Go Down

Topic: Stromwächter mit Arduino (Read 422 times) previous topic - next topic

Woodys

Hallo Zusammen,

ich bin dabei, einen kleinen Stromwächter mit dem Arduino zu bauen. Simpel wie der Name sagt: Wenn der Strom ausfällt, soll über ein SIM800L EVB - Modul eine SMS versendet werden. Wenn der Strom wieder da ist, soll eine SMS einen darüber informieren. Und auf ein ? oder so soll der aktuelle Stromstatus gesendet werden.

Soweit so gut, jetzt stellen sich folgende Probleme:
  1) Wie versorge ich den Arduino mit Strom, sobald dieser ausfällt? Dachte an einen LiPo oder ähnliches. Jedoch soll dieser ja auch wieder geladen werden und ich bin mir nicht sicher wie ich das anstellen soll, dass er sich nicht überlädt.
  2) Zieht das SIM800L EVB laut meiner Recherche bis zu 2 oder 2,5 Amp. (Hab noch nicht den passenden Adapter, deshalb startet es dauernd neu :smiley-confuse: . Wenn ich da das richtige kaufe sollte das aber passen oder?

Vielen Dank für eure Hilfe und LG
Woody

gregorss

Soweit so gut, jetzt stellen sich folgende Probleme:
Mir stellt sich zunächst mal das Problem, dass ich keine Ahnung habe, was dieses SIM...-Teil denn eigentlich ist. Gibt's neue Arduinos?

Gruß

Gregor
Bei Vollmond ist Neuerde.

postmaster-ino

Hi

Wenn der nötige Strom nicht in der Zeit, Die die Schaltung haben will, aus dem Akku kommen kann, brauchst Du 'schnellere' Stromspeicher.
Für 'Ampere ohne Ende' eignen sich Elko's - klar muß der Strom 'unterm Strich' schon vom Akku kommen, Dieser hat dafür aber dann wesentlich mehr Zeit.
(deshalb gibt's die keramischen Kondensatoren auch an jedem IC - Puffer/Abblock-Kondensatoren - dort wird halt wesentlich weniger Strom gebraucht, aber dafür um Ecken schneller - Das schaffen dort keramische C's).

Wenn's mit Batterien nicht klappt - Akkus können wesentlich mehr Strom liefern, als Batterien - Das kann allerdings auch zum Problem werden - spätestens im Fehlerfall, wenn Die >=zwei-stellige Ampere die Schaltung rösten!!

MfG
anscheinend ist Es nicht erwünscht, einen Foren-internen Link als 'Homepage' einzubinden, damit JEDER nur einen Klick von combie's Liste zum Thema State-Maschine entfernt ist.
... dann eben nicht ...

noiasca

#3
Apr 19, 2019, 04:44 am Last Edit: Apr 19, 2019, 04:46 am by noiasca
1) Wie versorge ich den Arduino mit Strom, sobald dieser ausfällt? Dachte an einen LiPo oder ähnliches. Jedoch soll dieser ja auch wieder geladen werden und ich bin mir nicht sicher wie ich das anstellen soll, dass er sich nicht überlädt.
Finger Weg von LiPos wenn du nicht weist was du tust.

nimm eine fertige Powerbank die ein parallels (gleichzeitiges) Laden und Entladen zulässt. Da musst du ein wenig suchen, denn viele schalten beim Laden die Ausgänge ab.

Zum Auswerten, ob der Strom ausgefallen ist, nimmst ein separates Netzteil das saubere 5 Volt liefert und dessen 5V wertest aus.
DE: Wie man Fragen postet:
1. was hat man (Sketch und Hardware)
2. was SOLL es machen
3. was macht es: IST (Fehlverhalten, Fehlermeldungen, Serial.Output ...)
4. Eine Frage stellen bzw. erklären was man erwartet

Woodys

Mir stellt sich zunächst mal das Problem, dass ich keine Ahnung habe, was dieses SIM...-Teil denn eigentlich ist. Gibt's neue Arduinos?

Gruß

Gregor

Hallo Gregor,
das ist ein GSM-Modul, durch das man eben auch SMS versenden kann :)

LG Woody

Woodys

Hi

Wenn der nötige Strom nicht in der Zeit, Die die Schaltung haben will, aus dem Akku kommen kann, brauchst Du 'schnellere' Stromspeicher.
Für 'Ampere ohne Ende' eignen sich Elko's - klar muß der Strom 'unterm Strich' schon vom Akku kommen, Dieser hat dafür aber dann wesentlich mehr Zeit.
(deshalb gibt's die keramischen Kondensatoren auch an jedem IC - Puffer/Abblock-Kondensatoren - dort wird halt wesentlich weniger Strom gebraucht, aber dafür um Ecken schneller - Das schaffen dort keramische C's).

Wenn's mit Batterien nicht klappt - Akkus können wesentlich mehr Strom liefern, als Batterien - Das kann allerdings auch zum Problem werden - spätestens im Fehlerfall, wenn Die >=zwei-stellige Ampere die Schaltung rösten!!

MfG
Hallo Postmaster!

Danke für deine Antwort. Welchen ELKO brauche ich denn dann? Ich hab in einem anderen Forum was von dem mit 1000mF gelesen, ist der da richtig? Und da steht ja auch immer noch eine Volt-Angabe dabei, was bedeutet die?

Das mit den Akkus finde ich eh besser, aber es ist nur blöd, wenn der Akku überladen wird oder ähnliches. Ich bräuchte welche, die ich gleichzeitig laden und entladen kann. Überladen sollten sie sich auch nicht... Oder soll ich gleich eine Ladeschaltung mit dem Arduino dazubauen?

LG Woody

Woodys

Finger Weg von LiPos wenn du nicht weist was du tust.

nimm eine fertige Powerbank die ein parallels (gleichzeitiges) Laden und Entladen zulässt. Da musst du ein wenig suchen, denn viele schalten beim Laden die Ausgänge ab.

Zum Auswerten, ob der Strom ausgefallen ist, nimmst ein separates Netzteil das saubere 5 Volt liefert und dessen 5V wertest aus.
Hallo Noiasca,

die schalten doch ab, sobald sie geladen sind oder? Ich weiß auch nicht, ob eine Powerbank so viele leisten kann.
Zum Auswerten verwende ich einen Optokoppler, den ich dann mit einem Interrupt abgreife.

Danke und LG Woody

ElEspanol

#7
Apr 19, 2019, 11:22 am Last Edit: Apr 19, 2019, 11:23 am by ElEspanol
Bau in eine Powerbank eine zweite Ladeschaltung ein, die mit mehr Strom lädt, wie das angeschlossene Arduino Equipment benötigt. Dann hast du keine Probleme mehr, dass beim Laden die Ausgänge abgeschaltet werten.
Fertige Platinen für sowas gibt es beim fc für wenige Cents

postmaster-ino

Hi
Habe so was Wemos 18650 an mehreren Spielereien verbaut.
Wenn man Da ordentliche Akkus rein packt, sollte Das auch einige Zeit halten.
Der USB-Anschluss ist der Einzige Teil, Der abgeschaltet wird (mit dem kleinem Schiebeschalter) - die ganzen anderen 3.3V und 5.0V Anschlüsse werden non-stop versorgt - Das macht den Akku auch recht schnell leer, auch, wenn man die USB-Versorgung des Arduino abgeschaltet hat.
Also 'auf Seite legen, bis man das Ding braucht' und der Akku ist beim nächsten Einsatz sicher auf Minimum runter.

Aber: Laden und Entnahme ist gleichzeitig kein Problem.
Voll aufgeladen springt die enthaltene LED auf Grün um - bei gleichzeitiger Entnahme passiert Das aber eher nicht ;)
Bisher keine Probleme mit den Dingern festgestellt.

MfG
anscheinend ist Es nicht erwünscht, einen Foren-internen Link als 'Homepage' einzubinden, damit JEDER nur einen Klick von combie's Liste zum Thema State-Maschine entfernt ist.
... dann eben nicht ...

Woodys

Hi
Habe so was Wemos 18650 an mehreren Spielereien verbaut.
Wenn man Da ordentliche Akkus rein packt, sollte Das auch einige Zeit halten.
Der USB-Anschluss ist der Einzige Teil, Der abgeschaltet wird (mit dem kleinem Schiebeschalter) - die ganzen anderen 3.3V und 5.0V Anschlüsse werden non-stop versorgt - Das macht den Akku auch recht schnell leer, auch, wenn man die USB-Versorgung des Arduino abgeschaltet hat.
Also 'auf Seite legen, bis man das Ding braucht' und der Akku ist beim nächsten Einsatz sicher auf Minimum runter.

Aber: Laden und Entnahme ist gleichzeitig kein Problem.
Voll aufgeladen springt die enthaltene LED auf Grün um - bei gleichzeitiger Entnahme passiert Das aber eher nicht ;)
Bisher keine Probleme mit den Dingern festgestellt.

MfG
Hi,

super danke! Das heißt, ich schließe das Ding ans Netz an und lasse Arduino und SIM800L EVB jeweils über einen 5V Ausgang laufen und lade gleichzeitig den Akku mit Micro-USB, oder?
Und wie viele mAh sollte der Akku haben? Oder soll ich gleich schon zwei nehmen?

LG Woody

postmaster-ino

Hi

Bei meinen (chinesischen) Akkus wurde vorsorglich auf eine Kapazitätsangabe verzichtet, waren in ebenfalls recht billigen (ja, leichte Unterscheidung zu günstigen) Power-Banks enthalten.
Tun aber, wenn halt nicht mit der zuvor angepriesenen Kapazität (wobei ich dort schon auf realistische Werte geachtet hatte - ungefähr die Hälfte wird's dann wohl geworden sein).
... kaufe wohl öfter fC-Zeug ... so Leute muß Es ja auch geben ... auf mir baut eine ganze Industrie auf :) ...

Kaufe die Akkus besser von einem greifbarem Händler - wird dann zwar teurer, Du bekommst aber auch, was Du kaufst und kannst Dir der technischen Daten sicher sein.

Wie viel diese Platine aus einem USB-Port zieht, habe ich ehrlich gesagt noch nicht geprüft - bisher nutze ich die Teile nur an USB-Ladegeräten - für meine Arduino-Spielereien sind die ganzen schwachbrüstigen USB-Stecker separiert, also selbst wenn die Platine 2A nehmen könnte, von mir wurde bisher nur wesentlich weniger angeboten - hier ist ggf. Vorsicht geraten, bevor man Das mit einem PC oder dergleichen verbindet.

MfG
anscheinend ist Es nicht erwünscht, einen Foren-internen Link als 'Homepage' einzubinden, damit JEDER nur einen Klick von combie's Liste zum Thema State-Maschine entfernt ist.
... dann eben nicht ...

Woodys

Hi

Bei meinen (chinesischen) Akkus wurde vorsorglich auf eine Kapazitätsangabe verzichtet, waren in ebenfalls recht billigen (ja, leichte Unterscheidung zu günstigen) Power-Banks enthalten.
Tun aber, wenn halt nicht mit der zuvor angepriesenen Kapazität (wobei ich dort schon auf realistische Werte geachtet hatte - ungefähr die Hälfte wird's dann wohl geworden sein).
... kaufe wohl öfter fC-Zeug ... so Leute muß Es ja auch geben ... auf mir baut eine ganze Industrie auf :) ...

Kaufe die Akkus besser von einem greifbarem Händler - wird dann zwar teurer, Du bekommst aber auch, was Du kaufst und kannst Dir der technischen Daten sicher sein.

Wie viel diese Platine aus einem USB-Port zieht, habe ich ehrlich gesagt noch nicht geprüft - bisher nutze ich die Teile nur an USB-Ladegeräten - für meine Arduino-Spielereien sind die ganzen schwachbrüstigen USB-Stecker separiert, also selbst wenn die Platine 2A nehmen könnte, von mir wurde bisher nur wesentlich weniger angeboten - hier ist ggf. Vorsicht geraten, bevor man Das mit einem PC oder dergleichen verbindet.

MfG
Hi,

ja es ist wichtig, seinen Teil zum Markt beizutragen :D
Okay aber das mit dem Computer ist sowieso egal, weil das Ding dann im Stromkasten ist. Und was ist das jetzt mit dem Kondensator was du davor geschrieben hast? Welchen brauche ich da?

LG Woody

postmaster-ino

Hi

Die Kondensatoren dienen als Puffer und können Strom schneller abgeben, als der Akku oder gar Batterien.
Dabei sind Elkos für 'viel Strom' gut, sind aber verhältnismäßig lahm - deshalb sind die Abblock-Kondensatoren, Die an jedes Spannungs-Beinchen eines IC gehören, auch keramisch.
Dort ist bei Weitem nicht die Strom-Menge erforderlich, dafür aber eine wesentlich höhere Geschwindigkeit. (Unterm Strich aber auch recht viel Strom in seeehr kurzer Zeit)

Gerade der Elko-Link ist viel Lesestoff, beides Wikipedia-Links.
Blockkondensator (Keramische)
Elkos

MfG
anscheinend ist Es nicht erwünscht, einen Foren-internen Link als 'Homepage' einzubinden, damit JEDER nur einen Klick von combie's Liste zum Thema State-Maschine entfernt ist.
... dann eben nicht ...

Woodys

Hi

Die Kondensatoren dienen als Puffer und können Strom schneller abgeben, als der Akku oder gar Batterien.
Dabei sind Elkos für 'viel Strom' gut, sind aber verhältnismäßig lahm - deshalb sind die Abblock-Kondensatoren, Die an jedes Spannungs-Beinchen eines IC gehören, auch keramisch.
Dort ist bei Weitem nicht die Strom-Menge erforderlich, dafür aber eine wesentlich höhere Geschwindigkeit. (Unterm Strich aber auch recht viel Strom in seeehr kurzer Zeit)

Gerade der Elko-Link ist viel Lesestoff, beides Wikipedia-Links.
Blockkondensator (Keramische)
Elkos

MfG
Hi,

okay danke, aber welchen brauche ich da?

LG Woody

postmaster-ino

Hi

Kommt drauf an, was Du machen willst ;)
Die 2,5A werden wohl irgendwo in den Tiefen des Datenblatt genannt werden?!?
Dort wird wohl hoffentlich auch eine Beispielbeschaltung ersichtlich sein.
Je nach Geschwindigkeit und Dauer dieser 2,5A wird's ein Elko und/oder ein keramischer Kondensator werden - oder zwei/drei davon.

Die Erkennung, ob die Versorgung weggebrochen ist, machst Du mit einem Spannungsteiler der  das Wemos-Teil versorgenden 5V.
Wenn Du diese Spannung nicht mehr messen kannst, ist der Strom draußen weg - wenn wir dazu noch nichts gesendet haben: SMS und merken, daß die SMS raus ist.
Wenn der Strom draußen da ist und wir noch keine SMS dazu gesendet haben: SMS senden und merken, daß wir Diese versendet haben.
Wieder ein Mal wird's ein endlicher Automat - Dieser hier kümmert sich um die jeweilige SMS und darum, daß sich gemerkt wird, daß Diese bereits weg ist.

Bis hier ist's noch kein Hexenwerk - wenn die Kiste dabei abschmiert, die Kondensatorkapazität erhöhen.
Denke, Elkos wirst Du zusätzlich einbauen müssen.
Abblock-Kondensatoren sind baulich wesentlich kleiner, daß Diese auf der SMS-Platine locker Platz gefunden haben - hier kann ich mich natürlich auch irren.

MfG
anscheinend ist Es nicht erwünscht, einen Foren-internen Link als 'Homepage' einzubinden, damit JEDER nur einen Klick von combie's Liste zum Thema State-Maschine entfernt ist.
... dann eben nicht ...

Go Up