Das hätte ich jetzt nicht erwartet, denn er ist eingestellt auf den Router im Wohnzimmer, da an meinem PC Connectify keine Verbindung zwischen Clients und Rechner erlaubt.
Mit dem Smartphone (Samsung Galaxy SI oder Google Galaxy Nexus) komme ich lediglich mit Glück auf 20%, meist aber überhaupt kein Empfang.

Die externe Antenne konnte ich leider nicht testen. Habe genau den falschen UFL Adapter bestellt  :0

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sth77 on Sep 24, 2013, 04:49 pm

Die externe Antenne konnte ich leider nicht testen. Habe genau den falschen UFL Adapter bestellt  :0

Gibt es unterschiedliche U.FL-Adapter? Hast du da Quellen?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Sep 24, 2013, 05:35 pm
Ja, es gibt unterschiedliche Adapter. Hab aus Versehen UFL männlich auf SMA weiblich gekauft. Hätte UFL weiblich auf SMA männlich sein müssen. Habe von exp-tech.de gekauft.
Habe im Keller aber noch eine alte WLAN n Karte aus einem Nettop liegen. Den müsste ich anschließen können zur Not. Aber wie gesagt, auch ohne Antenne guter Empfang. Der Router steht in einem Schrank. Da zwischen liegt eine Holzwand(Schrankwand 1cm), sowie 3 Hausinnenwände.

@YUN-User: Hat wer bereits den Upload über WLAN mit Visual Studio -> Visual Micro geschafft? Habe bereits auf IDE 1.5 umgestellt, es werden aber nur die COM Ports angegeben.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Sep 25, 2013, 07:28 pm
Ohne jetzt einen extra Thread aufmachen zu müssen, ich suche ein Breadboard (wenn möglich in arduinoblau), welches kleiner als das normale Protoshield ist. Soll heißen, es muss Aussparrungen für Ethernet und USB Host haben.

Ich habe derzeit eines von SolderCore
http://www.exp-tech.de/Shields/Prototyping/SolderCore-Stacker-Proto-Shield.html

Nachteil ist, dass nicht alle Pins vom YUN/Uno R3 durchgeführt werden und die "Spannungsschiene" nur 3,3V anbietet.

Des weiteren suche ich eine 2,1mm Hohlsteckerbuchse, die ich auf die Platine setzen kann. Ich habe nur die "kleinen" Lochrasterlöcher zur Verfügung. Ich habe eine Buchse die ins Breadboardpasst, jedoch nich auf die Platine
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: PeterForstmeier on Nov 15, 2013, 08:36 am
Hallo zusammen,
bin nagelneu hier und habe Kenntnisse in c#.
Würde mich gerne im Bereich Hausautomation/WLAN tummeln.
Welchen der vielen Aurduinos könnt Ihr mir hier empfehlen.
Danke schon mal
Peter
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Serenifly on Nov 15, 2013, 09:18 pm
Mega ist das vielleicht die beste Wahl. Viele Anschlüsse und mehr RAM. Arbeitsspeicher kann bei Netzwerk Zugriff schnell ein Problem werden und da hat der Mega einfach mehr Luft.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: PeterForstmeier on Nov 16, 2013, 08:19 am
Einen schönen guten morgen,
in dem falle werde ich mir den Mega mal näher ansehen.
Dankeschön
Peter
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: maxi62 on Nov 20, 2013, 05:23 pm
Eventuell mit einem kompatiblen anfangen das komplett auf 3V und 5V schaltbar ist.

Ich kann dieses empfehlen:http://www.shop.robotikhardware.de/shop/catalog/product_info.php?cPath=90&products_id=282

Viele Sensoren, Module und Bauteile arbeiten heute mit 3V Logik, die lassen sich an einem solchen Board ohne aufwendige Levelshifter/Schaltungen betreiben. Man hat also mehr Möglichkeiten.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Nov 21, 2013, 01:14 am

Eventuell mit einem kompatiblen anfangen das komplett auf 3V und 5V schaltbar ist.

Ich kann dieses empfehlen:http://www.shop.robotikhardware.de/shop/catalog/product_info.php?cPath=90&products_id=282

Viele Sensoren, Module und Bauteile arbeiten heute mit 3V Logik, die lassen sich an einem solchen Board ohne aufwendige Levelshifter/Schaltungen betreiben. Man hat also mehr Möglichkeiten.


Wobei wir schon bei 2 Problemen sind:
Der geschützte Namen "Arduino" ist falsch verwendet siehe "What should I call my boards?" auf http://arduino.cc/en/Main/FAQ  "Arduino Uno R3 kompatibles Board" ist nicht zulässig.
Das  2. Problem, das ich schwerwiegender finde: Bei 3,3 V sind 16 Mhz Systemtakt nicht zulässig. 28.3 Speed Grades auf Seite 316 von http://www.atmel.com/Images/doc8161.pdf bzw für den ATmega16U2 26.3 Speed Grades auf Seite 266  http://www.atmel.com/Images/doc7799.pdf
Darum ist ein zwischen 3,3V und 5V umschaltbares Board entweder bei 3,3V außerhalb der Spezifizierung des Herstellers des ATmega oder er läuft mit 8MHz und somit nicht kompatibel zum Arduino UNO. Wobei laut Quarz des ATmega16U2 das erstere zutreffen mag.
Ein dritter fetter Minuspunkt ist daß auf der Seite kein Schaltplan des Produkts ist.
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: FelixHoHN on Dec 29, 2013, 10:21 pm
Ich finde der Uno ist füt Einsteiger am besten , da er günsteg ist (ca. 25 Euro). Wenn man aber ganz neu einsteig, d.h keine Ahnung von Schaltkreisen u.s.w. hat würde ich das Arduino Starter Kit empfehlen, im enthaltenen Buch wir alles von den Grundlagen aus Erklärt( auf English, aber leicht verständlich). Ausserdem sind im Kit viele Bauteile enthalten und eizelne Projekte die den Einstieg erleichtern erklärt.




---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Arduino UNO, Ethernet Shield, Audio Shield, RGB Shield, I/o Shield, Arduino Due
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: jaybee79 on Jan 06, 2014, 10:59 pm
Hallo!

Beschäftige mich seit einer Weile mit Arduino Boards, auf den Geschmack bin ich bei openenergymonitoring.org gekommen.
Inzwischen bevölkern meine Schubladen 2 UNO V3, ein Leonardo, ein Ethernet-Shield und mehrere Pro-Mini-Clone.

Für einen lötfreien Einstieg ist der Uno meiner Meinung nach am besten geeignet, da es fast für jeden Zweck ein Shield gibt, das was noch fehlt kann mit einem kleinen Steckbrett ergänzt werden.

Ich für meinen Teil werde vermehrt auf die Pro-Mini-Clone umsteigen. Die Gründe sind einfach:
1.) Preis (knapp 2,2€), 2.) Baugröße, 3.) Kann auch mal schnell auf ein Steckbrett 4.) 2 zusätzliche Analogeingänge (A6/A7). Einziger Nachteil den ich bei den Clonen bisher festgestellt habe: Man muß erstmal nen Bootloader installieren, den sparen sich die Chinesen. Dafür hab ich mir ne kleine Lochrasterprint gebastelt mit der ich von nem Uno aus den Bootloader flashe. Ein Mega ist für meine Zwecke zu groß, so viele Pins braucht derzeit nichts was mir in der nächsten Zeit als Projekt vorschwebt, mit etwas Gehirnschmalz kann man auch mehrere Eingänge zusammenfassen oder eventuell mit einem I2C Port-Expander noch ein paar weitere Ports schaffen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Franzis on Feb 27, 2014, 09:46 am
Hallo, ich würde auch den UNO nehmen, bin selbst noch recht neu auf dem Gebiet, der UNO ist mir aber sehr oft begegnet und ist auch ziemlich günstig. Für Einsteigerprojekte mit Licht oder kleinen Motoren ist er auch geeignet. Von Arduino gibt es aber auch ein Starter Kit, das ziemlich umfangreich ist, da ist auch ein Arduino Uno dabei , hier unter Products zu finden. DAs benutzen wir auch oft in unseren Webinaren.

Viele Grüße
Jenny vom Franzis Verlag
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Hubble_Pixel on May 26, 2014, 10:38 pm
Ich habe mit dem Arduino Uno Rev. 3 angefangen im Starterpacket direkt von Arduino selbst.
Finde ich immer noch super und für Einsteiger eigentlich die beste Wahl.

Allerdings würde ich den "Neuen" in Zukunft auch zu einem Arduino Zero raten, denn der hat so viele Möglichkeiten, wie kein Uno. Mag für Anfänger wahrscheinlich noch zu Gross aussehen, aber wenn man dann fortgeschritten ist, dann brauch man häufig mehr Platz und hat nicht immer die Mittel einen Neuen zu kaufen, also finde ich es besser, am Anfang ein paar Euro mehr auszugeben um dann am Ende mehr davon zu haben ;)

LG,
~Hubble
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on May 27, 2014, 05:49 am
Uno - Pro Mini - Mini sind für den normalen gebrauch vollkommen ausreichend. Zu einem Zero oder Tre würde ich keinen Einsteiger raten. Gleiches gilt auch für den Due. Zum einen sind Zero und Tre nicht einmal veröffentlich , des weiteren wird darauf vorerst so gut wie keine typische Arduino Libary laufen. Für die Due bessert sich das inzwischen etwas.

Hardwaretechnischer Platz ist auch auf dem Uno gegeben oder direkt den Pro Mini auf mehrere Breadboard strecken. Nur weil mehr Pins zum vorschein kommt, heißt es nicht, dass er mehr Platz hat. Vorteil jedoch bei den Geräten ist die erhöhte Rechenleistung.

Schöner hätte ich es gefunden, wenn man bereits mit dem Due einen Schlussstrich gezogen hätte und ein komplett neues Layout entworfen hätte. Mich stört der Versatz der IOPins immer noch. Zum Glück bei den Pro Minis nicht der Fall. Der Pi hat auch keine krummen Dinger. Auch wenn dieser nicht dem Anwendungszweck eines Arduinos entspricht ;)

Zumal, ich weiß nicht was der Zero/Tre später kosten soll. Ein Pro Mini kostet keine 10€. Lieber davon ein paar mehr holen als einen Zero/Tre am ersten Tag zu rösten, da man sich versteckt hat.

Nicht bös gemeint, aber ich wollte das zurechtrücken, nicht das wir demnächst hier nur noch Thread finden wie, "Upload zum Tre fehlgeschlagen", "LibaryXY nicht für Zero? :( ". ....
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on May 29, 2014, 08:21 pm
Eine Arduino TRE Developer Edition war erhältlich und kostete 149€ ohne MwSt. Sicherlich ist dann der Endpreis in dieser Preislage.
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: olem_de on Jun 30, 2014, 01:05 pm
Hallo
also ich habe auch mit dem UNO begonnen, würde ich heute wieder so machen, allerdings mit dem freeduino UNO. Der hat neben den normalen Buchsenleisten nämlich auch alles auf Pfostenleisten. PLUS: zu jedem Kontakt auch noch Vcc und GND - und das macht die Verbindung sehr angenehm, da man Masse und Versorgung wirklich häufig benötigt und sich jeder die auf ein sep. Lochraster legt.
(http://www.komputer.de/zen/bmz_cache/8/85f06095c947ab655d887f42a1001f60.image.150x108.jpg)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: HaWe on Jun 30, 2014, 02:54 pm
hallo,
ich war absoluter, totaler Arduino- und Elektronik-Anfänger und habe zwei (!)  Uno (duemilanove) zu einem (wie ich finde) Super-Preis bekommen: zusammen mit einem kleinen Anleitungsbuch, einem Steckbrett  und ein paar Elektronikteilen (Set von Franzis).  Alles zusammen für 20 EUR
Mit den ersten Gehversuchen kam auch schnell ein erster Erfolg, und für kleinere Projekte reichen die Ein/Ausgänge sicher aus.

Willst du aber von vornherein etwas größeres bauen, dann bedenke, dass alles, was du anschließt, wieder Ein/Ausgänge verbraucht. Hast du anfangs davon 13 digitale +5 analoge, gehen für eine  i2c-Verbindung schon 2 analoge pins weg, für größere Displays  weitere 4 digitale, Motoren mit Drehencoder brauchen jeweils  5 digitale, und 2 von den 13 digitalen sind möglicherweise gar nicht universell verwendbar.
Der Arbeitsspeicher ist auch sehr bescheiden,  da bist du schnell an den Grenzen angekommen.
In einem Wort: Wenn es dich zu größeren Projekten drängt, nimm den Mega ADK, der hat sogar einen USB-Master-Anschluss.
Hätte ich gewusst, was ich heute weiß (für meine ganz persönlichen Ideen natürlich), hätte gleich einen solchen genommen - vllt z.B. diesen hier:
http://www.ebay.de/itm/231006831520?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2648

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: skorpi080 on Jun 30, 2014, 03:05 pm
Am besten gleich den DUE oder YUN  :smiley-roll:
Und dann viele Fragen stellen.

UNO war und bleibt der Anfänger Arduino.
Da hat Stefan Wolter (nehme an, sschultewolter) erst vor paar Tagen geschrieben dass man so am besten lernt mit Portexpander  & CO umzugehen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: HaWe on Jun 30, 2014, 03:22 pm
wenn man weiß, dass man damit hin kommt, selbstverständlich.
Wenn man aber ausrechnet, dass man sowieso für 4 Encodermotoren 20 pins braucht und dazu noch 4 pins für ein Display - warum sollte man Geld für einen von vornherein unzulänglichen Uno ausgeben?

Dann doch lieber einen prinzipiell kompatiblen Mega, oder?

Due und Tre sind ntl eine andere Liga!
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Jun 30, 2014, 03:29 pm
]:D Oha, da hat es ja einer gelesen ;)

Der Yun ansich geht eigentlich, da er auf dem Leonardo basiert und dieser im Playground und mit den vielen Beispielssketchen bzgl. der Client Bridge gut dokumentiert ist.

Namenszusammensetzung üben wir noch ;), du hast die Hälfte weggelassen  :smiley-eek:

Der Speicher bei Uno wird meist erst knapp, wenn man zusätzlich auch noch ein Grafisches Display oder halt viele Arrays nutzen will / muss.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jul 01, 2014, 11:08 am

wenn man weiß, dass man damit hin kommt, selbstverständlich.
Wenn man aber ausrechnet, dass man sowieso für 4 Encodermotoren 20 pins braucht und dazu noch 4 pins für ein Display - warum sollte man Geld für einen von vornherein unzulänglichen Uno ausgeben?

Dann doch lieber einen prinzipiell kompatiblen Mega, oder?

Due und Tre sind ntl eine andere Liga!

Der UNO ist der "Anfänger-Arduino" weil am meisten Tutorials, Bücher, Kits und Erklährungen im Umlauf sind. Wenn ein Anfänger raten muß ob etwas nicht funktioniert weil sein Arduino XY das nicht kann oder weil er einen Fehler gemacht hat wirds schwierig.
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: HaWe on Jul 01, 2014, 12:01 pm
ok, vllt habe ich da was falsch verstanden -
ist das also tatsächlich vielmehr so, dass der Mega ganz anders funktioniert und die Uno-C-Sketch-Programme nicht drauf laufen?
Oder sind nur die Pins anders nummeriert?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Serenifly on Jul 01, 2014, 04:21 pm
Der Atmega2560 ist sehr ähnlich zum Atmega328, nur dass er größer ist. Mehr Pins, mehr A/D-Eingänge, mehr Timer, etc. Aber er funktioniert im Prinzip gleich. Die zusätzlichen Funktionen führen dazu dass die internen Register an manchen Stellen etwas anders sind, da man mehr Zustände bei den Einstellung braucht.
Dadurch ergeben sich auf Register Ebene ein paar Unterschiede. Aber Libs sind meistens so geschrieben dass sie sowohl auf dem UNO and auch dem Mega laufen. Da wird halt abgefragt was es für ein Prozessor ist und dann was anderes macht.

Der Due hat dagegen eine völlig andere Prozessorarchitektur.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: DieterTD on Jul 14, 2014, 07:05 pm
Ich bin Anfänger. Nicht unbedingt in Elektronik, doch meine Programmierkenntnisse sind vor 25 Jahren bei BASIC stehen geblieben. Und ich bin Praktiker. Wenn ich etwas baue und programmiere, dann will ich es längerfristig einsetzen. So wird ein UNO (Clone) ab morgen in einem anderen Hobby bis zum Jahresende hinwerkeln. Aber keine Bange, ich habe noch einen (original). Der dient hier derzeit für Tests von Komponenten für eine Wetterstation.

Der UNO ist nach meiner Meinung das Gerät der Wahl, wie auch schon die Mehrzahl der Vorposter geschrieben hat. Er bietet Anschlüsse in hinreichender Menge, um zu probieren und ist sehr gut dokumentiert. Wenn man mehr oder weniger braucht, kann man später immer noch auf ein anderes Gerät wechseln.

Den Kauf von größeren Sensorkits / Einsteigersets sollte man sich imho überlegen. Da sind meist sehr viele Teile drin, die später ungenutzt herumliegen werden. Für den, der bastelt, um viel auszuprobieren sicher lohnenswert. Ich hole mir die Komponenten, die ich brauche, lieber einzeln.

Was braucht man unbedingt? Ich denke, mindestens ein Steckbrett und sehr viele Kabel in unterschiedlichen Varianten. Man braucht immer mehr davon, als man eigentlich gedacht hatte. Dazu elektroniktaugliches Lötzeugs. Vielleicht noch ein paar LEDs und Vorwiderstände. Damit kann es schnell losgehen.

Ich jedenfalls bin begeistert. UNO macht süchtig....

Gruß, Dieter
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Jul 14, 2014, 07:24 pm
Mindestens ein Steckbrett zu haben ist immer von Vorteil. Ich habe insgesamt 20 große Steckbretter (64er), 10 mittlere Steckbretter (30er) und ein paar kleine. Bis auf die kleinen haben alle ober und unterhalb eine Abnehmbare Potentialleiste.

Hintergrund der ganzen Sache, war es doch so viele sind. Die großen Steckbretter gab und gibt es sehr günstig bei Reichelt http://www.reichelt.de/STECKBOARD-1K2V/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=67678&artnr=STECKBOARD+1K2V&SEARCH=steckbrett und zum anderen baue ich die Schaltung nicht jedesmal wieder auseinander. Kann man immer mal wieder gebrauchen.

Jumperwire habe ich ebenfalls sehr viele (weiblich - weiblich, männlich - weiblich und männlich - männlich). Wenn es da mals knapp wird, eignet sich Telefonlitze sehr gut dafür.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Shockwelle on Jul 31, 2014, 10:20 am
Hallo, ich bin totlater Anfänger (noch nie was mit Microcontroller zu tun gehabt) und habe mich entschieden ein Arduino UNO zu kaufen, es stellt sich nun allerdings die Frage ob ich mir das Arduino UNO mit der SMD Bauweise kaufen soll oder das wo man den Atmelchip austauschen kann. Die SMD Ausführung könnte ich mir heute bei Conrad kaufen, das andere müsste cih dann bestellen.

Frage: Unterschiede gibt es kaum bei beiden Bauweisen oder ? wenn ja welche ?

Und passiert es als Anfänger dass man sein Atmel zerschiessen könnte und damit von der SMD Bauweise abzuraten ist ?

Vielen Dank.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: skorpi080 on Jul 31, 2014, 11:23 am
Ich als Anfänger und totaler noob habs nicht geschafft den UNO tot zu kriegen.
Klar ist es besser mit der DIP Version, weil man den CHIP einfach tauschen kann fals mit DEM was ist.
Meistens gehen andere Teile flöten, zumindest bei mir.

Für noobs die ans kaputt machen denken wäre es besser eine Version von zB Sainsmart. Kostet einfach weniger, funktioniert aber genauso"gut".
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Miller411 on Aug 14, 2014, 09:03 am
Hi,
ich würde jedem Anfänger empfehlen, sich ein Breadboard mit ein paar LED's, Tastern und einigen Jumperkabeln neben dem Microcontroller anzuschaffen. Wenn man dann die Spannungsversorgung +5V des Microcontrollers benutzt, während dieser über den USB mit 5V versorgt wird, kann man zwar nicht besonders viel damit ansteuern, aber für den Anfang mit einigen LED's und Tastern reicht das vollkommen um einen Einstieg zu bekommen. Außerdem ist es damit (fast) unmöglich den Kontroller zu zerstören.
Neben den Büchern, die oben angegeben sind, kann ich auch YouTube empfehlen, wo man einige gute (aber auch weniger gute) Tutorials für verschiedene Anwendungen findet.

Gruß Miller
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Aug 14, 2014, 10:35 am
Quote
ich würde jedem Anfänger empfehlen, sich ein Breadboard mit ein paar LED's, Tastern und einigen Jumperkabeln neben dem Microcontroller anzuschaffen
Led brauchen Vorwiderstände !
Dabei braucht man erstmal keine zig unterschiedlichen:
An allen kleinen Signal-LED egal welcher Farbe und 5V kann man 200 Ohm bis 1k verwenden.
Sind mehr oder weniger hell, aber an/aus kann man immer unterscheiden.

Taster kann man zur Not erstmal durch Steckbrett-Drähte ( "Jumperkabel" ) ersetzen.

Danach: Zusätzlich zu weiterem "Elektronik" - Zubehör fürs Steckbrett (nach Bedarf/Geschmack), sollte man sich ein Multimeter anschaffen.
Selbst das billigste 10 Euro Teil ist besser als gar keins. ( 0 .. 20V DC können alle )
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Miller411 on Aug 14, 2014, 12:01 pm
klar, viel mir gerade auch ein...
eig brauch man bei R=U/I mit 5V und 20mA (annahme) ergibt das 250Ohm... 220Ohm Widerstände sind in der E-Reihe geläufig und damit empfehlenswert.

Quote
Taster kann man zur Not erstmal durch Steckbrett-Drähte ( "Jumperkabel" ) ersetzen.


Bei den Tastern, egal wie die realisiert sind, macht es sinn, einen hohen Widerstand (z.B. 10kOhm) als PullDown Widerstand zu verwenden. Einfach den Digitalen Pin, auf den der Taster schaltet, über den Widerstand mit dem GND verbinden.
Ich selbst hatte das Problem, dass die 5V Spannung die duch ein Schalten an dem Eingang anlagen, über diesen nicht abflossen.

Bei mir trat der Fehler bei unterschiedlichsten Fällen auf, weswegen ich mittlerweile immer, wenn das Spannungssignal "nicht passt", über einen PullDown Widerstand nachzudenken.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Aug 14, 2014, 01:13 pm
Miller411,

deine Aussagen sind leider fachlich komplett falsch.

Die Strombegrenzung auf 20mA geht mit einer Led so nicht!
Diese muss für jeden Typ angepasst werden. Die Leds nach der Farbe zu Vereinheitlichen ist falsch. Denn diese können je nach verwendeten Trägermaterial/Kristall unterschiedlich sein.

Zur Berechnung des Widerstandes benötigt man die Betriebsspannung (5V vom Output), LED-Spannung (aus dem Datenblatt) sowie den LED-Strom, mit der man das ganze betreben möchte.

Bei einer LED, die 20mA bei 1,6Vhat, würde das wie folgt aussehen
R = (Uges - Uled) / Iled = (5V - 1,6V) / 0,02A => 170Ohm

Michaels Aussage ist dabei passend. Man kann auch einen entsprechend höheren Widerstand nehmen, der bei allen Leds geht. Dadurch verbrauchen sie nicht identlsch viel Strom, aber zur Ausgabe, ob ein Ausgang geschaltet ist, reicht das vollkommen aus.

Am besten nutzt man dort direkt diesen Rechner
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/1109111.htm

Wie genau soll deine Taster Schaltung aussehen, sicher dass du es richtig machst?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: SkobyMobil on Aug 14, 2014, 01:54 pm
Hallo,
für "normale" LED´s gelten als Anhaltspunkt:

Die Durchlaßspannung beträgt bei

roten LED´s als Typ. Wert ca. 1,6…2v
orangen LED´s als Typ. Wert ca. 2,2…3v
grünen LED´s als Typ. Wert ca. 2,7…3,2v
gelben LED´s als Typ. Wert ca. 2,4…3,2v
blauen LED´s als Typ. Wert ca. 3,0…5,0v

hier mal einige Widerstände für Standard-LED´s (15mA)
5v-180 Ohm-0.25w
6v-220 Ohm-0.25w
9v-390 Ohm-0.25w
12v-560 Ohm-0.25w
15v-680 Ohm-0.25w
18v-820 Ohm-0.5w
24v-1,2 kOhm-0.5…1w

hier mal einige Widerstände für LowCurrent-LED´s (2mA)
5v-1,5 kOhm
6v-2,2 kOhm
9v-3,9 kOhm
12v-4,7 kOhm
15v-6,8 kOhm
18v-10 kOhm
24v-12 kOhm

ansonsten das Datenblatt zu LED lesen.
Gruß und Spaß
Andreas
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Miller411 on Aug 14, 2014, 02:49 pm
Hi sschultewolter

zu den LED's , die etwas vereinfachte Rechnung liefert immer etwas größere Wiederstandswerte. Ich benutze die Rechnung momentan öfters und fahre ganz gut damit, da die LED einfach nicht so hell leuchtet. Also kein gravierender Fehler.
Fachlich gesehen hast du aber natürlich recht.

Zu den Tastern: Ich hatte selbst das Problemm, dass ein Taster, den ich betätigt hatte noch länger ein "1" Signal hatte. Das selbe Problem hatte ich auch schon mit verschiedenen Fotodioden. Nach dem Tasterproblem habe ich auf eine Schaltung meines Kollegen geguckt, die funktionierte. Er hatte 10kOhm Wiederstände benutzt. Ob die jetzt 100% korrekt sind, weiß ich so auch nicht...
Ich habe die mal als Anhang Skizziert (keine gute Zeichnung!).
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Aug 14, 2014, 03:20 pm
Schaltung soweit okay. Das sollte gehen. 10k muss es nicht sein. Das ist recht flexivbel, nehme immer was gerade rumliegt von 4,7k - 20k.

Sicher dass dein Code korrekt ist? Habe bei sowas bislang keine Probleme gehabt. Ich denke das du Probleme mit dem Entprellen hast.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Miller411 on Aug 14, 2014, 03:45 pm
der Code war in Ordnung, da ich den selben Code erst mit der Schaltung meines Kollegen getestet habe, dann mit meiner ohne Widerstand und dann mit. Bei einem hohen Innenwiderstand der Eingänge ist das durchaus möglich. Ich hatte ein Arduino Due Bord...weiß jetzt nicht, wie da der Innenwiderstand aussieht...
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Freiherr_von_Dreist on Aug 15, 2014, 12:22 am
ich hab mit dem Mega 2560 angefangen. War aber mehr Zufall, da ich für den 3D-Drucker auf Arbeit versehentlich eine zu viel bestellt hab. Ich denke, Anfängerprojekte lassen sich damit auch nicht schwerer umsetzten.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: famonti on Aug 26, 2014, 02:08 pm
Hallol ich möchte mir ein Arduino zulegen allerdings gibt es verschiedene producte wie zum beispiel Arduino nano und ähnliches kann mir jemand sagen was momentan das beste gerät ist, ich möcht damit Funksignale bearbeiten und ähnliches wäre auf einen spezifischen product tipp sehr dankbar .

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: SkobyMobil on Aug 26, 2014, 02:45 pm
Hallo,
da gibt es für Anfänger eigentlich nur 2 Alternativen:
Die erste, Arduino UNO, nicht die SMD-Version.
Die zweite, Arduino Mega 2560
Und kaufe Dir originale, keine Fälschung- dann bist Du auf der sicheren Seite:
http://arduino.cc/de/pmwiki.php?n=Main/ArduinoBoardUno
http://arduino.cc/de/pmwiki.php?n=Main/ArduinoBoardMega2560
Das ist meine Meinung. An denen ist alles dran und drin. Spannungsversorgung dran, Schalter dran, LED dran- läuft.
Ohne gebastel oder sonst was.
Dann noch ne´n Zehner für die Bastelkiste, und gut ist.
Gruß und Spaß
Andreas
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: famonti on Aug 26, 2014, 06:57 pm
Vielen Dank SkobyMobil

kann ich mit einem Arduino den so programmieren als Hackrf
ein Original Hackrf kostet ca 300,- Euro
ich dachte an einem Arduino damit könnte ich auch andere sachen machen.
Was mich interessiert ist ob es möglich ist aus einem Arduino...  einen Hackrf zu Programmieren oder Software drauf zu spielen
Danke im vorraus
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: SkobyMobil on Aug 26, 2014, 08:17 pm
Hallo,
"Hackrf" phhfff??? Keine Ahnung.
Gruß und Spaß
Andreas
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen funcube dongle hackrf
Post by: famonti on Aug 26, 2014, 08:41 pm
http://greatscottgadgets.com/hackrf/

Die NXP-Mikrocontroller LPC43xx haben eine interessante, programmierbare serielle Peripherie genannt SGPIO (Serial GPIO). Es besteht aus einer Reihe von Zählern und Schieberegistern, die konfiguriert werden, um Serialisierung und Deserialisierung viele Datenkanäle werden. Kanäle können gruppiert werden, um Multi-Bit-parallele Datenströme erstellen.

Die aktuelle HackRF Design bringt mit dem SGPIO peripheren zwischen der USB-Schnittstelle und der Basisband-ADC / DAC-IC bewegen Quadratur-Basisband Daten empfangen und senden. Da die Basisband-ADC / DAC-IC (MAX5864) verwendet DDR-Signalisierung, erwarten wir eine CPLD verwenden, um Bus-Signalisierung zu konvertieren. Das CPLD kann auch helfen, Bus Turnaround verwalten (zwischen Sende-und Empfangsmodus) oder Schnittstellen zwei schmalere aber schneller Schnittstellen zum LPC43xx Vollduplex zu erleichtern.

Weil die Jellybean Platte wurde nicht zum Zeitpunkt der Experimente beendet ist, habe ich die Diolan LPC-4350-DB1-A-Entwicklungs-Board. Trotz Verwendung einer LPC4350 in einem BGA256 Paket können die Signale des SGPIO Peripheriegeräts, um viele verschiedene Stifte abgebildet werden. So Nacharbeit Code, um einen neuen Satz von SGPIO Pins sollten eine triviale Angelegenheit der Umschaltung des SGU-Konfiguration für die betroffenen Pins sein.
das ist ein Funcube dongle
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Aug 26, 2014, 10:58 pm
Quote
HackRF One from Great Scott Gadgets is an open source Software Defined Radio (SDR) peripheral.

    Transmit or receive any radio signal from 10 MHz to 6000 MHz
    Half-duplex transceiver
    Maximum sample rate: 20 Msps
    8-bit quadrature samples (8-bit I and 8-bit Q)
    Interface: High Speed USB


Nein, Arduino ist zu schwach und hat die HW nicht.
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: skorpi080 on Aug 27, 2014, 12:18 pm
Oh.... dass der Arduino zu schwach für etwas ist, hab ich hier noch von keinem mitbekommen
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: SkobyMobil on Aug 27, 2014, 02:39 pm
Hallo,
wo fängt denn hier "schwach" an?

Der Mega rauscht mit 16Mhz,
der Due mit 84MHz,
der Tre mit 1Ghz,
und der Zero mit 48Mhz durch den Blätterwald.
Gruß und Dank
Andreas
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Aug 27, 2014, 02:44 pm
Quote
10 MHz to 6 GHz operating frequency
up to 20 million samples per second


Beim Tre ist der 8Bit AVR Teil aber nicht getaktet mit 1GHz. Dort wird es dann wieder vermutlich Probleme bereiten, dass das BS dazwischen funkt, siehe RaspPi.

Wird mal Zeit dass die den Zero releasen. Ein schönes Ding zwischen Due und dem Uno. Hab es leider nicht in die Beta-Testgruppe geschafft.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Aug 27, 2014, 10:36 pm
Hab ich jetzt was falsches gesagt?
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: skorpi080 on Aug 27, 2014, 11:27 pm
behaupte ich mal  :~
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Aug 27, 2014, 11:31 pm
Und ich behaupte das Uwe dabei Recht hat. Alles andere wäre nur über zusätzliche Hardware möglich und somit wieder autark zum Arduino. Zumal ich darin jetzt keine typische Anwendung für die Hauptgruppe sehe.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: datavild on Oct 29, 2014, 12:30 pm
Hey :)

Ich bin derzeit auf ebay unterwegs und finde sehr viele Modelle was den Arduino Nano betrifft. Ich würde mir auch gerne den Nano kaufen, aber der Originalpreis von ~40-50 EUR hindert mich momentan daran.
Bin deshalb auf dieses hier gestoßen (mit CH340 Chip): Klick (http://www.ebay.de/itm/Arduino-Nano-V3-kompatibles-Board-CH340-/301343770232?)

Vom Aufbau her ist alles identisch mit dem Original. Auch den VIN PIN (PIN30) für die 7V -20V (z.B. 9V Batterie welche ich benutzten möchte) gibt es. Würde halt ungern soviel Geld ausgeben wenn es auch billiger geht. Aber da ich auch nicht zweimal kaufen möchte, frag ich Euch nach euren Erfahrungen mit Nachbauten.

Empfehlenswert oder nicht?
 
 
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Oct 29, 2014, 01:43 pm
Nicht empfehlenswert! Der macht immer mal wieder Probleme, da selbst der FTDI gefälscht sein wird bei dem Preis. Für 10€ gibts bei offiziellen Händlern bereits einen Pro Mini. Der ist noch einiges kleiner und hat ebenfalls alle I/Os (sogar 2 ADC mehr)

http://www.exp-tech.de/Mainboards/Arduino-Pro-Mini-328---5V-8MHz.html
http://www.exp-tech.de/Shields/Arduino-USB-2-Serial-Converter.html

Den 2. brauchst du nicht für jeden Arduino kaufen. 1 zum programmieren reicht.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: datavild on Oct 29, 2014, 02:03 pm
Ok, der Preis des Pro Minis ist vollkommen in Ordnung. So wie ich das lese (Input Voltage 5 - 12 V beim 5V model) kann ich meine 9V Batterie an den VCC anschließen, da das Pro Mini gar kein V_IN Pin hat. Wird bestimmt intern geregelt :)(?)

Vielen Dank.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Oct 29, 2014, 02:24 pm
Heißt nur anders. Dort als "RAW" zu finden.
http://arduino.cc/en/Main/ArduinoBoardProMini
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Oct 29, 2014, 02:27 pm
Quote
da selbst der FTDI gefälscht sein wird bei dem Preis
nicht ganz:  siehe "Bin deshalb auf dieses hier gestoßen (mit CH340 Chip)"

Einen passenden Treiber für den CH340 findet man nicht bei FTDI, und Windows Update installiert dafür z.Zt. auch keine Schadsoftware.

Wenn schon separate USB-Serial Converter, die gibt es auch mit cp2102.

Und ja, einen passenden Treiber muss man haben/kriegen, sonst ist es tatsächlich "nicht empfehlenswert".

Einen Spannungsregler hat der Mini (http://www.exp-tech.de/Mainboards/Arduino-Pro-Mini-328---5V-8MHz.html) übrigens drauf.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: ElEspanol on Nov 01, 2014, 09:59 pm
Vorsichtige Frage, da ich weiss, dass dies hier das von Arduino gesponserte/bezahlte Forum ist: Wird es generell nicht gern gesehen, wenn man Arduino Kompatible, Clone oder China Ware kauft oder kann man da offen drüber sprechen und diskutieren?

In anderen Foren (z.B. bei enem nicht näher zu nennenden SAT-Receiver) ist man da teilweise sowas von unerwünscht, wenn man kein Original hat.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Nov 02, 2014, 08:15 am
Vorsichtige Frage, da ich weiss, dass dies hier das von Arduino gesponserte/bezahlte Forum ist: Wird es generell nicht gern gesehen, wenn man Arduino Kompatible, Clone oder China Ware kauft oder kann man da offen drüber sprechen und diskutieren?

In anderen Foren (z.B. bei enem nicht näher zu nennenden SAT-Receiver) ist man da teilweise sowas von unerwünscht, wenn man kein Original hat.
Da Arduino auf Basis der CC Lizenz veröffentlicht wurde sind legale Nachbauten (Platinen die sich nicht Arduino nennen und nicht das Orginal-Platienen-Layout verwenden) kein Problem. Man kann ruhig darüber schreiben.
Ich finde es ärgerlich, wenn jemand (billig) Fälschungen kauft und dann vom Forum Hilfe für Probleme bittet, die aus der Billigproduktion mit qualitativ schlechten Teilen hervorgegen. Hilfe wird ihm nicht verwehrt aber sicher darauf hingewiesen, daß es eine Fälschung ist und dieses Forum/Internetseite von dem Orginalhersteller gezahlt und betrieben wird. Es gibt einige Teilnehmer die einen gefälschten Arduino in guten Glauben als Orginal gekauft haben. Diese werden über ihnren Fehlkauf aufgeklährt.
Wir werden sicher nicht sagen kauf eine Fälschung! Wir werden Forumsteilnehmer einladen einen Orginalen zu kaufen um auch das Forum zu unterstützen.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: ElEspanol on Nov 14, 2014, 03:20 pm
ich habe nun schon etliche Boards (uno,  mega,  pro mini,  nano) sowie shields und breakouts für billigstes Geld in China gekauft.  auch etliche Bauteile,  und noch nie Probleme mit der Qualität der Bauteile oder Qualität gehabt.
ab und zu geht nicht klar hervor,  ob es ch340 hat oder 16AU,  aber da hilft nachfragen oder den Chinesen wechseln.

Den UNO in smd hab ich nun schon für um die 4€ inkl.  Versandkosten gesehen,  pro minis hab ich schon für unter 10€ im 5er Pack gekauft,  waren in Ordnung und gut verarbeitet.

Hier gilt wohl auch,  Ebay,  Banggood und Aliexpress sind deine Freunde  :)  :)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: MytechEnt12 on Nov 15, 2014, 12:47 pm
Arduino uno ist eigentlich am besten, weil er sehr übersichtlich.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: twyly on Jan 05, 2015, 04:51 pm
Welchen/es Arduino(-Shield) brauche ich um eine Internetverbindung aufzubauen? Einen Arduino UNO (+ einen MEGA) habe ich bereits.

Ich möchte vom PC aus kabellos via WLAN auf den Arduino zugreifen (z. B. Messdaten etc. abholen). Was nehme ich dann?

a)  Arduino Ethernet Shield
b)  Arduino WiFi Shield

Gesprochen wird da von mit/ohne PoE Modul. Was bedeutet das?




Als da gibt es auch den kompletten

c) Arduino Ethernet


Und letztlich den Arduino Robot. Kann man mit dem über WLAN kommunizieren?

d) Arduino Robot


Leider etwas unübersichtlich für mich als Anfänger. Deshalb Danke für Klärung!

Thomas
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Werwolf92 on Jan 05, 2015, 05:11 pm
Den "Arduino WiFi Shield" kannst du auf dein Arduino Board aufstecken und kannst damit das dann machen.

"Arduino Ethernet Shield" und das "Arduino Ethernet" ist nur Ethernet-
"Arduino Robot" hat gar nichts.

PoE heist Power over Ethernet. Das bedeutet das über Ethernet die Spannungsversorgung kommt. Dort muss man dann gucken, ob der Switch sowas liefert.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: twyly on Jan 05, 2015, 05:20 pm
Perfekt, dann werde ich mir mal das Arduino WiFi Shield bestellen.

Danke und Grüße
Thomas
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: RetroGreg on Feb 04, 2015, 04:33 pm
Hallo
...

Auf Grund der Tatsache das ich viel mit dem Steckbrett arbeite überlege ich mir noch einen Nano zu holen.
Da ist dann alles auf dem Steckbrett und ist dadurch recht schnell ohne das man auf steckbrücken achten muss wieder Verstaut. (nur interesant für die Leute die kein eigenes Bastelzimmer haben)
Klarer Nachteil: Shilds kann man nicht einfach aufstecken.

Grüße
Benedikt



Erstelle (oder kauf dir vom China-Man) ein Adapter ! Dann passen auch wieder die Shields
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Feb 04, 2015, 06:26 pm
Nur wegen den Shields würde ich nicht auf die Idee kommen, die großen zu nehmen. Viele Komponenten sind auf einzelnen Shields meist nicht untergebracht.

Interessanter fände ichs, wenn die Entwicklung weg von diesen Uno/Mega-Bauten gehen würde auf ein Breadboard und vorallem auch Lochrasterfreundlichen Maß.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Feb 04, 2015, 06:41 pm
> auf ein Breadboard und vorallem auch Lochrasterfreundlichen Maß.
Du meinst  mini / nano oder  micro ( = Leonardo fürs breadboard )?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: nikica14789 on Mar 10, 2015, 01:32 pm
Wo und wie anfangen?  http://lmgtfy.com/?q=lets+begin+arduino
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Mar 10, 2015, 11:33 pm
Wo und wie anfangen?  http://lmgtfy.com/?q=lets+begin+arduino
Sie belieben zu scherzen?
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: strawmedia on Apr 09, 2015, 12:20 am
Ich hab komischerweiße mit einem pro mini angefangen, da ich ein wearable projekt nachmachen wollte :D
Hab aber direkt danach den Leonardo genommen ^^ Ich finde er ist besser als der Uno/pro mini einfach wegen der HID-Möglichkeit ^^. Meine Programmierkenntnisse kommen aus dem Javascript bereich, daher war es einfach Sketches für den Arduino zu schreiben.

Bestimmt nicht wirklich hilfreich, aber naja :D

~Straw
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: strawmedia on Apr 09, 2015, 12:44 am
@twyly ich würde es dir empfehlen ein ESP8266 Modul zu nehmen. Den kannst du für knapp 3€ aus china bestellen. wiederum ist das kein richtiges shield, daher vll. auch noch ein prototype shield. da kannst du das wlan modul dranlöten und dann anschließen :) Die messdaten kannst du einfach über wlan schicken. dafür empfiehlt es sich einen IoT(Internet of things = Internet der Dinge)-Anbieter für das Speichern und verarbeiten der Dateien zu nutzen. Da kannst du die Messdaten einfach über WLan hinschicken, diese Webseiten speichern die Daten dann und du kannst sie dir z.B. in einen Graphen ansehen. Kostenlose Services sind zum Beispiel thingspeak.com :)

Hoffe konnte dir irgendwie helfen ^^

~Straw
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Apr 10, 2015, 10:42 pm
Ich hab komischerweiße mit einem pro mini angefangen, da ich ein wearable projekt nachmachen wollte :D
Hab aber direkt danach den Leonardo genommen ^^ Ich finde er ist besser als der Uno/pro mini einfach wegen der HID-Möglichkeit ^^.
Nimm den Arduino MICRO; das ist ein kleiner Leonardo.
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: strawmedia on Apr 11, 2015, 02:52 pm
Nimm den Arduino MICRO; das ist ein kleiner Leonardo.
Grüße Uwe

Werde ich mir mal ansehen, danke ^^

~Straw
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: psyqjo on May 04, 2015, 03:45 pm
hi zusammen, ich möchte mir nun nach einiger überlegung auch einen arduino zulegen, doch weis ich nicht welcher für meine projekte geeignet ist.

zum einen möchte ich eine led wall mit WS 2812 B Led´s erstellen und mit dem arduino ansteuern. Geplant ist eine Ansteuerung der Led Segmenten (1024 led´s pro segment) über jeweil einen arduino die untereinander dann kommunizieren sollen.

das andere projekt ist für den Modellbau gedacht und soll bis zu 10 Servos oder Motoren ansteuern.

daher die frage Welcher arduino wäre für die jeweiligen Projekte zu empfehlen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: ElEspanol on May 04, 2015, 03:58 pm
ob da der Mega reicht? Für die Modellbaugeschichte vielleicht noch.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: psyqjo on May 04, 2015, 04:09 pm
hab dazu noch eine seite gefunden, evtl ist das machbar mit den led stripes. http://www.pjrc.com/teensy/td_libs_OctoWS2811.html

Nur weis ich noch nicht ob und wie viele Arduino ich benötige^^
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on May 04, 2015, 04:16 pm
Hallo Psyqjo,

ein solche Projekt würde ich dir als Anfänger nicht empfehlen! Zum einen solltest du dir im klaren sein, dass du für diese Anzahl an Leds ein 5V 60A (!) Netzteil benötigst. Die Arduinos mit 328P oder 32U4 fallen sofort schon einmal raus, da ist eindeutig zu wenig Speicher für vorhanden. Da solltest du dir direkt schon überlegen, etwas in Richtung ARM zu suchen (Arduino Due, Zero, Teensy). Wobei hier solltest du drauf achten, dass ARM nur mit 3V/3V3 arbeiten und nicht 5V.

Für das Servo Projekt, da reicht eigentlich jeder Arduino mit I2C Interface.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: psyqjo on May 04, 2015, 04:26 pm
also für die led geschichte dann eher dieses hier oder? http://www.ebay.de/itm/Teensy-3-1-USB-Development-Board-MK20DX256-32bit-ARM-Cortex-M4-Original-PRJC-/201294070663?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item2ede0fc387

Soll scheinbar bis zu 4000led´s ansteuern. die geschichte mit den Strom der LED´s ist mir bereits bekannt, und die 3V lassen sich via LP 2950 (http://www.reichelt.de/?ARTICLE=39473&PROVID=2788&wt_mc=amc141526782519998&&gclid=CM-nzZ6lqMUCFULJtAodQSoA1Q)
erreichen. den kann man z.b. vor die stromeinspeisung packen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on May 04, 2015, 04:44 pm
Hallo psygjo, ja der Tennsy würde für den Zweck schon gut funktionieren, dass mit den 4000 Leds kann ich nicht bestätigen, soviele hatte ich noch nicht verbaut.

Was du nun genau mit dem LP2950 bewerkstelligen willst, weiß ich nicht. Wenn es darum geht, dass du den Teensy so mit 5V speisen möchtest, das ist nicht nötig. Der Teensy hat einen VIN für 3V7 - 5V5. Der reicht aus, da über den Teensy keine großen Verbraucher angeschlossen werden. Das mit den 3V/3V3 bezieht sich auf die Logik Pegel des Tennsy'. Dieser kann zwar wie auch die meisten Arduino Boards (Due und Zero, sowie 8MHz/3V3 Arduinos ausgeschlossen) 5V am Eingang haben, ohne defekt zu gehen. Jedoch ist Logik Pegel als Ausgang nur 3V3. Das reicht in der Regel nicht, um die Daten an den WS2812B weiterzugeben.

Abgesehen davon, dass die Led Wand jenach Effekt nicht ganz so einfach anzusteuern wird, wirst du dich auch physikalisch mit der Materie auseinandersetzen. Du wirst darauf achten müssen, dass die Pegel für DIN DOUT an den WS2812B ~5V entsprechen. Dazu müssen die Leitung kurz gehalten werden. Des weiteren wirst du noch Spaß mit dem Netzteil haben. Denn hier wirst du einige Verteilungen aufbauen müssen, damit auch an jedem IC ~5V anliegt. Dazu reicht es keinesfalls, wenn du am Anfang und Ende des Stripes einspeist. Hier wirst du etwa jedes 30. IC neueinspeisen müssen. Das heißt, vom Netzteil müssen mehr als 30 Litzen verlegt werden. Und das nicht mit 0,14mm² oder ähnliches. Du hast zu bestimmten Ecken auf der Wand bei 5V bereits erhebliche Spannungsverluste. Für Einspeisung, die am weitesten entfernt sind, von der Einspeisung kann hier bereits für 30 Leds eine Leitung von 2,5mm² erforderlich sein (2x 2,5m (Hin und Rückleiter) bei einem Strom von 1,8A).
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: psyqjo on May 04, 2015, 05:09 pm
Danke schon mal dafür, das heist der daten ausgang hat 3,3V und ich muss ihn dann verstärken auf 5V? hoffe ich hab das so richtig verstanden.
Welche led stripes würdest du dann empfehlen wenn die ws2812b damit probleme machen? wären WS2811 besser dafür geeignet?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sth77 on May 04, 2015, 05:14 pm
Wenn du einen Teensy 3.1 verwenden willst, kauf ihn besser nicht über den Ebay-Link, sondern direkt in einem "richtigen" Shop. Hier ist er auch günstiger:
http://www.exp-tech.de/teensy-3-1 (http://www.exp-tech.de/teensy-3-1)
Und bevor du dir große Umstände bzgl. der Erhöhung der Steuerspannung machst, wirf doch einen Blick auf diese Zusatzplatine:
http://www.exp-tech.de/octows2811-adapter-for-teensy-3-1 (http://www.exp-tech.de/octows2811-adapter-for-teensy-3-1)
Ansonsten ist Watterott auch eine gute Bezugsquelle, habe mit beiden gute Erfahrungen gemacht.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: psyqjo on May 04, 2015, 05:28 pm
Okay dann weis ich wie ich das ganze ansteuern kann.

Wie das ganze dann modular verbunden wird, also die Multi Teensy 3.1 verbindung (im falle mehrerer led Pennals) wäre auch noch sehr interessant um größere led walls damit zu realisieren. Hoffentlich packt der teensy auch 1024 led´s.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sth77 on May 04, 2015, 05:39 pm
Hoffentlich packt der teensy auch 1024 led´s.
Oben war das doch bereits die entsprechende Seite (PJRC) verlinkt, da heißt es doch:
Quote
Approximately 1000 LEDs per Teensy 3.0 or 4000 LEDs per Teensy 3.1 are recommended for large LED projects, to maintain high performance.
Da hat man doch einen enormen Spielraum.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: bastler_th on May 04, 2015, 10:34 pm
Hallo an alle,

jetzt habe ich schon einige Tage mit googeln über Arduino verbracht und dieses Forum gefunden.
Je mehr ich lese desto weniger weiss ich...

Also hier mal ein paar Fragen:

Ich will einige Temperatursensoren auswerten. Bisher hatte ich Thermoelemente an einem
Multimeter. Allerdings ist das Umstecken der Fühler während der Messung unpraktisch.
Daher bin ich auf Arduino gestossen.
Momentan sind es 2 Ni/CrNi Elemente Typ K, könnten aber mehr werden.

Anzeige per LCD ist interessant weil ich noch ein paar Displays mit 2 oder 4 Zeilen in
meiner Bastelkiste habe.
LCD backpack um Leitungen zu sparen ist auch nett...

Würde ein "Uno" reichen um als Logger/Anzeige für diese Zwecke zu dienen?
Was ist mit den verschiedenen Modulen für Thermoelemente?(1-wire...)

Ach ja: Ich kann zwar mit dem Lötkolben umgehen und Schaltungen aufbauen,
Programmieren ist aber nicht meine Spezialität.
Wie kompliziert ist mein Vorhaben in Sachen Software?

Danke für alle Antworten

mfg

bastler_th
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sth77 on May 05, 2015, 12:11 am
Ein Uno ist für dein Vorhaben durchaus geeignet und stellt eine gute Basis für weitere Experimente dar. Wenn du einen Temperaturlogger bauen willst, benötigst du noch eine Speichermöglichkeit wie eine SD-Karte, ein externes Eeprom oder sowas in der Art. Für eine genaue Zeitbasis bieten sich RTCs (Real Time Clocks) an, das Projekt ist also schön erweiterbar. Bin mir sicher, du wirst bei Interesse eine Menge Spaß mit dem Arduino haben.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: bastler_th on May 05, 2015, 06:01 pm
Danke für die Antwort!

Vom Loggen bin ich noch weit entfernt, Messen und mit LCD anzeigen würde mir
als Anfang reichen.

Ich gehe mal davon aus dass für eine spätere Erweiterung das Thermoelement-Modul
mit 1-Wire-Bus die beste Lösung wäre, das zusätzliche Levelshifter-Modul ist dann
auch kein Kostentreiber mehr.

Was mir noch eingefallen ist: Ich verwende Linux auf meinem Laptop. Nach dem was
ich hier im Forum gelesen habe sollte das kein Problem sein.

mfg
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: deskfactory on May 17, 2015, 12:00 pm
Hi,

das klingt nach einem spannendem Projekt. Ein kleines Tutorial zum auslesen von Temperaturen findest du hier:

http://deskfactory.de/temperatur-und-luftfeuchtigkeit-messen-dht11

Viel Spaß beim Basteln!

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: psyqjo on Jul 19, 2015, 11:26 am
Morgen zusammen, ich bin für ein zukünftiges projekt auf der suche nach dem passenden Arduino board.

Darum gehts,
ansteuerung von bis zu 1000 Ws2812b led,
Ansteuerung über Lan via tpm2.net Protokoll,
relativ Kleine Bauweise samt Lan shield
5V Spannungsversorgung direkt vom Netzteil womit auch die led stripes versorgt werden.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sth77 on Jul 19, 2015, 11:49 am
Für diese große Anzahl an WS2812-LEDs bietet sich der ziemlich leistungsfähige Teensy 3.1 in Kombination mit dem OctoWS2811-Adapter an. Dann noch eine Netzwerkschnittstelle zu bedienen klingt ambitioniert - um die Wörter "für Anfänger unmöglich" zu vermeiden.  :) Dass 1000 LEDs ca. 60 Ampere benötigen ist dir klar?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jul 19, 2015, 11:17 pm
1000 LED brauchen 3000 Byte Farbspeicher fallst Du jedes einzeln ansteuern willst. Da fallen alle Arduino-Modelle mit ATmega326 bzw ATmega32U4 flach.
Nimm den Teensy
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: r_a_mueller on Aug 09, 2015, 07:36 pm
Zurück zur Anfangsfrage: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Meine Wahl war der Nano, einfach weil's die Dinger (als "Kompatible") saupreiswert gibt und, wenn man mal einen grillt (was mir auch schon passiert ist) keinen großen Verlust hat. Und natürlich der USB-Anschluss (den auch die meisten anderen Boards haben, die aber nicht so preiswert sind, wenn ich's richtig in Erinnerung habe). So muss ich mich nicht mit dem Umsetzen auf die serielle Schnittstelle des PC rumschlagen. Und für die Anfangsprojekte reichen auch die Schnittstellen des Nano total aus. Und man kann ihn auf ein Steckbrett stecken (andere wahrscheinlich auch ;-)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Grigoll on Aug 25, 2015, 08:04 pm
Also fange mit den Uno Packet von Francis an.
Gibt es bei ELV.
Es ist alles zum probieren in Packet drin.
LEDs usw.
Hab mit selbst gekauft.
Leider hat das Packet ein Problem in Buch wird kaum das Programmieren vorgestellt.
Also muste Dir die Programme genau anschauen.
Hab schnell mal ne Ampelkreuzung gebaut und ging super.

Also viel spaß mit Uno.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Sep 02, 2015, 11:20 am
Also fange mit den Uno Packet von Francis an. ...
Bloß nichts von Franzis kaufen! Ich habe mir ein Startpaket gekauft und war HEFTIGST enttäuscht - schon im ersten Programmbeispiel waren Fehler drin, auf die ich nur nicht reingefallen bin, weil ich mich schon seit Jahren mit C++ herumschlage.

Seit dieser Erfahrung meide ich diesen  Verlag, wie der Teufel das Weihwasser. Entsprechendes habe ich auch im Usenet (de.sci.electronics) gelesen ... jede Menge enttäuschte Leute, die den Verlag früher mal gut fanden, jetzt aber einen Bogen darum machen und übel enttäuscht sind.

Kein Wunder, dass es von denen ein Buch gibt, das man kostenlos herunterladen kann.  Als ich das nur mal am Bildschirm überflogen habe, habe ich ratz-fatz mindestens ein halbes Dutzend Fehler gefunden.

Aber vielleicht fliegen die Bücher ja gut ... oder machen warm, wenn man sie in den Ofen wirft ...

Gruß

Gregor

PS, damit ich noch etwas Hilfreiches beitrage: Ein Uno ist IMO für den Einstieg sehr gut geeignet - nicht zuletzt, weil es viele Shields gibt. Ich bin mittlerweile allerdings ein Fan des Nano, weil man den so gut auf ein Steckbrett (AKA Breadboard) stecken kann.
Title: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: timecatcher on Oct 06, 2015, 10:06 am
Welcher Arduino für mein Projekt?

Nach tagelanger Recherche bin ich immer noch unsicher!

Ich möchte im Garten (kein Strom, kein W-Lan) alle 5 Minuten folgende Sensoren auslesen und die Daten auf einer SD-Karte speichern.

5 x DS18B20 Temperatur  digital
2 x Luftfeuchtigkeit digital z.B. DHT22
1 x digitaler Lichtsensor  z.B. Adafruit TSL2561

Ich würde ja gerne meinen neuen Raspberry nehmen, der verbraucht aber zuviel Strom.

Zielsetzung ist mit  6 oder 8 AA Akkus den Arduino mindestens eine Woche betreiben zu können, gerne auch länger. Die zweite Priorität ist ein möglichst leichtes Einrichten des Systems, da ich Anfänger bin.

Neben den Sensoren werden an den Ardulino folgendes angeschlossen: (Modelle können noch geändert werden)

DS3231 AT24C32 IIC Real Time Clock Memory Modul RTC für Arduino AVR UNO ARM PIC
http://www.amazon.de/gp/product/B00P9278HM?psc=1&redirect=true&ref_=ox_sc_act_title_5&smid=A2DW7OQFUELRRJ
SPI Reader Micro Speicher SD TF Karte Memory Card Shield Module fuer Arduino
http://www.amazon.de/gp/product/B00QIKJP5W?psc=1&redirect=true&ref_=ox_sc_act_title_7&smid=A2DW7OQFUELRRJ

Über den zu erwartenden Stromverbrauch lässt sich sehr wenig finden. Von einem Tag bis zu einem Jahr habe ich Aussagen gefunden. Über die möglichen Stromspartechniken habe ich mich schon informiert.

Welchen Arduino soll ich jetzt wählen? Weil lange reichen dann ungefähr die Batterien?

Von den 16 möglichen Modell scheinen Folgende an ehesten in Frage zu kommen:

Arduino UNO
Digital I/O Pins   14 (of which 6 provide PWM output)
PWM Digital I/O Pins   6
Analog Input Pins   6

Arduino MICRO
Digital I/O Pins   20
PWM Channels   7
Analog Input Channels   12

Arduino Pro Mini  (3.3V model oder 5V Modell ?)
Digital I/O Pins   14 (of which 6 provide PWM output)
Analog Input Pins   6

Arduino Nano  (Arduino Nano 3.0 (ATmega328) oder Arduino Nano 2.3 (ATmega168) ?
Digital I/O Pins   14 (of which 6 provide PWM output)
Analog Input Pins   8


Ich werde den Arduino nur für diesen Zweck einsetzen. Reicht da auch ein Nachbau wie z.B.:
NO-R3 Rev3 Vorstands Development Board ATmega328P CH340G AVR Arduino kompatibles Board + Kabel für Arduino DIY TE113
http://www.amazon.de/gp/product/B00SR4FLMI?psc=1&redirect=true&ref_=ox_sc_act_title_6&smid=A29EZVB447EKA7 
und wenn ja, welchen?

Danke für die Unterstützung!
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Oct 06, 2015, 12:17 pm
http://www.exp-tech.de/arduino-pro-mini-328-5v-16mhz
http://www.exp-tech.de/sparkfun-ftdi-basic-breakout-5v

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: timecatcher on Oct 06, 2015, 08:19 pm
Danke für den Tipp: arduino-pro-mini 5v 16mhz

Wie lange kann ich den Arduino Pro Mini mit 6 AA Akkus unter meinen Bedingungen betreiben?
Tage, Wochen, Monate?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Oct 06, 2015, 10:31 pm
Kommt drauf an, wie intensiv du dich in der ganze Materie einlesen kannst. Den Stromverbrauch kann so bei dir keiner ohne GlaskugelApp erfassen. Du solltest dich auf jedenfall mit sleep beschäftigen. Evtl. sogar die Taktrate des Atmegas auf <= 1MHz bringen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Oct 07, 2015, 09:16 am
http://www.gammon.com.au/power (http://www.gammon.com.au/power) gibt Tips, die über den ersten Einstieg hinausreichen...

Ein "normaler" Arduino mit dem ganzen Drum und Dran ist nicht primär auf Stromsparen optimiert.
Als Richtwert fängt Nick Gammon mit 50 mA an. Ohne die Fühler. Damit kannst du selbst ausrechnen, wie lange 2000mAh Akkus halten. (locker über Nacht, 1-2 Tage ...)

Auch der Pro Mini (Immerhin ohne USB Support ) hat eine LED an Vcc hängen...

Die Batterien reichen länger, wenn du Temperatur/Luftfeuchte nur alle paar Stunden liest statt jede Minute, und dazwischen im Tiefschlaf bleibst. Je nach Aufwand sind deine Ergebnisse ( 1 Tag bis 1 Jahr ) alle richtig...
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: steview_de on Nov 10, 2015, 03:15 pm
Moinsen,
ich habe mit einem Nano angefangen - vor 3 Monaten. Absoluter Einsteiger, aber Technik-Freak.
Zwischenzeitlich ist ein Digispark für USB Port, ein Digispark mit USB Micro und ein Arduino Pro Mini dazugekommen.
Auch mit Attiny85 "Stand-alone" probier ich herum. Aktuell bin ich an reiner Steuerung für eine LED Leuchte mit drei Zuständen. Somit reicht ein 85er.
Achso ein 8pino ist im Zulauf.

Gruß
der "Stevie"
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: renid55 on Nov 23, 2015, 04:12 pm
je nachdem was man tun will - plant man fertige erweiterungsshields zu nutzen dann muss es der uno bzw der etas ältere duemillanove sein - arbeitet man anfangs überwiegend an breadboards oder will eigene platinen bauen dann ist der nano erste wahl....  da ein arduino keine kostenintensive investition ist und er in china für ein paar euros zu haben ist würde ich jeden raten gleich mehrere zu kaufen - so kann man auf den einen testen während der andere verdrahtet bleibt und im volle eines hartnäckigen fehlers kann man so durch austauch gut verifizieren das der controller selbst heile ist....   kauft also beide versionen  .  spart viel Zeit was wichtiger ist wie 3 euros...  die teile braucht man immer irgendwo..
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Nov 23, 2015, 04:36 pm
Quote
da ein arduino keine kostenintensive investition ist und er in china für ein paar euros zu haben ist
Statt "er" meinst du sicher "ein Nachbau".   ;)

Sonst ist deine Erläuterung, wann "Arduino UNO" und wann "Nano" zum Start sinnvoller ist, sehr klar.

Sind Pins praktischer oder Buchsen?
-->Kann man ohne Erfahrung nicht beantworten, aber das ist -- vereinfacht -- die Entscheidung.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: ElEspanol on Nov 23, 2015, 05:14 pm
Sind Pins praktischer oder Buchsen?
-->Kann man ohne Erfahrung nicht beantworten, aber das ist -- vereinfacht -- die Entscheidung.
Eben, braucht man beides. deswegen, nachdem man einen Original gekauft hat, nimmt man ein paar Euro in die Hand und tobt sich in China aus. Für 50-100€ sieht man da schon recht viel am Anfang.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Nov 23, 2015, 07:14 pm
Pins wäre eigentlich sinnvoller gewesen. Zum Beispiel bei vielen RN-Controll Platinen. Hier wird meist immer ein ganzer Port auf einen 10poligen Wannenstecker herausgeführt. Gleiches gilt dann auch für I2C, SPI, ...

Man ist nicht mehr auf die Shields angewiesen, die manchmal etwas unflexibel sind.

Jedoch gehe ich davon aus, dass man sich irgendwann auf Buchsen geeignigt hat, da diese einfacher zum Stapeln mehrerer Shields geeignet sind.

Man sollte immer im Hinterkopf behalten, die ganzen Geschichten mit Buchsen, Pins etc. stellen lediglich die Entwicklungs/Prototyphase da. In fertigen Produkten kommt sowas eigentlich eher selten bis garnicht vor.

Würde ich ein Gerät kaufen, bei dem ich im inneren einen Arduino/Klone finde, würde ich darauf schließen, dass sich hier der Ersteller wenig Mühe oder aber der Kenntnisstand einfach zu gering war, so etwas professionell zu erledigen. (Ausgeschlossen sind davon die Privaten Projekte für einen selber, oder die man im Bekanntenkreis für lau weiterreicht).
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sth77 on Nov 23, 2015, 07:54 pm
Würde ich ein Gerät kaufen, bei dem ich im inneren einen Arduino/Klone finde, würde ich darauf schließen, dass sich hier der Ersteller wenig Mühe oder aber der Kenntnisstand einfach zu gering war, so etwas professionell zu erledigen. (Ausgeschlossen sind davon die Privaten Projekte für einen selber, oder die man im Bekanntenkreis für lau weiterreicht).
Das ist schade, dass du so denkst. Schau dir mal die schönen Arduino AtHeart-Projekte an: https://www.arduino.cc/en/ArduinoAtHeart/Products
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sschultewolter on Nov 23, 2015, 08:00 pm
Hallo sth,

das ist doch genau das was ich meine. Die Produkte (überwiegend) sind doch genau auf deren Einsatzbereich angepasst. Ich sehe dort nirgends einen Nano, Pro Mini ... der irgendwo auf einer weiteren Platine gesteckt ist.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sth77 on Nov 23, 2015, 08:09 pm
Hallo sth,

das ist doch genau das was ich meine. Die Produkte (überwiegend) sind doch genau auf deren Einsatzbereich angepasst. Ich sehe dort nirgends einen Nano, Pro Mini ... der irgendwo auf einer weiteren Platine gesteckt ist.
Ach so meinst du das, dann habe ich deine Aussage falsch interpretiert. Wobei natürlich einige kommerzielle 3D-Drucker auch auf einen Arduino Mega2560 setzen. Was hinsichtlich der leichten Umprogrammierung durch den Anwender gar keine schlechte Entscheidung ist.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: FFox on Apr 13, 2016, 09:02 am
Hallo miteinander,

ich möchte etwas mit einem Hotend erwärmen und gleichzeitig etwas wiegen, welches Board reicht für diese Anschlüsse?


- Wägezelle über einen Hx711 ( https://cdn.sparkfun.com/datasheets/Sensors/ForceFlex/SparkFun_HX711_Load_Cell_v10.pdf )
- Heizwiderstand ( Vishay Power Resistor 6,8 Ohm/3 Watt )
- Thermistor ( Honeywell, 100k, Toleranz: 5% )

Ebenfalls möchte ich die Daten über USB (Stromanschluss) auch an einen PC übertragen.

Meiner Recherche nach eignet sich für mein Projekt das Arduino Uno am besten. Bevor ich es bestelle, wollte ich aber nochmal nachfragen, ob alles so passt.


Mit freundlichen Grüßen

FFox

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Apr 13, 2016, 01:00 pm
Was mit deinem 3W / 6.8 Ohm Heizelement passieren soll, ist mir unklar.
Den kannst du weder an einen UNO noch an irgend einen anderen MicroController direkt anschliessen.
Auch eine PC-USB Schnittstelle ist damit wohl überm Limit.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: FFox on Apr 13, 2016, 03:27 pm
Hallo michael_x,

danke für die konstruktive Kritik...

Den Heizwiderstand wollte ich über einen MOSFET steuern. Habe diesbezüglich noch nicht den richtigen rausgesucht.


Schöne Grüße

Ffox
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: MJ2955 on Nov 28, 2016, 07:02 pm
Hallo an alle. Diese Frage wird immer mal wieder gestellt.
Geben wir mal gemeinsam einige Tips zu einem möglichst gelungenen Einstieg in Arduino?
Danke für die Zusammenarbeit.
Grüße Uwe
Hallo Uwe

Ich bin auch erst kürzlich zum Arduino gewechselt Mein Anfängerpaket bestand aus einem aus China bestellten Starter Kit und einem Arduino Buch.
Das Buch deswegen weil bin noch ein wenig old school und Literatur ist mir oft näher als das Internet.
Ebenso hat man auch dann ein Nachschlagewerk da falls man Beispiele sucht.
Das aus China stammende Starterkit (22 Euro Inkl. Versand) bestand aus dem Arduino Uno nebst Bauteilen für den Anfang. Da Waren u.a. auch drin Steckbrücken, einen Plastik Kasten zum Verstauen aller Teile ,der Uno selbst und ein Shield für Experinmente , LED´s ( je 5 mal ,Rot,Gelb,Grün),Widerstände ( 30,220,1K,10K Ohm), 4 Taster , LCD Display (2X20 Zeichen) Matrix Display ,7 Segment Anzeige , 1 74HC595 Schieberegister IC,1 Stepper Motor mit Treiber Platine ,1 Servo ,1 Transistor 2 Kondensatoren, LDR Widersände , Fernbedienung , IR  Diode ,Sende und Empfangs Diode für die Fernbedienung  Kleinteile Kästchen ,eine 9 Volt Batterie, Steckadapter für die 9 Volt Batterie, 2 Steckboards ,(Breadboards) ein mittleres (830 Löcher) und ein kleines mit weniger.

Ich hab mir aus dem Zigarrenladen eine passende Zigarrenkiste geben lassen und diese Offen mehre Tage stehen lassen damit der Tabak Geruch nicht mehr so Dominierend ist. Danach hab ich den Uno mit Doppelseitigen Klebeband ,sowie das Steckboard und das kleine Steckboard auf der Innenseite des Deckels angebracht. Wenn ich irgendwann mal keine Lust hab klapp ich einfach den Deckel zu und hab meine ruhe :-) .Daneben hab ich dann noch ein klein wenig Platz für Kleinteile falls ich mal was da Reinlegen will.
Das Buch was ich zur Zeit versuche zu Verstehen ist auch für Anfänger geeignet

Vom O´Reilly Verlag

Autor Erik Bartmann

Die elektronische Welt mit Arduino entdecken.

ISBN : 9783955611156

Preis 39,50 Euro

Bei mir ist ein Hugendubel in der nähe daher konnte ich das Buch direkt kaufen ohne es Bestellen zu müssen.
Hat so seine Vorteile wenn man in der Innenstadt einer größeren Stadt lebt :-)

Das Buch hab ich erst zur Hälfte durch aber es zeigt und erklärt auch anhand von Beispielen wie man was umsetzen kann. Sehr hilfreich für einen Anfänger für Profis oder Leute die schon damit in Berührung gekommen waren ,zeigt es auch wie man es richtig umsetzen kann.

Also als Anfänger würde ich auch zu einem Buch raten.
Welches muss jeder für sich entscheiden ,was er will.

Das China Starter Kit ,passte auch gut zum Buch,weil alle darin vorhandenen Teile schon dabei waren so das man direkt loslegen konnte.  


Manche Starterkits hier in Deutschland kosten Locker das Doppelte und haben weniger drin als das was man aus Fernost bekommt. Einziger Haken das man ein wenig auf die Sendung Warten muss. Ich musste 30 Tage auf mein Paket Warten (Standardversand aus China) . Wobei ich eigentlich da etwas stutzig war. Ein Kollege arbeitet am Flughafen Frankfurt am Main, er hatte mich Informiert das das Paket nach ca. 8 Tagen schon dort war. Die restliche Zeit lag es nur beim Zoll rum.
Aber was solls , ich hab es und der Rest ist mir so oder so egal.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: MJ2955 on Nov 28, 2016, 07:29 pm
Morgen zusammen, ich bin für ein zukünftiges projekt auf der suche nach dem passenden Arduino board.

Darum gehts,
ansteuerung von bis zu 1000 Ws2812b led,
Ansteuerung über Lan via tpm2.net Protokoll,
relativ Kleine Bauweise samt Lan shield
5V Spannungsversorgung direkt vom Netzteil womit auch die led stripes versorgt werden.

Wenn du alles auf 5 Volt Versorgen willst ,dann solltest dir ein 5 volt Netzteil zulegen das mindestens 30 -50 Ampere hat. Ich hab noch ein altes vom Hersteller HP das 100 Ampere hat bei 5 Volt. Damit könnte man locker dünne Bleche Schweißen.  Um auch das Netzteil in der Bauweise klein zu halten würde ich Vorschlagen eine höhere Spannung zu nehmen mit weniger Ampere als Last und über passend dimensionierte Vorwiderstände dann die Spannungen zu Verfügung zu stellen. Bei 5 Volt und 100 Ampere sind das 500 Watt , Umgesetzt z.B. auf 12 Volt wären das wiederum ca. 41,6 Ampere. das Netzteil ist somit von ca. Brotkasten Größe auf PC Netzteil Größe geschrumpft. Geht die Spannung noch weiter nach oben z.B. 24 Volt bei 500 Watt wären das dann ca. 21 Ampere (aufgerundet) und dann wäre das Netzteil nur noch so Groß wie eine gute größere Zigarrenkiste. Aber auch hier sollte man Beachten das die Widerstände schnell warm werden. Man könnte dies auch über eine Transistor Lösung Realisieren  doch diese muss ebenfalls gut Gekühlt werden.
Im gesamten gesehen siehst du das es auch viele Lösungsmöglichkeiten gibt.
Für Welche du dich entscheidest ,ist deine Sache.

Nur mal so als Info

Wenn ich 1000 LED´s habe bei 20 mA Last
Komme ich rein rechnerisch auf ca. 20 Ampere Last alleine.
Wenn ich alle 1000 durch z.B. Schieberegister ansteuern will bräuchte ich mindestens ca.125 Schieberegister.
Jedes Schieberegister (großzügig Berechnet) mit 10 mA an Eigenleistung braucht auch noch 1,25 Ampere.
Das Ardunio Board brauch nicht viel (großzügig berechnet 500 mA) , also 1,75 Ampere im gesamten. die anderen Komponenten die noch dazu gehören ,Transistoren ,etc. Berechne ich ebenfalls mit Großzügig 10-15 Ampere.
So sind wir nicht weit von 50 Ampere Entfernt bei 5 Volt. Man sollte auch hier das Netzteil immer etwas größer Wählen als man es benötigt. Denn ein Netzteil am Limit zu betreiben ist auf Dauer nicht gut und verkürzt oft die Lebensdauer.
Je weniger Wärme es Produziert (Abwärme durch die Bauteile bzw. auch durch z.B. Trafo) desto länger kann so ein Netzteil leben.


Das sind nur reine Infos nix weiter.

 
 

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Nov 28, 2016, 10:57 pm
Um auch das Netzteil in der Bauweise klein zu halten würde ich Vorschlagen eine höhere Spannung zu nehmen mit weniger Ampere als Last und über passend dimensionierte Vorwiderstände dann die Spannungen zu Verfügung zu stellen. 
Wenn Du 1000 WS2812 zu je 60mA versorgen willst, dann brauchst Du 60A. Wenn Du jetzt eine höhere Spannung nehmen willst zB 12V und die Differenz zu den 5V an Vorwiderständen abfallen sollen dann brauchst Du ein 12V, 60A Netzteil (720W) und verbrätst 7V an den Vorwiderständen (420W) bei 300W an den LEDs.

Vorwiderstände können NIE als Spannungsherabsetzer verwendet werden da der Spannungsabfall proportional zum Strom ist und der Strom zwischen null und Maximalwert schwankt.

Also verbreite keinen solchen BLÖDSINN!!

Denkbar ist ein Netzteil mit höherer Spannung (24V oder 48V)und DC/DC Wandler auf 5V. Mann muß ja nicht alle WS2812 an der gleichen Spannungsversorgung hängen. Mann kann sie ja in gruppen versorgen (mit Dc/Dc Wandlern zu 3 oder 5A Ausgangsstrom) und die Massen zusammenschalten und zwishen den einzelnen Gruppen zum Schutz Widerstände zu 330 Ohm in die Datenleitung schalten.

Ein Kabel für 60A ist 10mm^2 zu dimensionieren, eines zu 12,5A (24V) braucht nur 2,5mm^2 sein, bei 6,25A (48V) braucht es nur ein 1mm^2 Kabel.


Quote from: MJ2955
Bei 5 Volt und 100 Ampere sind das 500 Watt , Umgesetzt z.B. auf 12 Volt wären das wiederum ca. 41,6 Ampere. das Netzteil ist somit von ca. Brotkasten Größe auf PC Netzteil Größe geschrumpft. Geht die Spannung noch weiter nach oben z.B. 24 Volt bei 500 Watt wären das dann ca. 21 Ampere (aufgerundet) und dann wäre das Netzteil nur noch so Groß wie eine gute größere Zigarrenkiste. Aber auch hier sollte man Beachten das die Widerstände schnell warm werden. Man könnte dies auch über eine Transistor Lösung Realisieren  doch diese muss ebenfalls gut Gekühlt werden.
Wenn man DC/DC Wandler nimmt, stimmt es, daß bei großerer Spannung der Strom kleiner wird aber nicht bei Vorwiderständen.

Quote from: MJ2955
Im gesamten gesehen siehst du das es auch viele Lösungsmöglichkeiten gibt.
Für Welche du dich entscheidest ,ist deine Sache.

Nur mal so als Info

Wenn ich 1000 LED´s habe bei 20 mA Last
Komme ich rein rechnerisch auf ca. 20 Ampere Last alleine.
Falsch.
Die WS2812 sind keine LEDs zu 20mA sondern RGB LED  mit 3 einzelLEd und einem eingebauten Kontroller


Quote from: MJ2955
Wenn ich alle 1000 durch z.B. Schieberegister ansteuern will bräuchte ich mindestens ca.125 Schieberegister.
Jedes Schieberegister (großzügig Berechnet) mit 10 mA an Eigenleistung braucht auch noch 1,25 Ampere.
Das Ardunio Board brauch nicht viel (großzügig berechnet 500 mA) , also 1,75 Ampere im gesamten. die anderen Komponenten die noch dazu gehören ,Transistoren ,etc. Berechne ich ebenfalls mit Großzügig 10-15 Ampere.
So sind wir nicht weit von 50 Ampere Entfernt bei 5 Volt. Man sollte auch hier das Netzteil immer etwas größer Wählen als man es benötigt. Denn ein Netzteil am Limit zu betreiben ist auf Dauer nicht gut und verkürzt oft die Lebensdauer.
Je weniger Wärme es Produziert (Abwärme durch die Bauteile bzw. auch durch z.B. Trafo) desto länger kann so ein Netzteil leben.


Das sind nur reine Infos nix weiter.
Laß diese unpassenden und falschen Ratschläge.

@ psyqjo
Um soviele LED anzusteuern sind die Arduinos zu klein. Nimm einen Teensy 3.x. Auch mußt Du bedenken daß die Daten mit 800kHz übertragen werden (24 Bit pro WS2812) also kannst Du die Daten von ca 33000 WS2812 pro Sekunde schicken. Wenn Du nun bewegte Bilder oder Sequenzen darstellen willst, dann sind das bei 1000 WS2812 gerade mal 33Hz Bildwiederholfrequenz. Etwas wo man anfängt das Flackern zu sehen.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Nov 28, 2016, 11:03 pm
Das aus China stammende Starterkit (22 Euro Inkl. Versand) bestand aus dem Arduino Uno nebst Bauteilen für den Anfang.
Es gibt keine Arduinos aus Chinesischer Produktion. Das ist entweder ein Clon mit anderem Namen oder wenn der Namen Arduino draufsteht eine Fälschung.

Quote from: MJ2955
Ein Kollege arbeitet am Flughafen Frankfurt am Main, er hatte mich Informiert das das Paket nach ca. 8 Tagen schon dort war. Die restliche Zeit lag es nur beim Zoll rum.
Da hast Du nochmal Glück. In Italien reifen die Sendungen aus Asien bis zu 6 Wochen beim Zoll.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: MJ2955 on Nov 29, 2016, 03:33 am
Wenn Du 1000 WS2812 zu je 60mA versorgen willst, dann brauchst Du 60A. Wenn Du jetzt eine höhere Spannung nehmen willst zB 12V und die Differenz zu den 5V an Vorwiderständen abfallen sollen dann brauchst Du ein 12V, 60A Netzteil (720W) und verbrätst 7V an den Vorwiderständen (420W) bei 300W an den LEDs.
Wer Sagt denn defintiv das sie 60 mA haben es gibt auch welche mit 20 mA
Also gehe nicht von dir aus sondern das was auf dem Markt vorhanden ist du Quacksalber !

Quote
Vorwiderstände können NIE als Spannungsherabsetzer verwendet werden da der Spannungsabfall proportional zum Strom ist und der Strom zwischen null und Maximalwert schwankt.
Sie werden aber dafür auch eingesetzt ob es dir passt oder nicht.
Also Nochmal zum Mitschreiben ,gehe nicht von dir aus sondern von GÄNGIGER PAXIS !!!

Quote
Also verbreite keinen solchen BLÖDSINN!!
Den Blödsinn den du verbreitest ist viel Schlimmer da er auf Unwissenheit beruht !!!( siehe Text weiter oben)

Quote
Denkbar ist ein Netzteil mit höherer Spannung (24V oder 48V)und DC/DC Wandler auf 5V. Mann muß ja nicht alle WS2812 an der gleichen Spannungsversorgung hängen. Mann kann sie ja in gruppen versorgen (mit Dc/Dc Wandlern zu 3 oder 5A Ausgangsstrom) und die Massen zusammenschalten und zwishen den einzelnen Gruppen zum Schutz Widerstände zu 330 Ohm in die Datenleitung schalten.
Wozu  so einen schwachsinnigen Aufwand betreiben wenn es auch einfacher geht ?
Man sieht das das 5 cm übern Teppichboden denken du nicht drauf hast.
Hauptache Geld verschleudern egal wie.
Also auch Blödsinn den du da verbreitest !

Quote
Ein Kabel für 60A ist 10mm^2 zu dimensionieren, eines zu 12,5A (24V) braucht nur 2,5mm^2 sein, bei 6,25A (48V) braucht es nur ein 1mm^2 Kabel.
Man sieht auch das du hier von Elektrotechnik noch nicht mal ansatzweise Ahnung hast.  Aber mit Fachausdrücken rumprahlen ,jap das kannste sehr gut. Hauptsache Eindruck schinden mehr geht nicht !.  

Bei Massiven Adern ist 16 Qmm² Pflicht bei Strömen von bis zu 63/65 A und Maximaler Länge von 50 Metern.

http://www.isoblock.eu/assets/plugindata/poola/isoblock-faltblatt-technische-tabellen

Flexible Können va­ri­ie­ren da die Oberfläche auf der sich der Strom verteilt größer ist.
Bei Normaler Flexciblen Verdrahtung kann man 10 Qmm² nehmen was aber nicht zwingend Notwendig ist. bei hochfeiner Litze könnte man ( das ist reine Theorie)  sogar auf niedrigere Querschnitte gehen und diese Parallel nehmen. so wird aus einem einzigen Leiter Mehre auf die sich die Ströme verteilen.
diese Praxis wird auch angewand in vielen Bereichen auch da wo ein einziger Leiter z.B: zu dick ist an einer Stelle.

Vor Jahren habe ich mal ein Lauflicht Gebaut mit einer Z80 CPU und entsprechenden Equip .Das teil war 2 Meter Lang und bestand aus insgesamt über 12800 LED´s . Von diesen LED´s habe ich heute noch welche als Ersatz im Lager( Pro LED= 20mA keine Low Current Version !) . Aber das war vor über 20 Jahren. Anfangs Wollte ich ein 5 Volt Netzteil dafür nehmen ,aber das war mir auch zu groß für das Lauflicht. so entschied ich mich für ein 12 Volt Netzteil (Schaltnetzteil) das von der Baugröße her wesentlich kleiner war. Mit diesem habe ich alle Komponenten mit Strom Versorgt und keine Step Down Wandler genutzt. Das Lauflicht Funktionert heute noch und wird auch noch von der Firma im Schaufenster immer noch genutzt.
Das Netzteil leistet ca. 30 A und war Ursprünglich ein Netzteil gewesen für CB-Funkamateure
Ein weiteres Projekt war eine 7 Segment Tafel mit 4 Zahlen für eine Turnhalle ( größe etwar 80 cm Pro Segment). sollte als erstes als Uhr und später dann als Torzähler für die Spiele die dort stattfanden genutzt werden also Umschaltbar. auch dies habe ich seinerzeit als Eigenprojekt mal Umgesetzt und da wörkelt ein 24 Volt Ringtrafo drin . Lediglich für die Anstuerung  habe ich einen Step Down Wandler von 24 Volt auf 5 Volt (2 A) verwendet  Weil das damals so gewünscht war. .aber im gesamten war die Stromversorgung 240 Volt AC auf 24 Volt DC. Hier habe ich 10mm Low Current Verwendet (Pro LED = 2mA) . aber auch hier musste ein 24 Volt 12 A. Trafo seinen dienst tun ( damals) .Auch diese Anzeige existiert heute noch in der Turnhalle und zeigt die Uhrzeit an, die über ein DCF Modul gestellt wird.  wenn Spiele stattfinden wird umgeschaltet auf Zähler und man kann dann  von der Louge aus über 2 Knöpfe von 0 bis 99 alles  Zählen. Und wenn es vorbei ist geht über Reset dann wieder die Umschaltung auf Uhrzeit. Dies hab ich Ohne Arduino umgesetzt ,weil es damals Arduino nicht gab. (In den 1990er Jahren)
Damals hab ich eine Z80 CPU wie bei der Laufschrift verwendet.

Also 2 Projekte wo ich auch Erfahrungen mit Netzteilen machen konnte Praxis und Relaitätsnah.
Die anderen kleineren Projekte in den 20 Jahren erwähne ich mal nicht dazu.  


Quote
Wenn man DC/DC Wandler nimmt, stimmt es, daß bei großerer Spannung der Strom kleiner wird aber nicht bei Vorwiderständen.
Falsch.
Die WS2812 sind keine LEDs zu 20mA sondern RGB LED  mit 3 einzelLEd und einem eingebauten Kontroller
Das brauchst du nicht zu erwähnen das ist mir bekannt. und ich gehe immer noch von der Unbeirrbaren Meinung aus das es auch 20 mA Typen gibt. Es gibt nicht nur eine RGB Variante es gibt mehre. also Beharre auch nicht auf einem Modell auch wenn das vorgegeben wird.
Ebenso waren die Angaben nur als Beispiel genannt wie man das Umsetzen kann. Natürlich steht es jedem frei wie er was Realisiert.

Quote
Laß diese unpassenden und falschen Ratschläge.
Dann lerne mal die Kirchoffschen Regeln du Klugscheißer !

https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchhoffsche_Regeln

Ebenso mal etwas über Widerstände ,da es ja Aufgrund deiner Informationen ja etwas darüber Mangelt!

https://de.wikipedia.org/wiki/Parallelschaltung

https://de.wikipedia.org/wiki/Reihenschaltung

https://de.wikipedia.org/wiki/Widerstand_(Bauelement)

Zitat aus der Quelle :


Ein Widerstand ist ein zweipoliges passives elektrisches Bauelement zur Realisierung eines ohmschen Widerstandes in elektrischen und elektronischen Schaltungen. Widerstände werden beispielsweise verwendet, um

- den elektrischen Strom auf sinnvolle Werte zu begrenzen
- die elektrische Spannung in einer Schaltung aufzuteilen
- elektrische Energie in Wärmeenergie umzuwandeln.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: MJ2955 on Nov 29, 2016, 03:51 am
Es gibt keine Arduinos aus Chinesischer Produktion. Das ist entweder ein Clon mit anderem Namen oder wenn der Namen Arduino draufsteht eine Fälschung.
Da hast Du nochmal Glück. In Italien reifen die Sendungen aus Asien bis zu 6 Wochen beim Zoll.

Grüße Uwe
Auch wieder der kleine Uwe

Es ist leider kein Klon wie du annimmst .Wo Arduino draufsteht ist auch Arduino drin nur der Mikrocontroller der eingesetzt wird unterscheidet sich. Dies können verschiedene Hersteller sein und diese sind großteils dank der Bibiliotheken weitestgehend Identisch. Es kann also auch vorkommen das man anstelle eines Atmles einen (dies nur als Beispiel erwähnt !!!)  z.B. von Altera drin hat. sofern der Hersteller ähnliche im Produktfeld hat.
Und es hat auch nichts mit Glück zu tun. Die meisten Päckchen werden durch einen Röntgenapparat gejagt um zu sehen was drin ist. Und können auch die vom Zoll sehr wohl Nachsehen und wenn Sie sich nicht sicher sind öffnen sie so oder so das Paket. Mein Paket war vom Zoll geöffnet worden und es hat einen grünen Aufkleber erhalten das es von Zollamtlicher Deklaration Befreit war.
Spinnen wir mal deine Angst und Vorurteile weiter. Selbst wenn es ein Klon ist ( wie du Behauptest)  ,so stört mich es nicht im geringsten. Es macht genau das was es soll und ich habe keine Einschränkungen.Der Vorteil ist das es günstiger war als wenn ich es im regionalen Bereich eingekauft hätte. Willst du mich deswegen jetzt Verteufeln nur weil ich günstiger Eingekauft habe als andere ?
Sorry selten so gelacht! 
Es steht jedem frei woher er seine Sachen Bezieht.
Man ist nicht auf Gedeih und Verderb auf den Lokalen oder Regionalen Markt Angewiesen.
Schließlich haben wir Freie Marktwirtschaft.  
Verfechter des Standpunktes das man unbedingt auf dem Regionalen Markt kaufen sollte halte ich so oder so für Hoffnungslose Spinner.

Und wenn es dich Interessieren sollte , ein Kollege hat vor einigen Tagen das gleiche Arduino Starter Kit Bestellt beim gleichen China Händler und hat nebenher mein Buch ausgeliehen.
PUNKT !

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: ElEspanol on Nov 29, 2016, 10:16 am
Arduino und Genuino sind rechtlich geschützte Marken. Sofern dein chinesischer Hersteller diese lizenziert hat, darf er Originale verkaufen. Mir wäre im Moment kein chinesischer Händler bekannt, der Originale verkauft.
Die Hardware darf jeder nachbauen und auch verändern, und das dann auch legal verkaufen. Er darf nur nicht "Arduino" draufschreiben oder andere geschützte Symbole draufdrucken, wenn er die entsprechenden Rechte nicht hat.

Im übrigen bin ich ganz deiner Meinung, was Chinaware anbetrifft, ich habe bereits Hunderte (!) Sendungen aus China/Hongkong erhalten, und es ist auch keine Schande, dort direkt einzukaufen.
Zu Bedenken ist aber z.B., dass die Firma, die die Originale herstellt, auch dieses Forum hier für lau bereitstellt, in dem sogar so langjährig erfahrene Leute wie du umsonst posten können. Wenn man also die Entwicklung der Software (IDE) usw. nicht durch den Kauf von Originalen unterstützen mag, so kann jeder sein Gewissen beruhigen, wenn er beim Download der IDE eine Spende macht.

Was deine Haltung zu Uwes Aussagen angeht, muss sich jeder selbst eine Meinung bilden. Und wenn ich neu bin in einem Forum, so schlage ich einen anderen Ton an gegenüeinem Admin, der zigtausende von Posts und entsprechendem Karma hat. Nur so meine bescheidene Meinung.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: oderlachs on Dec 12, 2016, 12:21 pm
Also ich kann nur den Kopf schütteln, mit welchen Fach-Gedusel  hier Einsteiger und Neulinge verwirrt werden.

Wenn man ein Mathe-Ass ist bedeutet das noch lange nicht ein praktischer Elektroniker zu sein ...

Befasst euch mal mit der Schaltung bzw Code und fangt dann an zu rechnen !

Frohes Weihnachten 2016

oderlachs

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: ElEspanol on Dec 13, 2016, 07:05 pm
Bist du sicher, dass du im richtigen Thread geantwortet hast?

Oder sind hier auch Posts verschwunden?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Dec 13, 2016, 11:37 pm
Oder sind hier auch Posts verschwunden?
Ich habe nichts gelöscht und mir scheint alles vollständig zu sein.
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: ElEspanol on Dec 14, 2016, 05:36 pm
Aber was soll der Kommentar von oderlachs?

Und in http://forum.arduino.cc/index.php?topic=435826.msg3041589#msg3041589 (http://forum.arduino.cc/index.php?topic=435826.msg3041589#msg3041589) fehlen definitiv Beiträge
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Dec 14, 2016, 10:34 pm
Denke bis morgen darüber nach.
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: maxi62 on Feb 26, 2017, 02:12 pm
Mit dem  ARDUINO UNO einzusteigen halte ich auch für sinnvoll. Danach kann man sich durchaus auch an Alternativen wie das NodeMCU als Aduino Ersatz wagen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Marty102 on Mar 28, 2017, 08:51 am
Also mein Beitrag von Gestern ist definitiv verschwunden ... mit der Frage bezüglich Arduino Auswahl für mein Projekt.

Lg
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Mar 28, 2017, 11:35 pm
Also mein Beitrag von Gestern ist definitiv verschwunden ... mit der Frage bezüglich Arduino Auswahl für mein Projekt.

Lg
Dein Beitrag ist nicht verschwunden sondern ich habe ihn in einen eigenen Tread verschoben weil hier der falsche Platz ist
http://forum.arduino.cc/index.php?topic=466089.msg3196364#msg3196364

Ich werde diesen und den vorherigen Post in einigen Tagen löschen.

Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: hk62 on Apr 16, 2017, 04:06 pm
Mein absoluter Einstiegsfavorit:
Arduino Nano
Klein, alles dran, paßt aufs Breadbord und kostet als China-Clone kaum 4 Euro.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Apr 16, 2017, 10:53 pm
Mein absoluter Einstiegsfavorit:
Arduino Nano
Klein, alles dran, paßt aufs Breadbord und kostet als China-Clone kaum 4 Euro.
Blos daß das kein orginal Arduino ist, sondern bestenfalls ein Nachbau, wenn nicht ein Fälschung. Ein China Clon hat wahrscheinlich statt das FT232 einen Ch340 drauf, wo der User den Treiber suchen und installieren muß. Anfänger kann das schnell mal aus der Bahn werfen.

Ich bin immernoch der Meinung mit einem orginal Arduino UNO anzufangen weil es dafür am meisten Infos, Tutorials und projekte gibt. Wenn man dann ein Projekt fertig aufbaut ist ein NANO oder MINI die gute Wahl.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Apr 17, 2017, 08:38 pm
Mein absoluter Einstiegsfavorit:
Arduino Nano
Klein, alles dran, paßt aufs Breadbord und kostet als China-Clone kaum 4 Euro.
Auch ich halte den Nano für den „besseren" Arduino, insbesondere weil er auf ein Lochbrett passt. Allerdings sind die Fernost-Nanos in mehrfacher Hinsicht minderwertig. Das mit dem USB-Chip hat Uwe ja schon gesagt. Obendrein wird bei den Fernost-Nanos anscheinend Zeug verbaut, das weniger leistungsfähig ist (Spannungsregler) und es wird oft wesentlich schlampiger hergestellt. An einem meiner Wegwerf-Nanos war der Reset-Taster so schlecht verlötet, dass er nach dreimaliger Betätigung „verrutschte" und ich das Ding erst ordentlich nachlöten musste.

Ich kaufe jedenfalls nur noch Originale.

Gruß

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Apr 17, 2017, 11:21 pm
Ich bezog mich mit meiner Antwort nicht welcher der bessere ist, sondern mit welchem man am besten anfangen sollte. Unumstritten hat der NANO, ob Orginal oder Nachbau den Vorteil daß er leicht auf ein Lochbrett paßt und im Gegensatz zum MINI auch einen USB Adapter on Board hat. Andere Modelle haben andere Vorteile und darum besser für bestimmte Situationen geeignet.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: SkobyMobil on Apr 17, 2017, 11:50 pm
Hallo,
wir sollten in diesen Beiträgen nur über echte- originale Arduinos sprechen- und alles andere ohne Rücksicht
auf Verluste löschen.
Dafür gibt es das Forum...
Hat doch keiner ein Interesse daran, hier einen ReisSchüsselSchrottplatz zu errichten?
Gruß und Spaß
Andreas
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Apr 18, 2017, 03:49 pm
Evtl. lesen hier ja tatsächlich Leute mit, für die dieser Thread gedacht ist und die bei ebay über Begriffe wie "Compatible to Arduino" "3,06 € Kostenloser Versand" "CH340" stolpern.

Leichter tut man sich sicher mit einem Arduino, für den man nicht erst Treiber suchen muss. Vor allem, wenn es ums "Anfangen" geht, und man daher keine Referenz hat, die zeigt, wie es gehen könnte/sollte.

Die anderen (zumindest die legalen) Varianten, die hauptsächlich durch den für Neulinge unvorstellbaren Preis auffallen, bekommen bei der Frage "soll ich damit anfangen?" daher zu Recht ein "nein, wenn du schon so fragst".

Mal abgesehen davon, dass dieses Forum dankenswerterweise von arduino.cc betrieben wird,
heisst dieser Thread "Mit welchem Arduino soll ich anfangen?".
Auch wenn die China-Klone, genau wie andere Varianten  ( Funduino etc.) formal keine Arduinos sind, totschweigen und zensieren sollte man diese Frage hier allerdings nicht, finde ich.




 
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: All-Ex on May 02, 2017, 07:53 pm
Hallo,

ich habe noch nie etwas mit Arduinos gemacht und wollte fragen, ob ein Arduino UNO WiFi für Anfänger wie mich geeignet ist? Ich möchte gerne einen Arduino mit WiFi verwenden und habe gelesen, dass die WiFi Konfiguration beim Arduino UNO WiFi besonders einfach ist. Stimmt das?

Allerdings habe ich auch gelesen, dass viele Programme nicht funktionieren, da einige Libraries (noch) nicht auf dem Arduino UNO WiFi laufen. Habe ich da Probleme zu erwarten?

Danke,
Alex
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on May 02, 2017, 08:23 pm
Ich kenne keinen Arduino UNO WiFI.

Aha ist ein Teil des Schwester-Seite Arduino.org.

Da irgendeine Verbindung zwischen dem Arduino - UNO Teil und dem WiFi Teil der Platine sein muß, sind sicher einige Pins belegt. Darum funktionieren zwar die in den meisten Arduno UNO Tutorials vorgestellten Schaltungen aber eben nicht alle.
Ok, am Schaltplan nachgesehen. Der ESP8266 ist über eine I2C- SPI Brücke angeschlossen.

Ich rate dir einen Arduino UNO und ein ESP8266 separat. So fängst Du mit dem Arduino UNO an und machst dann mit dem ESP8266 zusammen die WiFi Funktionen.

Ansonsten ist der ESP8266 selbst ein Kontroller drauf den Du programmiern kannst und der viel leistungsstärker ist als der Arduino. Ok, der ESP8266 hat je nach Version wenige bis fast keine Pins und funktioniert mit 3,3V.

Ein Arduino UNO kostet ca 24€ und ein ESP8266 unter 4€.
Der Arduino UNO WiFI über 40€ und ist im Arduino.cc Shop nichtmal gelistet.
Schauen wir mal was andere dazu sagen.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Tommy56 on May 02, 2017, 08:51 pm
Ich würde an Deiner Stelle auch erst mal mit einem Arduino ohne Zusatausstattung, also einem UNO (oder wenn es größer sein soll einen MEGA) anfangen. Dafür hast Du ein großes Reservoir an Beispielen, mit denen Du lernen kannst.

Wenn Du danach WiFi willst dann nimm einen NodeMCU oder WEMOS D1 Pro. Den kannst Du mit den bis dahin erworbenen Kenntnissen auch direkt in der IDE programmieren. Der ist viel leistungsfähiger, als der Arduino, hat nur weniger Pins und läuft auf 3,3 V. Das ist aber problemlos lösbar.

Gruß Tommy
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Highpressuresteam on Aug 15, 2017, 09:32 pm
Nano r3 328p

Meine Empfehlung bei Ebay oder Ali 2-3 Günstige für 2-3 € / Stück gekauft, dauert zwar ein wenig länger aus Fernost dafür kann man gleich ein paar passende Sensoren für einen angemessenen Preis kaufen.


CH340 Treiber müsstest du bei den Clonen installieren.

viele Grüßé
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Aug 15, 2017, 11:50 pm
Nano r3 328p

Meine Empfehlung bei Ebay oder Ali 2-3 Günstige für 2-3 € / Stück gekauft, dauert zwar ein wenig länger aus Fernost dafür kann man gleich ein paar passende Sensoren für einen angemessenen Preis kaufen.


CH340 Treiber müsstest du bei den Clonen installieren.

viele Grüßé
Ich muß Deiner Empfehlung widersprechen.
Dieser Preis läßt begründete Zweifel aufkommen ob die verwendeten Halbleiter die Qualitätskontrollen des Herstellers erfolgreich absolviert haben und nicht der Vernichtung entzogener Ausschuß sind.

Die orginale Arduinos finazieren dieses Forum und die Weiterentwicklung der IDE.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Aug 24, 2017, 11:38 am
Arduino ist open souce, und daher halte ich "Klone" aus Fernost nicht für blasphemisch. Ich habe selber 4 China-Nanos für unter 3 EUR inkl. Versand, mit CH340 Treibern, und die funktionieren seit mehreren Jahren einwandfrei.

Für den Einstieg mit seinen Breadboard-kompatiblen Adapterpins sind Nano-Klone also durchaus geeignet, aber haben natürlich wie der Uno extrem wenig RAM.

Trotzdem ist die Frage, ob die 5V Technik (Uno, Nano, Mega) nicht mittlerweile eigentlich veraltet ist. Als Alternative wären 3.3V SAMD21-Boards eventuell die bessere Alternative, auch für den Einstieg, also z.B. Arduino M0 oder Adafruit Feather M0 u.ä., auch ist der Adafruit-Support gar nicht so schlecht, und RAM und Prozessorspeed sind um ein Vielfaches besser als bei den Unos und Nanos.  Adafruit Feather M0 kosten meist knapp 20 EUR, auch teilw. von deutschen Händlern.

PS, ich habe auch schon China-Klone vom NANO gesehen, die statt dem CH340 einen USB Chip hatten wie  die "Oiginal"-Nanos, also ohne Zusatztreiber sofort schon programmierbar waren, Preise um 5 EUR.

PPS, einen nodeMCU (ESP8266, ESP-12E) halte ich für Anfänger nicht für sinnvoll, einmal wegen der komplizierten Board-Installation und auch weil sie mit ihren deutlich abweichenden Pin-outs und den nötigen WiFi-yields nicht 100% Arduino-API-kompatibel sind. Sind aber wie die SAMD21 extrem leistungsfähiger als Uno/Nano und kosten aber genau wie die China-Nanos auch nur 3-5 Eur.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Aug 24, 2017, 02:35 pm
Quote
Arduino ist open souce, und daher halte ich "Klone" aus Fernost nicht für blasphemisch. Ich habe selber 4 China-Nanos für unter 3 EUR inkl. Versand, mit CH340 Treibern, und die funktionieren seit mehreren Jahren einwandfrei.
Da hast Du Glück gehabt daß sie funktionieren.

Arduino mit einem ATmega328 und 5V haben einen nicht zu unterschätzenden Vorteil für Anfänger: Sie sind durch Kurzschlüsse der Ausgänge fast immer nicht kaputzubekommen. Die Ausgänge können bis zu 40mA liefern.
Da sind SAM viel empfindlicher und gehen bei einem unachtsamen Verdrahten oder einer aus Anfängerunwissenheit zu groß gewählten Last gleich kaputt.

Auch sind Arduinos mit AVR (ATmegaxxx) viel weiter verbreitet und viel mehr Nutzer ergeben auch einen viel effektiveren (Forums)Support.

Ich bleibe bei der Meinung das ein UNO der richtige Arduino zum Anfangen ist.

Grüß Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Aug 24, 2017, 03:19 pm
naja, wenn es denn unbedingt ein altes 5V-Teil auf dem großen Board sein soll, meinetwegen ein Uno, aber auch den gibt es für 5 EUR aus China, samt AVR USB-Chip (oder mit CH340 sogar auch billiger).

Was die Kompatibilität mit der Arduino IDE und API-Libs angeht, da funktionieren sie alle in gleicher Weise. Hier unterscheiden sich AVRs und ARMs für Anfänger absolut nicht, fortgeschrittenere Techniken wie Interrupts außen vor, und von daher entspricht der ARM-Support für eigene Sketche und Schaltungen sicher genau dem der AVRs. ARMs haben aber dennoch viel mehr Möglichkeiten.

Dabei haben die Breadboard-kompatiblen Boards (Nano, Feather) noch den großen Vorteil, dass man alle Pins mehrfach abgreifen kann, besonders für Vc und Masse ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Ich bleibe also (auch) bei meiner Empfehlung:
ein Nano aus China , wenn es unbedingt ein 5V AVR sein muss und es später nicht besonders anspruchsvoll werden soll,
oder ein Feather M0, wenn man später auch für größere Projekte genug Ressourcen frei haben und ihn dafür weiterverwenden möchte.
Aber gegen ein paar Nano-Klone für 3-5 EUR ist scher auch dann nichts einzuwenden.

PS,
und auch der Preis ist kein Anti-Qualitäts-Argument:
wie erwähnt, kostet auch der ESP8266 nicht mehr als rund 5 EUR, mit 5x so hohem cpu Takt und 20x soviel RAM wie Uno/Nano, samt zusätzlich integriertem WiFi.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Aug 24, 2017, 04:49 pm
Quote
Aber gegen ein paar Nano-Klone für 3-5 EUR ist scher auch dann nichts einzuwenden
Man sollte auch beim Begriff "OpenSource" die Feinheiten beachten, und wissen, dass diese sogenannten Klone markenrechtlich keine ARDUINO® sind (und üblicherweise keine exakten Kopien).
 
Und man somit formal leider hier im falschen Forum ist, auch wenn es das weltweit beste Forum ist ;) - auch für non-arduino  CH340-bestückte Varianten.


Wie es kommt, dass man für nackte Controller-Chips bei 1000 Stück Mengenrabatt in etwa soviel zu zahlen hat wie für einzelne komplette Module rund um diesen Chip, ist eine andere Frage. Die Subventionen der chinesischen Regierung an ihre Elektronik-Industrie sind offensichtlich so reichlich, dass sie zu einem großen Teil an uns Geiz-ist-Geil Bastler weitergereicht werden. Der andere Teil der Wahrheit ist vermutlich, dass Ausschuss oft immer noch gut genug ist, um zu Bastlermodulen verarbeitet zu werden.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: ElEspanol on Aug 24, 2017, 05:27 pm
An die Ausschusstheorie glaube ich nicht, sonst würden wir hier im Forum viel mehr davon hören. Und dass Atmel so viel Ausschuss produziert, dass ganze Heerscharen von Ali und Ebay Händlern davon existieren können, selbigen zu verkaufen, glaube ivh auch nicht. Firmen verkaufen sowas außerdem nicht, um nicht den eigenen Ruf zu schaden. Da ist an der Subventionstheorie mehr dran. Oder an illegal in Nachtschicht produzierten Mengen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Aug 24, 2017, 06:15 pm
das ist jetzt eine andere Diskussion, aber wie auch immer es möglich ist, einen ESP8266 nodeMCU für unter 5 EUR zu produzieren und zu verkaufen, so ist es offenbar auch leicht möglich, einen Uno- oder Nano-Klon für unter 5 EUR zu produzieren und zu verkaufen, ganz regulär und ganz ohne Ausschuss.

Wir brauchen sicher auch nicht über Verschwörungstheorien zu illegalen Nachschichten zu spekulieren,  eher schon über überteuerte italienische Ware mit ungeheuren Gewinnmargen, aber so ist das nun mal in einer globalisierten Welt: Der Billigere macht das Rennen.

Und auch alle USA-Apple-Fetischisten wissen ja sicherlich, dass ihre "Original-Apple-iPhones" in Fernost zusammengebaut werden, beim freundlichen Chinesen, Inder, Koreaner oder wo auch immer, auch wenn hinterher "made in USA" drauf steht, da beißt kein Donald den Faden ab, und wird es auch nicht tun.

Gerade für einen Anfänger ist es aber günstiger, ein paar 5 EUR Nano-Klone am Anfang zu verbraten als ein paar 20 EUR-Italiener, womit wir wieder beim rationalen Teil des Themas wären.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Aug 24, 2017, 07:22 pm
Hast Du wass gegen Italiener? Wenn die Italiener nicht gewesen wären gäbe es keine Arduinos, weder orginale noch Nachbauten oder Klone. Ich wage zu behaupten nichtmal die Makerbewegung.
Du könntest freundlich den deutschen Genuioproduzenten privat fragen wieviel ein Arduino UNO so in der Fertigung in Deutschland so kostet.

(https://blog.arduino.cc/wp-content/uploads/2016/01/StephanWatt.jpg)

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Aug 24, 2017, 07:35 pm
woher nimmst du diese Unterstellung, ich hätte was gegen Italiener? Meine Schwiegertochter ist Italienerin, und ich habe absolut nichts gegen sie. ;)
Andererseits geht es hier um praktische Tipps für Anfänger, was ist also gegen preiswerte Klone zu sagen, die frei verfügbar und frei und legal erhältlich sind?

Es ist auch keine Produktpiraterie, denn es steht ja nicht ein gefälschtes  Arduino Label drauf, und Arduino umfasst ja auch sonst nicht-Arduino-Boards wie ESP8266, STM32, ARM Cortex M0, M3, M4, Galileo, Edison, u.v.a., und wir sprechen nicht von deutschen Produktionskosten, sondern von chinesischen, und ich habe auch nichts gegen Chinesen, ebensowenig wie gegen Italiener. Und wenn wir bald erst einmal das Freihandelsabkommen der EU mit China und Indien und Japan haben...

Aber um mal bei den Tatsachen zu bleiben: auch M. Banzi hat nicht Arduino neu erfunden, sondern nur von einem Kolumbianer (CMIIW) namens Hernando Barragán und seinem "Wiring" geforkt, was auch nichts anders als klonen ist.
The Untold History of Arduino: https://arduinohistory.github.io/ (https://arduinohistory.github.io/)

Also wer will hier was gegen Klone sagen? ;)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: ElEspanol on Aug 24, 2017, 09:24 pm
Und fürs gute Gewissen kann man ein paar Euro beim herunterladen der IDE spenden, wenn man keine HW von dort benutzt
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Aug 24, 2017, 10:53 pm
Ich sage was gegen die Klone. Die von Dir genannten Klone (NANO mit CH340) sind nicht open source; es gibt keine Schaltpläne.

Außerdem ist es für Anfänger ohne Programmier und Elektronik-Erfahrung besser sie nehmen einen Arduino UNO und nicht einen ähnlichen Klon bei dem man den Treiber selbst suchen muß. Jedes Tutorial fängt mit einem UNO an.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: SkobyMobil on Aug 24, 2017, 11:03 pm
Hallo,
"daher halte ich "Klone" aus Fernost nicht für blasphemisch"

Du kannst gerne mit einem Produkt des Fremdhersteller anfangen. Auf der
sicheren Seite wirst Du nie richtig sein. Aber mach man!

"Wenn die Italiener nicht gewesen wären gäbe es keine Arduinos"
Das interessiert keinen Menschen…

Viel wichtiger ist:
Ohne Italiener keine Pizza, keine Spaghetti mit TomatenSoße!

Uwe- laß doch das gemeine Volk mit ihren elektronischen Spielzeugen…

Nur wichtig ist gutes (auch Italienisches) Essen.
Das hast DU mit Deinen Kumpels ziemlich gut hinbekommen.
Gruß und Spaß
Andreas
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Aug 24, 2017, 11:44 pm
Dieser Tread heißt "Mit welchem Arduino soll ich anfangen?"

Anfangen mi einem Arduino UNO
und wenn man den dann so kennt kann man auf andere Platienen, von mir aus auch chinesische billig-Klone, umsteigen.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Aug 25, 2017, 04:12 am
Damit ich auch meinen Senf dazu gegeben habe:

Für den Anfang braucht man vielleicht kein „Original", aber ein Uno sollte es meiner Meinung nach schon sein.

Für den gibt es viele schöne Shields und die meisten Einführungen orientieren sich am Uno.

Wenn man die grundlegenden Dinge gelernt hat, lohnt allerdings der Umstieg zum Beispiel auf den Nano. Der passt einfach prima auf ein Steckbrett. Zudem gibt es den ziemlich billig aus Fernost. Wenn so ein Chinesen-Nano beim Herumprobieren gehimmelt wird, macht das wenig aus. Für Sachen, die „fertig" sind, nehme ich dann allerdings grundsätzlich einen Uno oder Nano aus Italien. Die sind meiner Erfahrung nach robuster.

Gruß

Gregor

PS: Und abgesehen von Pizza und Spaghetti mit Tomatensoße gibt es auch noch das italienische Eis ...
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Aug 25, 2017, 10:53 am
Einer gravierenden Differenz zwischen Arduino UNO und Arduino NANO sollte man sich aber bewußt sein: Beim UNO ist an Pin 13 ein Operationsverstäker der die L-LED entkoppelt und so den Pin nicht belastet. Am NANO, wie an dessen großen Bruder dem 2009 (Duemilanove) ist die LED direkt mit 500Ohm Vorwiderstand am pin 13 angeschlossen. Dies belastet den Pin und er kann durch die Vorpolarisierung gegen Masse nicht uneingeschränkt als Eingang verwendet werden. Es gibt darum Situatuinen wo ein Sketch am UNO fehlerlos funktioniert am NANO aber Probleme macht.
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Aug 25, 2017, 11:00 am
für halbwegs professionelle Aufbauten würde ich auch deutsche Originale nehmen, allein wegen der Garantie. Es ging mir nur um Einsteiger-Lösungen.
Und hier gibt es auch billige Einsteiger-Sets z.B. von Saintsmart oder anderen (s. Ebay), die außer Uno, Nano oder Mega etliche Sensoren und LEDs, Widerstände, LCD u.s.w. mit dabei haben, alles komplett für rund 20 EUR inkl. Arduino Klon.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Aug 25, 2017, 01:08 pm
Und hier gibt es auch billige Einsteiger-Sets z.B. von Saintsmart oder anderen (s. Ebay), die außer Uno, Nano oder Mega etliche Sensoren und LEDs, Widerstände, LCD u.s.w. mit dabei haben, alles komplett für rund 20 EUR inkl. Arduino Klon.
Die haben denn aber keine Anleitungen und für einen Vonnulleinsteiger sehe ich das nicht geeignet.
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Aug 25, 2017, 01:44 pm
... etliche Sensoren und LEDs, Widerstände, LCD u.s.w. mit dabei haben, alles komplett für rund 20 EUR inkl. Arduino Klon.
Und Leute, die sowas kaufen, wollen dann möglichst alles an einem Wochenende ausprobieren. Ich halte das für total daneben, denn außer schnellen Blink- oder Piepereien macht man so gut wie nichts und lernt dabei noch viel weniger. Meiner Erfahrung nach sind das dann diejenigen, die per copy+paste „programmieren" und hier aufschlagen, wenn sie nicht wissen, wo sie etwas ändern müssen, damit es nicht rot sondern grün blinkt (oder dergleichen).

Ein Uno und eine verständliche Einführung genügen für den Anfang absolut. Zumal die Leute ja sowieso erst mal lernen müssen, was programmieren denn überhaupt bedeutet.

Gruß

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Aug 25, 2017, 03:13 pm
@uwefed, gregorss:
das halte iche für ziemlich voreingenommenes  und unreflektiertes Zeug,  was ihr da schreibt, und es entspricht auch absolut nicht meinen Erfahrungen (eigene und aus Bekannten- und Freundeskreis):

hier geht es um die Anschaffung von Hardware (Arduino: mit welchem soll ich anfangen -  und notwendige Bauteile für die ersten Schritte), aber welche Tutorials und Anleitungen oder Kurse man dann verwendet, steht auf einem ganz anderen Blatt - das war hier überhaupt nicht Thema bei  der Frage nach dem ersten Arduino-Typ, ob Nano, Uno, Mega oder SAMD21/ARM Zero/Feather/M0.

Zum Einen liefert SainSmart aber z.B. selber Tutorials mit (passend zu Nano, Uno oder Mega, ganz im Gegensatz zu uwefeds Behauptung), und für die Arduino-Beispiel-Sketche aus der IDE hat man dann allemal genügend Material zum Spielen, Tüfteln und Lernen.
Und selbst wer sich ein Arduino-Kochbuch oder Praxisbuch besorgt oder kauft (Magolis, Sommer) oder ein Free-Tutorial wie das von Tronixstuff macht, hat mit so einer Basisausstattung eine absolut großartige und preiswerte Grundausstattung.
Absolut empfehlenswert, zu einem Super-Preis!
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Aug 25, 2017, 03:51 pm
Du wirfst alles mögliche zusammen. Das Arduino Kochbuch ist absolut nichts für Anfänger!!. Es setzt Basiswissen von Arduino, Elektronik un Programmierung voraus. Also total an diesem Tread vorbei.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Aug 25, 2017, 03:58 pm
meine Literatur-Verweise waren optional, ergänzend und nicht alternativlos zu verstehen, und daher passt sogar das Kochbuch durchaus zu einem vorgeschalteten Anfänger-Tutorial.
Außerdem heißt es Thread, nicht Tread, und auch dein Nachschlag ändert nichts daran, dass z.B. SainSmart-Anfängersets mit ihren Anfänger-Tutorials (die du offenbar noch nicht einmal kanntest) sowie auch alternative Sets wegen der Vielzahl an verschiedenen Teilen absolut als Basisausstattung (!)  Anfänger-tauglich sind, und das zu einem Super-Preis.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Aug 25, 2017, 05:59 pm
@uwefed, gregorss:
das halte iche für ziemlich voreingenommenes  und unreflektiertes Zeug,  was ihr da schreibt, und es entspricht auch absolut nicht meinen Erfahrungen (eigene und aus Bekannten- und Freundeskreis):
Meine Erfahrungen sehen anders aus. Sowohl on- als auch offline. Bei den meisten, die so etwas in die Finger bekommen, kommt es vornehmlich auf schnelle Erfolge an, wobei der „Erfolg" bei einem bewegten Servo höher bewertet wird als bei einer blinkenden LED. Ob der „Erfolgreiche" dabei irgendetwas gelernt hat, steht auf einem anderen Blatt.

Gruß

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Aug 25, 2017, 06:22 pm
nuja, manche so, andere so, aber das heißt eben noch nicht, dass alle so sind wie du behauptest.
Ich hatte früher als erstes ein Arduino-Starterset von Franzis, aber da war kaum was drin, extrem überteuert, und ich musste mir Widerstände, LEDs, Taster, Transistoren, Kabel und den ganzen Krempel noch dazukaufen.
Dagegen ist natürlich nichts zu sagen, außer dass es durch die Einzel-Nachbestellungen extrem langwierig und teuer wurde, aber mit einer besseren Basisausstattung wie die von Sainsmart, die sich ein paar Bekannte auf meinen Rat hin geholt haben, hatten die eindeutig die bessere Wahl getroffen.
ich spreche ja auch eindeutig von einer Basis-Startausstattung samt Arduino-Klon, damit man eben mit einem geeigneten (!!) Tutorial nicht sofort wieder auf dem Schlauch steht, weil Bauteile fehlen, und bei den deutschen für 50-100 EUR aufwärts ist das pure Beutelschneiderei, gemessen an Inhalt, Bastelspaß und Lernerfolg.
Was jeder aus dem Bauteilefundus macht, das er für insgesamt knapp 20 EUR zusätzlich zum Arduino mit dazu bekommt, bleibt schließlich auch in jedermanns eigener Verantwortung, aber gute Tutorials und Bücher gibt es zu Hauf, und für alle braucht man erstmal Bauteile, Bauteile, Bauteile. Und natürlich, wie gesagt, Verstand.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Aug 25, 2017, 06:27 pm
nuja, manche so, andere so, aber das heißt eben noch nicht, dass alle so sind wie du behauptest.
Das sage ich ja auch nicht. Ich kenne eben solche und solche - aber auch andere, mit denen ich immer wieder einen Haufen Spaß habe.

Auch mein erstes Lernset war eins von Franzis' und ich bin nur deshalb nicht auf den (eigentlich groben) Fehler - schon im ersten Programmbeispiel - hereingefallen, weil ich schon einige Jahre C/C++-Praxis hatte. Auf der beiliegenden DVD gab es diesen Fehler interessanterweise nicht. Franzis' ist seitdem bei mir untendurch.

Gruß

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Aug 25, 2017, 06:40 pm
ein Grund mehr, es mit einem SainSmart Starter Set und ggf. deren darauf zugeschnittenen Tutorials und/oder weiteren extra Tutorials und Büchern zu versuchen. Aber immerhin erst mal ein preiswertes und einigermaßen umfangreiches Starterset. Und Hirn.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Aug 25, 2017, 07:16 pm
... SainSmart Starter Set und ggf. deren darauf zugeschnittenen Tutorials ...
Auf die Schnelle habe ich nur das hier (https://www.sainsmart.com/sainsmart-project-starter-kit-for-arduino-uno-r3-mega2560-mega328-nano.html) gefunden. Dass da ein Tutorial dabei ist (PDF zum Selbstausdrucken?!), steht irgendwo gaaanz weit unten. Da würde ich ja gerne mal reingucken.

Gruß

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Aug 25, 2017, 07:24 pm
vielleicht auch dieses (+ extra Nano)
http://www.ebay.de/itm/Lab-Project-1602-LCD-Starter-Kit-fur-Arduino-Nano-UNO-Mega2560-R3-Raspberry-Pi-/381115223122?hash=item58bc3ccc52:g:5hEAAOSw2gxY0zee (http://www.ebay.de/itm/Lab-Project-1602-LCD-Starter-Kit-fur-Arduino-Nano-UNO-Mega2560-R3-Raspberry-Pi-/381115223122?hash=item58bc3ccc52:g:5hEAAOSw2gxY0zee)
oder dieses (inkl. Nano):
http://www.ebay.de/itm/SainSmart-Nano-V3-Expansion-Shield-LCD1602-BMP085-Starter-Kit-For-Arduino-/221254720497?hash=item3383cf1bf1:g:MHwAAMXQ855Rpx8q (http://www.ebay.de/itm/SainSmart-Nano-V3-Expansion-Shield-LCD1602-BMP085-Starter-Kit-For-Arduino-/221254720497?hash=item3383cf1bf1:g:MHwAAMXQ855Rpx8q)

auf die Schnelle dazu eventuell (!) dieses, vielleicht gibt es auch andere:
Sainsmart_Nano-Starter-Kit:
http://www.selloutsoon.com/albums/documents/20-013-120/Nano+kit.rar (http://www.selloutsoon.com/albums/documents/20-013-120/Nano+kit.rar)

... und wie gesagt, nicht ausschließlich, sicher werden auch weitere Tutorials in Deutsch nicht verkehrt sein.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: M4nuel on Dec 21, 2017, 05:45 pm
Habe mit dem Arduino Uno angefangen ist kostengünstig und für den Start ausreichend.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: postmaster-ino on Dec 21, 2017, 10:35 pm
Hi

Ein Uno-Klon lag einem Roboter-Bausatz (so ein Dreirad-Ding) bei - leider ist Das auch das Einzige, was bei dem Bausatz irgendwie passte :)
Nachdem ich das Teil 'nen Monat oder Zwei links liegen lassen hatte (Hochsprache ... hmmm ... Assembler rules :) ...), habe ich doch Mal reingeschnuppert und fand Gefallen - wenn mir auch C++ nicht sonderlich leicht von den Fingern geht.
Dazu muß man aber auch sagen, daß die IDE unter Linux etwas (arg) spartanischer  als unter Win ist - weshalb das Arduino-Zeug jetzt in einer Win7-VM (VirtualBox, gibt's auch für Win) läuft.

Mittlerweile habe ich hier einen Uno als Arduino-ISP (für meine ATtiny45) und noch zwei/drei so rumfliegen, Die irgend was machen (ein Display befeuert, LEDs blinken lassen - den üblichen Kram halt) wie drei arbeitslose Mega's (wobei Einer eine 4x4 WS2812er Platine die LEDs durchfadet, wenn Er Mal Strom kriegt) wie auch noch eine Hand voll Nano's. Die den Uno's die Arbeit streitig (also auch eher weniger Sinnvolles) machen.

Angedacht war, daß diverse Nano's mit 'nen paar LEDs an einer Powerbank hängend im Baum verschwinden, kann aber ja auch noch passieren ... Morgen wäre der letzte Arbeitstag für dieses Jahr, also noch massig Zeit ;)

Welcher nun der Richtige ist?
Denke, zum Anfang fährt man gut mit Einem, Der direkt per USB programmiert werden kann - wobei ich noch Keinen OHNE USB benutzt habe - vll. irre ich hier auch.

MfG
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: drc on Dec 28, 2017, 02:19 am
Hi wollte auch mal ein zwei worte dazu sagen vlt hilft es jemanden.

habe mir nach ca 2 jahren beobachtungzeit endlich mal einen wemos d1 mini pro geholt.
wollte eigentlich erst einen htpc mit ambilight, mit einem udoox86 und ein paar apa102 led erstellen.

da ich aber keine weihnachtslichter finden konnte die mir gefallen haben,
dachte ich mir ich probier erst einmal ein einfaches led project zum einstieg in die materie aus,
bevor ich mit dem richtigen ambilight htpc project beginne.....
dachte eigentlich alles für die led lichterkette kommt sehr günstig und bis auf "ein paar" dinge brauche ich nichts...falsch gedacht, trotz viel plannung haben sich die plänne dann doch abgeänert und es hat wieder was gefehlt....

ich habe auch ewig lange damit verbracht, mich zu entscheiden ob ich nen arduino,  sparkfun attinyUSB, oder irgendwas anderes hole, es gibt wirklich viele zur auswahl...

bin dann am ende beim WEMOS D1 MINI PRO hängen geblieben , das direkte programmieren über usb und der esp8266 chip in diesen kleinen format haben mich mehr oder weniger übezeugt...
auch der preis ist wirklich super!!! gibts schon für 2euro auf alibaba mittlerweile...
der einzige nachteil den ich sehe sind die 3,3v signale die man aber leicht mit dem EVIL GENIUS LED LEVEL SHIFTER SHIELD umwandeln kann.

bin dann aber schnell an den punkt gestossen wo ich bemerkt habe das das equipment das ich brauche wesentlich mehr kostet als die hauptteile für mein project...
das problem ist am anfang gar nicht der microcrontroller bzw nuc..
meiner meinung nach sind die doch alle zeimlich identisch vorallem alles was mit arduino zu tun hat...

ich finde eher man sollte sich mehr gedanken um das equipment machen.
ohne equipment kann man nicht arbeiten egal welchen chip man rum liegen hat.
vorallem wenn man etwas selbst startet und keine anleitung rumliegen hat oder ein tutorial befolgt!

jeder hat zb ein cutter messer rumliegen, womit man auch mal abisolieren kann...
aber mal ehrlich das dauert länger und die gefahr mal ein paar adern etc mit abzuschneiden ist sehr gross und dauert ewig..
mit einer abisolierzange geht das ruckzuck ohne rumgefummel...
ich denke dadurch spart man allein schon geld weil man nicht so viel "verschnitt" hat und weniger kaputt macht...

meiner meinung nach gibts einige dinge die zur grundaustattung gehören,
ohne das kann man nur schlecht oder nur provisorisch arbeiten...


dazu zählt zb
eine anständige abisolierzange für elektronik 25e
ein anständiger seitensschneider für elektronik 15e
eine lötstation+lötzinn+flussmittel 40e
dritte hand 5e
ein multimeter 30e
heissklebepistole :D (immer gut um was mal zu fixieren sollte nur nich warm werden am chip)
-------------------------------------------------------
schrumpfschläuche
breadboard (oder lochrasterplatinen)
kabelrolle (am besten litze meiden und nur kabel it draht für den ardruino selbst nehmen)
jst oder molex connectors FM 2pin / 3pin 10er set
jst oder molex buchsen zum driekt veröten 10er set
xt30 stecker für die strom kabel 10x 10er set
anständiges netzteil mit mehreren spannungen (5v/12v)
evtl noch ein paar sicherungen , wiederstände, etc..

ich kann zb nichts mit jumperkabel anfangen, die "leihern" bei mir immer aus und sind meiner meinung nach wirklich nur zum kurzen testen, kann mir auch gut vorstellen das die abrechen können und dann in den female part im arduino drin stekcen...! haben auch keine gute verbindung vorallem nicht auf dauer...
ich werde da beim nächsten mal nur noch mit schraubklemmen arbeiten,
und wenn die verbindung feste sein soll nur noch mit festgelöteten buchsen oder kabeln ohne litze.

hoffe vlt kann ich jmd damit helfen :D

guten rutsch
und schönen abend

greetz dave

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: LukMoeler on Jan 01, 2018, 06:41 pm
Salut,

Also ich habe mir am Anfang den " ThemostcompleteStarter " Bausatz gekauft.
in diesem Bausatz ist ein Arduino UNO R3 inbegriffen.

Grüße Luk Moeler
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jan 01, 2018, 07:01 pm
@drc
Nur schade daß der WEMOS D1 MINI PRO kein Arduino ist.
Grüße  Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dony on Jan 05, 2018, 08:41 pm
Hallo,

Ich kannte zwar bereits Ohm'sche Gesetz, aber einen µC konnte ich nicht programmieren. Anfangs, (vor ca. 5 Jahre) hab ich mir ein fertig Roboter Bausatz (https://www.conrad.nl/nl/c-control-pro-bot128-robot-bouwpakket-uitvoering-bouwpakketmodule-bouwpakket-190406.html) vom Conrad gekauft. Bis auf die paar Beispiel Codes die dabei waren, konnte ich aber nichts damit anfangen.
Keine Tutorials, Bücher oder sonst was brauchbares (für einen blutigen Anfänger).

Als ich dann vom Arduino gehört habe, hab ich mir das Arduino Starter Kit (https://store.arduino.cc/genuino-starter-kit) gekauft. Das Büchlein (auf Englisch) hat mir mehr geholfen als alles andere davor. Obwohl es kostengünstigere Starter Kits gibt würde ich mich wieder dafür entscheiden.

Es ist wohl die Kombination aus einem Arduino Uno, den Bauteilen und vor allem das Buch, das mir wirklich beim Einstieg in die Arduino und Elektronik Welt geholfen hat.
Auf der einen Seite hat man schnell Erfolgserlebnisse die motivieren, während man gleichzeitig die Grundlagen lernt.  :)

Lg dony
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Grooxy on Jan 06, 2018, 09:49 pm
Hallo,
Also der Duemilanove, der Uno und der Leonardo sind alle gut zum anfangen. Doch der Duemilanove ist als Offizielles Produkt (also nicht aus China las clone) am günstigsten (ca. 21€), der Leonardo ist auch günstig (ca. 25€) und der Uno kostet ca. 26€. Der Leonardo besitzt aber einen Micro USB Anschluss und 1 PWM Pin mehr!
Der Mega funktioniert auch ziemlich gleicht kostet jedoch 29-32€!
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jan 06, 2018, 11:17 pm
Wo willst Du einen Duemilanove (2009) herbekommen wenn dieser seit 7 Jahren nicht mehr produziert wird?
Ein orginaler Arduino MEGA 2560 kostet mehr.

Der Tread soll eine Hife sein damit ein Anfänger einen guten Ratschlag für den Einstieg bekommt. Deine Infos helfen dabei nicht.

Von einem Leonardo als ersten Arduino rate ich ab da viel mehr Beispiele für den Arduino UNO vorhanden sind und weil ein Leonardo viel leichter durch einen Programmierfehler blockiert wird.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Geigerzaehler on Jan 10, 2018, 01:47 am
Also ich würde mit einem Starter Set anfangen. In den Dingern sind immer verschiedene Experimente zum ausprobieren. Außerdem hat man dann direkt ein paar Teile daheim, mit denen man spielen kann.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: drc on Jan 19, 2018, 01:17 am
@drc
Nur schade daß der WEMOS D1 MINI PRO kein Arduino ist.
Grüße  Uwe

läuft aber auch über die arduino ide :D
mir gehts nicht um den arduino oder ein anders board...
im endeffekt  wollte ich mit meinem vorherigen post sagen...das man für das restliche equipment mehr plannung benötigt als für den arduino oder welches board auch immer selbst...


was den arduino betrifft...
denke da kann man nicht wirklich sagen welcher am anfang am besten ist etc...da muss man gucken was man für anforderungen hat und was man genau braucht... irgendwie können sie zu 80% das gleiche für einen anfänger ist das eher irreführend wenn nur so kleinigkeiten anders sind..

mit dem normalen uno macht man nicht viel verkehrt... aber sowie es aussieht geht jetzt viel in richtung 3,3v wie mit dem 101...
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jan 19, 2018, 08:08 am
Man kann genau sagen was für einen Anfänger am einfachsten und besten ist. Ein Anfänger hat weder eine Idee welches Projekt er verwirklichen will, noch wie Arduino funktioniert, noch Kenntnisse in Elektronik, noch eine Idee welche Platienen es auf dem Markt gibt und was ihre Vor und Nachteile sind.

Für den Anfang muß der Arduino einfach zu bedienen sein, mit möglichst viel Dokumentation, Tutorials, Beispielen, beschriebene Projekte, vorhandenen Bibliotheken.
Das alles trifft für den Arduino UNO zu. Danach wenn der Anfänger eine Wissens-Basis hat kann er für sein Projekt auch eine andere, besser geeignete Platine erwerben.

Gegenfrage: wer hat denn einen 101?
Nicht zu Unterschätzen ist auch die Robustheit des UNO im Bezug auf Falschbeschaltung. Einen Kurzschluß an einem Ausgang überlebt er meistens.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Jan 19, 2018, 10:54 am
Quote from: drc
für einen anfänger ist das eher irreführend wenn nur so kleinigkeiten anders sind..
Genau das spricht doch für den original Arduino UNO. (Und für 5V)

Der ist zwar "sauteuer", aber erst wenn man sich an chinesische Preise gewöhnt hat.
Eigentlich ist er locker 3 bis 0,5 Stundenlöhne wert, wenn man den Preis der IDE mitrechnet ;)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: MiReu on Jan 20, 2018, 11:20 am
Moin,

vielleicht sollte man auch mal klarstellen was ein Anfänger ist bzw. welche Anfänger hier gemeint sind.
Ich bin z. B. ein Arduino Anfänger, aber ein gelernter Elektroniker der seit fast 25 Jahren diesen Beruf nicht mehr ausübt. Zum Arduino bin ich gekommen weil es den Hersteller meiner Lötstation nicht mehr gibt :(
Bei meiner Suche nach Ersatz bin ich auf die "Ersatzschaltung" für Weller Lötspitzen (http://www.martin-kumm.de/wiki/doku.php?id=05Misc:SMD_Loetstation) gestoßen :)
Das ganze drumherum war kein Problem, aber was ist das für eine Basisplatine? Und damit fing die Begeisterung an :)
Also, einen Uno und eine Lötspitze besorgt, alles auf dem Hirschmann Steckbrett (https://www.mikrocontroller.net/attachment/347117/steckbrett_Hirschmann_004.JPG) (Foto im Mikrocontroller Forum (https://www.mikrocontroller.net/topic/438876#5205704) gefunden) aufgebaut und ich war begeistert. Da der Uno aber so riesig ist und ich die Lötstation klein(er) bauen wollte, kam dann der erste Nano ins Haus. Den habe ich dann, warum und wie auch immer, erst mal geschrottet. Na da war meine Neugier erst richtig geweckt.

Oder kurz gesagt, wer bei Null beginnt, also wirklich keine Ahnung hat wo der Lötkolben warm wird :D für den ist ein Starterset und entsprechende Literatur sinnvoll. Andere können auch direkt mit Projekt bezogenen Varianten starten.

Ich habe dem Uno inzwischen ein Acylgehäuse (https://www.geras-it.de/arduino-kompatibel/zubehoer/transparentes-acryl-glas-gehaeuse-box-fuer-arduino-uno-r3/a-613/) verpasst, für Schreibtisch Basteleien (also neben der Tastatur, nicht auf der Werkbank) und nutze ansonsten Nano oder Pro-Mini, je nach verfügbarem Platz.

Gruß

MiReu
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: drc on Jan 20, 2018, 04:32 pm
ich habe gar keinen arduino im endeffekt hier, da ich mehr auf kleine chips stehe :D

ich habe mit wemos d1 mini pro und einer lichterkette angefangen, hat auch ziemlich gut geklappt für den anfang... hatte mehr probleme mit dem lötten etc als mit der software...
dann habe ich mir noch einen udoox86 geholt, welcher sozusagen einen 101 integriert hat...
werde den 101 aber nicht wirklich nutzen da da der udoox nur als hyperion server mit kodi läuft...
die lichterketten sind alle per wemos und wifi damit verbunden...

was 5v betrifft habe ich das gefühl das alle neueren(kleineren) boards nur noch mit 3,3 laufen...
bei den neueren boards ist die community auch meistens sehr klein... was nicht gerade gut ist wenn ein anfänger fragen stellt... ich würde auch sagen der uno ist "einfachsten" für einen anfänger....

 
ich denke auch die meisten anfänger starten überhaupt mit arduino etc weil sie ein projekt sehen welches sie interressiert. meistens ist da dann auch eine anleitung und eine einkaufsliste dabei. viele kaufen natürlich dann einfach das was im tutorial drin steht. deswegen wird sich auch oft wenig gedanken gemacht was es für alternativen gibt... zb für eine led lichterkette benötige ich keinen arduino da reicht ein 5euro wemos etc...
denke viele hätten gar keinen arduino und hätten was anderes wenn sie wüssten das es günstigere und kleinere bzw bessere lösungen gibt...





Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Jan 26, 2018, 06:38 pm
einen esp8266 / nodeMCU / wemos d1 mini pro würde ich absolut NICHT empfehlen für absolute Arduino-Anfänger, da sie von Pin-out und speziellen Besonderheiten für setup() und loop() inkompatibel sind zu gängigen Arduino-Standards.

Ansonsten halte ich jedes Anfängerset für geeignet, egal ob Original oder Chinaklon, wenn es mit einem verständlichen Tutorial geliefert wird, sei es in Englisch wie viele Sainsmart-Sets, oder deutsch, wie z.B. von Franzis.
Dabei dürfen die Arduinos sowohl Unos, Nanos, Megas, Zeros oder Dues sein, Hauptsache, die mitgelieferten Bauteile samt Tutirorials sind darauf zugeschnitten.

Es stimmt auch, dass viele althergebrachte Arduinos noch die alte 5V Technik haben, aber die ist eigentlich überholt, 3.3V ist der weit modernere Standard; und 3.3V sind auch völlig OK, wenn das Set darauf angelegt ist. Hinzu kommt, dass die 5V cpus Uno und Nano ein derart mikriges RAM haben, dass sie auf Dauer für anspruchsvollere Projekte ungeeignet sind: warum dann nicht gleich eine leistungsfähigere cpu? - Hauptsache, das Tutorial dazu ist gut.

Dabei kosten Uno-, Nano- und Mega Klone aus China nur 5-10 EUR  und ein Zero- oder Due-Klon nur 10-15 EUR (versandkostenfrei), bei den Sets mit Bauteilen und Tutorials sind es dann insg. ca. 20-30 EUR je nach Umfang und cpu-Typ.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Jan 26, 2018, 09:46 pm
Ich schließe mich denen an, die für den Uno plädieren. Der ist robust und für den gibt es vermutlich die meisten Shields. Den „Umstieg" zum Nano habe ich erst gemacht, nachdem ich immer mehr mit Steckbrett-Steckereien gespielt habe. Der Nano passt da so schön drauf, der Uno leider nicht.

Gruß

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jan 27, 2018, 12:51 am
Einen Zero oder einen DUE rate ich einem Anfänger wehement ab. Diese beiden sind so empfindlich, daß sie kaputtgehen wenn man einen Schaltungsfehler macht (zB den Vorwiderstand einer LED vergißt).
Wie schon im ersten Beitag dieses Treads stehr ist der UNO am weitesten verbreitet und die meisten Tutorials benutzen ihn.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Jan 27, 2018, 10:30 am
Einen Zero oder einen DUE rate ich einem Anfänger wehement ab. Diese beiden sind so empfindlich, daß sie kaputtgehen wenn man einen Schaltungsfehler macht (zB den Vorwiderstand einer LED vergißt).
Wie schon im ersten Beitag dieses Treads stehr ist der UNO am weitesten verbreitet und die meisten Tutorials benutzen ihn.

Grüße Uwe
die ganze AVR 5V Technologie ist  längst nicht mehr zeitgemäß und sollte wirklich durch moderne ARMs mit 3.3V abgelöst werden.
Selbst M. Banzi hat den Zero seinerzeit als neue Einstiegsplattform proklamiert, die den Uno ablösen soll. 2 oder 2.5 (edit:) kB RAM sind doch wirklich ein Witz!
Wenn es also für ARMs Anfänger-Sets gibt mit vernünftigen Tutorials, die es mit denen für den Uno aufnehmen können, warum nicht?
http://www.ebay.de/itm/Sainsmart-DUE-Starter-Kit-HC-SR04-Relay-Starter-kit-for-Arduino-PDF-Tutorial/382134900159?hash=item58f903d5bf:g:QIAAAOxye3BRwB0H

Dass man Kurzschlüsse vermeiden muss, und dass LEDs genau das bewirken ohne Vorwiderstand, kann man allerdings gar nicht früh genug lernen.

Und selbst der calliope, der für Grundschulen konzipiert wurde, ist ein ARM Cortex M0 mit 3V Technik
https://www.heise.de/make/meldung/Calliope-mini-Mikrocontroller-fuer-die-Grundschule-3361271.html

Zeit zum Umdenken!



PS, es heißt "vehement" und "Thread"... ;)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Jan 27, 2018, 12:57 pm
Quote
2 oder 2.5 MB RAM sind doch wirklich ein Witz!
Da hast du dich um den Faktor 1000 vertan !

Natürlich gibt es leistungsfähigeres als einen Uno, aber selbst ein atmega328p Controller ist eigentlich für vieles überdimensioniert.

Das Verhältnis Flash / RAM / Pin-Anzahl passt für lokale Steuerungsaufgaben.


Wer hauptsächlich wegen IoT hierhergekommen ist, sollte Überlegen, ob er sich in eine der ESP-Varianten oder lieber statt Controller in einen "richtigen" Computer (Raspberry-Pi) einarbeitet.

Der grandiose Erfolg der Idee "Arduino" hing und hängt immer noch nun mal am Uno.

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Jan 27, 2018, 01:25 pm
stimmt, klar, 2 kB, hast ja völlig Recht! 
ursprünglich war das natürlich grandios mit 2kB RAM zusammen mit der Wiring/Arduino-Idee vor 15 Jahren.
Aber inzwischen ticken die Uhren schon anders, also warum bei den ollen Kamellen verharren?
Das wäre ja, als wenn man heute noch PC-Anfängern einen 8088 IBM PC  oder Apple I oder II zum Einstieg empfehlen würde.
Selbst der esp8266 (wie gesagt, der ist nicht geeignet für Anfänger!) liegt ja heute schon leistungsmäßig zwischen Zero und Due, und in einer ähnlichen cpu-Klasse wie der Zero liegt auch der Calliope.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Jan 27, 2018, 03:37 pm
Da hast du dich um den Faktor 1000 vertan !
Na, jetzt aber ... heute ist Samstag, da muss man das nicht so genau nehmen.

SCNR

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jan 27, 2018, 11:01 pm
Dieser Tread wendet sich an Anfänger in Programmierung und Elektronik. Für diese Zielgruppe ist die Antwort gedacht.
Darum sind Vorschläge wie DUE, Zero, teilweise der ESP8266 viel zu empfindlich/ kompliziert/ zuwenig Tutorials/Videos zuwenig Leute die die Teile wirklich benutzen, einfach falsch.
Ich habe auf einem Computer eines Freundes zu programieren angefangen, der hatte 1kByte RAM (darin imbergriffen der Videospeicher)

Um eine LED zu Blinken zu bringen wenn man einen Taster drückt brauche ich keinen 4GHz PC. Da reicht ein Arduino UNO und die Freude daß man das Programm selbst geschrieben hat und auch versteht was es macht ist unbezahlbar.

Ich wiederhole nochmal: Zum Anfangen für einen blutigen Anfänger ist der Arduino UNO die beste Wahl.

Wenn man dann die Basics verstanden hat kann man auf eine andere Platine die für das Projekt geeignet ist umsatteln.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Jan 28, 2018, 12:56 am
Dieser Tread wendet sich an Anfänger in Programmierung und Elektronik. Für diese Zielgruppe ist die Antwort gedacht.
Darum sind Vorschläge wie DUE, Zero, teilweise der ESP8266 viel zu empfindlich/ kompliziert/ zuwenig Tutorials/Videos zuwenig Leute die die Teile wirklich benutzen, einfach falsch.
was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Man kann ein Blink Programm natürlich auf einem Uno programmieren, aber man muss es nicht unbedingt.
Wer weiß, dass er sowieso Roboter programmieren will und dass ein Uno später eh nicht reichen wird, kann das Blinken auch genausogut gleich auf einem Mega, Zero oder Due lernen.
Wenn die entsprechenden Tutorials auf die besonderheiten der cpu Plattformen abgestimmt sind, ist überhaupt nichts daran auszusetzen, und das Schöne an der Arduino IDE ist doch gerade, dass sie mit allen Arduino in gleicher Weise funktioniert.

Daher läuft das Blink Programm für den Uno ebenso auch auf dem Mega oder Due und ist daher auf diesen Plattformen ebenso auch für Anfänger geeignet. Weitere Anfänger-Programme ebenso.

Und wenn man mal einen Schritt weiter ist, kann man seinen Roboter gleich auf der selben Pattform  weiter programmieren und muss nicht seinen unnütz gekauften Uno ausrangieren und den Mega oder den Due dann doch noch zusätzlich kaufen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Jan 28, 2018, 01:14 am
... muss nicht seinen unnütz gekauften Uno ausrangieren und den Mega oder den Due dann doch noch zusätzlich kaufen.
Wer erst einmal Blut geleckt hat, wird sich über jeden „überflüssigen" Arduino freuen. Und wer weiß, dass er etwas hat, womit er eine bestimmte Art Ideen realisieren kann, hat irgendwann derlei Ideen. Ich bin nach wie vor für den Uno, zudem sich jemand, der sich mit der Materie noch nicht auskennt, keine Uno-Tutorials „umstricken" muss.

Gruß

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: DerLehmi on Jan 28, 2018, 12:51 pm
Meine persönliche Erfahrung: der Nano macht sich besser als der Uno. Er ist kleiner, dennoch sind die Pins mittels Breadboard gut zu erreichen, für ein richtiges Projekt lötet man halt die Kabel direkt dran. Controller und Schnittstellen sind die gleichen, der Nano hat sogar 2 analoge Input mehr und kann auch mehr Strom je Pin liefern. Er ist also zum Prototyping ebenso gut geeignet wie der Uno, aber auch für richtige Projekte noch gut einsetzbar.
Als Anfänger habe ich mir mehrere Uno zugelegt, aber die liegen meist nur rum. Nanos habe ich mir en masse nachbestellt, mit denen arbeite ich am liebsten.
NodeMCU etc. sind ebenfalls richtig nett, und bieten einiges mehr. Aber für Anfänger eben nur bedingt zu empfehlen, da es hierbei einige Hürden gibt.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: postmaster-ino on Jan 28, 2018, 01:17 pm
+1
Als Anfänger habe ich mir mehrere Uno zugelegt, aber die liegen meist nur rum. Nanos habe ich mir en masse nachbestellt, mit denen arbeite ich am liebsten.
Wobei hier am PC akut auch zwei Uno Ihre Daten ins Hausnetz spucken.
Beim Nano ist die Steckbrett-Tauglichkeit ein starkes Argument, neben der USB-Schnittstelle, Die der Uno wie der Mega natürlich auch hat.
Für den Uno gibt es ein schickes Acryl-Gehäuse für wenig Geld (beim Mega muß ich noch nacharbeiten, da sind 2mm 'Tolleranz' ...), was die Schaltung unempfindlich macht, wenn man den Arduino auf dem Schreibtisch ablegt, wo sich eh die ganzen Elektronik-Komponenten angesammelt haben.

Beim Uno ist der Vorteil, daß man dort die meisten Shields bekommt, wo auch der Mega, aber mit Abstand, punktet.
Mit dem Mega habe ich noch nicht viel gemacht ... bis eine 4x4 WS2812 (direkt am Port ... nicht nachmachen) anzusteuern.

Bisher kam ich mit den Pins am Uno/Nano aus und der Speicher reichte bisher auch - wollte aber auch noch keinen DCF77-Radiowecker mit allen Schikanen als Erstlings-Projekt durchziehen.

MfG
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: combie on Jan 28, 2018, 01:21 pm
Die leidige Frage: Welcher Arduino ist der richtige?

Ist meist eine Geschmacksfrage.
Und somit wird sich nie eine Einigung erreichen lassen.

Wer wirklich ernsthaft mit Arduinos anfangen will, dem rate ich zu einem UNO.
Besser zu 2 UNOs, mit DIP Sockel.
So steht einem offen, die Chips da runter zu ziehen und in Low Power Anwendungen(oder Steckbrett) zu stecken.
Und hat noch einen zweiten UNO als ISP Programmer um den anderen dann wieder betriebsbereit zu machen.
Auch ist der DIP UNO der einzige, wo man ohne das Board zu modifizieren, einen Uhrenquarz unterbringen kann.
Der DIP UNO kann als Programmieradapter für alle Pin kompatiblen AVR genutzt werden. Und das ist eine ganze Latte.

Klar, Nanos und Pro Mini sind Steckbrett freundlicher.
Pro Mini die kleinsten, und am leichtesten auf Stromsparen zu trimmen. (wobei ich da allerdings eher zu nackten AVRs greife)

Also erst die Anwendung klären, dann auswählen!

Wenn die "Anwendung" lernen, oder experimentieren ist, dann empfehle ich 2 DIP UNO
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Jan 28, 2018, 02:02 pm
Die leidige Frage: Welcher Arduino ist der richtige?
Ist meist eine Geschmacksfrage.
Und somit wird sich nie eine Einigung erreichen lassen.

Also erst die Anwendung klären, dann auswählen!
Genau das finde ich auch!
nicht generell Uno, sondern danach entscheiden, was man vor hat.

Einfache Schaltvorgänge: Uno, Nano oder meinetwegen auch ProMini.
Robotik: Mega oder Due etc.
Jeweils in Anfänger-Sets mit dazu passenden (!) Tutorials.
Und weil immer mal was kaputt geht, auch wenn man noch so sehr aufpasst: billige China-Klone, außer wenn es auf Gewährleistung und Garantie ankommt.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jan 28, 2018, 08:18 pm
@tito-t
Dieser Tread soll helfen die Entscheidung zu erleichtern daß einer, der Null-Ahnung hat, sich nicht was falsches kauft.

Für einen Anfänger, der Arduino generell lernen will ist der Arduino UNO die richtige Wahl.

Wenn jemand schon etwas kann und sein konkretes Projekt verwiklichen will, dann ist die beste Wahl zweifellos abhängig vom Projekt. Aber dies ist nicht Gegenstand dieser Diskussion.

.. der Nano hat sogar 2 analoge Input mehr und kann auch mehr Strom je Pin liefern.
Wie kommst Du auf diese Idee? Der Controller ist der gleich und die (Strom-) Limits sind nicht abhängig von dem Gehäuse (DIP oder SMD) sondern immer gleich.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: DerLehmi on Jan 28, 2018, 08:32 pm
Darum habe ich vor meinen Zeilen auch "Meine persönliche Erfahrung" geschrieben ;)

Quote
Wie kommst Du auf diese Idee? Der Controller ist der gleich und die (Strom-) Limits sind nicht abhängig von dem Gehäuse (DIP oder SMD) sondern immer gleich.
-->Habe auf der offiziellen Seite nochmal nachgeschaut wegen der Pinanzahl. Die Stromlimits sind mir dabei eben aufgefallen, hat mich auch überrascht.
Nano  (https://store.arduino.cc/arduino-nano): "DC Current per I/O Pins    40 mA (I/O Pins)"
Uno  (https://store.arduino.cc/arduino-uno-rev3): "DC Current per I/O Pin    20 mA"
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Jan 28, 2018, 11:11 pm
Hallo DerLehmi

Du hast Recht, daß das dort so steht;

aber mit verlaub; da steht Blödsinn.

Auf dem UNO und auf dem NANO ist der gleiche Controller (ein ATmega328) verbaut. 
Laut Datenblatt sind die Limits unabhängig vom Gehäuse:
40mA pro Pin
200 mA Spannungsversorgungspin
150 bzw 100 mA bestimmte Pingruppen.

Quelle: ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/Atmel-42735-8-bit-AVR-Microcontroller-ATmega328-328P_Datasheet.pdf

Seite 365
Tabelle 32.1 "Absolute Maximum Ratings"
DC Current per I/O Pin: 40.0mA
DC Current VCC and GND Pins: 200.0mA

und Fußnoten 3 und 4 der Tabelle 32.2 "Common DC Characteristics" auf Seite 365-366

3. Although each I/O port can source more than the test conditions (20mA at VCC = 5V, 10mA at VCC
= 3V) under steady state conditions (non-transient), the following must be observed:
3.1.The sum of all IOH, for ports C0 - C5, D0- D4, ADC7, RESET should not exceed 100mA.
3.2.The sum of all IOH, for ports B0 - B5, D5 - D7, ADC6, XTAL1, XTAL2 should not exceed 100mA.
If IHO exceeds the test condition, VOH may exceed the related specification. Pins are not
guaranteed to source current greater than the listed test condition.

4. Although each I/O port can sink more than the test conditions (20mA at VCC = 5V, 10mA at VCC =
3V) under steady state conditions (non-transient), the following must be observed:
4.1.The sum of all IOL, for ports C0 - C5, ADC7, ADC6 should not exceed 100mA.
4.2.The sum of all IOL, for ports B0 - B5, D5 - D7, XTAL1, XTAL2 should not exceed 100m
4.3.The sum of all IOL, for ports D0 - D4, RESET should not exceed 100mA.
If IOL exceeds the test condition, VOL may exceed the related specification. Pins are not guaranteed
to sink current greater than the listed test condition.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Jan 29, 2018, 11:10 am
ich kenne 3 Leute, die mit einem Uno angefangen haben, 2 mit einem Nano, 10 mit einem Mega und 3 mit einem Due -
wohlgemerkt: angefangen!

Teilweise mit Conrad/Franzis-Sets, teilweise mit Sainsmart oder anderen China-Sets - und alle auch mit den selben Arduino-Standard-Tutorials, und alle ohne jedwede Probleme.

Von daher ist die Beschränkung auf den Uno als Einstiegsdroge einfach unbegründet.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: skorpi080 on Jan 30, 2018, 07:40 am
Wenn du verfolgt hättest, welche Leute in den letzten Wochen hier ihre Fragen gestellt haben.... ich würd den garkein Arduino empfehlen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dony on Feb 07, 2018, 04:31 am
....Robotik: Mega oder Due, etc.
Hallo,
Also ich habe mit dem Arduino begonnen weil ich schon als Kind einen Roboter bauen wollte.

Fast ein Jahr, nachdem ich mein erstes Arduino (Uno) gekauft hatte, habe ich mir ein Due gekauft. (mehrere Pins für Sensoren usw.)  Als ich dann begriffen habe, wie 'zerbrechlich' das Due ist und wie wenig Tutorials es gibt,  habe ich es wieder weggelegt. Ein Mega... Ja! -> den hätte ich mir gleich kaufen sollen.

Wenn ich ein 'KI' Roboter will, brauche ich sowieso einen Rasperry PI oder zumindest ein Arduino Yun.

Ich halte das Arduino Uno/Nano für den perfekten Einstieg. Und wenn man sich mit der Zeit ein anderes Arduino kauft... Ich hab immer eines zu wenig.  ;)

lg dony
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Feb 07, 2018, 04:49 am
... Ich hab immer eines [Arduino] zu wenig.  ;)
Dann kann ich nur empfehlen, beim nächsten Einkauf gleich fünf Stück zu nehmen :-)

Ich habe mir mal einen Fünferpack billig-Nanos zugelegt. Die billigen Fernost-Nanos kann man wegwerfen oder himmeln, ohne sich deshalb schlecht zu fühlen. In ein Endprodukt kommt aber immer ein echter Nano, weil die Originale einfach robuster sind.

Ich habe eigentlich immer ein paar Nanos zum Spielen übrig. Das Spielen macht einfach Spaß.

Gruß

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dony on Feb 07, 2018, 05:20 am
Dann kann ich nur empfehlen, beim nächsten Einkauf gleich fünf Stück zu nehmen :-) ... zum Spielen übrig. Das Spielen macht einfach Spaß.
Ja, das sollte ich vielleicht tun! :-) Zumindest habe ich auch immer ein Arduino Uno zum herumspielen ich in Reichweite.

Wenn ich mit einem Arduino Uno/Nano einsteige und mich später (Projektbediengt) für ein Arduino Mega entscheide, bleibt mir ja das Arduino Uno zum herumspielen. ;)

Übrigens, halte ich so ein Arduino Due Starter Kit (https://www.amazon.de/SainSmart-Kompatibel-SAM3X8E-Cortex-M3-Starter/dp/B00DMW7AD8) von SainSmart eher für eine Marketing Strategie als für eine Einsteiger Hilfe. Um das Arduino Due richtig zu verstehen, bedarf es schon einem Buch und nicht ein paar Beispiele. Das mag zwar auch auf das Arduino Uno zutreffend sein aber abgesehen von den vielen Tutorials und Informationen die es im Netz gibt, ist es nicht so leicht zerstörbar und billiger beim Ersetzen.

lg dony
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: ElEspanol on Feb 07, 2018, 10:12 am
Dann kann ich nur empfehlen, beim nächsten Einkauf gleich fünf Stück zu nehmen :-)
Das ist ein guter Rat

... ein echter Nano, weil die Originale einfach robuster sind.
Hast du dafür konkrete Belege/Hinweise/nachvollziehbare Fakten?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Feb 07, 2018, 01:26 pm
In ein Endprodukt kommt aber immer ein echter Nano, weil die Originale einfach robuster sind.
Das ist ein guter Rat
Hast du dafür konkrete Belege/Hinweise/nachvollziehbare Fakten?
Robuster würd ich nicht sagen; Man hat etwas mehr Garantie daß die verwendeten Bauteile aus Kostenersparnis nicht Schwarzmarktware sind und darum man nicht weiß welche Qualität sie haben.
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Feb 07, 2018, 02:44 pm
Robuster würd ich nicht sagen ...
Ich meinte damit die Fertigungsqualität. Ich hatte schon Fernost-Nanos, die ich nachlöten musste. Bei Originalen war das nie nötig.

Gruß

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Feb 07, 2018, 03:25 pm
Übrigens, halte ich so ein Arduino Due Starter Kit (https://www.amazon.de/SainSmart-Kompatibel-SAM3X8E-Cortex-M3-Starter/dp/B00DMW7AD8) von SainSmart eher für eine Marketing Strategie als für eine Einsteiger Hilfe. Um das Arduino Due richtig zu verstehen, bedarf es schon einem Buch und nicht ein paar Beispiele. Das mag zwar auch auf das Arduino Uno zutreffend sein aber abgesehen von den vielen Tutorials und Informationen die es im Netz gibt, ist es nicht so leicht zerstörbar und billiger beim Ersetzen.
lg dony
Fast ein Jahr, nachdem ich mein erstes Arduino (Uno) gekauft hatte, habe ich mir ein Due gekauft. (mehrere Pins für Sensoren usw.)  Als ich dann begriffen habe, wie 'zerbrechlich' das Due ist und wie wenig Tutorials es gibt,  habe ich es wieder weggelegt.
Wenn ich ein 'KI' Roboter will, brauche ich sowieso einen Rasperry PI oder zumindest ein Arduino Yun.
 ;)

lg dony

ich glaube, du hast da irgendwas nicht richtig verstanden.
Was soll am Due schwieriger sein und angeblich mehr Erklärung erfordern als bei einem Uno? Bring mal ein Beispiel!
Bei mir laufen die Sketche für einen Due wie bei einem Uno, und viele Dinge sind durch Due Timer und Scheduler sogar noch viel einfacher.
Und was meinst du mit "KI Roboter"? Was soll das für eine KI sein?
Und vor allem: was meinst du mit "sowieso einen Rasperry PI oder zumindest ein Arduino Yun"? der Yun ist doch sogar NOCH leistungsschwächer als ein Due, sogar leistungsschwächer als ein Zero oder Mega, und am ehesten noch zu vergleichen mit einem Uno oder Leonardo (16MHz, 2,5 kB RAM) !
Woher nimmst du deine Informationen?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dony on Feb 07, 2018, 04:03 pm
ich glaube, du hast da irgendwas nicht richtig verstanden.
....Und was meinst du mit "KI Roboter"?
Mit einem 'KI' Roboter, meine ich einen Roboter der selbsständig herumfährt und durch mehrere Sensoren seinen Weg berrechnet und abfährt. Das ist natürlich nicht gleich KI, deshalb in Klammer. Auf jeden Fall ein Roboter Auto das Rechenleistung braucht um mit möglichst vielen Sensoren seine Umgebung Wahrzunehmen.

...oder zumindest ein Arduino Yun"? der Yun ist... Woher nimmst du deine Informationen?
Gegenfrage: Woher nimmst Du Deine Informationen? Google das Arduino Yun besser nochmal. Das hat einen Atheros AR9331 mit 400MHz mit einem OpenWRT Linux und einen 32u4 dazu. ;)

Quote
Bring mal ein Beispiel!
Wie schließt Du einen SR04 Ultraschallsensoren an? (Unnötig kompliziert für einen Anfänger!)

Das Arduino Due hat zwar mehr Rechenleistung, ist aber viel leichter kapputt zu bekommen. Aber natürlich, da hast Du schon Recht, in bestimmten Situationen ist das Due die bessere Wahl.
Es geht hier aber darum, welches Arduino am besten für einen Anfänger geeignet ist und nicht welches besser ist oder welches mehr Rechenleistung hat.

Ich halte das Arduino Uno für das perfekte Einstiegs Arduino.

lg dony
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Feb 07, 2018, 04:27 pm
der Atheros beim Yun ist überwiegend für die Kommunikation, d.h. WiFi und Ethernet und auch für Python scripts auf dem Miniatur-Linux, die "eigentlichen"  Arduino Programme laufen auf dem 32u4:

Quote
The Yún is similar to the Leonardo with the ATmega32u4, except that it has Linux on board. (has built-in USB communication, eliminating the need for a secondary processor).
Er bietet für Arduino Programmierer aber ansonsten nicht mehr als ein Leonardo (cpu, RAM, Takt) - meilenweit weg vom Due.
Für den Due habe ich allerdings sogar schon mal Programme gesehen für "echte" KI (neuronale Netze).
Also vergiss mal den Yun.

Und ich habe mehrfach betont, dass mit den "richtigen", angepassten Tutorials der Due genauso Anfänger-geeignet ist wie ein Uno mit dessen angepassten Tutorials.
Aber nicht jeder beliebige Sensor auf der Welt arbeitet natürlich überall gleich gut, und viele brauchen spezielle Kniffe, wenn sie im Einzelfall entweder auf den Uno oder auf den Due angepasst werden müssen.

Wichtig ist alleine: was will man später machen?
Will man mobile Robots bauen, dann Mega oder Due als Einstieg.
Will man nur Lichter oder ein paar Relais an- und abschalten, dann einen Uno oder Nano als Einstieg.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dony on Feb 07, 2018, 05:00 pm
Hallo,

Das am Yun normale Sketches am 32u4 landen ist mir schon klar.

Trotzdem ist das Arduino Due kein Einstiegs Modell. Soll ich hier das Teensy 3.6 posten, weil es viele I/O Pins und 180MHz hat? So kommt mir das vor, nichts für ungut.

IMHO Ist das Arduino Uno das beste Einstiegs Arduino. Gründe wurde bereits unzählige genannt.
Später steige ich um und hab das Uno für Tests auf der Seite.

lg dony
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Feb 07, 2018, 05:20 pm
was soll dieses kategorische "Trotzdem ist das Arduino Due kein Einstiegs Modell"?
Wer sagt das?
du?
mit welcher Begründung?

Es mag deine Meinung sein, für dich persönlich, ok - jeder soll seine Meinung haben.
Auch andere können ruhig für sich selber diese Meining vertreten.
Ich persönlich schließe allerdings keinen Arduino als Einstiegsmodell aus, ich empfehle auch nicht den Due explizit, auch nicht den Uno, nicht den Micro, nicht den Nano: es kann jeder mit jedem Gerät anfangen, das ist ja gerade der Verdienst der universell verwendbaren Arduino IDE und API mit angepassten Cores für jeden Prozessor, egal ob AVR oder ARM.
Lasst die Anwender entscheiden, Hauptsache, sie haben entsprechende Tutorials dafür.

Blink.ino läuft genau so auf dem Uno wie auf dem Due,
Blink without delay ebenso,
Motoren mit L293D und pwm genau so,
Serial für UART ebenso (nur hat der Due 4 Hardware U(S)ART, nicht nur 1)
Wire für I2C genauso (nur hat der Due 2 davon),
SPI z.B. für TFT funktioniert auch mit denselben Libs absolut identisch (nur hat der Due noch mehr)

Nenn mir 1 Anfänger-Sketch für den Uno, der nicht auf dem Due läuft!
- so what?

(OK, die Tone() Lib läuft nicht, warum auch immer - wer die unbedingt braucht, muss es tatsächlich anders machen).

Für Fortgeschrittene reden wir dann woanders weiter, da gibts dann noch viel bedeutsamere Gesichtspunkte.

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: postmaster-ino on Feb 07, 2018, 05:48 pm
Hi

Jungs: Kommt wieder runter - da oben ist die Luft doch so dünne!

Wenn der Due etwas pienzig ist, man Ihn also 'leichter' kaputt bekommt, als den Nano/Uno, empfinde ich Das schon als einen Grund, Diesen nur unter Vorbehalt zu empfehlen.
Gerade, da man die ganzen Arduinos 'mehr oder minder' gegeneinander tauschen kann, kann man doch mit etwas Robustem 'spielen' und dann, wenn das Programm steht, der Anwendung genüge tun und den Arduino dem Anwendungsfall entsprechend wählen.

Wie ich schon schrieb, nutze ich selber den Nano sehr oft, Uno's und Mega's liegen hier aber auch rum - sind aber nicht so 'steckbretttauglich' - Das empfinde ich als den Pluspunkt des Nano.
Für 'irgendwo hinlegen' ist der Nano im Steckbrett ebenfalls nicht übel, sonst halt Uno und Mega im Acryl-Gehäuse.

Weshalb der Due kein tone() kann - wird sich wohl im Datenblatt erkennen lassen - vermute jetzt blind, daß Dem der entsprechende Timer in der Hardware fehlt - da ich keinen Due besitze, ist's mir aber, im Moment noch, recht egal.

MfG
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Feb 07, 2018, 06:05 pm
auch den Nano oder den Mega kriegt man schneller kaputt als den Uno, von daher wären die genauso gut oder so schlecht zu empfehlen wie der Due.
Klappt aber trotzdem, s.o.
Kaputt kriegt man nämlich alles, warum also nicht von Anfang an korrekt lernen?
Wesentlich ist, dass die Anfänger-Sketche laufen, und dass in den entspr. Tutorials auf die wesentlichen Dinge hingewiesen wird (insb. 3.3V Pin- und Signal-Level)
5 EUR für einen Uno, 10 für einen Mega oder 14 für einen Due liegen aber auch nicht gerade Welten auseinander.

Timer und Interrupts sind allerdings schon eher was für Fortgeschrittene (und darüber brauchen wir jetzt hier wirklich nicht herum zu spekulieren):
Wer sie als Anfänger schon braucht, soll lieber gleich auf der richtigen Plattform anfangen, die er auch später benutzt, denn die sind tatsächlich nicht übertragbar; und was man über AVR-Interrupts auf einem Uno als Anfänger gelernt hat, ist auf dem Due eventuell wirklich nicht mehr anwendbar.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dony on Feb 07, 2018, 07:41 pm
...Wire für I2C genauso (nur hat der Due 2 davon)...
Lerne mal einen I2C Bus zu steuern, sowohl als Master als auch als Slave dann reden wir weiter. Damit meine ich nicht, das Du das nicht kannst den das weiß ich nicht, allerdings kann das ein Anfänger nicht und das ist der Punkt.

was soll dieses kategorische "Trotzdem ist das Arduino Due kein Einstiegs Modell"?
Wer sagt das?
du?
mit welcher Begründung?
Ich Zitiere mich selbst:
Quote from: dony
IMHO Ist das Arduino Uno das beste Einstiegs Arduino...
Nach meiner Bescheidenen Meinung nach. Genauso wie Du auch Deine eigene Meinung hast.

Ein Arduino Nano ist für das Steckbrett auch nicht verkehrt. Ich bevorzuge lieber so ein Arduino und Steckbrett Board (https://www.exp-tech.de/zubehoer/breadboards/4471/sparkfun-arduino-and-breadboard-holder) aber das ist Geschmakssache.

lg dony
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Feb 07, 2018, 08:39 pm
Lerne mal einen I2C Bus zu steuern, sowohl als Master als auch als Slave dann reden wir weiter. Damit meine ich nicht, das Du das nicht kannst den das weiß ich nicht, allerdings kann das ein Anfänger nicht und das ist der Punkt.
Ich Zitiere mich selbst:Nach meiner Bescheidenen Meinung nach. Genauso wie Du auch Deine eigene Meinung hast.

Ein Arduino Nano ist für das Steckbrett auch nicht verkehrt. Ich bevorzuge lieber so ein Arduino und Steckbrett Board (https://www.exp-tech.de/zubehoer/breadboards/4471/sparkfun-arduino-and-breadboard-holder) aber das ist Geschmakssache.

lg dony
Du bringst kein einziges Argument, weshalb du deine "humble opinion" auch für andere als Empfehlung abgeben willst, und du hast die Essenz meines Statements offenbar nicht verstanden, was uns beide  in unserer Haltung unterscheidet:
Im Gegensatz zu dir empfehle ich kein Board aus irgendwelchen unklaren oder magischen Gründen und lehne auch kein anderes der genannten ab.
Stattdessen konnte ich eine Menge Gründe anführen, warum es keine singuläre Empfehlung für ein einzelnes Board geben kann, und konnte auch anführen, welche Libs und welche Anfänger-Sketche gleichermaßen gut mit allen möglichen Boards laufen:
Wenn sie sich also nicht bezüglich der Eignung für Anfänger-Sketche unterscheiden, kann man auch kein einzelnes rauspicken und sagen: "das ist gut oder perfekt" und ein anderes abqualifizieren mit "das ist ungeeignet".
Wenn du also ein paar Anfänger-Sketche anführen kannst, für die der Due (oder der Zero oder der Mega) ungeeignet ist, nenne sie bitte.
Solange demnach nicht das Gegenteil bewiesen ist, gilt die Unschuldsvermutung, und die lautet:
Alle Arduinos mit passenden Tutorials sind gleichermaßen geeignet und grundsätzlich keines besser oder schlechter als andere.

Ene lapidare Aussage wie
"IMHO Ist das Arduino Uno das beste Einstiegs Arduino..."
ist allerdings schon reichlich billig.

Es gibt Vorteile und Nachteile fürs eine, aber auch Vorteile und Nachteile fürs andere, der Anwender muss es für sich selber entscheiden, je nach dem, was er später vor hat:
Ein Uno ist ungeeignet zum Lernen von Interrupts, wenn jemand später den Due braucht,
und umgekehrt ebenso,
und wenn jemand Platzprobleme hat, soll er eins mit Breadboard-Layout nehmen, und wenn er viele digitale und analoge Ports braucht, eben ein großes wie den Due oder den Mega.
Alle funktionieren geich gut mit API und IDE, anything goes.

Hast du also handfeste Nachweise von grundsätzlichen Inkompatibilitäten und Anfänger-Problemen für welches Board auch immer, dann nenne sie!

Ansonsten gilt, wie schon Wittgenstein sagte:
wovon man nicht reden kann, darüber muss man schweigen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dony on Feb 07, 2018, 09:36 pm
Im Gegensatz zu dir empfehle ich kein Board aus irgendwelchen unklaren oder magischen Gründen und lehne auch kein anderes der genannten ab.
Ich lehne überhaupt kein Board ab, ich empfehle ein Einsteiger Board. Und selbst mit einer Liste von möglichen Einsteiger Boards wäre das Arduino Due definitiv nicht dabei! Schon möglich das jeder Sketch am Arduino Due läuft (abgesehen von tone()). Aber das ist nicht das einzige was ein Arduino ausmacht.
Total DC Output Current on all I/O lines: 130 mA <- Ob das ein Anfänger ließt, versteht und in die Tat umsetzt, ist sehr fraglich.

Hier wurden bereits soviele Gründe gennant aber wenn Du eine Zusammenfassung brauchst.

Was mir gerade eingefallen ist, da gibt es sicher noch einige mehr.

Quote
wovon man nicht reden kann, darüber muss man schweigen.
Oder man wiederholt sich einfach immer.
Allerdings bin ich weder in Stimmung Dich anzuschweigen, noch Dich nieder zu quatschen. Du hast Deine Meinung, ich meine.

Deshalb werde ich Deine weiteren Posts, sofern es um dieses Thema geht, ignorieren.
edit: Weitere Posts bei denen sich alles nur im Kreis dreht, ignoriere ich jetzt wirklich!

Grüße dony
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Feb 07, 2018, 10:02 pm
deine Argumentation dreht sich im Kreis und beißt sich in den Schwanz: du begründest nur, warum ein Uno gut ist, wenn man genau einen Uno braucht.
Was aber, wenn man
nicht zum Uno viele Bücher, unzählige Tutorials und einige Foren im Netz braucht, weil man einen Due braucht, für anspruchsvolle Robotik, und dazu spezielle Tipps, von Anfang an (und die Einsteiger-Tutorials laufen ja eh überall)?
Die meisten aller Tutorials und die meisten libs wurden mit und für das Arduino Uno entwickelt und darauf getestet: ok, aber ich will doch später einen Due mit dessen Libs verwenden, warum soll ich dann erst andere, fremde lernen?
Für das Arduino Uno gibt es eine Menge an Shields und anderen Erweiterungsmöglichkeiten die auf das Arduino Uno abgestimmt sind - ok, aber ich will für meinen Due ja gar keine Shields verwenden, sondern externe Platinen per Kabel verbinden, an individuellen Pins, die sich nicht gegenseitig stören?
Das Arduino Uno (DIP) ist das einzige Board auf dem man den µC tauchen kann - will ich aber gar nicht, wollte ich auch noch nie, wozu sowas mit meinem Due?
Die Anzahl der Bauteile ist am Arduino Uno ziemlich klein und übersichtlich, somit kann man auch 'schneller' begreifen, was für was da ist und ggfls. das Board teilweise nachbauen: was da drauf verlötet ist interessiert mich aber vielleicht gar nicht, mir kommt es nur auf viele IO Pins und RAM an - 
- und meinen Due nachbauen?? - um Himmels Willen, nein!

Ergo:
wer einen Uno-AVR braucht, für den sind das vielleicht alles gute Argumente.
Wer sowieso einen Due-ARM braucht, wegen Rechenleistung, RAM und Pins - für den ist das alles hinfällig und  nicht zielführend. Derjenige braucht dann sowieso notfalls Due-spezifische Tutorials (falls das die universellen Standard-Tutorials nicht erfüllen können), und ein Due-spezifisches Forum gibt es doch auch, sogar hier! https://forum.arduino.cc/index.php?board=31.0
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dony on Feb 07, 2018, 10:59 pm
deine Argumentation dreht sich im Kreis und beißt sich in den Schwanz: du begründest nur, warum ein Uno gut ist, wenn man genau einen Uno braucht.
Du verlierst den Kontext. Es geht hier um ein Anfänger/Einsteiger Arduino und nicht um ein Projekt.
Außerdem wolltest Du Gründe! Was passt Dir jetzt schon wieder nicht? Das ich nicht Deiner Meinung bin?

Anhand dessen was Du schreibst, bist Du an Hardware überhaupt nicht interessiert. -> OK, Deine Ansicht. Sollte aber nicht ausser acht gelassen werden.

Quote
Ergo:
wer einen Uno-AVR braucht, für den sind das vielleicht alles gute Argumente.
Wer sowieso einen Due-ARM braucht...und ein Due-spezifisches Forum gibt es doch auch, sogar hier!
Das vor lauter Threads schon übergeht. Nein im Ernst, ich habe absolut nichts gegen das Arduino Due aber es ist IMHO kein Einsteiger Arduino.

Auch wenn ich weiß, das ich viele Pins für viele Sensoren brauche (was bereits einige Anfänger nicht genau Wissen, vor allem wenn es um den Unterschied zwischen Analogen und Digitalen Eingang geht. <- Nichts gegen blutige Anfänger! Was nicht ist, kann ja noch werden.) würde ich höchst wahrscheinlich den Arduino Mega empfehlen. Aber um das geht es doch gar nicht.

Ob AVR oder ARM muss jeder für sich entscheiden, aber das kann man erst wenn man sich schon mit der Materie auseinandergesetzt hat.
Deshalb empfehle ich nach wie vor jeden Anfänger ein Arduino Uno bzw. ein Starter Kit (https://store.arduino.cc/arduino-starter-kit-german) mit einem Arduino Uno.

Grüße,
dony
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: michael_x on Feb 07, 2018, 11:03 pm
Deshalb werde ich Deine weiteren Posts, sofern es um dieses Thema geht, ignorieren.

Grüße dony
Versprochen? Ab jetzt dann:)
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dony on Feb 07, 2018, 11:05 pm
Versprochen? Ab jetzt dann:)
;)
Solange nichts Konstruktives dabei rauskommt.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Feb 07, 2018, 11:53 pm
Ich halte diese Engstirnigkeit  für völlig inakzeptabel.
Wer sowieso Roboter bauen will, weiß von vornherein, dass ein Uno nicht reichen wird - und wenn nicht, sollte man es ihm sagen.
Wer Katzenklappen bauen will , weiß, es wird reichen.
Wer bereits Projekte vor Augen hat, die andere mit enem Due vorgemacht haben, soll mit einem Due anfangen.
Wer Katzenklappen mit Unos nachbauen will, wird mit einem Uno anfangen.
Wer überhaupt keinen Plan hat, ok, der soll einfach das billigste nehmen.

Ich selber komme von Lego NXT und EV3, die ich mit einigen anderen  in unserer Robotik AG programmieren gelernt habe. Auf Grund einiger Anregungen habe ich mich dann auch mit Arduinos beschäftigt, wie es mir andere vorgemacht haben.
Ich habe mir dann ein Franzis Starterset gekauft für rund 60 EUR, mit einem Uno, und es bitter bereut. Denn erst hinterher habe ich festgestellt, dass ein Lego NXT bereits leistungsfähiger ist als ein Due, und der Lego EV3 schon eher einem Raspberry Pi A oder B entspricht. Der Uno hatte aber so wenig Speicher, dass schon die ersten von NXC portierten Programme (die übrigens alle Multithreading nutzten) nicht liefen.
Daraufhin habe ich meine nächsten Anfänger-Gehversuche mit einem Due gemacht, und endlich: der hatte dann die benötigte Rechenpower.
Den Uno habe ich erst liegen lassen, dann weggeschmissen weil nichts mehr damit lief mit den neueren IDEs. Anderen in unserer ex-Lego-AG ging es ähnlich, nur die mit dem Mega hatten ein wenig mehr Glück (haben aber dann überwiegend auch Dues dazu gekauft).

Aber selbst denen, die von Null starten, wird ein Due nicht schaden - die nötige Intelligenz vorrausgesetzt.
Ob allerdings Strunzdummen mit einem Uno dann geholfen wäre, wage ich auch zu bezweifeln.



Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Feb 08, 2018, 01:37 am
tito-t bitte, es reicht.
Dieser Tread wendet sich an Anfänger die weder Programmiererfahrung noch Elektronik können.
Da ist der einfachste Arduino der Arduino UNO. Die Argumente dazu hat dony in #302 bereits genannt.

Natürlcih funktioniert ein blink-sketch auf dem DUE gleich wie auf dem UNO. Aber wenn man eine LED ohne Vorwiderstand anschließt (Leider gibt es immernoch solche Beispiele im Internet), überlebt es ein UNO aber der DUE nicht.

Wer sich etwas mit Programmierung und mit Elektronik auskennt der kann sei Projekt dann mit dem besten dafür geeigneten Arduino bzw Nachbau realisieren weil er weiß wie's geht. Für diese Zielgruppe ist dieser Tread aber nicht gedacht.

Und somit ist diese Diskussion hier und jetzt beendet.
Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gsezz on Mar 01, 2018, 01:39 pm
Ich will diese Diskussion nicht wieder anheizen, also nehmt das bitte nur als meine persönliche Erfahrung als jemand der mit einem DUE eingestiegen ist:

Ich stolpere bis heute über viele Stolpersteine der kleineren Arduinos die der DUE nicht hatte. Keine interrupts an allen pins, keine Gleitkommaeinheit, man muss selbst bei kleinen Programmen sehr auf den RAM Verbrauch achten. Vor allem muss man auch auf den Flash Verbrauch achten, der beim DUE anfangs gefühlt unbegrenzt ist. Es macht vom Speicherverbrauch her tatsächlich einen Unterschied ob man 8 oder 16bit Variablen benutzt. Man muss planen welchen pin man für was benutzt, weil man z.b. nur ganz bestimmte PWM können, und manche Sachen wie I²C etc auch wichtige analoge oder digitale pins belegen. Will man an einem DUE 20 Buttons kann man ganz faul 20 pins benutzen, während man an einem UNO lernt wie man Probleme z.b. mit Schiebregistern lösen kann. Beim DUE kann man mit der LiquidCrystal.h einfach einen float Wert mit lcd.print() aufs Display schicken. Mit dem selben Sketch wundert mans ich bei einem UNO dann dass es nicht klappt.
Das sind alles Sachen die ich nicht von Anfang an gelernt habe, weil sie beim DUE einfach nicht nötig waren. Ich habe mich nicht von Anfang an daran gewöhnt auf so etwas zu achten, und umlernen fällt immer schwerer als gleich richtig zu lernen.
Dazu kommen einige Stolpersteine des DUE, über die man vor allem als Anfänger leicht stolpert. Z.B. die 3.3V, die mich mindestens einen DUE gekostet haben, als ich irgendwelche Tutorials für UNOs nachgebaut habe. Beim DUE ist auch sonst vieles anders als bei den kleinen Arduinos, was in den Tutorials, die fast immer für UNO geschrieben sind, nicht erwähnt wird. Ich erinnere mich dass ich sehr viel Zeit damit verbracht habe DUE spezifische Sachen zu googeln, weil Beispielsketche beim mir nicht funktionierten, oder ganze Libs für den DUE nicht kompiliert werden konnten.
Also wenn ich nochmal anfangen würde, dann würde ich mir erstmal viel Zeit mit dem UNO nehmen, und erst zum DUE greifen wenn ich den wirklich brauche.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on Mar 01, 2018, 02:04 pm
Danke für Deinen Erfahrungsbericht.

Meine Ratschläge an einen Anfänger sind mit dem Hintergedanken daß er kein Lehrgeld in Form eines Nachkaufs wegen Schaden zahlen muß und auch nicht UNO-Tutorials interpretieren muß, ob das gesagte für den Due nicht zutrifft oder ob der Fehler bei dem Aufbau oder in falsch kopierten Sketch liegt. Wenn Du Stundenwise einen Fehler suchst der nicht da ist weil das mit den DUE nicht geht ist dann schon sehr frustrierend und das macht auch nur ein stark engagierter Anwender.

Für mich bleibt der UNO als der optimaler Einstieg in die Arduinowelt, wegen der von Dir angesprochenen Vielfalt von Tutorials, seiner Robustheit gegenüber Kurzschlüssen an den Ausgängen und vielzahl von Shields. Wenn man mal drin ist in der Arduinowelt kann man sich dann die bestgeeignete Hardware für sein Projekt kaufen.   

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Qualcunodue on May 16, 2018, 07:26 am
Darf ich die Frage anders stellen? Gibt es einen guten Grund für einen Anfänger nicht mit dem ESP32 anzufangen? Die paar Euronen mehr sind kein Argument für mich, weil ich nicht in Serie bauen möchte, das mehr an Speicher und Wifi schon. Wenn es keinen Grund gibt, welches Board würdet ihr empfehlen. Vielen lieben Dank
  Helmuth
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: uwefed on May 16, 2018, 09:06 am
Der Grund ist die Fragestellung.
"Mit welchem Arduino soll ich anfangen".
Der ESP32 ist kein Arduino.
Der ESP32 ist relativ neu; 2012 als diese Diskussion begann gab es ihn noch nicht.
Ich weiß jetzt nicht wie robust der ESP32 ist. Überlebt er einen Kurzschluß von Ausgangspins?
Der Sinn dieser Diskussion ist Ratschläge Programm- bzw/und Elektronik-Unerfahrenen zu geben damit sie sich am besten in die Materie einarbeiten.
Zum ESP32 gibt keinen Kits zum erlernen wie ein Controllerboard funktioniert, bzw ist der WLAN Teil nicht so einfach zu verstehen.
Außerdem gibt es vieeel mehr Lernmaterial zum Arduino UNO.

Meiner Ansicht ist ein ESP32 nicht geeignet um sich in die Controllerwelt einzuarbeiten.

Später mit dem ESP32 Projekte realisieren ist eine andere Sache und nicht Gegenstand dieser Diskussion.

Grüße Uwe
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: noiasca on May 16, 2018, 09:08 am
Warum nicht ESP32 zum ANFANGEN:
nicht jedes Projekt braucht WIFI oder Bluetooth.
Die ersten Schritte sollten wohl die mitgelieferten Beispiele aus der IDE sein, LEDs blinken, Taster auslesen, Display ansteuern, Sensoren auslesen. Dafür braucht es keinen ESP.
Außerdem wären mir die 3.3V PINs am anfang zu "gefährlich".
Weiters ist ein UNO schneller über USB schneller geflasht als ein ESP.
Das ist auch der Grund warum ich kleine Tests heute noch am UNO mache.

Zum ANFANGEN würde ich zu einem UNO raten.
Wenn die PIN's ausgehen oder mehr Serielle Verbindungen notwendig sind, gehts mit einem MEGA weiter,
wenn mehr Speicher oder WLAN benötigt wird etwas in die Richtung NodeMCU od. WEMOS.

Wie gut der ESP32 bereits in der Tiefe supportet wird kann ich schwer beurteilen, ich unterstelle aber, das braucht noch ein bisschen um ihn ANFÄNGERTAUCHGLICH (?) einzustufen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: ElEspanol on May 16, 2018, 09:49 am
Der ESP32 ist auch m.M.n. nichts für den Anfänger. Ein Uno, wenn du mit Shields arbeiten willst, ein Nano ist besser Breadboard geeignet. Falls dir das noch nichts sagt, nimm ein Anfängerkit mit dem Uno.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Qualcunodue on May 16, 2018, 08:09 pm
Danke liebe Freunde, Eure Ratschläge waren sehr hilfreich
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: RIN67630 on Jun 03, 2018, 09:39 am
Meiner Ansicht ist ein ESP32 nicht geeignet um sich in die Controllerwelt einzuarbeiten.

Später mit dem ESP32 Projekte realisieren ist eine andere Sache und nicht Gegenstand dieser Diskussion.

Absolut einverstanden. Noch kommt dazu, dass man die IDE zuerst anpassen muss, bevor es überhaupt mit einem ESP reden kann.

Ich würde auch ein UNO empfehlen. Dazu dieses Shield Arduino-Multi-Function-Shield (https://www.ebay.de/itm/Arduino-Multi-Function-Shield-ProtoShield-For-Arduino-UNO-LENARDO-MAGE2560/171902620296)

Da kann man schon ziemlich gut lernen und sanft mit einer Bibliothek anfangen den 7 Segment anzusteuern.

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: HTML-Fan on Jul 25, 2018, 09:35 pm
Ich würde mit dem Arduino Uno anfangen. Am Besten holst du dir diereckt was wie ein Elegoo Basic Starter Kit, da sind direkt 'n paar LEDs und so drin und es ist bezahlbar.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: franz_hintermann on Sep 29, 2018, 07:45 am
Welches buch könnt ihr aktuell empfehlen?
Surfe die ganze zeit rum, komme aber nicht weiter. Grundlagen vom programmieren fehlen komplett.
Danke
Franz
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: combie on Oct 06, 2018, 10:04 am
Buchempfehlung:
A: Der C++ Programmierer (http://www.cppbuch.de/)
B: Die C++ Programmiersprache (https://www.hanser-fachbuch.de/buch/Die+C+Programmiersprache/9783446439610)

A ist vermutlich etwas leichter zu verstehen.
B ist vom Erfinder der Sprache

Arduino erfordert zur Zeit C++11
C++14 ist aktivierbar, und wird wohl demnächst zum Standard werden
C++17 ist der aktuelle C++ Stand

Sieh also zu ein halbwegs aktuelles Buch zu erwischen.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Oct 06, 2018, 01:28 pm
Surfe die ganze zeit rum, komme aber nicht weiter. Grundlagen vom programmieren fehlen komplett.
Sieh Dir zunächst unbedingt den Wikipedia-Artikel zum Programmablaufplan (https://de.wikipedia.org/wiki/Programmablaufplan) an!

Dort geht es unabhängig von irgendeiner Programmiersprache darum, wie man einen Algorithmus formuliert. Beschäftige Dich erst im Anschluss mit der Umsetzung in einer Programmiersprache. Im Hinblick auf Arduino wäre das C/C++.

Ansonsten bist Du hier im Forum bestens aufgehoben.

Gruß

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: tito-t on Oct 07, 2018, 03:51 pm
Sieh Dir zunächst unbedingt den Wikipedia-Artikel zum Programmablaufplan (https://de.wikipedia.org/wiki/Programmablaufplan) an!
Dort geht es unabhängig von irgendeiner Programmiersprache darum, wie man einen Algorithmus formuliert. Beschäftige Dich erst im Anschluss mit der Umsetzung in einer Programmiersprache. Im Hinblick auf Arduino wäre das C/C++.
Ansonsten bist Du hier im Forum bestens aufgehoben.
Gruß
Gregor
diese starren bildhaften Programmablaufpläne halte ich für Arduino-Programmierer nicht für notwendigerweise hilfreich, da Arduino fest vorgegebene Start-Funktionen hat (void setup() ) und fest vorgegebene Wiederhol-Schleifen (void loop() ). Nichts spricht natürlich dagegen, wenn man vor dem echten Schreiben (C++ code)  einen kurzen Entwurf in Schrift (Pseudocode) oder Bildchen (Zeichnung) macht.
Das meiste über Arduino-Programmierung lernt man, in dem man die in der IDE mitgelieferten Beispiel-Sketche, den Arduino-Playground und Tutorials zu fertigen Starter-Kits durcharbeitet (nachbaut und experimentell abändert und mit eigenen Ideen "erweitert") wie von Franzis oder Saintsmart oder Freeduino. Ein Uno-Starterkit muss es aber nicht unbedingt sein, es gehen alle möglichen Boards mit passenden Kits und  Tutorials (!) gleich gut, auch z.B.  das Mega2560-Starterkit von Saintsmart mit dem Tutorial zum Mega, denn der hat schon mal wenigstens ein bisschen mehr RAM als Uno oder Nano, außerdem deutlich mehr Pins.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Oct 07, 2018, 03:58 pm
diese starren bildhaften Programmablaufpläne halte ich für Arduino-Programmierer nicht für zwingend hilfreich, da Arduino fest vorgegebene Start-Funktionen hat (void setup() ) und fest vorgegebene Wiederhol-Schleifen (void loop() ). Nichts spricht natürlich dagegen, wenn man vor dem echten Schreiben (C++ code)  einen kurzen Entwurf in Schrift (Pseudocode) oder Bildchen (Zeichnung) macht.
Es stimmt zwar, dass das setup()-loop()-Konstrukt des Arduino eine gewisse Spezialität darstellen, aber dass lernt man IMO sozusagen „nebenher", indem man sich mit Arduino beschäftigt und z. B. die Beispiele in der IDE durcharbeitet. Ich meine aber, dass es bei vielen Leuten zunächst daran hapert, dass nicht klar ist, was ein Algorithmus ist wie man so etwas „denkt" oder formuliert.
Dafür kenne ich nichts Besseres als einen PAP.

Gruß

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: noiasca on Oct 13, 2018, 08:26 am
Viele Anfänger haben das Problem, das sie ihre Anforderungen nicht formulieren können. Daher ist es imho schon in Ordnung dass man sie auf einen PAP oder Pseudocode verweist. Problem ist halt, dass Leute die erst am Anfang stehen auch keinen PAP oder Pseudecode kennen und man sie erst dort hin führen muss.

Ob es der Wikipedia-Artikel anfängergerecht gut macht sei dahingestellt. Könntest ja mal einen Artikel über die Anwendung des PAP schreiben.

Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Oct 13, 2018, 06:24 pm
... Könntest ja mal einen Artikel über die Anwendung des PAP schreiben.
Ich habe bereits einen angefangenen Weekender zu „schönem" Code. Für Anfänger gehört ein PAP auf jeden Fall dazu. Mal sehen, wann mein nächster Schreibanfall anfällt.

Gruß

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: dancle on Jan 03, 2019, 08:54 pm
Hallo zusammen,
ich bin durch den "IoT Adventskalender 2017" zur Arduino-Commuity gestoßen, das Ding hat der große Elektonik-Versender mit C Ende des Jahres für 4,99€ verkauft. Zusammen mit den versandkostenfreien Versand ab 29€ und einen 5,55€ Newsletter-Gutschein ist man dann auf einen Preis von unter 25€ für 6 arduinokompatible (Nano) Entwicklerboards gekommen. Also der gleiche Preis, den man normal für einen originalen Nano ohne Zubehör bezahlt. Dazu als Schnittstelle Micro-USB anstatt Mini-USB wie beim originalen Nano.

Am besten war natürlich das mitgelieferte Zubehör:
- LEDs mit eingebauten Vorwiderstand (1k Ohm): rot, gelb, grün, orange, pink, blau, rot-blinkend, RGB
- Fotowiderstand
- 4 Widerstände (10k Ohm, 10k Ohm, 20M Ohm, 20M Ohm)
- 2 Potis (15 kOhm)
- 1 Piezo
- 2 Taster
- Knete, rot
- Feuchtsensor
- SYB-46 Breadboard

und das Ganze mal sechs, für mich ein schönes Einsteigerzubehör und wenn man den Bluetooth-Kram und die selbst zusammengebaute Firmware vom Franzis-Verlag weglässt, ist es im Grunde ein kompatibler Nano, natürlich mit CH340-Chip. Wenn ich ein Board jetzt Grille ist das nicht ganz so schlimm als wenn es ein originalen Arduino trifft.

Allerdings habe ich mir jetzt doch noch ein paar Original Nanos bestellt, weil ich das Projekt großartig finde, selbstverständlich direkt auf der offiziellen Seite, obwohl ich mit Amazon vermutlich das Ganze schneller und günstiger bekommen hätte.

Was mich an den Original Arduinos echt stört ist das USB-Anschluss, da ich zu Hause durch die letzten 10 Jahre Smartphone zwar massenhaft Micro-USB-Kabel liegen habe, aber keine Mini-USB-Kabel. Irgendwie schade das man da noch auf so einen veralteten Anschluss setzt.

Als nächstes wird vermutlich der UNO dran kommen (auch da muss ich wohl wieder USB-Kabel kaufen), aber jetzt warte ich erstmal meine Lieferung der Nanos ab. Das ist auch definitiv keine Kaufempfehlung, weil ich es wie alle anderen hier sehe, zum Einstieg eignet sich halt dann doch eher der UNO, da man dazu die meisten Tutorials findet.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Jan 03, 2019, 09:38 pm
Allerdings habe ich mir jetzt doch noch ein paar Original Nanos bestellt, weil ich das Projekt großartig finde, selbstverständlich direkt auf der offiziellen Seite, obwohl ich mit Amazon vermutlich das Ganze schneller und günstiger bekommen hätte.
Das unterstütze ich. Billige Fernost-Wegwerf-Nanos nehme nur zum Entwickeln und Testen (in fertige Sachen kommt aber grundsätzlich ein Original). Und Amazon muss man ja nun wirklich nicht unterstützen.

Was mich an den Original Arduinos echt stört ist das USB-Anschluss, da ich zu Hause durch die letzten 10 Jahre Smartphone zwar massenhaft Micro-USB-Kabel liegen habe, aber keine Mini-USB-Kabel. Irgendwie schade das man da noch auf so einen veralteten Anschluss setzt.
Ja, die Vielfalt des USB-Krams ist herrlich. IIRC wurde USB anfangs auch mit dem Argument beworben, dass nun alles viel einfacher werde, man brauche weniger Kabel ... blabla ...

Für Loriot wären die aktuellen Verhältnisse eine Steilvorlage!

Gruß

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: sontyorka on Jan 31, 2019, 08:19 pm
Hallo Zusammen,

bin hier im Forum in jeglicher Hinsicht Neuling und habe mir folgendes bei Conrad zugelegt:

- Arduino Starter-Kit Starter Kit German/ Deutsch ATMega328 für 74,99€ - 10€ Gutschein
- C-Control Kompatibles Board Iduino UNO R3 ATMega328 für 12,95 €
- Velleman Shield KA05 I/O Shield Passend für (Arduino Boards): Arduino UNO für 18,99 €
- MAKERFACTORY Profekt-Halterung für Arduino® UNO Entwicklungsboard + Steckplatine für 6,90 €

Werde jetzt mal ganz von vorne anfangen und sicherlich die eine oder andere Frage habe.
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: BOB_BER on Sep 14, 2019, 12:08 am
Hallo an die Gemeinde,

ja genau wie mein Vorredner hab ich mit dem Arduino Starter-Kit Starter Kit German von Conrad angefangen.
Leider bekomme ich das Ding einfach nicht zum laufen. :(
"Problem beim Hochladen auf das Board" -> Den ganzen Tag.

Kann jedem nur abraten. Holt euch den Raspberry der bietet zu mindestens eine Umgebung die funktioniert.


 



Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: gregorss on Sep 14, 2019, 01:03 am
ja genau wie mein Vorredner hab ich mit dem Arduino Starter-Kit Starter Kit German von Conrad angefangen.
Leider bekomme ich das Ding einfach nicht zum laufen. :(
"Problem beim Hochladen auf das Board" -> Den ganzen Tag.
Hast Du etwa den ganzen Tag nichts Anderes getan, als auf „upload" zu klicken, die Fehlermeldung(en) zu ignorieren und vielleicht noch zu essen?!

Naja, wenn man sonst keine Probleme hat ...

Kann jedem nur abraten. Holt euch den Raspberry der bietet zu mindestens eine Umgebung die funktioniert.
Wenn er funktioniert. Mir ist schon mehr als ein RPi verreckt. Auch ohne jeden ersichtlichen Grund.

Gruß

Gregor
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: Deltaflyer on Sep 14, 2019, 01:05 am
Hallo an die Gemeinde,

ja genau wie mein Vorredner hab ich mit dem Arduino Starter-Kit Starter Kit German von Conrad angefangen.
Leider bekomme ich das Ding einfach nicht zum laufen. :(
"Problem beim Hochladen auf das Board" -> Den ganzen Tag.

Kann jedem nur abraten. Holt euch den Raspberry der bietet zu mindestens eine Umgebung die funktionier
 
Das kann ich so nicht unterstützen.
Wenn Du solche Probleme damit hast, Deinen Arduino zum laufen zu bringen, dann schildere Dein Problem in nem eigenen Tread , und dann versuchen wir Dir zu helfen.
Aber nicht einfach hier zu schreien: geht nicht, Leute kauft was anderes.
Glaubst Du wirklich, es wären soviele Leute hier, wenn Arduino prinzipiell nicht funktioniert? Dann gäbe es Arduino längst nicht mehr.

Zudem, warum sollte ich mir nen Raspberry holen, wenn ich mit Arduino lernen will? Und, wie bringe ich den Prozessor des Raspberry in meinem eigenen Projekten auf nem 27 x 27 mm grossen PCB inkl Spannungsstabilisierung und 5 Steckleisten unter?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: HotSystems on Sep 14, 2019, 02:25 pm
Hallo an die Gemeinde,

ja genau wie mein Vorredner hab ich mit dem Arduino Starter-Kit Starter Kit German von Conrad angefangen.
Leider bekomme ich das Ding einfach nicht zum laufen. :(
"Problem beim Hochladen auf das Board" -> Den ganzen Tag.

Dann machst du wohl etwas falsch....und 8min. probieren, ohne einen Fehler zu suchen, ist ja nun wirklich nicht lange.

Warum so ungeduldig ?
Title: Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen?
Post by: geist4711 on Sep 14, 2019, 07:48 pm
hmmm, mein mega 2560 'kompatibel' aus'm maker-shop zb funktionierte auf anhieb und das ist 'nichtmal das original'.......