Go Down

Topic: 80 3W LEDs steuern (Read 4048 times) previous topic - next topic

nix_mehr_frei

Na das ist doch ne Aussage, mit der man arbeiten kann  :D
Ich fasse zusammen: 30 Gruppen zu je 2 LED's und 2 Gruppen zu 10 LEDs.
Die 10 LEDs würde ich nochmals in 2 Fünfergruppen splitten mit jeweils eigener KSQ - macht summa Summarum 34 KSQ's.
Für reine Zweiergruppen würde auch ein Netzteil mit 12V ausreichen. Da böte sich ein ausrangiertes PC Netzteil mit Brücke im ATX Stecker an. Das liefert auch gleich die 5V. Für 5 LEDs in Reihe (5x3,5v=17,5V) plus ca.3V für die KSQ zum sicheren Arbeiten, sind 24V die nächste gut verfügbare Netzteilspannung. Bei getakteten KSQs ist die genaue Spannung nebensächlich, da der Rest nicht wie bei reinen Widerstandslösungen oder analogen KSQs verheizt wird. Meine aufgezeigte Schaltungslösung ist den genannten Einschränkungen auch dimmbar. D.h., wenn du nicht weich und stufenlos durchdimmen mußt, sondern auch 1-2 Sprünge in der Helligkeit akzeptieren kannst, dann passt diese einfache Schaltung. Baue dir 1-2 KSQs auf, teste die und wenn du damit zufieden bist, dann gehts ans große Einkaufen und dann kommt die Fleißarbeit, alles zu verlöten  :D
rot ist blau und Plus ist Minus

Serenifly

Wegen dem Schieberegister: das ist kein Strom-Treiber! Das IC macht insgesamt gerade mal 70mA. Das reicht für 3mm LEDs, aber das ist mehr für Statusanzeigen. Zum Test kann man das mal überschreiten, aber für den Dauerbetrieb ist das nicht gut.

uwefed


Direkte Ansteuerung kann man zum testen mit wenigen LEDs in der Aufbauphase mal machen, es ist aber keine Dauerlösung.


Das ist auch keine Momentanlösung.
LEDs MÜSSEN IMMER mit Strom gesteert werden, entweder mittels Konstantstromqelle oder mittels Vorwiderstand versorgt werden ansonsten gehen Sie oder/und die Ansteuerungselektronik kaputt.

Grüße Uwe

Serenifly

Ich meinte schon mit Vorwiderstand, aber direkt am Schieberegister. Ich dachte er hätte schon Vorwiderstände verwendet. Wenn nicht...ja das ist noch schlimmer...

uwefed

@nix_mehr_frei Du rechenst wild herum. Das beste ist ein 24V DC Netzteil und getaktete KSQ (konstantstromquelle).

Wenn beim das Lauflicht IMMER NUR 1 LED eingeschaltet sein kann dann genügt 1 KSQ ( eine pro jede Reihe zu 30, KSQ vom + Versorgungsspannung auf alle Anoden; beide LED in Serie an der KSQ) und 1 Transistor pro LED (der die Katode auf Masse schaltet). Wenn mehr als 1 LED eingeschaltet sein soll, dann braucht es für jedes LED eine gesteuerte KSQ.

Grüße Uwe

nitromethan

Nein, also es ist immer nur 1 LED je Reihe an.

Mit 12V ist es nicht zu realisieren?

Danke!

uwefed


Nein, also es ist immer nur 1 LED je Reihe an.

Mit 12V ist es nicht zu realisieren?

Danke!

Bei 2 LED in Reihe an einer KSQ sind 12V ausreichend. Für den 10-erBlock brauchst du dann halt mehr KSQ.
Grüße Uwe

nix_mehr_frei

Ich bin davon ausgegangen, das er von den 30'iger Gruppen jede einzeln schalten können will - mit allen Freiheiten. Wenn man einen Balken LED für LED nacheinander anmacht, bis alle an sind dann braucht man auch entsprechend viele KSQs.
Bei einer KSQ für mehrere LEDs wirds dann tricky und man das Innenleben der KSQ kennen, damit es keine "Nebeneffekte" gibt, da die Schalttransisoren ja nicht potentialfrei sind  :)
Ich meinte natürlich auch, das die LED zum Testen einen Vorwiderstand bekommt. Mit 220 Ohm sieht man erst mal was und macht nichts kaputt.
rot ist blau und Plus ist Minus

uwefed


Ich bin davon ausgegangen, das er von den 30'iger Gruppen jede einzeln schalten können will - mit allen Freiheiten. Wenn man einen Balken LED für LED nacheinander anmacht, bis alle an sind dann braucht man auch entsprechend viele KSQs.
Bei einer KSQ für mehrere LEDs wirds dann tricky und man das Innenleben der KSQ kennen, damit es keine "Nebeneffekte" gibt, da die Schalttransisoren ja nicht potentialfrei sind  :)
Ich meinte natürlich auch, das die LED zum Testen einen Vorwiderstand bekommt. Mit 220 Ohm sieht man erst mal was und macht nichts kaputt.

Ja, diese Information fehlte in diesem Moment noch.
Ansonsten gebe ich Dir 100% Recht.
Grüße Uwe

guntherb

Wenn beim das Lauflicht IMMER NUR 1 LED eingeschaltet sein kann dann genügt 1 KSQ ( eine pro jede Reihe zu 30, KSQ vom + Versorgungsspannung auf alle Anoden; beide LED in Serie an der KSQ) und 1 Transistor pro LED (der die Katode auf Masse schaltet).


Der Gedanke kam mir auch schon, aber da müßte man genau wissen, wie die jeweilige KSQ arbeitet. Bei gekauften Modulen kann das ins Auge gehen.
Grüße
Gunther

Go Up