Arduino Forum

International => Deutsch => Topic started by: Ludwig98Mueller on Jun 18, 2016, 02:05 pm

Title: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 18, 2016, 02:05 pm
Hallo zusammen,

Ich habe zuhause eine Märklin H0. Ich habe die Eisenbahn so eingerichtet, dass ich diese mit dem Arduino Uno steuern kann. Mit einem Arduino Mega sollen IR Lichtschranken eingelesen werden.
Nun ist die Frage, wie ich diese IR LED's und Empfänger (https://www.amazon.de/pairs-Infrared-Diode-Emission-Receiver/dp/B00EFOTJZE/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1466251315&sr=8-1&keywords=ir) auf der Platte monieren kann. Ich habe eine Höhe über der Platte von 30mm, sodass die Eisenbahnen erkannt werden. Ich habe mir schon überlegt ob ich es über kleine Holzsockel löse, die ich einbore sodass die LED und Receiver fest stehen. Einen eigenen 3D Drucker habe ich leider nicht, sonst würde ich die Dinger eben mit SolidWorks zeichnen und ausdrucken. Mir wurde auch schon vorgeschlagen die LEDs über kleine PVC Röhrchen zu montieren, jedoch hat das ein Baumarkt nicht.

Hat jemand noch eine Möglichkeit für mein Problem (ich habe 100 LEDs und 100 Receiver die ich einfassen muss)

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Scherheinz on Jun 18, 2016, 02:33 pm
Hast du die Teile denn schon? Ich hättees eher mit Reed Kontakten gemacht die zwischen die Gleise passen.
Wie groß ist die Anlage denn das du so viele brauchst? Ich denke mal die Teile sollen optisch nicht zu sehen sein, oder?
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 18, 2016, 03:57 pm
Hallo,

ich habe die Teile schon, es sind 25 Weichen, aber ich brauche pro Weiche 3 + nochmal welche für Bahnhöfe etc, die Anlage umfasst so um die 10 m^2.

Die Reed-Kontakte hättest du dann per Loch durch die Schiene gemacht und dann an die Lok unten einen Magnet hin? Und die Reed Kontakte dann so, dass diese nicht allzu viel Strom ziehen. Sowieso muss ich diese dann wie einen Schalter einfragen über einen Eingang oder?

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: agmue on Jun 18, 2016, 05:44 pm
Und die Reed Kontakte dann so, dass diese nicht allzu viel Strom ziehen. Sowieso muss ich diese dann wie einen Schalter einfragen über einen Eingang oder?
Reed Kontakte sind wie Taster, die ziehen keinen Strom, sondern schalten "ein" oder "aus". (Möglicherweise verwechselst Du das mit Reed-Relais?) Mit dem Reed-Kontakt schaltest Du den Arduino-Eingang gegen GND und initialisierst den Eingang durch INPUT_PULLUP mit einem internen PullUp-Widerstand von ca. 50 kOhm, bei Störungen auch mit einem externen kleineren.

Bei der Menge Eingänge würde ich über ein Bussystem oder verteilte "Intelligenz" nachdenken, machst Du wömöglich längst  :)
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 18, 2016, 06:07 pm
Hallo nochmal,

ja sry, hatte mich verdenkt... Reedkontakt ist ja so aufgebaut, dass zwei Drähte nahe zusammen sind und durch einen Magnet endgültig zusammengezogen werden, sodass ein Kontakt entsteht. Reed Relais vergessen wir gleich wieder...

Ich hatte es eigentlich vor über ein Bussystem zu verwirklichen, S88 Bus wäre eine Option, wenn ich mir die Module anschaue die ich zur Verfügung habe sind diese leider auch sehr teuer...

Haste da nen Tipp wo man günstig was findet?

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: agmue on Jun 18, 2016, 06:41 pm
Haste da nen Tipp wo man günstig was findet?
Was mir spontan einfällt:
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 18, 2016, 07:24 pm
Hallo,

wenn ich also Portexpander nehmen würde, kann ich an die I2C Schnittstelle zusätzlich 8 I/O Pins hinhängen, oder geht da auch mehr?

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: agmue on Jun 18, 2016, 08:35 pm
Mit MCP23017 gehen 16 I/Os. Gibt es auch als MCP23S17 für SPI (ist ja auch ein Bus). Wenn man den SPI-Bus einbremst, wäre das auch noch eine Alternative. Da habe ich aber auch keine praktische Erfahrung.

Bin gerade über I2C-Tranceiver mit CAN-Bus-Hardware (http://www.cctools.eu/ext_index.php?artikel=1824) gestolpert. Was im Auto funktioniert, sollte auch für eine Modellbahn gut sein, vermute ich.
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 18, 2016, 10:03 pm
Hallo,

Den Canbus nutze ich ja schon für die Railuino Software... Ich weiß nur nicht ob sich das ein bisschen gegenseitig Ärger macht...

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: HotSystems on Jun 18, 2016, 11:07 pm
wenn ich also Portexpander nehmen würde, kann ich an die I2C Schnittstelle zusätzlich 8 I/O Pins hinhängen, oder geht da auch mehr?
Wie agmue schon schrieb, kannst du auch den MCP23017 einsetzen, oder auch mehrere von den Portexpandern.
Damit kannst du deinen Arduino um reichlich Ein- bzw. Ausgänge erweitern.
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: agmue on Jun 19, 2016, 12:04 am
Wegen der Master/Slave Kommunikation ist das Timing möglicherweise kritisch. Ohne Meldeleitung (Interrupt vom MCP23017) ist Polling durch den Master notwendig. Das muß so häufig geschehen, daß auch das kürzeste Signal sicher erkannt wird. Wie lange schließt beispielsweise der Reedkontakt beim Überfahren durch eine Lokomotive? Was wäre der kürzeste zu erkennende Zustand?

Hier möchte ich nochmal die verteilte "Intelligenz" erwähnen. Anstelle von MCP23017 wäre auch ein Nano  (http://de.aliexpress.com/item/1PCS-Nano-3-0-controller-compatible-with-nano-CH340-USB-driver-NO-CABLE-for-Arduino-NANO/32473529871.html)oder ein ProMini  (http://de.aliexpress.com/item/Free-Shipping-1pcs-lot-ATMEGA328P-Pro-Mini-328-Mini-ATMEGA328-5V-16MHz-for-Arduino/32291252874.html)mit 19 I/Os, davon zwei als I2C, denkbar. Per Software könnte man sicherstellen, daß keine Information verloren geht. Nano und ProMini bieten auch RX/TX an, die zu RS485 gewandelt werden könnten. Der Mega hat ja schöne viele serielle Schnittstellen für eine Sterntopologie. Nano/ProMini könnten auch selbständig Informationen senden, wenn sich an den Eingängen was tut. Dadurch würde das Polling überflüssig.

Tja, gar nicht so einfach  :)

-----
Anm.: Die Links sind nur Illustrationen.
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Scherheinz on Jun 19, 2016, 12:02 pm
Von deinen Erzählungen her scheinst du diese Dokumentation zu kennen:

Railduino (https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&ved=0ahUKEwiBmaK26LPNAhVHBsAKHRcXDUoQFgg6MAI&url=https%3A%2F%2Frailuino.googlecode.com%2Ffiles%2F2013-08-01-Railuino-Directors-Cut.pdf&usg=AFQjCNFL-fmveAWTT17uEndb_6mPPHkewg&bvm=bv.124817099,d.bGs&cad=rja)

Der dort angesprochene S88 Bus kenne ich nicht aber der scheint mir wegen der 6 benötigten Adern etwas umständlich zu sein.
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 19, 2016, 12:05 pm
Hallo,

mein bisheriges Vorhaben ist so:

- 1 Raspberry Pi 3 B mit Touchscreen als Rechenzentrale
- 1 Arduino Uno für die Steuerung der Modellbahn mit CanDiyshield
- 1 Arduino Mega 2560 zur Steuerung der Weichen
- 1 Arduino Mega 2560 zur Feststellung wo die Loks sind.

Die Kommunikation soll über RX und TX stattfinden, wiringPi auf dem Raspberry Pi unterstützt dies auch. Mit dem Arduino habe ich hier schon viel Erfahrung. Theoretisch kann ich doch alle RX Leitungen der Arduinos zusammenlegen und an den Raspi bei TX hinhängen, alle TX der Arduinos mit dem RX des Raspis mit einem Levelshifter verwenden oder?

Dann kann ich ja theoretisch mit dem Raspi an die Arduinos nacheinander einen Statusbefehl durchgeben, wo welcher Zug z.B. ist über Reedkontakte. Dann antworten diese mir. Dann kann ich ja problemlos noch einen Nano oder ProMini dazuschalten oder?

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 19, 2016, 12:30 pm
Hallo Scherheinz,

ja die habe ich gesehen und fand es scheiße... Ich konnte damit nicht richtig viel anfangen...
Habe mir dann die c't hacks Ausgabe besorgt und damit habe ich mir dann mit Hilfe des Arduino Forums den Uno mit der Märklin verbinden können.
Auch hier wird der S88 Bus vorgeschlagen.

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Scherheinz on Jun 19, 2016, 12:30 pm
Das geht nicht so einfach. Deine Schnittstelle ist eine Punkt-zu-Punkt Verbindung, du kannst da nicht einfach mehrere Teilnehmer dranhängen.
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: ElEspanol on Jun 19, 2016, 12:38 pm
Mit Dioden und entsprechendem Protokoll könnte es schon gehen  ::)

oder einem OR Logig Baustein ?
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Scherheinz on Jun 19, 2016, 12:50 pm
Hallo Scherheinz,

ja die habe ich gesehen und fand es scheiße... Ich konnte damit nicht richtig viel anfangen...
Habe mir dann die c't hacks Ausgabe besorgt und damit habe ich mir dann mit Hilfe des Arduino Forums den Uno mit der Märklin verbinden können.
Auch hier wird der S88 Bus vorgeschlagen.

Gruß,
Ludwig
Das ist ja auch nur eine Erklärung und keine Anleitung. Ich habe die c't hacks auch damals gelesen und etwas im Netz danach gestöbert.
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 19, 2016, 02:08 pm
Das geht nicht so einfach. Deine Schnittstelle ist eine Punkt-zu-Punkt Verbindung, du kannst da nicht einfach mehrere Teilnehmer dranhängen.
Okay, d.h. ich muss dann einen Mega als Kopplungsstück z.B. nutzen und mit dem dann die ganzen anderen Geräte bedienen?
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Scherheinz on Jun 19, 2016, 02:11 pm
Das kannst du oder mehrere kleinere billige Arduinos oder mit Portexpandern die dir schon vorgeschlagen wurden. Für deine Eisenbahn führen viele Wege nach Rom.  :)
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 19, 2016, 03:51 pm
Hallo,

mal was anderes. Möchtest du dir wirklich deine Eisenbahnplatte mit oberirdisch sichtbaren Lichtschranken versauen?
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 19, 2016, 04:17 pm
Hallo,

wenn ich das richtig sehe, kann ich hierüber  (https://www.arduino.cc/en/Tutorial/MultiSerialMega) den Mega mit 4 weiteren Geräten verbinden oder? Dann muss ich halt hierauf eine entsprechende Software programmieren, sodass die wichtigen Daten für das Display des Raspis zum Raspi kommen, den Rest kann ich entweder direkt auf diesem einen Arduino verarbeiten oder halt auch an den Raspi schicken oder?

Ich hab nochmal nachgedacht, bin auf einen Denkfehler gestoßen, im Prinzip brauche ich nicht pro Weiche 3 Rückmelder, sondern es reichen auch zwei wenn wir von einer normalen 1-2 Wege Weiche ausgehen.

Hallo,

mal was anderes. Möchtest du dir wirklich deine Eisenbahnplatte mit oberirdisch sichtbaren Lichtschranken versauen?

Nein, das haben wir schon in den letzten paar Texten geklärt

Reed Kontakte sind wie Taster, die ziehen keinen Strom, sondern schalten "ein" oder "aus". (Möglicherweise verwechselst Du das mit Reed-Relais?) Mit dem Reed-Kontakt schaltest Du den Arduino-Eingang gegen GND und initialisierst den Eingang durch INPUT_PULLUP mit einem internen PullUp-Widerstand von ca. 50 kOhm, bei Störungen auch mit einem externen kleineren.

Bei der Menge Eingänge würde ich über ein Bussystem oder verteilte "Intelligenz" nachdenken, machst Du wömöglich längst  :)
Ich werde es mit Reedkontakten umsetzen, die kann ich ja in die Schiene mittig einsetzen und an die Loks unten dran Magnete anbringen, sodass wenn diese drüberfahren der Kontakt kurzzeitig geschlossen wird.
Da werde ich dann z.B. diese hier verwenden:  (http://www.reichelt.de/KSK-1A87/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=6281&artnr=KSK+1A87&SEARCH=reedkontakt) Der sollte es ja eigentlich tun, den könnte ich ja sogar dann wie eine Schwelle lackieren. SOllte ja auf die magnetischen Eigenschaften keine Auswirkung haben oder?

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 19, 2016, 04:38 pm
Hallo,

du sagtest, du hast die Lichtschranken schon da. Deswegen meine bedenken.
Reedkontakte würde ich nun wiederum ebenfalls nicht verwenden. Die prellen. Mist.
Da ich auch an einer Modellbahnanlage arbeite, nehme ich Hallsensoren und Magneten an der Lokunterseite.
Ganz saubere Sache. Südpol nach unten zeigend und in die Schwellenlücken TLE4905 verbauen.
Wenn du davon 2 nebeneinander baust und den Magneten verlängerst, kannste auch eine Richtungsauswertung einprogrammieren. Stichwort Gray-Encoder. Auch eine ganz saubere Sache.

Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 19, 2016, 05:08 pm
Hallo Doc,

du meinst diese hier oder: https://www.reichelt.de/TLE-4905L/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=25717&artnr=TLE+4905L&SEARCH=TLE4905 (https://www.reichelt.de/TLE-4905L/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=25717&artnr=TLE+4905L&SEARCH=TLE4905)

Und dann von denen mit kleinem Abstand hintereinander zwei einbauen?
Dann bekomme ich ja sogar eine Geschwindigkeit wenn ich das richtig sehe, weil ich die Zeit messen kann und auch noch die Strecke kenne oder?

Aber wenn ich die Lokdaten sowieso im Raspi speichere wo mit welcher Richtung diese sich bewegt/steht ist eine zweite Hallsonde doch eigentlich überflüssig oder?

oder kannst du bitte mal ein Bild posten wie du es umgesetzt hast?

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 19, 2016, 08:27 pm
Hallo,

mit den Sensordaten kannste alles machen was du dir vorstellen kannst.
Ich habe derzeit eine 2m Teststrecke mit 3 Sensorpaaren.
Geschwindigkeiten messe ich schon. Nächste Ausbaustufe ist automatische Geschwindigkeitsregelung.
Wenn auf dem Abschnitt nur 60km/h gefahren werden soll, bin ich unabhängig davon zu wissen welche Lok auf dem Gleis fährt. Ich fahre mit einem mir bekannten Regelungswert an, messe für den Sektor die echte Geschwindigkeit, rechne den neuen Wert zur Geschwindigkeitsregelung aus und stelle den dann ein.
Die km/h messe ich natürlich über einen längeren Abstand, nicht über die 11mm vom Sensorpaar.
Die Richtungsauswertung nutze ich hier damit ich weis ob beschleunigt oder gebremst werden soll.
Falls du ein Sensorpaar verbaust mit dem Zweck zur Richtungsauswertung, dann müssen die Sensoren/Magneten so
angebracht sein, dass das Magnetfeld die gesamte Länge / Bereich der Sensoren abdeckt.
Wenn du die Richtungsauswertung nicht benötigst, dann kannste das natürlich lassen mit Paarweise.
Die Magneten werden am Ende mit Patex Repair oder Multi angeklebt.

anfahren_bremsen (https://youtu.be/bHeV4D7oDRM)

Die Sensoren kann man natürlich und sauberer verbauen, ist klar, Versuchsaufbau eben.
Wenn die Kabel nach unten weg gehen sieht man nichts mehr. In dein HO Schienen haste mehr Platz.

(http://forum.arduino.cc/index.php?action=dlattach;topic=407799.0;attach=171214)
(http://forum.arduino.cc/index.php?action=dlattach;topic=407799.0;attach=171216)
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 19, 2016, 09:47 pm
Hallo Doc,

das sieht echt gut aus!
ABer ich glaube bei mir kommt eben das Problem dazu, dass ich zwischen den neuen H0 C-Gleisen einfach nicht sehr viel Platz habe. Ich würde daher doch eher dazu tendieren, Reedkontakte einzubauen, da ich diese doch um einiges besser verstecken kann, und eben das Mittelleiterpunktmaß nicht zum Problem wird.

Oder so wie hier montieren:  (http://wiki.rocrail.net/lib/exe/fetch.php?w=500&h=&cache=cache&media=accessories:pict5268.jpg)
Aber mit dem Mittelleiter könnte das zum Problem werden der unten drunter ist...

Oder haben die mittig einfach drei winzige Löcher gebohrt und dann die drei Metallstäbe durchgeschoben?

Und der TLE4905 den kann ich mit einem Inputpulldown an einen digitalen I/O hängen oder? Weil überall steht Inputpullup, ich müsste doch den Output wieder abbauen oder ist der Outputwert bei keinem Magnetfeld gleich VIN?

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: agmue on Jun 20, 2016, 12:01 am
Und der TLE4905 den kann ich mit einem Inputpulldown an einen digitalen I/O hängen oder? Weil überall steht Inputpullup, ich müsste doch den Output wieder abbauen oder ist der Outputwert bei keinem Magnetfeld gleich VIN?
Hast Du schon mal ins Datenblatt geschaut? Der Ausgang ist open collector und benötigt einen PullUp-Widerstand, entweder mittels INPUT_PULLUP den im Arduino eingebauten oder einen externen. Ein vorhandenes Magnetfeld zieht den Ausgang also auf LOW. Das ist nicht ungewöhnlich und für das Programm egal. Ich finde den Hallsensor klasse :)
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 20, 2016, 07:16 am
Hallo,

welche 3 Metallstäbe? Das Ding hat die Form eines kleinen Transistors.  
Auf Seite 15 stehen die Maße. Datenblatt (http://www.infineon.com/dgdl/Infineon-TLE49X5L-DS-v01_05-en%5B2%5D.pdf?fileId=db3a30431f848401011fbc64a85f6363)
Der Ausgang des Sensors benötigt einen Pullup. Das hat nichts mit dem Input vom µC zu tun. Den Input_Pullup vom µC habe ich extra noch aktiviert. Wegen Kabellänge. Wenn du wie ich einen LED mit Vorwiderstand als Sensor Pullup verbaust, haste gleichzeitig eine optische Detektanzeige.

Wenn du für einen Readkontakt Platz hast, dann sollte doch für den Sensor auch Platz sein. Ich kenne aber deinen Schienensystem nicht wirklich.

Wenn du doch Reedkontakte nehmen möchtest oder mußt, dann teste erstmal welches Magnetfeld die benötigten. Auf jeden Fall mehr wie ich hier mit den kleinen Minimagneten. Ich kenne die so, dass man mit Lackdraht einen Spule um die Glaskörper wickelt damit sie schalten. Oder ein deutlich größerere Magnet ran muß. Probiere es und die bessere Lösung für dich nimmste. Muß ja nicht für jeden alles passen. War nur eine Idee.
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: agmue on Jun 20, 2016, 11:07 am
welche 3 Metallstäbe? Das Ding hat die Form eines kleinen Transistors. 
Möglicherweise meint er die Anschlußdrähte damit  ;)
Wenn du wie ich einen LED mit Vorwiderstand als Sensor Pullup verbaust, haste gleichzeitig eine optische Detektanzeige.
Der Sensor kann bis 100 mA, das paßt. Die Idee gebe ich gleich mal an einen Freund weiter, gefällt mir.  :D
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 20, 2016, 07:10 pm
Hallo Doc,

sry, mir ist das Wort nicht eingefallen für die Kontaktpins der Hallsonde.

Ich bin nur auf ein anderes Datenblatt leider gekommen, bei dem keine Größe angegeben war.
Aber es sollte genug Platz zwischen meinen Schwellen sein.

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 20, 2016, 07:23 pm
Hallo,

@agmue: schön wenns gefällt.  :)

@ ludwig: macht ja nichts. Ich war nur irritiert. Hätte auch sein können du meinst was von den Schienen oder Schwellen auf dem Foto. Der Kopf paßt genau zwischen 2 meiner TT-Schwellen. Später werde ich die Beine 90° abwinkeln und senkrecht durch die Platte stecken. Sodass die Beine nur ein kurzes Stück zwischen Sensorkopf und senkrecht über einer Schwelle liegen. Das ist ja extrem flach. Zugeschottert sieht das niemand mehr. Oder man dremelt/fräst die Schwelle vorher noch ein wenig flacher. Modelleisenbahn beinhaltet auch viel basteln.  :)
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: SkobyMobil on Jun 20, 2016, 07:27 pm
Hallo Ludwig,
wenn Du schon alles hast, dann ist das hier wohl mehr sinnlos…
Bei den ModellEisenbahnen ist das Verstecken und Zerstören der Originale ja
immer so ein Problem.
Ich würde immer versuchen, unabhängig zu bleiben. Wenn Du keine Erkennung
hast/willst, dann würde ich das Gleis/Fahr-Material nicht angreifen.

Mit Reed/Hall kannst nur feststellen wo sich zur bestimmten Zeit etwas
befunden hat. Für Geschwindigkeit, Länge des Zuges und Position brauchst Du
immer mindestens zwei Aktoren am Zug.
Wenn Du Abstellgleise oder Schattenbahnhöfe hast, kannst Du nicht feststellen
ob sich dort Waggons befinden.
Du bemerkst, das ein Zug eine Weiche passiert hat, wann dieser aber durch ist,
das bemerkst Du nicht.
Lichtschranken sind schon eine gute Idee. Sie machen Deinen Fuhrpark unabhängig.
Egal, was für eine Lok/Waggon sich übers Gleis bewegt- mit einer Lichschranke
erwischt Du jeden…

Du könntest z.B. klitzekleine Reflexions-Lichtschranke nutzen. (http://downloads.cdn.re-in.de/150000-174999/153794-da-01-en-Reflexlichtschranke_SFH9201.pdf)

IR-LED´s gibt es auch in 3mm (http://www.everlight.com/file/ProductFile/IR204-A.pdf)
Wenn Du dafür Röhren suchst, dann nimm Schrumpfschlauch.

Mit IR-Technik kommst Du auf Baugrößen von 2x1mm.
Kann ja mal schau´n. (http://www.mouser.de/Optoelectronics/Infrared-Data-Communications/Infrared-Emitters/_/N-6qrgl)

Gruß und Spaß
Andreas
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 20, 2016, 09:12 pm
Hallo,

Ich werde jetzt das mit den Hallsensoren umsetzen, habe die Komponenten jetzt bestellt, nachdem ich das mit meinem Physik Lehrer dirchgesprochen habe.
Danke an alle.

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 22, 2016, 02:32 pm
Hallo,

grade sind die Hallsonden angekommen. Ausprobiert und es funktioniert! Aber handelsübliche Tafelmagnete tun es nicht ganz so. Ich habe mir Supermagneten mit Haftkraft von 2kg mit Durchmesser 10mm und 2mm Dicke bestellt, denke die sollten die Hallsonde besser betätigen.

Im Anhang befindet sich ein Foto wie ich es umgesetzt habe.

Vielen Dank an alle hier nochmal!

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: SkobyMobil on Jun 22, 2016, 02:52 pm
Hallo,
2 kg Haftkraft!!??

Gehe mal in ein Tabak-Geschäft Deiner Wahl, dort kaufst Du "Gizeh-Blättchen in 100er Packung"
Kostet so um einen Euro.
In der Packung befindet sich als Verschluß ein NeodymMagnet (5x1mm)
Der funktioniert sogar mit meinem Schachbrett (Reed-K)
Probier den mal, wird kleiner und kontrollierbarer.
Gruß und Spaß
Andreas
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Scherheinz on Jun 22, 2016, 03:01 pm
Der wird dir auf jeden Fall den ganzen Metallabrieb auf der Strecke aufsammeln  :)
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: HotSystems on Jun 22, 2016, 03:06 pm
Der wird dir auf jeden Fall den ganzen Metallabrieb auf der Strecke aufsammeln  :)
Oder an der nächsten größeren Metallplatte (Eisen o.ä.) hängen bleiben. ;)
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Scherheinz on Jun 22, 2016, 03:08 pm
Für starke Steigungen doch ok, vielleicht soll der Zug auch mal kopfüber an der Decke fahren :)
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 22, 2016, 04:19 pm
Hallo,

die kleinen Neo-Magneten darf man nicht unterschätzen. Die haften wirklich extrem. Auf Doppelseitigen Klebeband lösen die sich sogar wieder ab wenn die so dicht nebeneinander sitzen und klappen zusammen. Abstoßeffekt, hebt sich an und zack klappt er um. Zwei 1cm^3 Würfel bekommt man nur mit größter Mühe überhaupt auseinander. Den Finger sollte man nicht dazwischen haben.
Größer wie 10x5x2 benötigt man für die Modellbahn nicht. Kommt auch immer auf den Abstand Lokunterseite <> Sensor an. Hab teilweise auch 6x4x1 verbaut. Kleiner ginge eigentlich auch, aber dann braucht man 3 Magneten um das Magnet über die Länge zu überbrücken. Macht keinen Sinn. Darum lieber 2 größere.

Foto: schön sauber eingebohrt   :)
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 22, 2016, 07:36 pm
Hallo,

tja, man muss ja auch die Eisenbahn säubern ;)
Ne Spaß beiseite, ich denke das trägt auch zur Haftung der Lok auf den Schienen bei wenn ich es geschickt anklebe, Vielleicht sind 2kg übertrieben, aber sicher ist sicher.

Und @Doc: so sauber sind die Löcher nicht gebohrt, ich hab einfach mal getestet wie es überhaupt geht. Hatte die Schiene noch übrig. Bei der ganzen Anlage werde ich ggf. mit einer Schablone arbeiten, oder mir viel Mühe geben. Aber wenn man das mal auf weite Distanz betrachtet, fallen die Hallsonden echt gar nicht auf.

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Scherheinz on Jun 22, 2016, 07:39 pm
Zur Not muss er Magnet halt in die Lok :smiley-wink:
Musst nur aufpassen das bei Weichen nahe liegende Sensoren nicht beide den Magneten erkennen
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 22, 2016, 08:25 pm
Hallo,

Jap, da hast du recht! Aber ich habe das schon so geplant, dass ich die Hallsonden etwas weiter von der Weiche wegsetze.

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: SkobyMobil on Jun 22, 2016, 08:37 pm
Hallo,
ich gehe mal davon aus, das eure Lokomotiven nicht mit einem Federwerk angetrieben werden...
Nun befestigt ihr SuperHaftmagneten an den Lok´s...

Das sind doch E-Motoren? Wie verhält sich denn so ein Motor über längere Zeit in einem starken Magnetfeld?
Was wird denn an den Lok´s über lange Zeit magnetesiert?
Gruß und Spaß
Andreas
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 22, 2016, 08:43 pm
Hallo,

hab das mal ausgemessen das man mal ein Gefühl dafür bekommt. Magnet 10x4x1,5mm.
Mittig und plan von oben angenähert.
Abstand:
"ein" ... 9mm
"aus" ...10mm

upps, man muß davon noch die Magnetdicke abziehen. Also 7,5 und 8,5mm.

Seitliche Verschiebung ist deutlich empfindlicher. Das Magnetfeld wirkt seitlich weniger.
Im typischen Abstand von ca. 3mm, ist der Sensor schon wieder aus, wenn der Magnet über eine Schienenstrang steht. Übersprechen mit dem Nachbargleis ist absolut ausgeschlossen.
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 22, 2016, 09:49 pm
Hallo,
...
Das sind doch E-Motoren? Wie verhält sich denn so ein Motor über längere Zeit in einem starken Magnetfeld?
Was wird denn an den Lok´s über lange Zeit magnetesiert?
Gruß und Spaß
Andreas
Hallo,

was hast du heute geraucht?  :)
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: SkobyMobil on Jun 22, 2016, 10:21 pm
Hallo,
Vasco da Gama. Warum fragst Du?

Ich habe das schon so gemeint.
Gruß und Spaß
Andreas
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 22, 2016, 10:57 pm
Hallo,

doch ernst gemeint. Okay.
Naja das ist schon an den Haaren herbei gezogen. Schon einmal diese kleinen Wundermagneten in der Hand gehabt? Die haben zwar ein übelste Kraft. Aber das Magnetfeld wirkt ja nicht 1km weit.
Die besagten Magneten von oben ziehen auf einen Abstand von 3cm an. Das heißt aber nicht das das Magnetfeld der Magneten im Abstand von 3cm einen Schaden anrichtet. Sondern das reicht bis zur Hälfte von 1,5cm wo es anfängt und ausreichend stark wird zusammen mit dem Gegenpol sich anzuziehen.
Man müßte schon stärkere Magneten direkt an den Motor setzen um was zubewirken.
Das Magnetfeld der Spulen im Motor richtet auch keinen Schaden an. Oder Weichenantriebe.   ;)
Okay?


Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 22, 2016, 11:04 pm
Hallo Doc,

Mit den Weichenantrieben hab ich keon Problem, sind ja Unterflurweichenantriebe.
Magnetfelder die durch einen Motor verlaufen können den Motor ggf. etwas ausbremsen, aber ich denke nicht dass so ein Magnet mir in 5 cm Entfernung da schaden anrichtet.

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 22, 2016, 11:07 pm
Hallo,

keine Sorge, da passiert nichts. Lass dich nicht verwirren.
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: SkobyMobil on Jun 22, 2016, 11:26 pm
Hallo,
Ich kenn die Dinger. Hat mich nur interresiert. Schönen Dank auch.
Gruß und Spaß
Andreas
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 23, 2016, 01:28 am
Hallo,

wie erwähnt. Stärkere Magneten direkt an den Motor "kleben" lassen über längere Zeit können Schäden bewirken. Auch hier kommt es darauf wie herum der "Schad-Magnet" dran ist. Wenn du automatisch Nord-Süd zusammen kommen läßt, sollte auch hier nichts passieren. Drückst du aber Süd-Süd oder Nord-Nord mit Gewalt gegeneinander für längere Zeit, dann könnte Schaden entstehen. Für welchen Magneten von beiden ist nicht klar. Der schwächere unterliegt. Wenn dich das interessante Thema tiefer interessiert, finde ich gut, dann google mal nach Ummagnetisierung oder ähnlichen.

Das bedeutet für mich. Im dümmsten Fall entmagnetisieren oder ummagnetisieren sich meine 2 Neo-Magneten gegenseitig wenn die zu dicht nebeneinander liegen. Aber dem Motor in der Lok passiert nichts.
Damit haste mich doch noch auf ein Problem hingewiesen und damit auch schon auf eine Lösung gebracht.
Da ich meine Sensoren ja eh mit je einen eigenen µC auslese und abfrage, kann ich die Sensoren dichter setzen und benötige nur noch einen Magneten der beide abdeckt. Problem im Vorfeld gelöst.
Vielen Dank.  :)
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 23, 2016, 04:19 pm
Hallo,

also erstens: ich habe mich verschrieben, die Haftkraft beträgt 1,2kg.
An der Lok angehaftet funktioniert dies problemlos mit den Hall-Sonden. Ich habe nun einen Auslöseabstand von ca. 1cm. Und so stark sind die Magneten wirklich nicht, das einzige was ich bemängeln muss, ist dass sie sehr leicht zerbrechen wenn man einen Magnet vom Stapel der gelieferten 20 Magnete abziehen möchte und dieser dummerweise zurück seinen Weg findet.
Sonst alles top!

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 23, 2016, 05:22 pm
Hallo,

deine Magneten zerbrechen? Haste mal einen Link wo gekauft oder so?
Ich habe meine von hier:
http://www.neomagnete.de/de/neodymium-magnete/quader/?p=1 (http://www.neomagnete.de/de/neodymium-magnete/quader/?p=1)
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 23, 2016, 07:30 pm
Hallo Doc,

klar habe ich einen Link:

https://www.amazon.de/Neodym-Magnet-St%C3%BCck-Magnete-Extrem/dp/B0187C67WC/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1466702917&sr=8-7&keywords=neodym+magnete (https://www.amazon.de/Neodym-Magnet-St%C3%BCck-Magnete-Extrem/dp/B0187C67WC/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1466702917&sr=8-7&keywords=neodym+magnete)

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 24, 2016, 03:05 pm
Hallo,

das die Schutzbeschichtung abplatzen kann, kann ich mir vorstellen, wenn die ungünstig zusammenknallen.
Das sie allerdings zerbrechen ist schon komisch. Ich vermute mal es gibt auch hier Qualitätsunterschiede in der Fertigung. Schade. Meine kann ich wirklich zusammenkrachen lassen wie ich möchte. Es zerbricht nichts.


Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 24, 2016, 10:59 pm
Tja, leider ist das so...
Bemängeln? Oder Beschwerde einreichen?
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 24, 2016, 11:12 pm

Hallo,

kannst ja mal dem Verkäufer den Hinweis geben. Vielleicht tauscht er sie um. Falls er denn noch andere hat. Wenn es kein Vermögen gekostet hat, würde ich es dann dabei belassen. Wenn es viele waren für viel Geld, kannste um Rücknahme bitten. Wenn 14 Tage schon um sind. Wenn du noch innerhalb 14 Tagen bist und der Kaufpreis für dich hoch war und du einfach nur ordentliche möchtest, dann würde ich die einfach zurückgeben. Ohne Umtausch. Ware zurück, Geld zurück. Fertig. Rechne aber die Versandkosten gegen ob sich das überhaupt lohnt. Ich glaube bis 40,- Warenwert muß man den Versand selbst tragen. Man kann jetzt schlecht Ratschläge geben. Er hat ja schließlich funktionierende Magneten geliefert. Das sie aus Zucker sind steht leider auf einem anderen Blatt.
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Ludwig98Mueller on Jun 25, 2016, 05:39 pm
Hallo,

ich habe den Verkäufer der Neodymmagnete einfach mal kontaktiert. Mal schauen ob dieser antwortet.

Ich habe ja ursprünglich die IR Emitter und Receiver gekauft. Ich habe einfach mal darum gebeten die Ware zurückzunehmen und habe folgendes als Antwort bekommen (Die Ware kam aus China) :

Quote
Sehr geehrter Kunde,
gerne würden wir Ihnen 60% des Kaufpreises anbieten und Sie können die Ware behalten. Eine Rücksendung wäre leider zu teuer, dafür können wir leider nicht aufkommen. Sind Sie damit einverstanden?
Mit freundlichen Grüßen
Auch gut, den Rest kann ich auf Ebay verkaufen.

Gruß,
Ludwig
Title: Re: Modellbahn Lichtschranken
Post by: Doc_Arduino on Jun 25, 2016, 07:22 pm
Hallo,

besser wie nichts.