Go Down

Topic: Nano Clone (CH340G) an PC ohne USB anschließen (Read 1 time) previous topic - next topic

wapjoe

Apr 22, 2019, 06:43 pm Last Edit: Apr 22, 2019, 07:26 pm by wapjoe
Hallo zusammen,

ich bin quasi dabei meinen Ergometer-Computer zusammen zu bauen und komme grad nicht weiter. Wenn ich die gesamte Schaltung im ursprünglichen Gehäuse eingebaut habe, möchte ich den Nano ab und zu mit Updates versorgen, aber ohne die ganze Platine neu zu planen/bauen, habe ich keinen Platz für den USB-Mini-Stecker. Die Buchse auszulöten und Kabel von Hand anzulöten halte ich nicht für sinnvoll, daher suche ich eine Möglichkeit den Nano per TX/RX mit dem Computer kommunizieren zu lassen, hier finde ich aber keine passenden Informationen und beim Test wird das USB-Gerät nicht von Windows 10 erkannt, per USB wird der sofort erkannt.

Hier ist es kein Unterschied ob ich D+ mit TX und D- mit RX oder umgekehrt verbinde, GND zu GND versteht sich von selbst, sowie Spannung über USB und mit Akku (USB +Pol nicht verbunden).

Hat da jemand Erfahrung mit? Ist das ohne TTL überhaupt möglich? Einen FT232RL-Adapter (Baugleich mit dem hier) plane ich zwar separat einzubauen, aber der sollte eigentlich das Nextion-Display verbinden, hier hätte ich aber noch Platz für den USB-Stecker.

Wenn nur die Option über den TTL möglich ist, haltet ihr es für sinnvoll, die Datenleitungen von Display und Nano mit z.B. diesem On/On Switch umzuschalten? Das hätte den Verteil, dass ich nur ein USB-Kabel aus dem Gehäuse rausführen müsste. Edit: Gestrichen, da Denkfehler.

Eigentlich hatte ich das gleiche auch für den FT232RL vor, aber auch hier finde ich keine Möglichkeit den USB-Anschluss zu umgehen, hab aber noch Platz für den Stecker.


Gruß
Jörg

uwefed

#1
Apr 22, 2019, 07:05 pm Last Edit: Apr 22, 2019, 07:07 pm by uwefed
Quote
Hier ist es kein Unterschied ob ich D+ mit TX und D- mit RX oder umgekehrt verbinde, GND zu GND versteht sich von selbst, sowie Spannung über USB und mit Akku (USB +Pol nicht verbunden).
Du hast Glück den PC nicht kaputtgemacht zu haben.

Da wären ja alle blöd einen SerialTTL -USB Adapter auf die Platinen draufzulöten wenn man TX und RX direkt an die USB Buchse anlöten könnte

Ich rate Dir diese sadistischen Experimente mit dem Arduino aufzugeben. Dein gebastle tut mir weh.

Uwe

wapjoe

#2
Apr 22, 2019, 07:24 pm Last Edit: Apr 22, 2019, 07:25 pm by wapjoe
Du hast Glück den PC nicht kaputtgemacht zu haben.

Da wären ja alle blöd einen SerialTTL -USB Adapter auf die Platinen draufzulöten wenn man TX und RX direkt an die USB Buchse anlöten könnte

Ich rate Dir diese sadistischen Experimente mit dem Arduino aufzugeben. Dein gebastle tut mir weh.

Uwe
Vielen Dank für deine aufmunternden Worte. Wenn ich mit meinem Gebastel die Arduinogötter verstimmt habe, bitte ich um Verzeihung... ;)

Jetzt aber mal im Ernst, wenn es keine Möglichkeit gibt den die USB-Buchse zu umgehen, lass ich es, aber um ein einfaches Ja oder Nein wäre ich schon sehr dankbar.

HotSystems

#3
Apr 22, 2019, 07:26 pm Last Edit: Apr 22, 2019, 07:29 pm by HotSystems
.....
Hat da jemand Erfahrung mit? Ist das ohne TTL überhaupt möglich?
Was meinst du mit TTL ?

Quote
Einen FT232RL-Adapter (Baugleich mit dem hier) plane ich zwar separat einzubauen, aber der sollte eigentlich das Nextion-Display verbinden, hier hätte ich aber noch Platz für den USB-Stecker.
Und ja, damit wird es funktionieren. Du must dazu nur den On-Board-Chip (CH340) deaktivieren.
Der darf nicht an der UART hängen. Sondern nur der FT232.

Ich frage mich da, warum nimmst du nicht gleich den Pro Mini ? Der hat keinen USP und kann direkt vom FT232 bedient werden.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

gregorss

Hi!

Was Du schreibst, lässt mich spontan an einen USB-ICSP-Programmierer denken, wie den AVR-ISP mk II. Mit Hardware-Sadismus musst Du Dich mit so einem Ding evtl. gar nicht mehr befassen.

Gruß

Gregor

PS: Ich habe Dein Posting nur kurz und sehr oberflächlich quergelesen.
Bei Vollmond ist Neuerde.

Tommy56

aber ohne die ganze Platine neu zu planen/bauen, habe ich keinen Platz für den USB-Mini-Stecker.
Ein passendes "Loch" im Gehäuse, um den Stecker anzuschließen ist auch nicht machbar?

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

#6
Apr 22, 2019, 07:35 pm Last Edit: Apr 22, 2019, 07:35 pm by SolarGermany
Dem schließe ich mich an...  Und mit so etwas ist das Löten auch nicht so fummelig, wenn es einen denn stört.

Gruß SG

wapjoe

Was meinst du mit TTL ?
Ist wahrscheinlich der falsche Begriff gewesen, meinte damit den USB-Serial-Adapter.
Quote
Und ja, damit wird es funktionieren. Du must dazu nur den On-Board-Chip (CH340) deaktivieren.
Der darf nicht an der UART hängen. Sondern nur der FT232.
Kann ich den CH340 per Befehl deaktivieren? Wenn ja, hast du da weitere Informationen zu? Vermutlich wird dann auch 3V3 nicht mehr versorgt, oder ist das dann dennoch unabhängig? (3V3 nutze ich zurzeit eh nicht, nur 3V, die über einen LP2950 zustande kommen könnten)
Quote
Ich frage mich da, warum nimmst du nicht gleich den Pro Mini ? Der hat keinen USP und kann direkt vom FT232 bedient werden.
Meinst du den Wemos D1 Pro Mini? Ich hatte das Projekt mit dem Nano angefangen und stoße jetzt erst auf Probleme, die aber auch nur an der Planung liegen, daher hatte ich noch keinen Grund mich nach einer Alternative umzusehen. ;)

wapjoe

Ein passendes "Loch" im Gehäuse, um den Stecker anzuschließen ist auch nicht machbar?

Gruß Tommy
Das ist nicht möglich, dass ich mit den Bastelarbeiten die Garantie verliere, ist mir mittlerweile egal. So wie ich die Platine geplant habe, sind oben und unten jeweils die Gehäuseschrauben. Ok, ich will nicht sagen das es unmöglich ist und kann ich notfalls auch die Platine ändern, aber ich versuche es zu vermeiden, nenn es von mir aus Faulheit oder Zeitkram. ;)

Danke schon mal für die Anregung! :)

wapjoe

Dem schließe ich mich an...  Und mit so etwas ist das Löten auch nicht so fummelig, wenn es einen denn stört.

Gruß SG
Die Idee ist schon ziemlich genial, aber dann habe ich immer noch keine Verbindung vom Nano zum PC, nebenbei gesagt kann ich das USB-Kabel auch direkt auf die Platine löten, was ich bisher vorhatte, aber mangels Verbindung bringt es mir genauso wenig. ;)

wapjoe

Hi!

Was Du schreibst, lässt mich spontan an einen USB-ICSP-Programmierer denken, wie den AVR-ISP mk II. Mit Hardware-Sadismus musst Du Dich mit so einem Ding evtl. gar nicht mehr befassen.

Gruß

Gregor

PS: Ich habe Dein Posting nur kurz und sehr oberflächlich quergelesen.
Mit ICSP hab ich mich bisher nur oberflächlich befasst, weiß auch nicht ob ich noch ein zusätzliches Board im Gehäuse unterkriege. Ich werde mal schaue...

PS: Ich lasse mich besser mal auf Hardware-Sadismus untersuchen! :D ;)

gregorss

#11
Apr 22, 2019, 08:20 pm Last Edit: Apr 22, 2019, 08:21 pm by gregorss
Mit ICSP hab ich mich bisher nur oberflächlich befasst, weiß auch nicht ob ich noch ein zusätzliches Board im Gehäuse unterkriege. Ich werde mal schaue...
Wie gesagt, ich habe nur oberflächlich gelesen, worum es eigentlich geht. Verstanden habe ich: Du möchtest nachträglich Software auf dem Arduino ändern können, hast aber Platzprobleme für zusätzliches Anschlussgeraffel im Endprodukt.

Mit so einem ISP-Programmierer musst Du lediglich an den ICSP-Anschluss des Arduinos.

Weiteres Geraffel in der Box ist dafür gar nicht nötig:



Gruß

Gregor
Bei Vollmond ist Neuerde.

HotSystems

.....
Meinst du den Wemos D1 Pro Mini?.....
Nein, ich meine den Arduino Pro Mini.
Die entspricht fast dem Nano, nur ohne USB-Anschluss und zugehörigem Wandler-IC.

Der CH340 auf dem Nano ist nicht per Anweisung deaktivierbar, da musst du die Leitungen (RX u. TX) auftrennen.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

wapjoe

Wie gesagt, ich habe nur oberflächlich gelesen, worum es eigentlich geht. Verstanden habe ich: Du möchtest nachträglich Software auf dem Arduino ändern können, hast aber Platzprobleme für zusätzliches Anschlussgeraffel im Endprodukt.

Mit so einem ISP-Programmierer musst Du lediglich an den ICSP-Anschluss des Arduinos.

Weiteres Geraffel in der Box ist dafür gar nicht nötig:



Gruß

Gregor
Ja, das hast du richtig erfasst!

Der ICSP ist frei zugänglich, daher ist es eine gute Alternative, danke. :) Ich schau es mir auf jeden Fall mal an, ich versuche aber erstmal ob ich die Platine (Standard-Leiterbahnplatine) nicht doch umbauen kann um das Kabel einfach aus dem Gehäuse zu führen.

HotSystems

Aber bedenke bitte, per ISP deaktivierst du den Bootloader.
Danach kannst du nicht mehr per serieller (USB) Schnittstelle flashen.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Go Up