Arduino Forum

International => Deutsch => Topic started by: Jarny on Oct 20, 2014, 11:50 pm

Title: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Oct 20, 2014, 11:50 pm
Hi

Ich möchte mir für mein Wohnzimmer eine Deckenleuchte bauen. Die Leuchte soll man sich als Platte der Größe ca. 50 x 150 cm vorstellen worin 8 runde LED-Strahler verbaut werden sollen die den Raum von der Decke runter beleuchten sollen. Diese Platte hängt ca. 15 cm unterhalb parallel zu der Zimmerdecke. Zusätzlich sollen LED-Stripes in der Nähe der Plattenränder noch oben gegen die Decke leuchten und dadurch eine indirekte farbige Beleuchtung des Raumes ermöglichen.
Aus der Decke kommt nur ein 2-poliges (durch den Lichtschalter) geschaltetes Kabel raus, Dauerspannung ist also nicht vorhanden, nur zur Info.
Für die LED-Strahler würde ich gerne 8 ca. 4 Watt-Strahler in warmweiss nehmen so wie beispielsweise diese hier: LED-Deckenstrahler (http://www.amazon.de/Goodia-2800K~3000K-Warmweiß-Einbauleuchte-Strahler/dp/B00H2ZUIDK/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1413839566&sr=8-7&keywords=led+strahler+decke) und die in einer 2 x 4 Anordnung in die Platte einbauen.
Die LED-Stripes werden per Fernbedienung gesteuert und sollen nicht nur beliebig einfarbig leuchten können, sondern auch ein paar beruhigende Lichteffekte zeigen. Ich hab hier noch einige WS2812er Streifen in der Schublade und genügend Erfahrung mit dem Erzeugen der Effekte und die Anbindung an eine Fernbedienung. Die Stripes und der Arduino benötigen natürlich ein Netzteil welches einfach von oben auf die Platte geschraubt wird und somit von unten nicht sichtbar ist. Die Stripes kann ich natürlich nur benutzen wenn Spannung an der Deckenleuchte liegt, d.h. wenn man sie mit den Lichtschalter eingeschaltet hat. Das ist ok so. (Ich brauche nicht den Komfort dass ich die Lampe auch mit der Fernbedienung einschalten kann).

Erste Anforderung die ich gerne hätte ist, dass ich die Strahler dimmen kann. D.h. sie sollen wenn die Lampe eingeschaltet ist irgendwie runtergeregelt werden können. Die indirekte Beleuchtung mit den Stripes macht erst Sinn wenn man die Strahler runterdimmen kann, anonsten sieht man die indirekte Beluchtung kaum.

Zweite Anforderung:
Er wäre schön wenn die Lampe sanft angeht. Also so etwas 1 Sekunde sanftes hochregeln bis zur maximalen Leuchtstärke.


Jetzt zu meiner Frage: Gibt es eine Art Dimmer den ich mit einem Arduino ansteuern kann um die Strahlerhelligkeit zu steuern? Kann man damit auch das safte Einschalten realisieren? Der Dimmer müsste ja im Normalzustand die Lampe erstmal komplett auslassen und dann müsste der Arduino über einen Steuereingang die Helligkeit 1 Sekunde lang hochfahren bis zum Maximum.
Ich bin ein bisschen skeptisch ob das überhaupt machbar ist weil der Arduino ja einige Zeit braucht bis er 'arbeitfähig' ist und die Steuerung übernehmen kann. In sämtlichen Sketches sieht man ja das 'Angstdelay' in der Setup-Methode, da müsste man mal schauen in wie weit sich das reduzieren lässt.

Habt ihr Ideen wie man den Dimmer realisieren kann? Gibts da vielleicht ein fertiges Kästchen mit nem Steuereingang?

Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Oct 21, 2014, 12:03 am
hi,

ja, das ist machbar. ich hab 26 Led-lampen (GU4) in der decke verbaut, jede einzelne kann extra gedimmt werden. das geht mit 74HC595 schieberegistern und mosfets sowie der shiftPWM-library. die WS2812 kannst Du zusätzlich anschließen. ob es möglich ist, shiftPWM und fastLED (für die ws2812 paralell auf einem microprozessor laufen zu lassen, bin ich nicht sicher, unter umständen mußt Du 2 atmels verbauen.

die startzeit des atmel kannst Du auf sehr kurz reduzieren, wenn Du den bootmanager enfernst und den sketch mit einem ISP (um ein paar euro) raufspielst.

gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Oct 21, 2014, 12:09 am
hi,

noch was: ich würde den schalter überbrücken, oben drauf ein kombiniertes 5V/12V-netzteil anbringen und über handy, tablet, computer schalten (per WLAN) statt des lichtschalters kannst Du auch einen schalter anbringen, der per WLAN oder IR das licht ein- und ausschaltet. ganz auf einen schalter neben der tür zu verzichten ist nicht optimal, immer das handy rauszuholen ist mühsam.

gruß stefan.
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: sschultewolter on Oct 21, 2014, 12:32 am
Die Leds aus deinem Set sehen zwar gut aus, haben aber den Nachteil, das diese mit 230V versorgt werden müssen. Alternativ kann man die dort vorhandene Konstantstromquelle abnehmen und eine eigene Steuerung davor setzen.

Würde den Lichtschalter beibehalten. Dieser würde dann lediglich das Netzteil für die Deckenbeleuchtung schalten.

Wenn Stromversorgung eingeschaltet wird und der Arduino startet (dafür kann man gut die setup() nutzen) sollen die Leds langsam bis zur vollen Helligkeit geregelt werden. Danach kannst du dann mit dem Tablet oder sonstigem alle andere Sachen wie zB die indirekte Deckenbeleuchtung über das Tablet bedienen.

Also diese Angstdelays kenne ich persönlich nicht. Was immer mal wieder zu sehen ist, dass diese Delays vor dem Einschalten von größeren LED Verbrauchern genutzt werden. Nötig ist das aber nicht umbedingt.

Wenn du später zB auf dem Tablet ein ordentliches Interface haben möchtest, dann schau dich am besten direkt bei dem Arduino nach den Yun um. Die anderen Ethernet Module sind nicht das wahre und fressen unheimlich viele Ressourcen für einfache Webseiten.
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Oct 21, 2014, 02:07 am
hi,
ich konnte den link zu Deinen LED-lampen nicht erkennen (neues forum seit heute). nimm auf jeden fall 12V-leds. 230V lampen haben jede für sich eine schaltung, die die spannung runtebricht, das ergibt wärme und damit mehr stromverbrauch, höhere temperatur und damit weniger lebensdauer.

gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: sschultewolter on Oct 21, 2014, 02:57 am
Ja die sind hier gerade noch gut dabei, diverse Einstellungen anzupassen. Platzhalter werden nun nach und nach durch Grafiken ersetzt.

Gerade erst wurde noch eingestellt, das neue Beiträge im Thread nach oben kommen. Sicherlich noch einiges zu tun, wobei mir das Desgin bis auf ein paar Sachen schon besser gefällt.



Code: [Select]

Voltage:230V
Wattage:3W
Color:Warmwhite
Packing:12 a pack
Package Size:250.00*195.00*195.00mm






Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Oct 21, 2014, 07:16 am
Ok, also das mit den 12V Strahlern klingt gut. Werd ich so machen.

@Eisbär: Ich finde leider nichts unter shiftPWM-Lib, ich denke du meinst softPWM, das scheint genau auf meine Problemstellung zu passen. Die Strahler einzeln zu dimmen ist sehr nice für spätere unterschiedliche Beleuchtungsmodi. Danke für den Tipp.
Den 74HC595 und die Arduinos betreibt man mit 5V und die Strahler laufen mit 12V, d.h. ich brauche 2 Netzteile oder ein kombiniertes wie hier schon vorgeschlagen wurde. zB. sowas hier: Netzteil 12V + 5V (http://"http://www.reichelt.de/Schaltnetzteile-Case-geschlossen/SNT-MW60-DA/3//index.html?ACTION=3&GROUPID=4959&ARTICLE=66862&OFFSET=16&")
Ich hätte noch eine Bitte: Kannst du mir sagen welche MosFETs du benutzt hast und/oder ein kleines Schaltbild dazu posten wie man die an den Arduino verdrahtet wg. Vorwiederstände, Kondensator, o.ä.
Werden die Strahler dann eigentlich gepulst oder wird das PWM-Signal vorher irgendwie geglättet und steuert damit den MosFET der dann sozusagen den Strahlerstrom 'analog' regelt. Sorry wenn das erstmal dämliche Fragen sind aber in dem Bereich bin ich nicht so fit, deshalb die Bitte um die Schaltung.
Gruß
Jarny

PS: Das mit dem Lichtschalter brücken (bei mir im Wohnzimmer sind das insgesamt 3 Schalter die per Stromstoß-Relais die Lampe einschalten) will ich nicht machen. Mir genügt es, wenn ich die Lampe mit den Schaltern von Hand einschalten kann und das Licht dann erstmal soft angeht. Runterdimmem per Fernbedienung und die LED-Stripes steuern funktioniert dann erst wenn die Lampe eingeschaltet ist, das ist wie gesagt, ok so. Die Lampe braucht auch kein Schnickschnack wie ein Webinterface zum ansteuern.
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: combie on Oct 21, 2014, 10:29 am

Quote
Ich bin ein bisschen skeptisch ob das überhaupt machbar ist weil der Arduino ja einige Zeit braucht bis er 'arbeitfähig' ist und die Steuerung übernehmen kann.
Das sind nur wenige mS.
Einzig der Bootloader frisst Zeit. Den kann man aber per Fuses deaktivieren.
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Oct 21, 2014, 02:05 pm
hi,

bisher mache ich das mit 74HC595 und dahinter ULN2803 für die stromstärke und die 12V. aber das ist nicht optimal. neue fassung (warte gerade auf die platinen aus chinaland) mit 74HC595 und IRLD024 mosfets. gehen andere auch, aber diese kann man in IC-sockel reinstecken und daher leicht tauschen, falls mal einer kaputt wird. obwohl das bei der minimalen belastung kaum sein kann.

softPWM ist was komplett anderes als shiftPWM. mit softPWM kannst Du arduino-pins, die eigentlich "hardwaremäßig" kein PWM-signal hergeben, auch dazu bringen.

mit shiftPWM kann man mit drei arduino-pins PWM auf 50 oder mehr leitungen erzeugen und einzeln steuern.
http://www.elcojacobs.com/shiftpwm/

unten dran meine neue platine, schaltplan hab' ich keinen, bin ahnungslos, was elektronik angeht, hab's mir mit hilfe der fachleute hier zusammengetüftelt. ist viel mehr drauf, als Du brauchst, schau Dir halt den unteren teil an.

geglättet wird da nichts, LEDs steuert man, indem man sie sehr schnell ein- und ausschaltet. eine LED hat einen bereich von zb. 10V - 15V, in dem sie voll leuchtet, drunter is nix, drüber isse kaputt.

netzteile mit 12V und 5V hatten die alten externen festplatten, vielleicht hast Du da was rumliegen. wenn Du mehr leistung brauchst, ein normales leises computernetzteil kann das auch.

gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Oct 22, 2014, 08:35 am
Danke Eisebär. Damit komme ich erstmal weiter. ShiftPWM hab ich jetzt gefunden. Keine Ahnung nach was ich da gestern gegoogelt habe aber jetzt hab ich die richtige Lib (Die Seite in deinem Link  ist leider tot aber man bekommt sie noch über GitHub: ShiftPWM (https://github.com/elcojacobs/ShiftPWM)).
Werde jetzt mal die 74hc595 versuchen aufzutreiben und noch passende Transistoren. Zum Schalten braucht man wohl nicht unbedingt die empfindlichen MosFETs sondern kann beispielsweise auch Darlington-Transistoren nehmen. 

Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Oct 22, 2014, 05:59 pm
hi,

wie gesagt, ich hab' auch zuerst darlingtons (ULN2803) verwendet. in diesem thread wurde ich von den mosfets überzeugt:

http://forum.arduino.cc/index.php?topic=266972.15
(sorry, link einfügen geht grade nicht)
wasmeinst Du mit empfindlich?

gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: syntec on Oct 27, 2014, 11:00 am
Hallo,

ich will das Thema nochmal neu aufrollen, da ich eine Frage zur PWM-Ansteuerung (Dimmung) der LEDs habe: Sollte man dann eher die expliziet bezeichneten, dimmbaren LEDs nehmen, oder sind die "normalen" auch in Ordnung? Wie sieht es dann mit der Lebensdauer aus?


Danke und Gruß,
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: sschultewolter on Oct 27, 2014, 12:33 pm
Du solltest keine 230V Leds nehmen. Sinnvoller ist es, welche nieder Schutzkleinspannung auszuwählen. Zum Beispiel hat der Eisebär soweit in Errinnerung überall 12V Leds verbaut (G6.35 Sockel?). Dort sollten keine Elektronik mehr zusätzlich verbaut sein, ausser evtl. noch die ein oder anderen Widerstände. Die kannst du Problemlos über eine dimmbare Konstantsstromquelle betreiben.
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Oct 27, 2014, 02:49 pm
hi,

ja, überall 12V mit GU4-sockel. aber keine konstantstromquelle, das ist bei diesen dingern nicht nötig, da ist ja eine elektronik dran, also einfach ans 12V-netzteil, einzeln geschalten über schieberegister und mosfets.

dimmbar macht in diesem fall keinen sinn, weil der arduino selbst dimmen kann. nimm die angegebenen maximalen schaltzyklen nicht ernst, das bezieht sich darauf, wie oft Du die dingen einschalten, warm werden lassen, ausschalten, auskühlen lassen usw. kannst. das schnelle schalten bei PWM zählt, auch wenn's ein wenig paradox klingt, nicht.

gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: guntherb on Oct 27, 2014, 08:44 pm
dimmbar macht in diesem fall keinen sinn,
Ich wäre da vorsichtig mir dieser Aussage, gerade weil die LED ja irgend eine Form von Elektronik eingebaut hat.
Du kannst nie wissen, wie die auf gepulste Eingangsspannung reagiert.

Entweder du arbeitest direkt mit LED und vom Arduino  gesteuerten KSQs, oder, ich meine mich erinnern zu können, es gibt auch elektronische 12V Trafos, die man über einen Steuereingang regeln kann.
Da kannst du dann fertige 12V LED-Spots dranhängen.

Oder du probierst einfach mal eine der 12V LED-spots aus, was die machen, wenn sie mit PWM betrieben werden.

Die Schaltung ist einfach:
(http://www.mikrocontroller.net/attachment/38467/mosfet.png)

Anstelle des Magnetventils deine LED anschliessen.
Mosfet kannst du alle Logic-Level typen nehmen. z.B. alle Typen die mir IRL... (http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40|R40&_sacat=0&_nkw=irl+mosfet&_sop=15) anfangen.
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: syntec on Oct 27, 2014, 09:22 pm
ok, danke für eure hilfreichen Antworten.
Ich werde es als erstes mit einer "einfachen" 12 V Leds und Fets probieren und schauen wie es läuft.

Grüße
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Oct 30, 2014, 08:36 am
Also ich bin gestern mal im Baumarkt gewesen und habe mir da die 12 Volt LED-Leuchtmittel angeschaut. Die Auswahl ist Faktor 10 geringer als die 230V LED-Leuchten und der Preis ist doppelt so hoch. Ok. Es gibt ja noch Amaz** oder Eb**.
Was mich aber am meisten irritiert ist, dass bei den Leuchtmittel fast überall draufsteht 'nicht dimmbar'.
Ich muss jetzt mal blöd fragen, aber, da wir mit PWM dimmen ist das doch wahrscheinlich egal oder? Wo liegt denn der interne technischen Unterschied im Aufbau der Leuchtmittel bei 'dimmbar' und 'nicht dimmbar'? Weiss das zufällig jemand von euch?

Und noch ne andere Frage: Hat jemand die schwenkbaren Fassungen in Betrieb und kann da ein paar Tipps geben? Ich würde gerne die LED-Strahler nicht direkt nach unten strahlen lassen sondern etwas geneigt damit der Raum etwas besser abgedeckt wird. Ich will aber trotzdem versenkbare Strahler benutzen, die quasi in etwa mit der Platte abschließen wo sie reinmontiert werden. Taugen diese Schwenkfassungen?

Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: combie on Oct 30, 2014, 09:24 am
Das Magnetventil bracht natürlich zwingend eine Freilaufdiode.
Die LED nicht.
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Oct 30, 2014, 10:38 am
hi,

ich hab' bei mir das vorgängermodell von dieser verbaut:

http://www.reichelt.de/Sockel-G4-GU4/GB-30586/3/index.html?&ACTION=3&LA=2&ARTICLE=142838&GROUPID=3951&artnr=GB+30586 (http://www.reichelt.de/Sockel-G4-GU4/GB-30586/3/index.html?&ACTION=3&LA=2&ARTICLE=142838&GROUPID=3951&artnr=GB+30586)
http://www.reichelt.de/Sockel-G4-GU4/GB-30588/3/index.html?&ACTION=3&LA=2&ARTICLE=141136&GROUPID=3951&artnr=GB+30588 (http://www.reichelt.de/Sockel-G4-GU4/GB-30588/3/index.html?&ACTION=3&LA=2&ARTICLE=141136&GROUPID=3951&artnr=GB+30588)

das mit den fassungen ist wirklich ein problem. vor etwa zweieinhalb jahren, als ich das gemacht hab', gab es noch weniger. da hab ich dann selbst etwas entworfen. seit damals ist übrigens keine kaputt gegangen.

für ein angenehmes, helles licht hab' ich 13 stück in einem 18m²-zimmer leuchten, verbaut habe ich 26, weil ich nicht wußte, wie hell das wird.

wie das mit den dimmbaren ist, hab' ich noch nicht durchschaut, das ist schon ziemlich (elektro)technisch:

http://de.wikipedia.org/wiki/Dimmer (http://de.wikipedia.org/wiki/Dimmer)

dimmbare LEDs müssen halt irgenwas eingebaut haben, das die dimmung erkennt und daraufhin selbst eine PWM erzeugt. wie sich das ding dann verhält, wenn schon eine PWM daherkommt, weiß ich nicht, aber ich würde auf keinen fall dimmbare nehmen.

die typischen lampenhersteller haben seit hundert jahren lampen erzeugt, die absichtlich nur eine weit geringere lebensdauer haben, als es möglich wäre.

http://de.wikipedia.org/wiki/Phoebuskartell (http://de.wikipedia.org/wiki/Phoebuskartell)

warum sollten die sich ändern? darum meine ich, es ist besser im elektronikfachhandel zu kaufen als im bau-, oder lampenfachmarkt.

gruß stefan

Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: syntec on Oct 30, 2014, 02:25 pm
hi,

da ich auch 4/5 LEDs als Leuchte bauen möchte, habe ich in den letzten Tagen nach LEDs und schwenkbaren Fassungen gesucht. Leds gibt es reichliche, aber passende Fassungen zu finden ist da schon etwas schwieriger. Das besten was ich gefunden habe, sind diese hier (http://www.ebay.de/itm/291021266005?_trksid=p2055119.m1438.l2649&var=590187248983&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT)
Diese sind schwenkbar und gleich mit passenden Leuchtmittel.

Vielleicht ist das auch was für dich. Falls du was anderes noch finden solltest, bitte posten.


Gruß,


PS: werde auch keine dimmbaren nehmen.
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Oct 31, 2014, 06:25 pm
Ich hab das hier auf Ebay gefunden ( ~ 6,20 Euro pro Strahler incl. Leuchtmittel): Ebay LED Strahler (http://www.ebay.de/itm/290884017169?_trksid=p2060778.m1438.l2649&var=590114263924&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT)
Sehen nicht ganz so edel aus wie die aus deinem Link aber kosten auch nur die Hälfte mit 3.5W warmweiß LEDs.

*Edit* Und es ist nicht ganz klar ob das wirklich 12V LED-Leuchtmittel sind. Ich dachte zuerst weil es sich bei dem Angebot um "Einbaustrahler GU10 , MR16 Schwenkbar Einbaurahmen Einbauleuchte Spot LED HL750" handelt, also eindeutig um LED Spots, dass ich da auch bei Leuchtmittel "35W 5,3/MR16 12V" auswählen kann und dann auf jeden Fall 12V LED Spots habe. Aber ich bin mir da nicht sicher ob dieses Leuchtmittel nicht ein Halogenstrahler ist.


Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: michael_x on Oct 31, 2014, 07:28 pm
35W für 6,50€ klingt tatsächlich nach Halogen-Strahler.

Nachtrag: nochmal geguckt: sind verschiedene Angebote
ohne - Halogen - LED ( Halogen oder ohne käme noch billiger )
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Oct 31, 2014, 09:50 pm
hi,

also das ist das beste angebot, das ich jemals für sowas gesehen hab'.

LED für 12V ist nur ein modell (warm- bzw. kaltweiss) dabei. GU5.3 12V 3,3 watt, unten beschrieben.


gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Nov 04, 2014, 07:35 am
LED für 12V ist nur ein modell (warm- bzw. kaltweiss) dabei. GU5.3 12V 3,3 watt, unten beschrieben.
*Kopfklatsch*. Hast recht, da unten steht ja alles wenn man runterscrollt. Hab ich völlig übersehen. Danke

Ich hab mir jetzt mal 6 Stück LED 12V warmweiss bestellt. Bin mal gespannt ob die Teile sowohl mechanisch als auch elektrisch was taugen.

Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Nov 04, 2014, 09:47 am
hi,

bin gespannt, melde Dich bitte, wenn sie da sind. ich bräuchte an die 50 stück, da isses gut, wenn man vorher weiß, ob sie was taugen.

hoffentlich schickt der auch nach österreich.

gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: syntec on Nov 04, 2014, 10:09 pm
ja, bin auch gespannt :)
teste auch mal bitte das Dimmen der Led, ob das wie gewünscht umgesetzt wird.


Danke und Gruß,
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Nov 13, 2014, 09:27 pm
Nur ne kurze Rückmeldung aus Zeitmangel:
Die Strahler sind vorgestern angekommen (6 Stück) + LED-Leuchtmittel. Qualität find ich ok, habe aber keinen Vergleich zu teuren Strahlern. Ein Leuchtmittel habe ich probeweise mal an ein 12V-Netzteil gehängt und die warmweiße Farbe war auch ganz angenehm.
Das Strahlergehäuse ist nur um eine Achse kippbar und man muss den gesamten Strahler in dem Deckenloch drehen wenn man eine andere Richtung strahlen will. Wenn man das Leuchtmittel wechseln will muss man auch den gesamten Strahler ausbauen (2 Klammern halten ihn in der Decke)

Mehr kann ich leider in der Kürze nicht schreiben. In einer Woche habe ich Zeit mich mit dem Zeugs richtig zu befassen. Dimmen konnte ich nicht testen weil ich auch noch nicht die passenden Bauteile habe. Sorry dafür.

Gruß
Jarny

Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Dec 14, 2014, 07:06 pm
Ich wollte um die Jahreswende mal ausprobieren wie man einen Strahler dimmen kann.
Kann mir jemand bei der Auswahl der MOSFETs helfen?
Ich bestelle nächste Woche bei Reichelt und da würde ich die MOSFETs gleich mit bestellen. Kann ich die hier (IRLZ 34N MOSFET N-Ch) nehmen um meine 12V/3.3W Strahler (jeweils ein MOSFET pro Strahler) anzusteuern: http://www.reichelt.de/IRLZ-34N/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=41777&artnr=IRLZ+34N&SEARCH=mosfet+irl (http://www.reichelt.de/IRLZ-34N/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=41777&artnr=IRLZ+34N&SEARCH=mosfet+irl)

Aus anderen Threads/Schaltbildern hab ich außerdem entnommen, dass man da noch 100 Ohm und 100 kOhm Wiederstände verbauen kann aber da gab es unterschiedliche Auffassungen. Würde gerne die zusätzlichen Bauteile so gering wie möglich halten.

Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Dec 16, 2014, 02:20 am
Weiss keiner ob man den IRLZ 34N nehmen kann? Ich würde gerne schon heute abend bei Reichelt bestellen.

Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Dec 16, 2014, 05:33 pm
hi,

keine ahnung, ob der 34  ok ist.

aber hier:

http://forum.arduino.cc/index.php?topic=266972.15

ist der thread, durch den ich beim 24 gelandet bin. auch viele erklärungen zu den widerständen. ich hab' dann doch 2 widerstände pro msfet genommen, schadet und kostet nix.
und hier der thread mit den 44er mosfets, ebenfalls mit vielen infos drumrum:

http://forum.arduino.cc/index.php?topic=238118.0

gruß stefan




Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Serenifly on Dec 16, 2014, 06:22 pm
Die haben beide Vor-und Nachteile. Der IRLZ44 hat einen geringeren Kanalwiderstand. Der IRLZ34 hat eine geringe Gate-Kapazität. Das spielt bei dieser Anwendung aber keine Rolle. Da kann man dann ruhig nach dem Preis gehen.
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Dec 16, 2014, 10:18 pm
Danke für die Infos und Unterstützung. Werde den IRLZ 34N bestellen. Den 24er bekommt man bei Reichelt nur als SMD und das will ich nicht.

Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Serenifly on Dec 16, 2014, 10:28 pm
Das hast du falsch geschaut. Das hier war gemeint:
http://www.reichelt.de/index.html?ACTION=3;ARTICLE=41764;SEARCH=IRLD%20024
Ist DIP4

Der macht nur 2,5A, aber das reicht für viele Sachen
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Dec 16, 2014, 11:05 pm
hi,

genau, und vier von diesen DIP4 hab ich in einem normalen IC-sockel nebeneinander. schön platzsparend...
in dem ersten thread oben siehst Du die grundschaltung und auch die fertige platine.

gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Dec 29, 2014, 12:05 pm
Hallo!
Ich habe vor dem Absenden der Bestellung glücklicherweise nochmal hier reingeschaut und dann doch die MOSFETs IRLD 024 in der Dip4 Bauform bestellt. Danke nochmal für die Hinweise. Ich kannte diese Bauform für Transistoren gar nicht und die Bilder sahen für mich aus, als ob das was SMD-ähnliches ist. Da hat mir der Größenvergleich gefehlt.

Muss aber nochmal ein paar Fragen an die Profis stellen:
Die ursprüngliche WebSeite für die ShiftPWM-Lib ist nicht mehr online aber man bekommt die Lib noch über GitHub. Leider finde ich nirgends einen einfachen Schaltplan wie ich das Shiftregister 74hc595 an den Arduino Pro Mini anschließen muss.
Ich möchte die Verbindung über SPI nutzen (soll 2.5x schneller sein). Hat jemand einen Link wo man das mal klar erkennen kann wie man das Schieberegister in meinem Fall anschließen muss?

Mir genügt für mein Projekt ja ein einziger 74hc595 weil ich nur 6 Leuchten steuern möchte, also ist die Schaltung nicht kompliziert. Mir würde bestimmt auch einfach eine Liste mit den PINs genügen und der dazu passenden Initialisierung der ShiftPWM-Lib.

Aus einigen CodeBeispielen kann ich erkennen, dass Pin11 und Pin13 benutzt werden muss aber dann blick ich schon nicht mehr ganz durch welchen Pin ich noch verwenden muss.

Wäre nett wenn mir da nochmal kurz jemand helfen kann.  :-[

Gruß
Jarny


PS:
Kurze Frage wegen dem doppelten Netzteil (12V und 5V):
Den Arduino kann man ja direkt mit dem V(raw) Eingang an 12V hängen. Intern läuft er dann auch ganz normal mit 5V.
Gibt es einen Pin am Arduino wo man die geregelten 5V abgreifen kann und daran den 74hc595 hängen kann? Damit könnte ich mir sparen die 5V selbst zu erzeugen oder irgendwo mit nem zweiten bzw. kombinierten Netzteil einzuspeisen. Der 74hc595 treibt ja nur die 6 MOSFETs an seinen Ausgängen, verbraucht also nicht so viel Strom.  :smiley-eek:
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Dec 29, 2014, 02:27 pm
hi,

auf der ersten seite dieses threads ist meine platine. da siehst Du, wie's angeschlossen wird. der "arduino" ist oben rechts, und wiederum oben rechts an dem chip sind die 2 SPI-pins angeschlossen und die leitungen gehen zum schieberegister. ein dritter, "normaler" pin in der unteren reihe ist der latch-pin.

es gibt einen 5V-pin am arduino.

gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Dec 29, 2014, 11:42 pm
auf der ersten seite dieses threads ist meine platine. da siehst Du, wie's angeschlossen wird. der "arduino" ist oben rechts, und wiederum oben rechts an dem chip sind die 2 SPI-pins angeschlossen und die leitungen gehen zum schieberegister. ein dritter, "normaler" pin in der unteren reihe ist der latch-pin.
Sorry wenn ich mich grad bisschen blöd anstelle aber einen Schaltplan anhand des doppelseitigen fast unbeschrifteten Layout zu erkennen trau ich mir nicht zu  ::)  

Hab jetzt mal versucht die Brocken aus ein paar anderen Foren zu sortieren. Die Lib wird ja schon seit Jahren nicht mehr weiterentwickelt und die Doku ist leider offline.
Wäre die Verschaltung so richtig?

Code: [Select]

 Arduino Pro Mini  |  74hc595
-------------------+--------------
  11 (MOSI)        |  14 (DS)
  13 (SCK)         |  11 (SH_CP)
  8                |  12 (ST_CP)



Im Sketch genügt dann folgende Initialisierung um es über SPI anzusteuern?
Code: [Select]

const int ShiftPWM_latchPin=8;
const bool ShiftPWM_invertOutputs = false;

ShiftPWM.SetAmountOfRegisters(1);
ShiftPWM.SetPinGrouping(1);
ShiftPWM.Start(pwmFrequency,255);


Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Dec 30, 2014, 12:08 am
hi,

so nach 7 bier halt ich es für richtig, wobei es egal ist, wo der latch-pin hinkommt.
ich häng meinen sketch an, so als hilfe. da sind sicher einige parameter zuviel, muß ich noch kürzen...

gruß stefan

EDIT. PWMFrequency setzen nicht vergessen (wert geben).
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Dec 30, 2014, 12:33 pm
So, habe das Ganze mal versuchsweise auf nem Breadboard zusammengesteckt. Ohne MOSFETS, sondern nur eine LED (mit übertriebenen 680 Ohm Vorwiderstand) am ersten Ausgang des Schieberegisters.
Verschaltung nach der obigen Tabelle, zusätzlich beim 74hc595 noch OE auf Ground und MR auf 5V gelegt.
Folgenden Sketch hab ich geschrieben um testweise die LED langsam sinusförmig (5 Sekunden von Aus bis volle Helligkeit) leuchten zu lassen:

Code: [Select]
const int ShiftPWM_latchPin=8;
const bool ShiftPWM_invertOutputs = false;
const bool ShiftPWM_balanceLoad = false;

#include <ShiftPWM.h>
unsigned char maxBrightness = 255;
unsigned char pwmFrequency = 60;
unsigned int numRegisters = 1;

double time = 0;

void setup()
{
  delay(100);
  ShiftPWM.SetAmountOfRegisters(numRegisters);
  ShiftPWM.Start(pwmFrequency,maxBrightness);
  ShiftPWM.SetAll(0);
  delay(1000);
  Serial.begin(9600); 
}

void loop()
{
  int brightness = (int) (sin(time) * 127.0 + 127.0);
 
  Serial.println(brightness);
  ShiftPWM.SetAll( brightness );
  delay(40);
  time = time + .025;
}


Das Ergebnis überzeugt mich noch gar nicht  :( . Die LED flackert sichtbar mit wenigen Herz als ob sie beim Fadingvorgang mehrmals (ca 5 mal pro Sekunde) ausgeschaltet wird.
Also prinzipiell ist das Fading erkennbar aber irgendwas scheint die LED dann noch mehrmals auszuschalten. Besser kann ichs gerade nicht beschreiben.
Sieht jemand auf Anhieb was ich falsch gemacht haben könnte bzw was hier noch fehlt?
Ein Abblockkondensator habe ich am 74hc595 übrigens auch verbaut um das als Ursache auszuschließen.

Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Dec 30, 2014, 01:27 pm
Gnaaaa! Ich hab gefunden woran es lag. Es war die Ausgabe über Serial. Da wird wohl dann intern entweder was mit dem Timer durcheinander geworfen oder Interrupts stören sich.
Ohne die Ausgabe fadet die LED jedenfalls (mehr oder weniger) sauber. BTW: Finde PWM beim steuern von LEDs sehr ungenau. In dem Bereich für niedrige Helligkeiten sinkt die Auflösung auf gefühlte 4-5 Bit. Richtig sanfte lineare Übergänge bekommt man nicht so recht gebacken. Ist mir bei meinen WS2812 LED Stripes bei ner anderen Bastelarbeit auch schon negativ aufgefallen. Aber das kann man nicht wirklich ändern.

Gruß
Jarny

Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Serenifly on Dec 30, 2014, 01:33 pm
Finde PWM beim steuern von LEDs sehr ungenau.
Das liegt an deinen Augen. Die arbeiten nicht linear, sondern logarithmisch.

Das kann man aber in Software mit Hilfe einer Tabelle ausbessern:
http://www.mikrocontroller.net/articles/LED-Fading (http://www.mikrocontroller.net/articles/LED-Fading)
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Dec 30, 2014, 02:30 pm
Das liegt an deinen Augen. Die arbeiten nicht linear, sondern logarithmisch.
Ja, ich weiss. Hab schon so ziemlich alle Seiten diesbezüglich durch. Im Endeffekt läuft natürlich alles darauf hinaus, sich ne Tabelle zu machen wo man alles auf gerade mal 5 Bit Auflösung reduziert und selbst dann noch Werte doppelt und dreifach vorkommen. Gerade im dunklen Bereich hat ne Mischfarbe fast nichts mehr mit dem zu tun was man eigentlich darstellen möchte. Aber das ist hier im Thread offtopic.

Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: sschultewolter on Dec 30, 2014, 02:50 pm
Die Tabelle macht man, da diese deutlich "schonender" für den MCU ist, als diesen zu berechnen. Es gibt eigentlich keinen Grund, diesen innerhalb eines kleinen Controllers zu berechnen.

Wieso 5Bit Auflösung? Das ist falsch. Hast du dir mal das Calc/Excel Sheet dazu angeschaut?
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Dec 30, 2014, 03:19 pm
Die Tabelle macht man, da diese deutlich "schonender" für den MCU ist, als diesen zu berechnen. Es gibt eigentlich keinen Grund, diesen innerhalb eines kleinen Controllers zu berechnen.
Hab ja nichts gegenteiliges behauptet. Mir ist das schon klar, dass man die korrigierten Werte nicht jedesmal aufwendig berechnen will und deshalb in einer einfachen Lookup-Table vorberechnet ablegt.

Quote
Wieso 5Bit Auflösung? Das ist falsch. Hast du dir mal das Calc/Excel Sheet dazu angeschaut?
Wie gesagt, ich kenn die ganzen Seiten mit den Berechnungsgrundlagen schon. Heraus kommt, wenn man es bei einer 8 Bit PWM sinnvoll linear abstufen will, ca. 5 Bit Abstufungen (also 32 wahrnehmbare Helligkeitsschritte). Das steht doch so auch im Link von Serenifly.
Zumindest die WS2812 arbeiten hardwaremäßig mit 8 Bit PWM. In diesem Projekt (für die LED-Strahler) mit der benutzten ShiftPWM wird wieder mit 8 Bit PWM gearbeitet. Mehr kann man wohl nicht rausholen, oder versteh ich da was nicht?

Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Serenifly on Dec 30, 2014, 03:35 pm
16 Bit PWM geht auch auf dem Arduino wenn man es per Hand programmiert (8, 9 und 10 Bit sind andere Optionen).

ShiftPWM beschränkt sich aber wie die Arduino Software wohl auf 8 Bit. Man kann zwar mit maxBrightness was einstellen. Aber das ist nur ein unsigned char.
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Dec 30, 2014, 04:00 pm
hi,

interessante frage: gibt es 12 oder 16bit shiftregister? der tlc kann ja 10 bit, was schon besser ist, aber erstens muß der ständig beschickt werden, was mir nicht so gefällt, und zweitens macht der ja GND auf, damit kann man dann keine mosfets schalten (oder ginge das mit mit pullup?).

also ein 12 oder 16 bit schieberegister, dem man nur einmal "sagt", was es tun soll, und das ein plus-5V signal liefert.

gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Serenifly on Dec 30, 2014, 04:28 pm
Da wirfst du jetzt aber verschiedene Dinger durcheinander. "8 Bit Schieberegister" heißt ein SR mit 8 Registern/Ausgängen.

Der TLC ist nicht nur einfach ein SR, sondern ein PWM Controller. Der braucht zwar auch laufend Daten, aber er macht PWM selbst.

Ein reines SR kann kein PWM. Das wird in Software gemacht.

Quote
oder ginge das mit mit pullup?
Ja.

Oder so wie hier beschrieben für höhere Spannungen:
http://www.ti.com/lit/an/slva280/slva280.pdf (http://www.ti.com/lit/an/slva280/slva280.pdf)



Das wäre was für dich:
http://www.adafruit.com/product/815 (http://www.adafruit.com/product/815)
Da sind die Ausgänge zwischen Open Drain und Totem Pole umschaltbar. Die Adafruit Lib macht nichts am MODE_2 Register was ich da sehe, d.h. es ist glaube ich schon als Totem Pole Ausgänge konfiguriert. Ideal für N-FETs.

Hat auch gegenüber dem TLC den Vorteil, dass man nicht immer Daten schicken muss. Da läuft wirklich alles auf dem Controller.
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Dec 30, 2014, 07:23 pm
hi,

klar ist ein TLC jetzt kein reines schieberegister, aber oft wird's halt als solches bezeichnet.

interessant, der PCA. eigentlich genau, was ich brauchen würde, abgesehen davon, daß ich gern DIP hätte. immer ist irgendwo ein haken. und wenn ich's selbst bin. die module gibt es ja schon um unter 6 euro, aber eine eigene platine ist halt was schönes.
gibt es da vielleicht noch was?

gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Dec 31, 2014, 02:12 pm
Ich bin immer noch am Testaufbau ohne die MOSFETS die die richtigen Strahler steuern. Im Moment hängen noch normale LEDs + Vorwiderstände an den Ausgängen des 74hc595 Schieberegisters.

Ich möchte einen definierten Einschaltvorgang haben. D.h. Der Arduino bekommt Strom und läuft dann in die Setup-Methode. Die LEDs sollen dabei noch definitiv ausgeschaltet sein. Am Ende der Setup-Methode wenn das Schieberegister initialisiert und erstmalig beschrieben ist will ich die LEDs freischalten. Als Laie hab ich mir folgendes gedacht:
Wenn ich den (low-aktiven) OE Eingang des Schieberegisters an einen Digitalausgang des Arduinos hänge, kann ich damit zu einem definierten Startzeitpunkt sagen, dass 'jetzt' die Ausgänge des Schieberegisters freigeschaltet sind. Vorher liegen die Ausgänge quasi auf Low-Pegel und die LEDs sind aus.
Ich müsste also den OE mit einem permanenten Pullup auf HIGH ziehen und den Arduino dann mittels eines beliebigen Digitalausgang (hier sinnigerweise OUTPUT_ENABLE genannt) per 'digitalWrite(OUTPUT_ENABLE, LOW)' den Pegel auf LOW ziehen lassen.

Das macht man doch so oder? Wie groß wählt man den Pullup-Widerstand?

Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Dec 31, 2014, 09:19 pm
hi,

als idee nicht schlecht, daran hätte ich auch denken können. gib mir bitte bescheid, ob es klappt. als pullup würde ich 10k nehmen, oder vielleicht 5k, wenn's nicht geht.

und dann wieder mal layout anpassen. ich hab' übrigens eine von den zehn platinen, die ich mir fertigen hab lassen, so wie Du mit leds und vorwiderständen bestückt. auf dem bild ist der mega der sender, über das breadboard mit MAX485 und das CAT6-kabel dann auf meine platine, dort ist der zweite MAX485 und dann der atmega328.
funkt sehr gut, aber ich hab' bei der bestellung fehler gemacht (war ja meine erste), so muß ich die platinen mühsam nachbearbeiten. ich werde mir also 10 neue kommen lassen und dinge wie Deine idee (so sie funktioniert), einfließen lassen.

gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Jan 01, 2015, 10:22 pm
es gibt einen 5V-pin am arduino.

gruß stefan
Nochmal bezüglich deiner Antwort: Wo kann ich die geregelte 5V am Arduino Pro Mini abgreifen um damit den 74hc595 zu betreiben? In den Arduino speise ich 12V an dem V(raw) ein.

Sieht da jemand ein Problem das ganze so zu betreiben? Also kein extra 5V Netzteil sondern nur 12V-Versorgung für den Arduino und den 74hc595 mit den geregelten 5V aus dem Arduino zu füttern? Die 12V am V(raw) sind ja schon oberes Limit was die maximale zulässige Spannung betrifft. Klar könnte man selbst mit nem 7805 die 5V erzeugen aber wenn auch ohne hohes Risiko geht würde ich den Arduino mit 12V betreiben.

Gruß
Jarny

Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Jan 01, 2015, 11:07 pm
hi,

auf RAW gehst Du mit 12V rein, bei VCC kommen 5V raus. bei dem shiftOut-beispiel ijm playground werden die 595er auch vom arduino mitversorgt.

gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Jan 03, 2015, 10:56 am
Ok, Danke für die Info.

Sag mal, flackern bei dir die Strahler auch wenn du die niedrigste und zweitniedrigste PWM-Stufe einstellst? Meine Test-LEDs sehen sehr unruhig (Helligkeitsschwankungen) aus wenn ich sie in diesen niedrigen PWM-Levels betreibe. So ab einem PWM-Wert von 3 bzw. 4 werden sie erst ruhig.

Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Jan 03, 2015, 11:15 am
hi,

probier mal die PWMFrequency raufzusetzen, ob das was ändert. muß grad weg und kann's nicht auf die schnelle ausprobieren. aber so niedrige helligkeiten wird man bei einer wohmzimmerbeleuchtung kaum verwenden. ist also eher ein theoretisches problem.

so richtig ruhig wurde es bei mir erst, nachdem ich abblockkondensatoren am 328er und an den shiftregistern angelötet hab'.

gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Jan 05, 2015, 05:13 am
hi,

wie hat denn das mit dem definierten einschaltzustand mittels ENABLE funktioniert?

gruß stefan
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Jan 05, 2015, 08:59 am
Das hat so funktioniert wie ich es mir gedacht hatte und oben beschrieben ist. Ich hab mit nem 20k Pullup-Widerstand den OE auf High-Pegel gezogen. Mit nem beliebigen Digitalausgang des Arduino zieh ich den dann am Ende der Setup-Methode auf Low. Da sind dann defininitiv alle Sachen schon fertig initialisiert und ins Schieberegister geschoben. Ob das nachher auch noch so funktioniert wenn ich die FETs an dem Schieberegister hängen habe weiss ich nicht. Vielleicht muss man die auch noch mit nem Pull-Down beschalten damit es nicht aus versehen beim Einschalten kurz aufblitzt. Aber die LED-Strahler sind dafür wahrscheinlich zu träge. Kann ich aber jetzt noch nicht sagen weil ich im Moment wieder nur meine Test-LEDs direkt an den Ausgängen der Schieberegister habe um an der Software zu werkeln.

Ich bin gerade dabei die Fernbedienung anzubinden und bin überrascht, dass sich die Interrupts nicht gegenseitig stören.

Im Moment stört mich am meisten, dass die PWM in den unteren Stufen nicht sauber aussieht. Erst ab Stufe 5 ist kein langsames unregelmäßiges Flackern mehr zu sehen. Liegt evtl. am fliegenden Aufbau auf dem Breadboard oder einem offenen Pin. Abblockkondensator am Schieberegister hab ich draufgesteckt.


Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Serenifly on Jan 05, 2015, 03:49 pm
Das kann wie schon angesprochen daran liegen, dass dass in diesem Bereich die Low-Phase so lange ist dass man sie sieht. Wenn das der Fall ist kann eine höhere PWM Frequenz Abhilfe schaffen.
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Jarny on Jan 05, 2015, 08:44 pm
Nein, das ist nicht die lange LOW-Phase. Ich habe im Moment eine PWM-Frequenz von 75Hz. Habs die Frequenz auch schon höher gedreht und es hat sich nicht gebessert. Das was ich sehe ist ein viel langsameres Flackern (ca. 3-10 Hertz und dazu noch sehr unregelmäßig und mal schneller und langsamer).
Ich denke eher, dass da ein Eingang offen ist oder so etwas. Vieleicht hat die Library aber auch ein Problem bei diesen kurzen PWM-Impulsen.
Wenn noch andere außer mir die Probleme haben mit PWM-Werten von 1 bis 3 haben, würde ich auf ein Softwareproblem in der ShiftPWM-Library tippen. Ab einem Wert von 4 sieht man nichts mehr flackern.

Gruß
Jarny
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: sschultewolter on Jan 05, 2015, 08:56 pm
Das können viele Probleme sein, die Libary würde ich jetzt erst einmal in Schutz nehmen, da ich diese vor knapp 2Jahren auch einmal für RGB Beleuchtungen genutzt habe. Die hat sich in der Zwischenzeit auch nicht geändert.

- Hast du einen Logikanalyser zur Hand, um einmal die PWM Frequenz zu überprüfen genauso wie die ein und aus Zeiten.
- Wie nah hast du die Keramikkondensatoren an den ICs gebracht. Ist bei den HC595 etwas ungünstige. Da sollte man schon sehen, dass direkt die teurer Präzisionshalterung  :-X mit eingebauten Kerkos genommen werden oder aber man den Kondensator im Mittelsteg selber setzt.
- Wie sieht das mit der Entfernung der Leitungen aus (Busleitungen). Habe jetzt gerade hier noch keinen Aufbau oder Schaltungsplan gesehen. Möglich aber auch das ich ihn übersehen hab.
- Die Seite von Elco geht gerade so wie ich das sehe nicht. Dort gab es mal einen Rechner ob die Einstellungen, die man wählt in einem LEEREN Programm auch passend sind.

Ich würde solange möglich immer nur die Hardware-SPI Variante nutzen.
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: schwizer on Jan 06, 2015, 08:19 am
Hallo

Nur zur Info und vielleicht als Idee wie sich so ein Projekt auch umsetzen lässt, zu diesem Thema gibt es ein interessantes Produkt von Osram welches ich in den letzten Tagen eingehend getestet habe und welches eigentlich auch mit Arduino interessant umzusetzen wäre.

Osram verbaut in herkömmlichen Lampensockel mit RGB-Led's die Steuerung sowie Xbee.
Am Gateway (kleiner Steckadapter) werden dann bis zu 50 Lampen zugefügt, welche sich über WLAN und Internet einzeln oder als Gruppen mittels Smartphone oder Tablet ansteuern lassen.

Ich bin von diesem Produkt begeistert (ist zwar etwas teuer aber macht Spass)!

Bald wird Osram ein API herausgeben womit sich die Lampen hoffentlich mit Arduino und Xbee oder WLAN direkt ansprechen lassen.....

http://www.osram.de/osram_de/tools-und-service/tools/lightify---intelligentes,-vernetztes-licht/index.jsp (http://www.osram.de/osram_de/tools-und-service/tools/lightify---intelligentes,-vernetztes-licht/index.jsp)

Gruss
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: sschultewolter on Jan 06, 2015, 02:02 pm
Hab die letzens auch mal gesehen. Ob das nun direkt von OSRAM war, weiß ich nicht. Für Wohnzimmer Beleuchtung braucht man aber eher keine RGB Spots. Interessant wäre sowas für einen Party Keller, wo am besten auch noch direkt ein Tablet fest verbaut ist, über dem man die Einstellungen machen kann
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Leon333 on Jan 07, 2015, 02:01 am
Als kleine Idee zur Umsetzung der indirekten Beleuchtung:
Im Baumarkt gibt es bei den Holz-Bastelkram (da wo man schmale pappel und buche stäbe findet) auch Dreieckige stäbe.
Mit denen kannst du wunderbar einen 45° winkel erzielen und die Beleuchtung wird dadurch etwas softer.
Außerdem wäre eine Art Reflektor an der "Innenwand" ne Gute Idee, da du somit eine bessere Lichtausbeute hast. Zweckdienlich wäre dafür Alufolie.

Wie werden denn deine Teile genau gesteuert?
Entweder habe ich es überlesen oder es wurde noch nicht genannt.
Falls du was mit WLAN und ner (android) APP planst, dann sag mir bescheid - dann können wir uns zusammen dran machen!

Liebe Grüße!
Title: Re: Lösungen für Wohnzimmerdeckenbeleuchtung gesucht
Post by: Eisebaer on Jan 07, 2015, 10:26 am
hi,

ich hab' mir jetzt mal das wegen des flackerns angesehen.
bei mir ist es so, daß er bei einstellung PWM = 1 ein wenig pulst, das heißt, er wird regelmäßig ganz kurz ein wenig schwächer.
die frequenz ist etwa so, daß er in 5 sekunden regelmäßig sechseinhalbmal ganz kurz nachläßt.
es tritt sowohl bei betrieb mit netzteil, als auch am USB hängend auf.
aber wie gesagt: es würde mich schon interessieren, woher das kommt, aber bei dieser anwendung stört es mich nicht, da ich kaum die lampen so niedrig gedimmt verwenden werde.
bei Dir ist es ja unregelmäßig, scheint also was anderes zu sein.

gruß stefan

bin gestern übrigens gaaaanz blöd reingefallen, weil mir das ding immer wieder probleme gemacht hab. war ab dem zeitpunkt, wo ich die leds auch wieder ausschalten wollte.
bis mir klar geworden ist, daß ich seriell keine 0 schicken kann. da ist ja für das program der string aus. tja.